Scanner Scanner in den meisten Fällen überflüssig

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Wer von euch benutzt überhaupt noch einen Flachbett-Scanner für den PC?
Ich schon längere Zeit nicht mehr.
Zuletzt hatte ich mich geärgert, dass der relativ neue Canonscanner keinen Treiber für Win7 bereitstellte. Hatte das ganze Internet durchsucht und mehrere Gleichgesinnte blieben ebenso erfolglos.

Jetzt mache ich das ganze mit einem Smartphone:
1.Es geht schneller mit dem Smartphone
2.Ich muss nicht erst den PC anmachen
3.Ich habe keine Neuanschaffung eines zusätzlichen Gerätes
4.Ich muß mich nicht um Treiber kümmern
5.Es gibt eine Vielzahl von Programmen, die mir meine Wünsche erfüllen
6.Ich kann es bei Bedarf in die Cloud laden oder als PDF versenden

Und benutzt ihr noch so einen klassischen Scanner?
 

Norbert

Moderator
Teammitglied
Jep ich, und der wird noch sehr viel genutzt: Laser-Multifunktionsdrucker Samsung Xpress M2070W. Ist noch nicht soo alt, etwa 2 Jahre.
Wie das mit dem Smartphone schneller gehen soll, erschließt sich mir jedoch nicht, es sei denn, du fotografierst das Dokument ab. Das ist aber kein Scannen. Ist denn nicht außerdem die höchstmögliche Auflösung viel geringer?
 

duffguy

chronische Wohlfühlitis
Hier ich... benutze meinen Epson Scanner noch recht häufig. Kürzlich habe ich ein Foto aus einer Zeitung gescannt.
Gescannte Kassenzettel (wegen der Garantie) findet mein Windows halt einfach schneller. Ich habe auch schon diese
unsäglichen Beipackzettel mit 600dpi gescannt und am Bildschirm einwandfrei lesen können :ROFLMAO:

Mein Scanner hat im Second-hand shop ein paar Franken gekostet und ebenfalls keine Windows 7 Treiber mehr gehabt.
Ich habe Treiber von neueren Modellen heruntergeladen, die Inf-Datei editiert und bereits der zweite Versuch gelang...
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Für die klassische Digitalisierung von Dokumenten nutze ich den Scanner noch sehr häufig, obwohl es da in der Tat inzwischen deutlich bessere Varianten gibt. Ich glaube, das sind alte Gewohnheiten, die man sich einfach mühsam abtrainieren muss.

Für die Leute, die wie ich im Microsoft-Ökosystem unterwegs sind, gibt es eine coole App mit dem Namen "Office Lens", verfügbar für Windows, Android und iOS:
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.microsoft.office.officelens
https://itunes.apple.com/de/app/office-lens/id975925059?mt=8
https://www.microsoft.com/de-de/p/office-lens/9wzdncrfj3t8
Damit kann man Dokumente, Visitenkarten und auch Whiteboard-Aufzeichnungen digitalisieren und in OneNote oder OneDrive speichern - oder einfach als pdf exportieren.

Außerdem darf ich euch in diesem Zusammenhang diesen Artikel von mir ans Herz legen:
Mit OneNote, Office Lens und Stempel: Meine digitale Dokumentenarchivierung
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Also Office Lens und OneNote benutze ich auch schon länger, aber den CamScanner finde ich auch gut.

Man kann den Scan auch bearbeiten, also abfotografieren würde ich das nicht nennen. Anschließend erstellt das Programm eine PDF-Datei.

Habe hier mal eine beliebige Prospektseite gescannt im Anhang und die Auflösung ist soweit gut. Ging ratz-fatz und ausschneiden macht die App fast von alleine.

Ja, hochauflösende Fotos ist natürlich ein anderer Anspruch, mir ging es mehr um Dokumente und die ein oder andere Prospektseite, wenn ich mal einkaufen muss. :angel


@duffguy:
Whow, eine inf-Datei zu verändern finde ich Klasse. Das kann nicht jede(r). (y)
 

Anhänge

  • Neues Dokument 2018-08-24 10.30.17_1.zip
    560,3 KB · Aufrufe: 81

Timelord

assimiliert
Ohne Scanner könnte ich nur bedingt überleben.
Seit fast 15 Jahren scanne ich alles Schriftliche ein und lege es auf meinem NAS ab (der Scanner kann direkt dorthin scannen, ich brauche also keinen extra PC dafür einzuschalten) - immer wenn ich etwas brauche ist es leicht und schnell zu finden, ohne ewig in der Ablage suchen / blättern zu müssen.
Meiner Handykamera traue ich zwar einiges zu, aber die Qualitätsansprüche und die Weiterverwendbarkeit ist beim Scannen praktischer.
 

Norbert

Moderator
Teammitglied
@Gamma-Ray, Anhang Neues Dokument:
Na ja, das geht mit einem gescheiten Scanner doch besser, die winzige etwas unscharfe Schrift ist nur noch gerade so lesbar. Ich nehme an, dass sie auf dem Original gestochen scharf ist. Aber für die meisten einfachen Dokumente mit normaler Schriftgröße ab 10pt dürfte die Qualität durchaus ausreichen. Bei offiziellen und wichtigen Dokumentkopien, die eventuell auch mal vor Gericht Bestand haben müssen, würde mir das jedoch nicht genügen, da lobe ich mir doch den großen Flachbettscanner.
 

Blacky89

assimiliert
Einen reinen Scanner ... benutze ich seit Jahren nicht.

Hier steht ein Kombigerät welches auch noch im Netzwerk eingebunden ist.
Kann also mit allen Geräten darauf zugreifen, wenn es sein muss auch von unterwegs aus
Druckaufträge senden.
 

DS-Danila

gehört zum Inventar
Fazit:
Es kommt auf den Zweck an.


Für die meisten Fälle verzichtbar, hin und wieder ganz nützlich (gern als Teil eines Scanner/Drucker-Kombigeräts), zum Digitalisieren von Fotos/Negativen unschlagbar (dann aber als hochwertiges Gerät).
Ich personlich nutze Phasenweise so ziemlich jede Variante, meist muss ich dann eine Staubschicht vom einen oder anderen Gerät wischen.
 

koloth

Chef-Hypochonder
Privat: Kombigerät zum Kopieren / Scannen
Unverzichtbar: Der Durchzugsscanner im geschäftlichen Bereich. Da kommt noch soviel Papier per Post / Fax, das muss alles irgendwie digitalisiert werden.
 

Blacky89

assimiliert
Unverzichtbar: Der Durchzugsscanner im geschäftlichen Bereich. Da kommt noch soviel Papier per Post / Fax, das muss alles irgendwie digitalisiert werden.

hach, was musste ich gerade lachen :D

Ich sag nur "Das papierlose Büro" ;)
Jedes Dokument einmal im Original, einmal als Kopie und auf dem Rechner nochmal.
 

Helibob

nicht mehr wegzudenken
Hi,
CamScanner ist die Anwendung, die ich benutze
schon etwas älteres Thema - sieht nach Spam aus.

Dennoch hat jemand Tipps für einen Kodak ScanMate 940i?
Mag bisher noch nicht so wirklich unter Win 10 (Scan ist schwarz) - kann jedoch dank Dualboot immer noch auf Win 7 zurückgreifen und nutzen ^^weniger nervig und zukunftsicher wäre es jedoch schon.

Gruß Matze
 

Norbert

Moderator
Teammitglied
Für deinen 940i gibt es doch einen Treiber für Windows 10, zumindest bis zur Version 1903.
Funktioniert es mit ihm nicht, kannst du es vielleicht mal mit diesem Tipp versuchen.
Auch mit Windows Update könntest du mal nach einem Treiber dafür suchen (Optionale Updates und/oder "Für Entwickler").
 

Helibob

nicht mehr wegzudenken
Hi,
mit dem Verlinkten hatte ich es versucht, müsste ich evtl. mal vergleichen mit der Version, welche ich unter W7 drauf habe.
Wäre nochmal ein Ansatz. Da ich den Scanner relativ günstig bei ebay "geschossen" habe, kann es sein, dass da womöglich nicht viel um ist in der Version
Win 10 ist 20H2 - eine ältere Version von W10 hatte ich nie wirklich benutzt, (weil zuvor W7 bis zum "Schluss" und zwischenzeitlich für Internet Linuxmint).
Treibersignatur war/ist hier nicht das Problem - das ist Thema bei der Grafikkarte + an der INF-Datei herumzubiegen.
Zeit und Energie habe ich bisher noch nicht soviel hineingesteckt ^^wenn was Anstand hatte ich bisher dann immer noch auf W7 (Offline) zurückgegriffen. Bei Umstellung auf ein "neues" OS bleibt irgendwie immer die eine oder andere Baustelle dann noch übrig. Auch lässt hoffen, das Kodak/alaris ggf. hier nochmal nachliefert.

Was Windows-Update angeht: Da sind einige inkompatible Treiber für die eine oder andere Hardware meines Notebook aufgelistet - nicht gerade sehr vertrauenswürdig.

Vielleich nehme ich nochmal einen zweiten Anlauf - Win 7 wird zumindest solange das Notebook noch läuft als 2., bzw. 3. System drauf bleiben.

Gruß Matze
 
Oben