Diskussion Schülerstreik

Wie denkst du zum Thema Schülerstreik?

  • Gute Idee.

    Stimmen: 13 36,1%
  • Ich weiß nicht so recht, was ich dazu sagen soll.

    Stimmen: 4 11,1%
  • Ich halte nichts davon.

    Stimmen: 12 33,3%
  • Ist mir egal.

    Stimmen: 7 19,4%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    36

The Mad Hatter

assimiliert
@stella: Naja, die Polizei hat meist besseres zu tun (zB ne neue Kanne Kaffee aufsetzen) als den Leuten einmaliges Schulschwänzen auszureden. Das mit der Entschuldigung kann ich mir auch nicht so recht vorstellen. Die von Brom angeführte Rechtslage in NRW dürfte in den anderen Ländern ähnlich sein. Von der Versicherungsfrage mal abgesehen. Ist aber unter'm Strich auch egal.

Man soll nicht päpstlicher sein als der Papst. Ihr hattet euren Spaß, ist ne Erfahrung für's Leben und wegen einem Tag Schwänzen wird das Bildungsland Deutschland auch nicht untergehen. ;)

@PCFreak: Wenn ich Österreicher wäre, würde ich auch streiken. :ROFLMAO:
 

oxfort

Geht bald.
Was soll das denn? :unsure:

Zwischen #28 und #30 wurde doch schon alles gesagt. :angel

Ausserdem bin ich wie Brummel, der gleichen Meinung! Es ist/war auch verantwortungslos von Deiner Mutter. :devil
 

natt i nord

Nordlicht
Bei uns galt selbst eine Entschuldigung der Eltern nicht, als einige aus meiner Klasse beim Streik letzten November (?) beim Streik waren. Die mussten alle trotzdem nachsitzen.

Soviel also zum Thema 'Entschuldigung und gut is', ich denke das ist auch in den anderen Bundesländern nicht anders, da Schüler einfach kein Streikrecht haben.
 

gisqua

ist wieder öfter hier
Warum bist du so unfreundlich zu mir????? Hab ich dir irgendetwas getan???? ....... könntest du mir das auf eine freundlichere Art sagen.

Freundlichkeit ist bei uns ein dehnbarer Begriff.
Manchmal wird der Bogen recht kräftig gespannt und die Freundlichkeit geht bis ins Unendliche;
manchmal erwischt man auch das andere Ende und glaubt, gegen eine Mauer zu laufen.
Aber auch Mauern können flexibel sein - mußt nur lange genug anklopfen.
Voraussetzung dafür:
-an der richtigen Stelle klopfen
-mit den richtigen Worten
-immer mit einer Engelsgedurld
-mit einer gehörigen Portion Humor
-und, und, und...
dann klappt es meistens jedenfalls.
 
B

Brummelchen

Gast
@Stella - warum mich ein Verhalten wie deines so anstachelt:
Schule ist scheisse - Demonstrieren cool - bei letzterem hat man ja kein Unterricht,
Schule ist ja scheisse. Es ist jedoch recht aberwitzig, dass ausgerechnet die
Dumpfbacken demonstrieren gehen, die keine 5 Wörter in einem Satz nebst
Interpunktion auf die Reihe bekommen. Sagte ich aber eingangs schon.

Dass die Situation nicht zufriedenstellend ist, ist mir auch klar - aber für beide Seiten!
D.h. die Lehrer kommen euch soweit entgegen, wie ihr denen entgegen kommt.
Daher liegt die Frage im Raum: Was du ganz persönlich getan, um die Situation
zu verbessern bzw zu entspannen? Wahrscheinlich noch nicht viel, sonst würdest
du dich nicht so darüber aufregen, dass du nicht demonstrieren gehen kannst.
Wenn der Lehrerkolleg merkt, dass seitens der Schüler ein Wille vorhanden ist,
mehr zum Unterricht beizutragen und die eigene Leistung zu verbessern, wird
auch das Feedback von jenem besser - alles andere ist eine Sackgasse.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

brom

Gast
Was soll das denn? :unsure:

Zwischen #28 und #30 wurde doch schon alles gesagt. :angel

Ausserdem bin ich wie Brummel, der gleichen Meinung! Es ist/war auch verantwortungslos von Deiner Mutter. :devil

Ach, sei doch nicht so streng. Da betätigt sich jemand als Leichenschänder, buddelt einen alten Thread aus und die Community ist froh, mal über etwas anderes als über "Bewerbungen" schreiben zu können (womit ich die Wichtigkeit der anderen Beiträge nicht in Frage stellen möchte).

Außerdem konterkarierst du ein wenig deine Aussage, indem du dann doch im 2. Absatz deinen Senf dazutust. ;)

Zum Thema:
Ich habe ja schon mal zugegeben, dass ich an einer Schule arbeite. Auch auf die rechtliche Situation in Nordrhein-Westfalen habe ich weiter oben hingewiesen. Es kann nicht angehen, dass sich einzelne Schüler für derartige Veranstaltungen "frei nehmen", ganz egal ob die Eltern dies unterstützen. Entweder die Schulgemeinschaft findet insgesamt die Veranstaltung wichtig und es gehen z.B. alle Oberstufenschüler hin oder es ist Unterricht. Basta.

Davon ganz ab ist die Bezeichnung "Streik" ziemlicher Blödsinn. Das wurde ja auch schon gesagt. Es gibt bei Schülern keinen Tarifkonflikt. Wenn sie nicht zum Unterricht kommen, bestreiken sie sich selbst. Die Zeche zahlt kein Arbeitgeber, sondern wir alle.
 
Oben