PRISM - haben die Verschwörungstheoretiker am Ende Recht gehabt?

Dazu ein passendes Bild. ;)

BRD Bananenrepublik.jpg

...... dummerweise werden wir schon gar nicht mehr gefragt.
Aber halt! Schlummert nicht irgendwo doch in unseren Schädeln ein kleiner Terrorist, der gerne Europa brennen sehen will? :ROFLMAO: :weg

Aber Spaß beie Seite, was mir wirklich Sorgen macht, das Regierungskriminalität immer mehr zunimmt, ebenso das die Ignoranz gegenüber verbrieften "Grundrechten" immer weiter zerschrotet & in den Dreck getreten werden, die eigentlich die Aufgabe haben diese (erkämpften) Rechtsnormen zu schützen. Das wird alles auf Dauer nicht gut gehen, mit unseren AlCapones mit Parteibuch.

Egal wer "regiert": Ob "Ndrangheta" , "Camorra" , "Sacra corona unita" oder die Yakuza.
Den Leuten geht es immer schlechter.
 

Khelben2000

chronische Wohlfühlitis
Och, ich bin durchaus geneigt zu glauben, dass unsere Regierung nichts davon wusste ... wenn sich doch gerade unser Datenverkehr der besonderen Aufmerksamkeit der Amis erfreut. Warum hätten die es dann an die große Glocke hängen sollen? Wäre doch eher kontraproduktiv gewesen. ;)
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Och, ich bin durchaus geneigt zu glauben, dass unsere Regierung nichts davon wusste ... wenn sich doch gerade unser Datenverkehr der besonderen Aufmerksamkeit der Amis erfreut.
Wenn sie nichts davon wussten, sind sie unfähig.
Wenn sie doch davon wussten, es aber leugnen, sind sie Lügner.

So der so werden wir also von Unfähigen oder Lügnern regiert (oder im schlimmsten Fall von unfähigen Lügnern), was wiederum genau meiner Erwartung entspricht.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Google, Facebook, Microsoft und andere IT-Größen veröffentlichen regelmäßig Transparenzberichte, in denen sie zum Beispiel angeben, wie viele Anfragen zur Herausgaben von Nutzerdaten sie von den Behörden erhalten haben. Es gibt aber klare Vorgaben, was überhaupt veröffentlicht werden darf. Somit sind diese vermeintlichen Transparenzberichte Augenwischerei und komplett für den Allerwertesten.

Jetzt, wo aufgrund des Skandals das Vertrauen schwindet und die Folgen für das Cloud-Business im Moment noch nicht abzusehen sind, versucht man die Regierung unter Druck zu setzen und bittet darum, transparenter sein zu dürfen.
Bei Microsoft klingt das so (ähnliche Statements gibt es auch von Google und Facebook:
Microsoft bewegt sich mit dem im März veröffentlichten Transparenzbericht am Limit des nach US-Rechtsprechung Erlaubten. Das Zulassen einer größeren Transparenz über die kumulierten Zahlen und den Umfang von nationalen Sicherheitsanfragen, einschließlich der FISA Anordnungen, durch die US-Regierung würde der Öffentlichkeit helfen, diese wichtigen Probleme zu verstehen und zu diskutieren.

Eben noch willfähriger Handlanger, und jetzt mit einem scheinheiligen Statement um die Ecke kommen (gilt für alle).
Ginge es den Beteiligten wirklich um die Sache, hätten sie schon viel früher diese sinnfreien Transparenzberichte einstellen können und sagen: Geht nicht mehr, der Geheimdienst verbietet es uns.
Aber nein, man hat willig mitgespielt und gehofft, dass es nicht raus kommt. Pech gehabt.

Apple macht es übrigens mal wieder ganz besonders clever - die haben den NSA-Saugrüssel natürlich auch an ihre Server angeschlossen, aber sie sagen zu dem ganzen Thema einfach gar nichts - und tauchen so auch in den vielen negativen Berichten zum Thema gar nicht erst auf. Schlau :).
 

NoOneHere

dem Board verfallen
Die Debatte in den USA wird ohnehin nicht darüber geführt, ob es richtig ist, so viele Daten von In- und Ausländern zu sammeln. Laut einer aktuellen Umfrage der "Washington Post" ist nach wie vor eine Mehrheit der Amerikaner bereit, ihre persönliche Freiheit für die Sicherheit des Landes einzuschränken.

Zitiert aus: NSA-Chef zu Spähprogrammen: "Dutzende Anschläge verhindert" | tagesschau.de

Und wie die Amis nun mal so sind: Was wir denken denkt auch der Rest der Welt - Wenn nicht, Pech gehabt, wir sind America, FUCK YEAH!! Abgesehen davon haben es diese Menschen, die tatsächlich diese Meinung vertreten, wohl mal richtig nötig, eine Diktatur mitzuerleben, damit ihnen dieser Schwachsinn ausgetrieben wird. Gönnen tu ich das trotzdem keinem.
 

BigMäc

Senior Burger
Ehrlich gesagt glaube ich, dass auch in Europa eine Mehrheit der Menschen bereit ist, für mehr persönliche Sicherheit weniger Freiheit in Kauf zu nehmen. Ich gehöre eigentlich auch dazu.
Das Problem dabei ist nur, dass die Einschränkungen mit der Zeit schleichend immer mehr werden können und dann irgendwann in eine Diktatur übergehen. Nur dann ist es in der Regel zu spät, um seine Freiheit wieder zurück zu verlangen.

Ausserdem ist es immer leicht zu behaupten, es wurden "dutzende Anschläge verhindert", aber die Details nicht freigegeben, weil geheim. In Deutschland werden auch jedes Jahr Anschläge verhindert - angeblich.
Ich erinnere mich noch an die ausserordentliche Gefährdungslage letztes oder vorletztes Weihnachten. WENN dann mal da ne Bombe hochgeht, jammern aber alle warum die Behörden nicht mehr getan haben.

Das ist ein schwieriges Thema :unsure:
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Die Tatsache, dass trotzdem immer noch was passiert (siehe Boston), ist doch schon Beweis genug, dass all die Überwachung nichts bringt. Man kann so etwas nicht verhindern, völlig unmöglich.
Bei einer Verkäuferschulung habe ich mal gelernt, dass der Kunde für irgendwelche Einwände immer zwei Gründe vorbringt: Den schönen - und den wahren. Also einen, der sich gut anhört, und einen, der das eigentliche Motiv ist.
Beim Thema Überwachung und Zensur ist die Terrorabwehr der schöne Grund, aber darum geht es letztlich gar nicht.
Zumal ich nicht weiß, wie man zuverlässiger Terroristen züchten kann als auf diese Weise. Irgendwann wird das mal ein paar Leuten zu viel werden, und sie werden beschließen, dass Argumente nicht mehr reichen und man der staatlichen Gewalt nur mit Gegengewalt begegnen kann.
 

BigMäc

Senior Burger
Wie das funktioniert nicht? Unsere Behörden haben unzählige Dönermorde verhindert, nur die restlich 9 waren unvermeidbar :rolleyes:

Ich denke aber schon, dass die Behörden (die ja in der Mehrzahl auch nur Menschen beinhalten :ROFLMAO:) ihr möglichstes tun, um AUCH Anschläge zu
verhindern bzw. das auch getan haben. Aber immer auch mit einem schielenden Auge auf alles andere...
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Der NSA-Chef erzählt auch gerade, durch PRISM seien unzählige Anschläge verhindert worden. Und davon hat man gar nichts gehört?
Ich lach mich schlapp - das große, stolze Amerika verzeichnet reihenweise Erfolge in der Terrorbekämpfung und feiert sich dafür nicht öffentlich selbst? Die sollen sich mal ein besseres Märchen ausdenken...
 
Moin Boardies,
Mittlerweile sehe ich "PRISM" nur noch als Vehikel zum Machterhalt & zur Steuerung (inkl. Irreführung) von Menschen, für verschiedene Interessen.
Ausserdem wird es immer offenbarer, wie Machtgeil, ja Geisteskrank (Machtgier ist eine Krankheit) die westlichen "ELITEN" agieren, bzw. administrieren.
Die Lügenmärchen die immer offensiver verbreitet werden glaubt ja bakld gar kein Schulkind mehr, jetzt liegt es an die westliche Welt,
das man solche unter Gigantismus geplagten Paranoide in die Schranken weißt.

Das beste Mittel ist immer noch "V-Leute", auch wenn es da manche falsche Fuffziger gibt.
Wußtet ihr eigentlich wie viele V-Leute Hartz4 beziehen .... natürlich Alles Steuerfrei:
V-Leute kassieren neben Hartz IV anrechnungsfrei Geld vom Staat

Man kann jeden Tag mehr entdecken, in was für eine F(M)erkel Republick wir stecken. :ROFLMAO:

By the way,
ich wäre euch Dankbar für unterstütung von Edward Snowden: https://secure.avaaz.org/en/stop_prism_global/?buOVnbb&v=25835
Snowden hat es gewagt, über die Globale Überwachung auszupacken - jetzt muß er um sein Leben fürchten.
.... oder zumindest das er im Leben nicht mehr viel Freude hat. Hochachtung vor diesem Mann !!!

Greetz.
 
Zuletzt bearbeitet:

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Auch der arme Snowden wird vor unseren Augen aus dem Verkehr gezogen werden, ohne dass wirklich etwas Spürbares passiert, wetten?
Irgendwann wird ihn der Geheimdienst verschleppen und dann möchte man fast für ihn hoffen, dass er wenigstens einen schnellen Tod bekommen. Uns wird man erzählen, er sei an einem geheimen Ort untergetaucht. Wenn man ihn erst mal geschnappt hat, kann man ihn das sogar selbst verkünden lassen.
Wie man hörte, hat er ja Familie und eine Freundin. Wäre doch echt tragisch, wenn denen auch irgendwas zustößt...
 

BigMäc

Senior Burger
@digitaldouchebag: du schreibst "westliche Eliten"

Sind die in Russland oder China besser? :D

@Supi: Guantanamo ist doch immer noch nicht geschlossen worden vom Friedensnobelpreisträger Obama. Da wird sicher noch ne hübsche kleine Zelle mit Waterb.. ähem Dusche frei sein.
 
@BigMäc
Nee, aber was ich erschreckend finde, das die Politische Elite sich immer mehr herausnimmt und das geltende Grundrecht
mit Füßen tritt. Und das sich das immer mehr Menschen gefallen lassen.

Lunchtime in Guantanamo.jpg


-Nachtrag-
Hier noch ein Interview (mit german Subs).


.
 
Zuletzt bearbeitet:

Khelben2000

chronische Wohlfühlitis
WOW - Es wird offen an einem Polizeistaat in Deutschland gearbeitet. Respekt. Mal sehen, ob IRGENDJEMAND was dagegen tun will/wird.

War doch klar, dass speziell unser Innenminister angesichts der durch PRISM gebotenen Möglichkeiten glänzende Augen bekommt. Hat er sich doch in der Vergangenheit schon für die Vorratsdatenspeicherung, den Bundestrojaner sowie die Aufhebung der Anonymität im Internet stark gemacht.

Zum Thema "etwas dagegen tun" kann ich mich nur wiederholen: es liegt bei jedem selbst, etwas dagegen zu tun ... Möglichkeiten gibt es genug. Aber wir sind wohl alle ein bisschen zu bequem, hm? ;)
 

---rOOts---

Senior Member
...

Zum Thema "etwas dagegen tun" kann ich mich nur wiederholen: es liegt bei jedem selbst, etwas dagegen zu tun ... Möglichkeiten gibt es genug. Aber wir sind wohl alle ein bisschen zu bequem, hm? ;)

Damit war wohl gemeint, den Friedrich daran zu erinnern, dass es ein Grundgesetz gibt,
das ihn daran hindern soll, zu machen was sein krankes Hirn, falls vorhanden, so produziert.

Es kann doch nicht sein, dass jeder Bürger mit Hirn in den Untergrund geht, um seine verfassungsgemäße Rechte nutzen zu können!
 

Khelben2000

chronische Wohlfühlitis
Damit war wohl gemeint, den Friedrich daran zu erinnern, dass es ein Grundgesetz gibt, das ihn daran hindern soll, zu machen was sein krankes Hirn,
falls vorhanden, so produziert.

Egal, wie es letztendlich gemeint war ... an meiner Aussage ändert es nichts. Ob man nun geeignete Schutzmaßnahmen ergreifen oder sich bei den zuständigen Politikern Gehör verschaffen möchte ... es liegt bei jedem selbst, aktiv zu werden. :)
 
Oben