Produktfotografie

demonwomb

treuer Stammgast
Hi Leute,

Ich habe zur Zeit auch ein kleines Problem! Ich weis nicht ob es hier hinein gehört aber ich versuch es mal.


folgendes....


Ich soll für eine Lampenhersteller Firma 3 Produkte Fotografieren!

Da diese Firma einen kompletten Wechsel im Bereich Foto-Style haben will gab man mir ein Produkt mit und ich fing an dieses zu Fotografieren.

Ich erstellte an einem Tag ca. 600 unterschiedliche Fotos von diesem Produkt. Dann noch einen weiterern Tag mit der Bildauswahl.

Letzt endlich habe dann nur 2 Bilder abgegeben...

Nachdem man die Bilder gesehen hatte und mit der getanen arbeit zufrieden war stellte sich heraus...
Ich soll noch 2 weitere Produkte Fotografieren, die im gleichen Style seien sollen!

Diese sollen im neuen Produkt Katalog gezeigt werden.
Meine Frage nun an Euch.....

Wie kann man drei Bilder in Rechnung stellen??? bzw wieviel kann man dafür nehmen???
Geht das mit einem Tagessatz??? z.B. Wenn man mich als Kameramann mieten würde (Ohne Ausrüstung) würde ich 280 Euro für 10 Stunden nehmen.

Wie könnte man das für Fotos machen???

Danke schon mal vorab........und einen schönen Tag noch!

mfg
demonwomb
 
Zuletzt bearbeitet:

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Mal angenommen, Du verlangst einen Tagessatz dafür - 280,- € für professionelle Produktfotos sind ein Klacks.
Allerdings würde ich - soviel Ehrlichkeit muss sein - das erste Foto nicht in diese Kategorie einordnen :).
 

demonwomb

treuer Stammgast
Danke....für deine ehrliche Meinung!

Falls jemand einen Kollegen hat der in der Branche Tätig ist wäre es nett wenn Ihr mal nachfragen könntet und kurz postet.

Man muss noch dazu sagen der Laden hat Geld! Und ist kein kleiner Verein!
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Ich würde es nicht halb so gut hinbekommen, das wollte ich noch hinzufügen.

Wenn die Bilder fertig sind und dem Kunden gefallen, dann will er sie haben - da bist Du auf jeden Fall in der besseren Verhandlungsposition - schlimmstenfalls hast Du umsonst Zeit investiert. Frag doch einfach mal, was denen die Bilder wert wären. Vielleicht bist Du ja überrascht und das Gebot liegt über dem, was Du Dir vorgestellt hast.
Dann darfst Du Dir natürlich nichts anmerken lassen und musst erstmal entsetzt schauen ;).
 

stkottmann

nicht mehr wegzudenken
@demonwomb:

meine Frau arbeitet in der Branche und für sogenannte Stil-Life-Fotografen bezahlt man pro Tag rund 1000 - 1400 EUR. Dafür bringt er dann aber auch sein Equipment mit.
Es werden dann pro Produkt und Szene relativ viele Fotos geschossen ( hast Du ja auch gemacht) und nachher macht die Werbeagnetur zusammen mit dem Fotografen eine Auswahl. ( hast Du ja selber gemacht ).

Nochzur Info: Damit sind dann auch deine Rechte an den Bildern weg (was Dich ja nicht unbedingt stören wird, oder ??)

Hoffe, deine Frage richtig verstanden zu haben und ich konnte Dir helfen.

Gruss
stkottmann
 

jabberj

assimiliert
Hi,

Ein Partner von mir verlangt entweder einen Stundensatz ( 100,-) oder eben einen Tagessatz ( 800,-).

Neben der reinen Dienstleistung solltest du aber auch die Frage der Nutzungsrechte klären - gibts so etwas wie einen Vertrag bei dir?

Die Urheberrechte sind nie weg! die gehören dir auf Lebenszeit und deinen
Erben noch ne Weile nachher.

Es gibt Tarife und Richtlinien von der AGD ( Allianz deutscher Designer)
da wird dir geholfen...

Übrigens sollten die Modalitäten eigentlich vor der Tätigkeit schriftlich geregelt sein... nicht danach!
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Mal ehrlich:
So gut sind die Bilder nicht.

Die erste Aufnahme ist völlig überstrahlt, die zweite ist sehr ungleichmäßig ausbeleuchtet. Professionelle Arbeiten sehen anders aus.
 

demonwomb

treuer Stammgast
Danke für Eure Antworten!

Ob die Bilder gut sind oder nicht hat schon jemand entschieden, mein Kunde :) sonst hätte ich sie ja nicht online gestellt!

Danke jedenfalls an Euch alle!
Cu
 

TheRaven

Erster Beitrag
Hallo Demonwomb,
leider kann ich deine Bilder hier nicht mehr sehen. Ist ja auch schon älter, der Thread. Vielleicht sind sie ja inzwischen verblichen :).

600 Aufnahmen von einem Produkt unter der Prämisse, ein neues Fotokonzept zu entwickeln, klingt für mich nicht unbedingt nach einer konzeptionellen Vorgehensweise. Hoffe, für dich, daß sich die weiteren Aufnahmen dann auch in der Art und Weise umsetzen lassen, wie du es anhand von 2 ausgewählten Motiven deinem Kunden unterbreitet hast.

Zu der Honorarfrage: Nun, wie hoch die Rechnung ausfällt sollte weniger von der Solvenz des Kunden abhängen sondern im Verhältnis zu der erbrachten Leistung stehen. Die Tagessätze, die hier für professionelle Studiofotografie genannt werden sind durchaus realistisch und haben ihre Begründung in dem mitgebrachten Know-How, wie auch in dem bereitgestellten Equipment.

Wie gesagt, ich hab deine Ergebnisse leider nicht gesehen, aber was ich aus den Antworten hier rauslese scheint das Resultat, was deinem Kunden dann zugesagt hat eher ein Zufallsprodukt und fällt daher eher in den Bereich Kunst. Und was ein jeder dafür verlangen kann, steht in keiner Tabelle.

Gruss Der Rabe
 
Oben