Prozessor-/Mainboard-Empfehlung gesucht

C_T_K

Erster Beitrag
Hi bin neuling hier, und hab hier mal ein bisschen rumgestöbert, ich will mir seinen PC selbst zusammenbauen, habe jedochleider nicht soviel ahnung worauf man achten muss und bin auch nicht ricchtig über dieses Thema informiert, auf jeden fall soll der Pc schnell und leistungsfähig sein. Könnte mir hier bitte jemand ein Mainboard und einen passenden Prozessor empfehlen????
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Herzlich willkommen auf dem Wohlfühlboard!

Grundsätzlich gilt: Je Besser der PC sein soll, desdo teurer wird das ganze.
Daher wäre es am besten, wenn Du uns erst einmal Deine Preisvorstellung sagst und wo für das Gerät verwendet werden soll.

MfG, Bio
 
Zuletzt bearbeitet:

AlterKnacker

Moderator
Teammitglied
Guten Morgen und Herzlich Willkommen C_T_K :).

Ich habe das Thema mal vom Tutorial abgetrennt und ins "richtige" Forum verschoben, weil Du hier mit mehr Antworten rechnen kannst :).

Allgemein solltest Du wirklich erst einmal genauer angeben, wofür Du den PC nutzen willst und was Du ausgeben willst. Ein reiner Büro-Anwendungs- oder
Surf-PC muss sicher nicht so gut ausgestattet sein, wie ein PC, auf dem Multimedia-Programme laufen sollen oder die neuesten Spiele gezockt werden.
 

koloth

Chef-Hypochonder
C_T_K schrieb:
auf jeden fall soll der Pc schnell und leistungsfähig sein.
Komplett neu bist Du mit ca. 1100,- dabei.
Schnell, leise, geringer Stromverbrauch.

Mainboard Gigabyte 965P-DS3: ~ 140,-
CPU Intel Core2Duo E6400: ~ 220,-
Ram 2x TakeMS BD1024TEC910: ~ 180,-
Kühler Zalman CNPS9500 AT: ~ 40,-
Grafikkarte Leadtek 7900 GT: ~ 250,-
Netzteil Be Quiet P6-Pro-430W: ~ 75,-
250 GB Festplatte von WD oder Samsung: ~ 80,-
Gehäuse Lian-Li PC-7 plus: ~ 80,-
+ "Kleinteile" wie optisches Laufwerk, Lüftersteuerung ~ 50,-

Ziemlich genau dieses Sytem werde ich mir demnächst selbst zusammenbauen.

Solltest Du noch Komponenten haben, die Du weiterverwenden willst, wird es entsprechend billiger.
Wenn Du den E6400 nicht übertakten willst und ggf. sogar DDR-1-RAM weiterverwenden willst, wird es z.B. mit dem Asrock 775i65G R2.0 nochmal billiger. Das Board kostet nur ca. 40,-, den evt. vorhandenen DDR-1-Speicher kannst Du dort (ohne wesentliche Leistungseinbusse) auch weiter nutzen. Macht nochmal eine Ersparnis von 100-200,-

Aufpassen solltest Du in jedem Fall, wieviel P-ATA und S-ATA-Anschlüsse das Board hat und wieviele brauchst. Wenn Du noch IDE-Platten und Laufwerke hast, die Du nutzen willst, wird es evt. schnell knapp mit den Anschlüssen.
 
Oben