[Server] Mini-Netzwerk erstellen - Was muss ich tun?

chmul

Moderator
Teammitglied
Mini-Netzwerk erstellen - Was muss ich tun?

Ich habe:

Zwei W2K-Rechner (Vater und Sohn)

Eine alte Schüssel P1 (oder so)

Eine Fritz Card DSL SL

Ich will, dass

Vater und Sohn in's Internet können

Vater und Sohn gegeneinander (z.Bsp. Trackmania, später UT ;)) spielen können


Wir haben hier im Betrieb einen einfachen Rechner auf dem KEN!3 läuft. Der stellt innerhalb des Netzwerks die Internetverbindung bereit und fungiert praktisch auch als Firewall. Daheim bringe ich es nicht fertig die beiden Rechner so miteinander zu verbinden, dass das was ich will auch klappt (ein mal hat's kurz geklappt und dann gab's wieder Probleme).

Fragen

Kann ich den alten Rechner mit Linux ausstatten und damit o.g. Aufgabe lösen?

Ist diese Lösung sinnvoll oder gäbe es wensentlich einfachere Varianten?

Wenn sinnvoll und möglich: Was brauche ich noch zusätzlich (z.Bsp. Switch)?

Ich habe Ubuntu 5.04, kann ich das nutzen?

Danke schon mal.... :)
 

Snacketty

Senior Member
Ich hab das so gelöst:

Dsl Router

hängt an einen kleine HUB ( repeater ) geht auch mit switch

an diesem sind auch die PC's mittels ethernet verbunden.

Der dsl Router erledigt auch DHCP, geht aber auch mit festen IP's

Der Repeater ist nicht teuer.
Der Router kostet etwas mehr als ein dsl Modem.

edit:
Firewall und Virenschutz habe ich auf den PC's selber.
 

Viper

treuer Stammgast
Kann ich den alten Rechner mit Linux ausstatten und damit o.g. Aufgabe lösen?
Ja. Das funktioniert.

Ist diese Lösung sinnvoll oder gäbe es wensentlich einfachere Varianten?
Deutlich einfacher ist es allerdings, wenn du dir nen Hardware-Router kaufst, denn dann brauchste kein Linux-Server aufsetzen. Sinnvoll ist die Lösung trotzdem, ich selbst gehe z.B. auf diesem Weg ins Internet.

Wenn sinnvoll und möglich: Was brauche ich noch zusätzlich (z.Bsp. Switch)?
Ja, einen kleinen Switch brauchst du auch noch.

Ich habe Ubuntu 5.04, kann ich das nutzen?
Ja, kannst du natürlich.
 

AlterKnacker

Moderator
Teammitglied
Wie schon erwähnt am einfachsten: Die Routerlösung. Die meisten Router sind auch gleichzeitig Switch. Ein Hardware-Router verbraucht auch wesentlich weniger Strom als ein nur für diese Zwecke laufender Alt-PC.

Also: Modem mit dem Uplink des Routers verbinden, Netzwerkkabel von beiden PC's in den Router. Wie Du den Router konfigurierst (Ports freigeben um Server einzurichten etc.) entnimmst Du der Bedienungsanleitung. Ansonsten läuft das im Prinzip wie bei Eurem Büro-Netzwerk.
 

t_matze

Senior Member
Vielleicht denkst Du jetzt "immer diese Nachzügler!", aber ich habe da noch eine Antwort auf Deine Frage nach einem Linuxrechner als Hub und Firewall gefunden:

Damn Small Linux hat sich genau das zur Aufgabe gemacht. Ich meine, es gäbe auch noch eine weitere Distribution, die dieses Ziel verfolgt, aber ich kann mich gerade nicht an den Namen erinnern.
 
Zuletzt bearbeitet:

Techy

Kulturbanause!
Teammitglied
ot:

aah *schrei* Manuel Kaspers m0n0wall basiert aber nicht auf Linux... :p
Das ist FreeBSD...


Bei uns werkelt eine m0n0wall hier in der WG als Router auf einem ausgemusterten Neoware Thinclient.
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Nochmals dank, aber es scheint, als würde ich mir da doch etwas zu viel zumuten. Und die Sache mit der Fritzbox klingt wesentlich machbarer für mich! ;)
 

tlx

treuer Stammgast
IPCop oder fli4l sind die einfachsten/bekanntesten, wenn es ein "echter" Rechner sein soll. Und wenn jemand selbst am Hardware-Router gern Linux möchte (hier wird ein solcher für dsl/breitband genutzt) dann kann schon ein D-Link DI-634M mit allem aufwarten, was das Herz begehrt: embedded Linux, mit 2.4er Kernel :lecker
 
Oben