Politiker fordert Zwangsdienst für Hartz-IV-Empfänger

---rOOts---

Senior Member
hat_3.gif


Habe da auf Spiegel.de etwas "schönes" gefunden!
Hier

Ich bin sprachlos!
Am besten DIE schaffen ganz die Stütze ab, die AL sind ja eh nur Schmarotzer!

SO, kann man den Arbeitsmarkt auch kaputt machen!
In den Städten sauber machen, kostenlos!!, braucht man keine
teure Straßenreinigung!!
Oder kann mir einer verraten WO plötzlich 5-7 Millionen Menschen
beschäftigt werden sollen??


Darüber,dass AG's teilweise genau so das System ausnutzen,
darüber spricht keiner!
ALG II als Kombilohn durch die Hintertür

Ein Beispiel aus meinem Umfeld!!
Ein Bekannter hat sich auf eine !! Facharbeiterstelle !! beworben.
(Lagerrist und Teileverkauf)
Er wurde Eingeladen und es wurde erst einmal ein Praktikum vereinbart.
Was bleibt ihm auch anderes Übrig!!
Ihm wurden dann dort "Hilfstätigkeiten" angeordnet (Müllsotieren).

Nachdem er mit einigen Angestellten "warm" geworden war,
stellten die Kollegen fest, dass er nicht der neue Hiwi ist,
und er erfuhr, dass der AG das schon seit einem halben Jahr so macht !!
Asozial, das ist einfach nur asozial!



------------------------
 
B

Brummelchen

Gast
Das ist seit längerem Gang und Gebe. Arbeitslose auf 2-4 Wochen Praktikum einladen,
kostet die ja nichts, zahlt alles das Amt. Und dann einen Vertrag auf 6 Monate
abschliessen, um die Vermittlungsprovision und andere Gelder nebenher abzuzocken.
Danach muss man ja selber Geld in die Fachkraft stecken, also wird gekündigt und
der nächste Trottel abholt.
Es gibt Menschen, die würden für einen Job alles tun, auch für diese 2 Wochen
Praktikum quer durch die Republik reisen, sich den Arsch aufreissen auf Arbeit,
um dann den Tritt zu kassieren.

Folgt man diesen Anweisungen vom Amt nicht, wird gnadenlos gekürzt.
"Was, sie wollen nicht, ok,....."

Ich denke mal, für viele Deutsche wird der nächste Arbeitsmarkt im Ausland sein,
einfach deshalb, weil man die Schnauze voll hat von diesem verlogenen Pack im
BT und Räten usw.
 

Soong

nicht mehr wegzudenken
Ich wäre als Politiker auch lieber vorsichtig, Arbeitslose als Schmarotzer darzustellen. Trotzdem finde ich den aktuellen Vorschlag gut. Das habe ich mir auch schon ein paar Mal übelegt.
Ich würde das auch nicht als Zwangsdienst ansehen, sondern als Arbeitsstelle beim Staat. Dass das im Zusammenhang der Verschärfung von Hartz IV und der Überwachung von Arbeitslosen gefordert wird, finde ich verkehrt.
Es ist doch aber so, dass trotz der Mehrheit der Arbeitslosen, die unverschuldet in dieser Situation ist, es einen gewissen Anteil gibt, der das System ausnutzt, indem er z.B. Schwarzarbeit verrichtet oder dafür sorgt, dass er bei Arbeitgebern abgelehnt wird. Ich will nochmal betonen, dass das wirklich eine Minderheit ist. Und auch wenn ich niemals eine Gruppe von Menschen bestrafen würde nur weil eine Minderheit etwas falsches tut, so denke ich doch, dass der Staat eine Gegenleistung für Sozialhilfe fordern darf. Natürlich kann man versuchen die Wirtschaft an so etwas zu beteiligen. Aber was dabei rauskommt, haben wir ja an den 1-Euro-Jobs gesehen.
Wenn es also darum geht festzulegen, was allgemeinnützig ist und was nicht, muss das eben der Staat tun und in diesem Fall auch die Arbeit verteilen.

Ich sehe das so: Es gibt so viele Bereiche, in denen ehrenamtliche Hilfe dringen gebraucht würde - wenn Arbeitslose dort eingeteilt werden und dort als Gegenleistung für das Arbeitslosengeld arbeiten, dann finde ich das gut.

Ich würde das sogar als Staatsarbeit bezeichnen, aber dann gibt es einen Aufschrei, weil das mit dem Sozialismus verbunden wird.
 

TBuktu

Senior Member
Der Zusammenhang von ´der Wirtschaft´ und ´1 Euro Jobs´ gehört nicht zu Deinen Kernkompetenzen ? :D

Gruss
Tim
 

Soong

nicht mehr wegzudenken
Gut, das war zu allgemein und schlecht formuliert. Hier kommt es genauer:

Wenn man Betriebe anhält, Leute für zusätzliche Arbeiten, die gemeinnützig sind, einzustellen, dann wird das von einigen Betrieben ausgenutzt um einfach an billige Arbeitskräfte zu kommen.
Ich keine einige Betriebe wo genau das, was eigentlich nicht passieren sollte, passiert ist: Reguläre Arbeitsplätze wurden mit 1-Euro-Jobbern besetzt. Das ist natürlich nicht auf einmal passiert, sonst wäre das vermutlich auch rausgekommen, sondern es wurden Stellen abgebaut und dann kurz darauf 1-Euro-Jobs für gemeinnützige Tätigkeiten geschaffen. Die 1-Euro-Jobber mussten dann aber trotzdem auch andere Tätigkeiten übernehmen, die normalerweise reguläre Arbeitskräfte übernommen haben.

Zur Ausgewogenheit noch ein positives Beispiel: An Schulen habe ich 1-Euro-Jobber gesehen, die dem Hausmeister helfen, Dinge zu reparieren, die er sonst aus Zeitmangel nicht reparieren könnte und die ersetzt werden müssten.
 

---rOOts---

Senior Member
hat_3.gif

An Schulen habe ich 1-Euro-Jobber gesehen, die dem Hausmeister helfen, Dinge zu reparieren, die er sonst aus Zeitmangel nicht reparieren könnte und die ersetzt werden müssten.

Diese Arbeiten hätten auch von einem Teilzeitjober oder einem Geringverdiener
erledigt werden können!
Doch weil kein Geld da ist, werden Sklaven verpflichtet!!

Im Übrigen ist Staatlich angeordnete Arbeit ein "Zwangsdienst".
Da kann man sich drehen und winden, es ist einfach so!!

Und nun erkläre mir bitte wo die ca 5 Millionen Jobs sein sollen??
Und wenn die da sind, warum werden DIE nicht mit "normalen" Arbeitskräften besetzt??
Ach, die kosten Geld!

Weiter erkläre mir bitte wie DANN verhindert werden kann, dass die NOCH vorhandenen
Arbeitsstellen nicht durch "Arbeitssklaven" ersetzt werden !!

Im Übrigen gibt es mit Sicherheit andere Mitteln
Faulenzer aufzuspüren!

------------------------
 

Legionär

schläft auf dem Boardsofa
Über diese 1 € Jobber wurde vorgestern im ersten bei Report ein netter Bericht verfasst. Da haben sie eine Firma in frankfurt vorgestellt die 167 1€ jobber unter Vetrag hat und pro Monat 300 € pro Kopf bekommt als wiedereingliederung. Und da über Monate und die leute arbeiten ja.
Dann wurde einer vom zuständigen Arbeitsargentur vorgestellt, der hat sich nur rausgeredet. Als wenn das keinem auffallen würde.
Das darfs dann auch nicht sein. Was da die letzte Zeit hochkommt ist nur die Spitze des Eisberges. Die Medien wollen darüber nicht berichten wie es in Deutschland wirklich ist. Und diese sogenannten Sozialschmarotzer die vor 10 Jahren auf Sozialamt gerannt sind und schwarz gerarbeitet haben machen das zum Teil heute noch. Aber die ganzen Hartz 4 Empfänger so zu hinzustellen ist ein sauerei ohne Grenzen. Ach was der Beck die Tage vom Stapel gelassen hat man solle nicht jede Gesetzeslücke voll ausschöpfen ist mehr als ein Witz.
Oder unser´´´freund`` Münte seinerzeit Arbeitsminister Wer arbeitet darf essen Wer nicht Arbeitet soll Hungern. Wenn ich solche Sätze höre geht mir das Messer im Sa..... auf.
Wenn man sich mit der Materie beruflich wie ich befasst wird man sollche Dinge mit ganz anderen Augen sehen was in unserer Republik schief läuft.
Wie schon Brummelchen erwähnt hat werden sich Leute aufmachen in Nachbarländer zu gehen wo sie arbeit unter Normalen Umständen bekommen.
Ich persönlich vergleiche die Zeit mit dem Jahr von 1927, was dann 1933 passiert ist weiß ja mittlerweile jeder deswegen braucht man das nicht mehr sonderlich erwähnen.
Das sogenannte Optimierungsgesetz das letzte Woche durch den Bundesrat durchgepeitscht worden ist wird auch so vom Bundestag verabschiedet.
Und wenn dieses Gesetz am 1.08.2006 in Gesetz tritt habe die Argen ein riesiges problem vom Gesetzgeber auf Auge gedrückt bekommen.
Weil dann müßen sie jedem Arbeitslosen 3 Stellen anbieten, ich meine jetzt aber keine 1€ jobs. Und wie das gehen soll wo jetzt schon keine freien Stellen da sind. Das Ende vom Lied ist der Umstand das der Ton auf den Ämtern härter wird, und zum Teil von Unfähigen Mitaebeitern absurde Entscheidungen getroffen werden. Die der kleine Mann dann hinnehmen muß.
Ironie an
Schade das wir keine französischen Verhältnisse haben
Der Deutsche hat immer noch das Verhalten aus dem kaisertum in sich.
Buckeln und sich ja nicht mucken ich könnte ja eine draufbekommen
Ironie aus
Ich habe bewußt die Smilies weggelassen weil dieses Thema doch zu ernst ist.
Ich habe lange überlegt ob ich mich zu diesem Thema äußere.

Es wird Zeit das sich in Deutschland etwas ändert

Aber solange das Gemaule auf beiden Seiten noch so groß ist bringt das gar nichts.

Ich möchte hier niemand auf die Füße treten, aber wenn einer eine gute Arbeit hat und sehr mit seinem Job beschäftigt ist der sieht gar nicht was um einen herum wirklich passiert weil er ganz einfach ´´´noch`` nicht betroffen ist.

So jetzt genug über Politik geredet Fußball ist in einer Stunde angesagt
 
Zuletzt bearbeitet:

Soong

nicht mehr wegzudenken
---rOOts--- schrieb:
Diese Arbeiten hätten auch von einem Teilzeitjober oder einem Geringverdiener erledigt werden können!
Doch weil kein Geld da ist, werden Sklaven verpflichtet!!
Stimmt. Wird aber ansonsten eben einfach nicht erledigt. Dass mit mehr Geld vieles einfacher wäre, möchte ich damit nicht bezweifeln.


---rOOts--- schrieb:
Im Übrigen ist Staatlich angeordnete Arbeit ein "Zwangsdienst".
Da kann man sich drehen und winden, es ist einfach so!!
Das sehe ich anders. Als Arbeitsloser bekommt man eine Grundsicherung vom Staat. Das ist sicher keine angenehme Situation, aber der Staat kann doch trotzdem eine Gegenleistung verlangen.
Wie gesagt, ich würde da eine Staatsarbeit daraus machen. Dafür müsste man dann Sozialhilfe abschaffen und nur noch Menschen, die aus körperlichen Gründen keine Tätigkeit verrichten können werden unterstützt. Der Rest arbeitet beim Staat für eine Grundsicherung und verrichtet dort gemeinnützige Tätigkeiten. Dann ist die Sache mit dem "Zwangsdienst" vom Tisch, denn dann muss ja niemand so eine Arbeit verrichten.


---rOOts--- schrieb:
Und nun erkläre mir bitte wo die ca 5 Millionen Jobs sein sollen??
Man könnte zum Beispiel alten Menschen beim Einkaufen helfen oder ihnen im Winter den Schnee räumen. In Altenheimen werden immer Leute zum Vorlesen oder Unterhalten gesucht, man kann sich im Tierschutz engagieren, bei der Telefonseelsorge mitarbeiten oder zur freiwilligen Feuerwehr gehen.


---rOOts--- schrieb:
Und wenn die da sind, warum werden DIE nicht mit "normalen" Arbeitskräften besetzt??
Ach, die kosten Geld!
Die meisten von mir aufgezählten Bereiche sind typische Ehrenämter - dort wird sowieso umsonst gearbeitet. Das liegt schlicht und ergreifend daran, dass dort normalerweise kein Geld da ist, weil man für gemeinnützige Dinge ja nicht so einfach Geld verlangen kann - deswegen sind es ja gemeinnützige Einrichtungen.


---rOOts--- schrieb:
Weiter erkläre mir bitte wie DANN verhindert werden kann, dass die NOCH vorhandenen Arbeitsstellen nicht durch "Arbeitssklaven" ersetzt werden !!
Solange man das auf ehrenamtliche Tätigkeiten beschränkt, ist das kein Problem. Dort gibt es ja keine regulären Arbeitsplätze.


---rOOts--- schrieb:
Im Übrigen gibt es mit Sicherheit andere Mitteln Faulenzer aufzuspüren!
Das ist ja das, was ich an den Aussagen der Politiker auch kritisiere - die Suche nach Faulenzern darf nicht der eigentliche Grund sein. Aber wenn man schon eine hohe Arbeitslosigkeit hat, dann wäre es doch nicht schlecht, wenn man dadurch aber zumindest dafür sorgt, dass genügend Menschen Ehrenämter übernehmen. Das passiert nämlich leider zu selten, auch wenn viele Menschen vielleicht auch einfach keine Zeit dazu haben.
 

Legionär

schläft auf dem Boardsofa
Soong

Hast du mal an die Menschen gedacht die 20 jahre und länger gearbeitet haben und auch so lange in die Arbeitslosenkasse einbezahlt haben. was ist der Dank dafür,man bekommt 12 Monate Alg 1 und was dann.

Hartz 4

Und das sollen alles Schmarotzer sein. Nein es sind ´´´arme`` Menschen, und die sollen da für null€ arbeiten. Wie passt das dann zusammen.
Und das nichts anderes als von der Regierung angerortnete Verarmung.
Und so kann es nicht mehr weiter gehen. Worüber ich manchmal am meisten schmunzeln muß, wenn man sich mit den Behördenmitarbeiter sich zwangsläufig unterhält. Ist der Umstand der Hilflosigkeit gepaart mit einigem Übermut bishin zur Aroganz. Und das ist manchmal schon sehr lustig.
Es ist keiner bereit einen anderen Weg zu gehen wenns mal was neues ist. Und denen geht am 1.08. der Hintern auf Grundeis. Weil sie dann etwas tuen müßen was aus der Praxis raus gar nicht gehen kann und der kleine Mensch muß es ausbaden. Wenn man das System Hartz 4 sich mal angeschaut hat und dann mal hinter die Kulissen schauen kann. Und dann feststellt wer mit wem kuschelt und dabei die Hand aufmacht da wird einem mehr als schlecht.
Blos das wird dem gemeinen Arbeitslosen gar gezeigt. Warum auch schön dumm halten ist besser.
Diese sogenanten Träger suchen bei uns im Kreis schon seit langem 30 Fallmanager und Arbeitsvermittler. Warum wird nicht im eigene Pool mal nachgeschaut ob da ein paar fähige Kandidaten dabei sind. Und holt sie da aus dem Sumpf raus, weil die Leute wissen dann wovon sie reden. Und unter den Hartz 4 Betroffenen tummelt sich mittlerweile alle Berufsgruppen vom einfachen Arbeiter bis hin zum Rechtsanwalt. Nein warum wird so etwas nicht gemacht ist der Umstand die da unten dürfen gar nicht mitbekommen was da wirklich abgeht. Es könnte ja was nach draußen dringen was anrüchig ist.
Und wenn man sich mal an die Medien wendet und etwas berichtet muß man sich sagen lassen aus welchen Finger hat man sich das gezogen.
Wie gesagt ich befasse mich beruflich damit, dann sieht man es mit anderen Augen.
 

kwUAxx

schläft auf dem Boardsofa
Soong schrieb:
.... Das sehe ich anders. Als Arbeitsloser bekommt man eine Grundsicherung vom Staat. Das ist sicher keine angenehme Situation, aber der Staat kann doch trotzdem eine Gegenleistung verlangen......

FALSCH!
ich habe für diesen fall [der hoffentlich nie eintritt] mittlerweile 20jahre lang arbeitslosenversichreung gezahlt.
was denn noch für gegenleistungen?!?

die die in ihrer firma 1euro-jobber regelmäßig beschäftigen, die die dauerpraktika-stellen ausschreiben und
den 'praktikanten' hoffnungen auf übernahme machen, ohne die je einhalten zu wollen, etc., etc., etc....... das sind die sozialschmarotzer.
jede gesunde und gut organisierte gesellschaft kann problemlos die paar 'hartz-IV schmatotzer' mitschleppen.
die fallen gar nicht auf und die werden das immer machen, völlig wurscht!

aber nur aus planlosigkeit und um wirre politik zu entschuldigen 10% der deutschen bevölkerung
als schmarotzer zu kriminalisieren ist gesellschaftsschädigend und fahrlässig!
für was unsere politiker ihr geld 'verdienen' ist mir oft überhaupt nicht klar.....
vllt. wollen die wahren schmarotzer mit solchen texten nur von sich ablenken?

ich habe mich in einem andren thread mit ähnlichem thema schon geäußert und mir geht bei diesem thema die galle hoch.....
und ich habe keinen bock mehr mich jeden tag über dieses dummgeschwätz unserer politiker fern jeder realität aufzuregen,
darum werde ich gleich fußball schauen!

armes deutschland..... wo führt uns das alles noch hin!
 

Soong

nicht mehr wegzudenken
Ich habe niemanden als Schmarotzer bezeichnet.

Ich weiß, dass es nicht gut ist, dass man den Menschen versprochen hat, dass sie in eine Versicherung einzahlen, wenn man hinterher nicht sicherstellen kann, dass diese Versicherung auch Geld hat.

Nur müssen wir und auch die Politiker jetzt irgendwie damit klar kommen, dass kein Geld da ist, auch wenn das nicht schön ist. Zaubern kann eben niemand. Ich bin aber gerne bereit mir Vorschläge von euch anzuhören, wie man das alles besser lösen könnte. Momentan verschuldet sich der Staat nur dauernd höher, es muss also etwas geändert werden. Ich sage auch nicht, dass die Politik alles richtig macht, aber manches ist eben nicht so verkehrt.

Grundsätzlich sehe ich aber auch bestimmte andere Maßnahmen als wirksamer an, nur sind die so langfristig angelegt, dass die dann zu spät wirken. Dass es in der Politik da Versäumnisse gibt, sehe ich auch, aber das ist ein Thema für sich.
 

AnnA

dem Board verfallen
Soong schrieb:
Man könnte zum Beispiel alten Menschen beim Einkaufen helfen oder ihnen im Winter den Schnee räumen.
In Altenheimen werden immer Leute zum Vorlesen oder Unterhalten gesucht, man kann sich im Tierschutz engagieren,
bei der Telefonseelsorge mitarbeiten oder zur freiwilligen Feuerwehr gehen.

Ich kann dir aus meinem Umfeld versichern, dass dies Arbeitslose schon machen. (Altenpflege)
Und das für umsonst!! Sie machen es als Praktikum, mit der Hoffnung so in Arbeit zu kommen.

Oh sorry, ich vergas, es geht ja hier deiner Meinung nach um G E G E N L E I S T U N G!!!



Die meisten von mir aufgezählten Bereiche sind typische Ehrenämter - dort wird sowieso umsonst gearbeitet.
Das liegt schlicht und ergreifend daran, dass dort normalerweise kein Geld da ist, weil man für gemeinnützige Dinge ja nicht so einfach
Geld verlangen kann - deswegen sind es ja gemeinnützige Einrichtungen.

Eigentlich möchte ich gerne mal wissen was du beruflich machst????!!!
Ehrenämter, das sagt das Wort ja schon, macht man ehrenamtlich = unentgeltlich. Soweit so gut.
Aber DU kannst mir nicht erzählen, dass du, so du arbeitslos werden solltest, dich für umme in ein solches Ehrenamt schupsen lassen würdest.
Ehrenämter tätig man aus Überzeugung und nicht aus Zwang!!!
Also hinkt dieser Gedankengang von dir mächtig.
Glaubst du im ernst, dass sich jemand, weil er dahin gedrängt wird, in der Tat für das Ehrenamt mit Leib und Seele einbringen würde????
NIE NICHT!!!!

Aber ich möchte hier noch etwas anderes *einwerfen*.

Wir sprechen hier von Praktika, um den Kampf auf diesem Wege in Lohn und Brot zu kommen.
Im übrigen kämpfe auch ich immer noch auf diesem Wege und glaube mir, es ist hart!!!!! Täglich warte ich auf positive Nachrichten!!!
ICH KÄMPFE!!!!!!!!!

Hast du dir schon mal dahingehend Gedanken gemacht, dass diese 1€-Jobs, die Praktika für umme, die *gemeinnützigen Arbeiten*
es einem Menschen, der da erst mal drin ist, es unwahrscheinlich schwer machen auf den 1. Arbeitsmarkt zurück zu kommen?
Man schwimmt und schwimmt und schwimmt und kommt nie an!!
Und sowas zermürbt ohne Ende!! Denn die Arbeitskraft (Kraft im wahrsten Sinne des Wortes) ist ja da!!!
Wie viele sich auf Ämtern ihren Arsch (sorry) im Warmen halten, muss ich hier niemandem erzählen.
Das weiß ein Jeder!!

Ich kann zu deinen geschriebenen Sätzen hier wirklich nur noch
den Kopf schütteln und nur anmerken----> WACH AUF!!!!!

Ich möchte mich gleichzeitig bei Legionär bedanken, der es überaus korrekt, gar vorzüglich in Worte gepackt hat,
wie es den Menschen ohne Arbeit in Wirklichkeit geht.
Und es sind wie gesagt nicht nur die niedrig bezahlten Leute, es sind auch Dipl. Ing. etc etc etc.

Anmerken möchte ich auch, dass für mich, so ich *mein Praktikum* wieder für umsonst getan habe
[ich habe schon mehrere hinter mir!] wieder eine Welt zusammen bricht!!!
Dann kommen nämlich wieder die Fragen: Was soll ich denn noch machen?
Wann bin ich denn endlich mal zur rechten Zeit am rechten Ort?
Wann kann auch ich mal wieder mit meinen Kindern in den Urlaub fliegen?
etc etc............
Sind diese Wünsche [Urlaubsflug ins Ausland] denn wirklich so absurd, dass meine Kinder und ich diesen Wunsch hegen?
Ist denn der Wunsch so absurd, dass meine Kinder und ich unbedingt eine größere Wohnung haben möchten und auch dringend BRAUCHEN,
ich sie mir aber nicht leisten kann, eben weil ich nicht in Arbeit bin????


Ich wünsche euch allen, dass ihr in Arbeit seit und mir einfach mal einen Glücksstern.
Möge er auch mich mal treffen.


ZURÜCK ZUM FUßBALL!!!
 

Soong

nicht mehr wegzudenken
AnnA schrieb:
Ich kann dir aus meinem Umfeld versichern, dass dies Arbeitslose schon machen. (Altenpflege)
Und das für umsonst!! Sie machen es als Praktikum, mit der Hoffnung so in Arbeit zu kommen.
Das habe ich nie bestritten.


AnnA schrieb:
Oh sorry, ich vergas, es geht ja hier deiner Meinung nach um G E G E N L E I S T U N G!!!

Das habe ich so nie behauptet. Ich bin der Meinung, dass der Staat für soziale Absicherung eine Gegenleistung fordern kann. Wenn er das aber tut, dann kann er das nur, wenn er dabei Bereiche stärkt, in denen niemandem die Arbeit weggenommen wird und in denen immer jemand gebraucht wird. Das ist nunmal nur bei normalerweise ehrenamtlichen Tätigkeiten so.


AnnA schrieb:
Im übrigen kämpfe auch ich immer noch auf diesem Wege und glaube mir, es ist hart!!!!! Täglich warte ich auf positive Nachrichten!!!
ICH KÄMPFE!!!!!!!!!
Ich habe dir nichts anderes unterstellt.

Es bleibt trotzdem die Frage, wie ihr mit der aktuellen Situation umgehen würdet. Ich bin gerne bereit, das mit euch zu diskutieren. Wenn ihr nur unzufrieden seid mit den Entscheidungen der Politiker, aber keine besseren Vorschläge habt, dann ist das auch in Ordnung, aber dann sind die Meinungen hier bereits vollständig ausgetauscht.


ot:
So und jetzt nochmal:
Ich habe niemanden als Schmarotzer hingestellt und mich auch sonst nicht abfällig geäußert. Das werde ich auch nicht tun. Ich habe niemanden persönlich angegriffen.

Trotzdem werde ich hier angegriffen als sei ich an der Situation der Arbeitslosen schuld. Da wird mit Bemerkungen wie "Oh sorry, ich vergas, es geht ja hier deiner Meinung nach um G E G E N L E I S T U N G!!!" ein persönlicher Angriff meinerseits herbeigeschrieben, der von mir nie stattgefunden hat.
Ich wünsche niemandem, dass er arbeitslos wird oder bleibt, weil ich weiß, dass das äußerst unangenehm ist. Ich kann auch verstehen, dass man als Betroffener eine andere Sicht der Dinge hat und auch emotional stärker beteiligt ist. Aber trotzdem würde ich mir etwas mehr Sachlichkeit in der Diskussion wünschen und werde mich jetzt deswegen auch erst mal nicht mehr dazu äußern.

Ich will mich hier nicht boshaft mit euch streiten und ich finde es gut, dass ihr anderer Meinung seid, aber der Ton stört mich gewaltig.
 

TBuktu

Senior Member
Ob das nunmehr beschlossene Elterngeld die HartIV Leute trösten wird ? :D:D:D

Für eine Anerkennung der Gemeinnützigkeit gibt es feste Regeln.
Ein eventueller Mißbrauch muss nicht hingenommen werden. Normale Firmen mit Gewinnerzielungsabsicht bekommen sowieso keine 1Euro Stellen.
Da fand ich die Sache mit ABM wesentlich schlimmer.
Da haben die Leute die Schnauze gehalten. Wenn ich zu einem Sklavenjob auf 1Euro Basis verdonnnert werde (gegen meinen Willen), dann warte ich doch nur auf eine Gelegenheit des Mißbrauchs...

Aber egal...das Problem liegt auf einer viel höheren Ebene
Es ist hier eben alles andere als gerecht und daran wird sich auch nix ändern.
Hoffen wir also nur auf Kleinigkeiten...z.B. dass die armen Schweine bei VW nicht wieder von der 4 Tage Woche mit rund 28h weg müssen.

Gruss
Tim
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Ich hätte grundsätzlich keine Einwände, wenn Arbeitslose bzw. Hartz IV-Empfänger für wirklich gemeinnützige Tätigkeiten eingesetzt würden, aber per Definition kann ein auf Gewinnerzielung ausgerichtetes Unternehmen schon mal gar nicht gemeinnützig sein, fallen also schon mal alle Tätigkeiten in der freien Wirtschaft für solche Maßnahmen weg.

Und 1 Euro die Stunde ist auch lächerlich, das verführt natürlich geradezu zum Mißbrauch.

Unsere Bundesregierung weigert sich aber (im Gegensatz zu vielen anderen Ländern) endlich mal einen gesetzlichen Mindestlohn einzuführen, denn damit wäre dann auch diese leidige 1-Euro-Job-Diskussion vom Tisch.

Ich wäre für einen gesetzlichen Mindestlohn von (sagen wir mal) 7,50 Euro/Stunde, und zwar auch für gemeinnützige Tätigkeiten. Könnte man ja auf die Lohnersatzleistungen (also Arbeitslosengeld, usw.) anrechnen.

Aber alleine mit Sachen wie alten Leuten vorlesen, Hunde Gassi führen, usw. lassen sich auch keine 5-7 Millionen Jobs schaffen, das sind sozialromantische Tagträume.

Natürlich gibt es Faulenzer und Leute, die sich auf der sozialen Hängematte ausruhen, schließlich hatten wir selbst in den Wirtschaftswunderzeiten und bei Vollbeschäftigung eine (sehr kleine) Quote an Dauerarbeitslosen, aber man darf sich durch die paar (sicherlich auch vorhandenen) Extremfälle, die die Politiker und Medien nahezu wöchentlich wie die Sau durchs Dorf treiben nicht täuschen lassen, ich schätze die tatsächliche Quote solcher Fälle am Gesamtvolumen liegt deutlich unter 2%-3%.

Dafür einen milliardenschweren Kontrollaufwand zu betreiben rechnet sich einfach nicht, viel besser wäre es mal den Saustall der öffentlichen Verwaltungen im Allgemeinen und der staatlichen Arbeitsverwaltung im Besonderen auszumisten.
 

Legionär

schläft auf dem Boardsofa
Grainger

Du nimmst mir die Worte mit dem Ausmisten aus dem Mund es sollte mal gemacht werden, einfach mal den Misthaufen umdrehen und dann schauen was hoch kommt.

Was kaum einer der ´´gemeinen Hartz 4 Empfänger ```weiß ist der Umstand das jedem der seinen Eingliederungsvertrag bei der Arge unterschreibt ab dem ersten Tag 12000€ zur wiedereingliederung bereitsteht. Und es wird bei keinem sinnig genutzt. Und das wird keinem gesagt. Obwohl es gemacht werden müßte die Leute haben ein anrecht darauf. Ich möchte bei der ganzen Sache keine Diskusion lostreten ob es sinnvoll ist 5 Mio auf papa Staat durchzufüttern. Weil dafür sind unsere H....... in der Regierung zuständig. Und wir würden Weihnachten dasitzen ohne Ergebniss.

Nein was ich offen anprangere ist der Zustand wie dieses Gesetz angewannt wird. Und mit welchen Leuten und Praktiken. Weil wenn man mal die Möglichkeit hat dann sieht man die einzelnen Misthaufen. Blos dann muß man sich trauen den auch mal umzudrehen.

Ich bin aber auch dafür das einzelnen Hartz 4 Empfänger mal einen tritt in den allerwertesten bekommen weil da sind immer noch welche dabei die noch nicht aufgewacht sind was sache ist.

ANNA
Auch was du beschrieben hast diese Firmen die werden vom Amt unterstützt auch über Jahre. Und genau da kann man den Hebel ansetzen.
Während auf der anderen Seite Zeitarbeitsfirmen überhaupt nicht unterstützt werden.Jetzt blos kein gequake darüber ich meine die wenigen Anständigen.
Wir haben bei uns im Kreis welche die zahlen ungelernten Helfern 9.60€ für Helfertätigkeiten, da ist der Arbeitsort Holland. Und damit haben manche noch ein Problem. Wohlgemerkt mit deutschem Arbeitsvertrag.


Was mich angeht ich habe mich an die Medien gewannt und über mein Anliegen mich öffentlich mal zu äußern. Ich habe meine Geschäftstätigkeiten nicht umsonst nach Holland verlegt. Ich hatte gestern Abend während dem Spiel noch ein Telefongespräch mit einem Panoramareporter vom ZDF.
Das war mit unter interesannt. Man muß einfach mal in der heutigen Zeit andere Wege gehen.


Auch wenn ich mir ansehe mit welchen Menschen die Stellen wie Fallmanager wie Vermittler besetzt sind. Das ist zum teil ein Witz hoch drei. Was die Herrschaften dann manchmal selber nicht wissen ist der Umstand das sie befristete Arbeitsverträge haben von 2 Jahren die in aller Regel nicht verlängert werden. Weil dieses Austauschen ist von oben gewollt. Die tuen sich profilieren mit mehr oder weniger Le...... Mitteln und stehen dann nach 24 Monaten selber auf der Straße.

Und was ich da in Holland vorhabe darüber werde ich mich hier nicht äußern, das könnt ihr dann selber im fernsehen schauen und euch selber eine meinung bilden. Wird ja hoffentlich nicht mehr alzu lange dauern. Ich schätze die fangen mit der bericherstattung so ca in 2 Wochen an wenn die WM solangsam zu ende geht.


:) :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Legionär

schläft auf dem Boardsofa
Selbstverständlich werden ich das, ich weis nur nicht wie schnell die Reporter reagieren. Ich hatte denen von vornerein gesagt das ich diesen Bericht bevor er gesendet wird sehen will. Nicht das wieder so ein Bericht rauskommt wie mit der Pumpgun. :mad Weil das kann ich mir nicht leisten. Es wurde in der Vergangenheit zuviel Mist gesendet über dieses Thema.


Liebe Moderatoren wenn es zu politisch wird dann bitte editieren
 
Zuletzt bearbeitet:

Quampo

nicht mehr wegzudenken
Arbeitsdienst? Haben wir noch nicht genug Reichsautobahnen?

Ich freue mich jedenfalls, dass der Herr M. ein warmes trockenes Plätzchen unter Freunden gefunden hat. Dort hat er sein Auskommen und kann die Republik mit seinen originellen und politisch fundierten Vorschlägen unterstützen.

Die Vorstellung, dieser kraftvolle junge Mensch wäre arbeitslos und müsste nun im Arbeitsdienst Stadiontoiletten säubern, macht mich schaudern.

Schließlich haben Kloschüsseln auch ihren Stolz ...
 

---rOOts---

Senior Member
Grainger schrieb:
Ich hätte grundsätzlich keine Einwände, wenn Arbeitslose bzw. Hartz IV-Empfänger für wirklich gemeinnützige Tätigkeiten eingesetzt würden, aber per Definition kann ein auf Gewinnerzielung ausgerichtetes Unternehmen schon mal gar nicht gemeinnützig sein, fallen also schon mal alle Tätigkeiten in der freien Wirtschaft für solche Maßnahmen weg.

So sollte es eigendlich sein!!

Aber wer glaubt daran?
Wer glaubt daran, dass viele so genannte Gemeinnützige Unternehmen NICHT Gewinn orientiert arbeitet?
Es werden halt nur die Bilanzen beschönigt, das ist alles!
 
Oben