[Politik] Teheran bildet Selbstmordattentäter aus

CyberMolch

nicht mehr wegzudenken
Teheran bildet Selbstmordattentäter aus

Teheran bildet Selbstmordattentäter aus

Der Iran ist laut einem Medienbericht für den Fall eines Angriffs auf seine Atomanlagen vorbereitet und will 40.000 Selbstmordattentäter einsetzen. Amerikanische und britische Ziele für die Anschläge seien bereits ausgewählt.

Im Fall eines Angriffs auf iranische Atomanlagen will Teheran laut einem britischen Zeitungsbericht Selbstmordattentäter britische und US-Ziele angreifen lassen. Die Attentäter gehörten einer Sondereinheit der Revolutionären Garde an, die im März während einer Militärparade erstmals zu sehen gewesen sei, schrieb die Zeitung «The Sunday Times». Die Mitglieder der Einheit hätten Sprengstoff an ihren Uniformen getragen und Zünder in die Höhe gehalten.

29 westliche Ziele im Visier

Der Leiter des iranischen Zentrums für Doktrin-Strategische Studien der Revolutionären Garde sagte dem Blatt zufolge, 29 westliche Ziele seien ausgemacht worden. «Wir sind bereit, sensible Punkte der Amerikaner und Briten anzugreifen, wenn sie die Atomanlagen des Irans angreifen», zitierte die «Sunday Times» aus einer Rede Hassan Abbassis, deren Tonbandaufzeichnung dem Blatt nach eigenen Angaben vorlag. Unter Berufung auf nicht näher
bezeichnete iranische Regierungsvertreter hieß es, 40.000 Selbstmordattentäter seien ausgebildet worden und stünden bereit. In einer Anwerbestation in Teheran seien Freiwillige kürzlich aufgefordert worden, ihre Geburtsurkunde vorzuweisen, ihre Adresse anzugeben und anzukreuzen, ob sie bevorzugt amerikanische Ziele im Irak oder israelische Ziele angreifen wollten. Die Zeitung schrieb weiter, nach ihr vorliegenden westlichen Geheimdienstinformationen leite die Revolutionäre Garde ein geheimes Atomwaffenprogramm, das sich der Aufsicht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) entziehe.

USA bereiten angeblich Angriff auf den Iran vor

Einem Bericht vom Februar zufolge bereite US-Präsident George W. Bush einen Angriff auf den Iran vor. «Wenn das Problem nicht auf irgendeine Art gelöst wird, beabsichtigt er zu handeln, bevor er aus dem Amt scheidet, denn es wäre unfair, die Aufgabe der Zerstörung der iranischen Atomanlagen einem neuen Präsidenten zu hinterlassen», zitierte die «Sunday Times» aus dem Dokument.

US-Medienberichten zufolge erwägt die US-Regierung einen militärischen Angriff auf Iran wegen dessen Atomprogramm. Bush hat diese Berichte aber als «wilde Spekulation» zurückgewiesen.

Quelle: www.netzeitung.de
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Da pushen sich zwei aber ganz offensichtlich hoch in den Krieg.

Nun, ich halte es schon für ein legitimes Recht, wenn der Iran nach Alternativen sucht, um Ernegie zu erzeugen. Allerdings vermischt er dieses Handeln aber mit der Absicht, die Kette gegen Israel rasseln zu lassen und das verstehe ich nicht. :eek:

Warum ist dieses Land auf Konfrontation aus?

Das die Iraner solche Leute rekrutieren können, daran habe ich keinen Zweifel. Aber sie stellen sich damit in die Ecke des eigentlichen Kriegstreibers und liefern den USA, die auch nur ein bestimmtes Interesse haben, den Zündstoff und die Legitimation eines Angriffs, der vermutlich garnicht so undenkbar ist. Denn für die USA gilt doch ein anderes Timing, als eine Präsidentenwahl. Ist der Iran erst einmal in der Lage wirklich Atomwaffen einzusetzen, dann sieht die Situation ziemlich mies aus, für uns alle. :(

Ich hoffe, es kommt doch noch zu einer gütigen Einigung.
 

---rOOts---

Senior Member
hat_3.gif


Gab es da nicht eine Prophezeiung, dass die die im Namen Gottes handeln,
mit falscher Zunge sprechen und dass es einen sehr schlimmen Krieg geben
würde, der im Nahenosten seinen Anfang nehmen wird ?

Ich glaube fast, dass da darauf hin gearbeitet wird !
Die spinnen doch !


------------------------
394
 

Blacky89

assimiliert
Gamma-Ray schrieb:
Da pushen sich zwei aber ganz offensichtlich hoch in den Krieg.
...
Ist der Iran erst einmal in der Lage wirklich Atomwaffen einzusetzen, dann sieht die Situation ziemlich mies aus, für uns alle. :(

Ich hoffe, es kommt doch noch zu einer gütigen Einigung.

Die sind bestimmt schon in der Lage Atomwaffen einzusetzen .. sonst hätten die nicht so eine große Klappe !
Hoffentlich geht das gut ;)
 

CyberMolch

nicht mehr wegzudenken
ich glaub mal gelesen zu haben, das nostradamus, oder ein anderer prophet sagte,das der 3.weltkrieg im nahen osten entstehe udn wir im 4. wieder mit keulen gegeneinander kämpfen.

naja ich kann aber auch nicht verstehen,wenn der iran atom friedlich nutzen will,sich die usa immer wieder einmischen,sie nutzen's ja selber,und haben einen genau so bekloppten spinner an der macht wie der iran.ich sage der ware kriegstreiber dieser welt und tage ist G.W.BUSH

gruß
CyberMolch
 

schrotti

assimiliert
Die ganze Angelegenheit folgt einer unsichtbaren planvollen Regie und unerbittlichen Eskalationsdynamik wie schon der vorherige Krieg der USA gegen den Irak anno 2003. Da sehe ich keinen Spaltbreit mehr offen für einen friedlichen Kompromiss. Der Iran hat übrigens seit 250 Jahren keinen Angriffskrieg mehr geführt und darf ganz legal laut Atomwaffensperrvertrag Uran (schwach) anreichern zum Einsatz in Atomkraftwerken.

Nichts anderes ist bisher passiert und genau dieses Recht wird ihm von den USA vehement verweigert. Israel, Pakistan und Indien haben die Bombe bereits gebaut, ohne den Atomwaffensperrvertrag jemals ratifiziert zu haben. Da wird also mit sehr unterschiedlicher Messlatte geurteilt. :(

Warum allerdings der Ahmedinedschad so trefflich im Drohkonzert mitspielt, ist mir auch nicht ganz klar. Geht's da nur um's Prinzip an sich, als autonomer Staat auch eine autonome Politik vertreten zu dürfen oder folgt er gerade mit seiner beständigen verbalen Israel- und Zionismus-Aggression einer vorgeplanten Marschroute?

Es wird zum 'Complete Irresolvable Collapse ot Middle Eastern Peace' kommen, das ist in der Roadmap zur Apokalypse so vorgesehen und die US-Hegemonie wird zum Nutzen und Frommen einer übergeordneteren Weltherrschaft zur Disposition gestellt werden. Die Phase der strategischen und militärischen Überdehnung haben die USA ja längst erreicht mit dem unvollendeten Irak-Krieg.

Nicht umsonst rebellieren ja Teile des verfassungsloyalen US-Militärs gegen den Hardliner Rumsfeld und damit indirekt gegen Bush als Oberbefehlshaber. Der ganze Nahe Osten soll in ein politisch unrettbares Chaos-Szenario gestürzt, Tausende dafür wieder verheizt und der Islam gegen die gesamte westliche Welt in Stellung gebracht werden. Das Öl spielt IMHO nur eine Nebenrolle, ich meine, es soll letztlich vielleicht sogar die russische Karte stechen.

Man beachte übrigens die Mimik, Gestik und Verlautbarungen von Condi Rice und ihre gelegentlich vielsagenden Wortschöpfungen (...Zentralbanker des Terrorismus ...). Das ist der beste Gradmesser dafür, was demnächst ansteht und wofür keine Option mehr besteht!

http://www.taz.de/pt/2006/04/15/a0240.1/text

Iran, Du hast keine Chance, aber nutze sie! Aber nicht mit Selbstmordattentätern !! :(

http://www.stewwebb.com/Illuminati_Council of 13_New World Order.html

gruß schrotti :) :)
 

Anhänge

  • Rice.jpg
    Rice.jpg
    10,2 KB · Aufrufe: 301
Zuletzt bearbeitet:

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Was die USA kurzfristig im Nahen Osten plant, kann man auch in diesem Artikel nachlesen.

Die Diplomatie war imho nie ein Ding des Nahen Ostens, dort gibt es nur Feind oder Freund und wer mit Amis verhandelt, geht einen Pakt mit dem Teufel ein.
Man wäre gegenüber der eigenen Bevölkerung unglaubwürdig, wenn man den "heiligen Krieg" mit Schwanz einziehen verhindert.

Am Ende gibt es ohnehin nur Verlierer bei derart grausamen Waffen. Es bleibt nur der Dialog und da müssen beide Seiten aufeinander zugehen.

Der Iran muss ernegiepolitisch gesehen zur Kernernegie, will er seine Zukunft nicht vom Öl abhängig machen.
 

ZuluDC

assimiliert
Ich weiss nicht wie es Euch geht, aber irgendwie bin ich richtig froh hab ich keinen Fernseher.

Klar lese ich auch im Internet alltäglich die backfrischen News. Obwohl ich versuche mir durch dieses beschiessene Säbelrasseln nicht die Tage resp. die Laune zu verderben, gelingt es mir nie ganz die Aktualitäten der politischen Bühne einfach zu überspringen. Ich ertappe mich immer wieder dabei aus den Augenwinkeln schielend doch solche News zu lesen; versuche dann aber trotzdem sie sofort wieder zu verdrängen, weil sich mir nur noch der Magen zusammenzieht ab den machthungrigen oder komplett verblendeten Politikern ohne jegliche Würde oder vernünftige Weitsicht.

Bin ich aber mal bei Kumpels und der Fernseher läuft, bin ich kaum mehr in der Lage sowas wie die Tagesschau oder die Nachrichten zu schauen ohne mich grün und blau zu ärgern, dabei halte ich gerade solche Sendungen eigentlich für das Interessanteste was der Fernseher mir bieten kann (ausser Dokumentionen, Tierfilme oder Dergleichen).

Es scheint fast, dass die tägliche Realität komprimiert vorgetragen mich überfordert oder jede Zelle des Körpers sie kaum mehr erträgt; ja auch nicht ertragen will.

Wir sind ja modern und aufgeklärt und gebildet und informiert und.......brave new world *würg*
 
D

DocA

Gast
Tach auch,

also ich denke da geht es auf der einen Seite eindeutig um Energie (Öl) und auf der anderen Seite um Energie (Zuspruch der "Gläubigen") und auf beiden Seiten sind sozial inkompetente Schwachköpfe am Werk, was zur Folge hat, dass man (alle Nicht - Schwachköpfe auf beiden Seiten) eigentlich mit aller Macht auf beide einprügeln muß (was anderes als Macht verstehen DIE nicht). Ehrlich gesagt, glaube ich nicht dass dies gelingen wird. Ob dies dann zum vierten Weltkrieg führen wird glaube ich eigentlich auch nicht, aber ich gehe mal davon aus, dass der offizielle Krieg von der "westlichen" US Seite "gewonnen" wird, was zu einer zumindest temporären Verstärkung des Terrors (als Waffe des kleinen Mannes) führen wird und zu einer weiteren Destabilisierung des Nahen Ostens. Das ist die Strategie des Westens seit der Kolonialzeit. Da die moslemische Glaubensrichtung derzeit die Rekrutierung der Selbstmordattentäter seitens radikaler Führer erleichtert (was nicht heisst, dass christliche Taliban bei Bedarf besonders im Dunstkreis der US Basalchristen zu finden wären) hat Bush zweierlei erreicht, wenn er SEINEN zweiten Krieg führen kann: 1.Öl (=Macht) 2. Freie Hand für alle, noch so abstrusen Maßnahmen im Inland und "befreundeten" Ausland


Wie auch immer , nach meiner Einschätzung droht uns Schlimmes , aber nicht das Schlimmste (vielleicht Einzelnen von uns...) :(

Klugscheißmodus an/ das mit der Keule im übernächsten Weltkrieg stammt übrigens von Einstein/ Klugscheißmodus aus
 

schrotti

assimiliert
@ZuluDC & all
Kopf in den Sand stecken hilft leider nur kurz, die Realität wird uns gnadenlos einholen. Klar ist für mich, die Hochfinanz oder Illuminati oder wie auch immer sie heißen mögen, machen Ernst mit dem Abschlussprogrammpunkt zur (satanischen) Weltherrschaft. Darauf ist jahrhundertelang hingearbeitet worden und der wirklich mediokre G.W. Bush darf jetzt endlich den roten Startknopf zum Endgame drücken, der ist wahrscheinlich schon ganz geil drauf. Er kennt ja den großen Plan, den hat er quasi mit der Muttermilch über seine illuminierte Familienzugehörigkeit eingeträufelt bekommen. Der Herr Papa ist ja auch ein ganz Großer im Geschäft, und der unseelige Großpapa Prescott hat schon Hitler mitfinanziert.

Also, @DocA, von 'Schwachköpfen' kann keine Rede sein, die liegen voll im Plan, so wie das jetzt läuft. Derweil braut die Armageddon-Fraktion im Weißen Haus eine 1:1-Ubersetzung der biblischen Prophezeiungen nach Daniel, Sacharja und der Johannes-Apokalypse zusammen, sh. hier:

http://pilt.de/erst-manhattan-dann-berlin-wolfgang-eggert-buch-756.html
http://www.wahrheitssuche.org/messianismus.html

Wenn dann die bellizistischen Republikaner in der US-Führung den gewünschten weltpolitischen Kuddelmuddel komplettiert und auch die USA in eine chaotische Lage manövriert haben (z.B. Manhattan dann atomar zerstört?), treten phönixartig als "Retter" die Demokraten in Aktion vielleicht mit Oberhexe Hillary als Frontfrau und den gleichen Leutchen wie bisher im Hintergrund. Also Rockefeller mischt immer mit! Die Rockefeller-Group hat schon 1930 den USA eine absolutistische, besser faschistische "Monarchie" andienen wollen, am besten wohl gleich vom Thron Davids via Jerusalem aus:

http://www.hawaiiobserver.com/2006/04/

Im gleichen Stil ist ja dem Kongress der USA die (private) Federal Reserve Bank 1913 auf's Auge gedrückt worden, nach einer bankerinszenierten Wirtschafts- und Währungskrise.

Zwei aktuellere Zitate von David Rockefeller, dem Gründer der 'Trilateralen Kommission':

"Es wäre unmöglich gewesen, dass wir unseren Plan für die Weltherrschaft
hätten entwickeln können, wenn wir Gegenstand der öffentlichen Beobachtung gewesen wäre. Aber die Welt ist jetzt weiter entwickelt und darauf vorbereitet, in Richtung einer Weltregierung zu marschieren. Die supranationale Souveränität einer intellektuellen Elite und der Weltbanker ist sicher der nationalen Souveränität, wie sie in der Vergangenheit praktiziert wurde, vorzuziehen".
1991 Bilderberger - Konferenz

"Wir befinden uns am Anfang einer globalen Umwälzung. Alles, was noch
fehlt, ist eine große weltweite Krise, bevor die Nationen die "Neue Weltordnung" akzeptieren".
2005 Bilderberger - Konferenz, Rottach-Egern

Naja, bei den Worten 'Kommission' und 'Kommissar' krieg' ich eh schon sooo einen Hals .... :wand

Wie auch immer, die Geschichte in ihrem Lauf hält weder Schaf noch Esel auf, die wird leider von den Wölfen gestaltet, solange wir noch unter dem erpresserischen Schuldgeldsystem mit leistungslosen immensen Zinseszinsgewinnen bis zum finalen Finanzcrash leben müssen.

Also ich seh's mal ganz biblisch, nur der HERR selber kann uns noch retten, oder das was dann von uns noch übrigbleibt am Ende! Aber es geht ja hier bei uns erst mal ganz langsam los ... don't panic! :smokin

gruß schrotti :) :)
 

Quetzalcoatl

chronische Wohlfühlitis
CyberMolch schrieb:
ich glaub mal gelesen zu haben, das nostradamus, oder ein anderer prophet sagte,das der 3.weltkrieg im nahen osten entstehe udn wir im 4. wieder mit keulen gegeneinander kämpfen.
Glaub da vermischt du gleich mehrere Sachen. Teile davon sind jedenfalls von Einstein:
Einstein schrieb:
Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
CyberMolch schrieb:
ich sage der ware kriegstreiber dieser welt und tage ist G.W.BUSH
Wieso ist Bush ein Kriegstreiber für Dich? Ich bin wahrlich kein Fan von Bush und will behaupten, dass seine Politik nicht die Subtielste ist, aber zu sagen Bush wäre für den Konflikt der Verantwortliche ist für mich einfach nur pervers. Ich glaube für dich ist es egal was passiert, Bush ist auf jeden Fall der Böse. Mit der Meinung ist man immer auf der Richtigen Seite. Einfach ist die Welt, stimmts?
Gamma-Ray schrieb:
Der Iran muss ernegiepolitisch gesehen zur Kernernegie, will er seine Zukunft nicht vom Öl abhängig machen.
Dieser Streit hat meiner Meinung nach genausoviel mit Energiepolitik zu tun, wie der Karikaturenstreit mit Karikaturen. Bin mir sicher, dass der Iran kein großes Energieproblem hat. Nicht jetzt und auch nicht in absehbarer Zeit!
DocA schrieb:
also ich denke da geht es auf der einen Seite eindeutig um Energie (Öl)...
Auch sehr Originell. Hat bestimmt nicht lange gedauert bis du dir diese Meinung gefasst hast, stimmts? Öl ist immer gut, wenn es um die USA geht.

@schrotti
Deine Verschwörungsgeschichten sind eh was für "Spezialisten". Da brauch ich nichts zu sagen. :sleep

Ich steh mit meiner Meinung wohl ganz alleine da, aber wenn es nach mir ginge, hätte ich die gesamte Atomanlage schon längst angegriffen!
Einfache Sache! Der Iran will die Bombe und weigert sich zu jedem Kompromiss um den Verdacht auch nur auszuräumen.
Die Verhandlungen sind für mich schon längst gescheitert und das liegt nur am Iran! Alles was jetzt noch läuft ist doch reines Puppentheater!
Der Iran akzeptiert nicht das Existenzrecht von Israel und sieht Terror als legitimes Mittel.->q.e.d.

Wir sollten nicht versuchen einen Krieg zu vermeiden, sondern wir sollten das Wegsehen vermeiden!
Frei nach:
Niccolò Machiavelli schrieb:
Kriege können nicht verhindert werden; man kann sie lediglich zum Vorteil anderer hinauszögern

Wenn die Staatengemeinde (und damit meine ich eigentlich nur die USA, weil der Rest eh nichts tut um dann behaupten zu können man wäre "friedlich" und weil man eh wieder zu den USA schielt, die das wieder erledigen müssen) nicht etwas tut, hat das nur eine Nachricht an andere Länder, nämlich:" Holt euch die Bombe, es passiert nichts!"
 

TBuktu

Senior Member
Keine Panik, Israel wird definitiv keine Atombombe beim Nachbarn dulden.

Bemerkenswert ist auch:
Bei allem Gemecker über Israel muss ich zumindest einräumen, dass mir eine Atombombe in iraelischer Hand wesentlich weniger Unbehagen bereitet als eine bei den Iranern

Gruss
Tim
 

ZuluDC

assimiliert
@schrotti & bissel ot

Es gibt meiner Ansicht nach 3 Arten wie man mit den Problemen (dieser Welt) umgehen kann:

1.) Man ignoriert sie
Das kann sein, weil man eh nix von der Sache versteht - der eigene Ereignishorizont oder die Höhe der eigenen Denkfähigkeit nicht mal dem Grashüpfer in der Wiese nebenan gewachsen ist.
Es kann aber auch sein, weil durch die Beschäftigung mit der Materie immer mehr Fragen auftauchen, deren Zunahme mit der Tiefe des Versinkens darin einen schier unglaublichen Strudel an weiteren Fragen, Fragwürdigkeiten, verwirrten und kaum entwirrbaren Beziehungsnetzen und evtl. sogar auch falschen Schlussfolgerungen ergeben können, denn nichts wird mehr seine Spur verschleiern oder verfälschen wollen als eine neue sich anbahnende 'Weltmacht'.

2.) Man versucht zu verstehen
...sogut die Freizeit es zulässt, die einem täglich bleibt nach getaner Arbeit, dem wichtigen zeitlichen Umgang und Pflege der Beziehung zu Frau, Kindern und all den täglichen Tätigkeiten, die zu absolvieren sind. Man beginnt sich ein Bild zu formen aus den Informationen, die Einem so durch die Finger rinnen und gewinnt daraus das eigene Bild, den eigenen Standpunkt zur Lage dieser Dinge. Ob er richtig oder falsch ist lässt sich kaum beurteilen - hängt er doch von den Quellen ab die Einem zur Verfügung stehen, der eigenen Kritikfähigkeit und der Möglichkeit zu reflektieren, zu abstrahieren, Verbindungspunkte zu sehen etc. Vielleicht handelt man sogar auch ein bisschen - dreht ein klein wenig am Schräubchen hier - ein wenig am Schräubchen da...oft aber wird versucht niemandem auf die Füsse zu treten. So nach dem Motto: Tu nichts was Du auch nicht willst das es Dir getan wird. an sich ja ein tolles Motto - würd auch fast jeder unterschreiben...doch manchmal muss einfach die Kettensäge, der Schneidbrenner oder das Brecheisen her sonst wird das nix...

3.) Man handelt
Schwätzen kann man das Leben lang - manche können es gut, Andere noch besser. Wer etwas verändern will der handelt und ist nicht zufrieden mit faulen Kompromissen und halbgaren Handschlägen. Man lebt nur dieses eine Leben (lassen wir mal die 'Wiedergeburt' und Dergleichen aussen vor). Die Fähigkeit zum Handeln haben nur wenige Leute - ein Teil handelt immer aus Selbstverliebtheit oder eigener Eingeschränktheit - klar, man meint es gut, aber oft sind das keine Leute, die auf Schultern von Giganten standen um weiter...höher blicken zu können. Ergo ergeben sich auch kaum wirklich tolle Ergebnisse dadurch.
Das restliche Häuflein fähiger Leute mit klarem und unbeirrbarem Willen zur Veränderung sind vermutlich eher Leute mit Feingespür, die kleinste Geruchspartikel in der Luft zu wittern vermögen - Ohren haben, die auch aus 'Klangbrei' oder beinaher Stille Essenzen zu destillieren vermögen. Vielleicht ist die Zahl Derer, von denen ich jetzt spreche gar nicht mal so klein, aber die Menge Jener mit Angst vor der (eigenen) Konsequenz ist gross - sehr gross. Ich glaube für sowas muss man 'geschaffen' sein oder sich dahin entwickelt haben. Es ist ein Keil im Herzen den man trägt und der Einen wissen - spüren - lässt, dass man 'anders' ist...man handeln muss. Man weiss nicht wie genau, wo, wann - aber der Antrieb wie die Feder eines aufgezogenen Weckers ist vorhanden oder kommt wie die Jungfrau zum Kinde.
Ist man wirklich bestrebt etwas zu verändern wird man oft über den eigenen und auch fremde Schatten springen müssen. Bei der Grösse einer Aufgabe dieses Umfanges wird es nicht beim Überspringen bleiben. Wie ist es möglich reinen Geistes zu sein und auf dem Wege zur Durchführung einer an und für sich edlen Mission keine dreckigen Hände zu bekommen? Wer verändern will und auf diesem Pfade zu schreiten beginnt verändert sich selber dadurch - Chance und Absturz liegen dicht beieinander.

Wer liebt nicht das Heroische, Helden ohne Furcht im Blick - vorallem wenn sie für eine überaus erstrebenswerte Sache kämpfen?

Wenn ich so Sachen wie der Konflikt zwischen den USA und Iran höre tobt im mir ein Kampf - wenn ich ehrlich bin, denke ich ist es nicht mal verwerflich solche Leute wie G.W.Bush aus dem Verkehr zu ziehen. Ob die Welt dadurch dann besser wäre seie mal dahingestellt, aber mein Gefühl sagt mir es schadet nicht wenn es den nicht mehr gibt. Alleine wenn man bedenkt wie das Ansehen der USA im Gegensatz als noch Clinton sich blasen liess in kurzer Zeit gelitten hat. Nun...ich spreche den Iraner auch das Recht zu Uran friedlich zu nutzen, wenngleich ihr Auftreten auf der politische Weltbühne meine Stirne schon runzeln lässt. Dieser Fatalismus in der Zuspitzung der Konfrontation erschreckt mich - irgendwie scheint das richtig in Mode zu kommen seit Herr Bush am Mischpult steht und seinen Pseudo-Progressiv vom Stapel lässt. Das Feeling das ich hatte nach der Öffnung des eisernen Vorhang, nachdem Gorbatschov russicher Präsident wurde steht ziemlich konträr demjenigen gegenüber welches ich jetzt in der Brust trage.

Vielleicht wird dieser Konflikt eine überaus rigorose Veränderung der Welt einleiten mit all seinen einschneidenden Konsequenzen. Unabhängig davon gebe ich dieser Welt eh nur noch langfristig eine Chance wenn sich manches drastisch ändert, denn dieser Planet wurde nicht geschaffen für ein Wesen, dass sich immer mehr und mehr ausbreitet und die Hierarchie in der Nahrungskette mit technischen Hilfsmitteln Kopf stehen lässt (vom dem Ressourcenverzehr/-abbau/-zerstörung ganz zu schweigen). Das ist zwar eher pessimistisch, aber mit hoher Wahrscheinlichkeit auch recht realistisch. Es sind einfach viel zu viele Menschen auf der Erde - mehr als 50 % weniger würde nicht schaden...

Also selbst wenn man die 'Weltmacht' in die Knie zwingen würde hätte man ein Problem (die Weltmacht selber würde vielleicht das Problem der zuvielen Menschen lösen, aber...naja glücklich wird man kaum mit ihr).
 

schrotti

assimiliert
Ich weiß zwar, dass ich mir hier wieder nur eine blutige Nase holen kann, wenn ich hinter dem Iran-Konflikt ein abgekartetes Spiel satanischer Dunkelmächte mit Hauptsitz in USrael oder der Londoner City vermute, aber sei's drum, ich versuche trotzdem mal einen OT-Erklärungsansatz.

Es gibt halt prinzipiell zwei Sichtweisen und damit auch zwei harte Fronten:
Für die Einen existiert der große Plan, der Masterplan zur Kontrolle und Unterwerfung der gesamten Menschheit und mittlerweile die weltumspannende finanzielle, mediale und politische Power, ihn auch umzusetzen, für die Anderen ist das kompletter Nonsens, da alles was sich ereignet, eher einem zufälligen, blinden Spiel aus einem virtuellem Raum der unendlichen Gestaltungsmöglichkeiten entspringt, mit weitgehend ungeplant sich realisierenden geschichtlichen Abläufen. Allerhöchstens sind menschliche Antriebe wie Geltungssucht, Machtstreben und Egoismus grobe Handlungsrichtmarken.

Aus der rationalistischen Sichtweise betrachtet, spricht natürlich alles für das zweite Szenario, das will ich ja gar nicht abstreiten und lange Zeit hab' ich's auch so gesehen. Aber die klaffenden Abgründe zwischen Anspruch bzw. Verkündung und Wirklichkeit im Handeln der politisch Mächtigsten ist doch so evident, dass man diese Diskrepanz nicht einfach mit "Wir versuchen's ja aufrichtigst, aber die bösen Iraker, Iraner, Palästinenser usw. wollen ja nicht und konterkarieren unsere besten Absichten" wegwischen kann.

Und, @Quetzalcoatl, ein ganzes Volk oder Land als Terrorpack zu stigmatisieren, das für die verdiente Bestrafung selber schuld ist, halte ich auch nicht für eine ausgewogene Argumentationsbasis. Du sagtst zwar zu CyberMolch wg. dessen gnadenloser Bush-Kritik polemisch-süffisant "Einfach ist die Welt, stimmt's?" und schlägst dann selber die ganz einfache John-Wayne-Methode gegen den Iran vor: Wenn die nicht hören wollen, Bomben drauf und Schluss, selber Schuld!

Wenn Du Dir die Politik der Bush-Regierung spätestens seit 2001 anschaust mit der Bush-Doktrin präemptiver Militärschläge gegen selbsternannte Schurkenstaaten, mit einem auf wissentlich falschen Beschuldigungen angezettelten, völkerrechtswidrigen Irak-Krieg, mit einer gnadenlos unsozialen Umverteilungs- und Schuldenpolitik im Inneren der US und der Entstehung immer faschistischerer Kontrollbefugnisse und -organe (Patriot Act, DHS, FEMA, NSA ...), dann muss es doch langsam klingeln, wohin der Hase laufen soll.

Das ist kein fürsorgliches System mehr, das den Menschen im eigenen Land ganz allgemein den größten Freiraum zur selbstverantworteten Lebensgestaltung garantiert, sondern ein immer kontrollgeileres Orwellsches Sklaven- und Ausbeutersystem, das letzlich einer kleinen Finanzmacht-Oligarchie alle Pfründe und Volksleistungen zuschanzen soll.

Dafür werden einige Mythen fürs Volk in die Welt gesetzt (Terror à la 9/11, böser Islam, ewig verfolgte Juden, guter 'American Way of life', legitime Interessen Amerikas am Golf ...) und mit der hörigen Systempresse brainwashmäßig im Hirn verankert. Gleichzeitig ist das Bildungssystem auf einen beklagenswerten Abstiegsplatz niedergepusht worden. Bei uns ist ja Ähnliches zu verzeichnen, nur haben wir noch einen Mythos mehr zu verkraften ...

An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen, heißt's in der Bibel. Vorher tönten die USA zum Irak: "Wir bringen Euch Demokratie, Frieden und Wohlstand". Stattdessen gab's geballte Arroganz der Macht, Terror und Folter, Ausplünderung und Bürgerkrieg. Wahrscheinlich selbst schuld daran, die Irakis! :smokin

Was mit dem Macchiavelli-Zitat gesagt werden soll, kapier ich leider nicht in dem Zusammenhang. Ob wir hinschauen oder nicht, spielt IMHO keine Rolle, Kriege werden von Leuten und aus Gründen durchgezogen, die außerhalb unserer Handlungsmöglichkeiten liegen. In einem Krieg sind wir doch nur Staffage, Soldaten oder Heimatfront, Leidtragende allemal. Mit Kriegen wird heute am Ende eines (Schuld)Geldzyklus' der finale Schnitt gemacht, das ist doch auch klar, oder?

Nochmal zum Thema: Der Iran darf laut Vertrag Uran anreichern, hat dies in einer Versuchskaskade mit 164 Ultrazentrifugen erfolgreich getestet und nichts deutet zur Zeit auf die Entwicklung eigener Atomwaffen hin. Dafür wären ganz andere Kapazitäten erforderlich, die der Iran nicht besitzt.

Also mir bereitet, wenn überhaupt, das schon existierende, völkerrechtlich illegale Atomwaffenpotential Israels, Pakistans, Nord-Koreas usw. mehr Sorgen. Man wird sehen, welche Länder diese schrecklichen Waffen auch zuerst einsetzen!

@ZuluDC
Danke für Deine wieder sehr poetisch veredelten Gedanken, die ich im Großen und Ganzen auch teile. Das Ignorieren geht leider nicht mehr, wenn die denkspezifische 'à priori-Mustererkennungsmaschine' erst einmal zugeschlagen und sich ein Erklärungsbild entwickelt hat. Dann kann man nur noch verdängen, leider.

Das Verständnis der Dinge in Politik und Gesellschaft ist immer rein subjektiv und fehlerträchtig. Nichtsdestotrotz beharren wir ziemlich starr auf dem Primat der eigenen "richtigen" Anschauung. Das kann nicht der Wahrheit letzter Schluss sein, also muss man alle disparaten Sichtweisen mit einbeziehen und darf keine vorab als unsinnig abwinken. Vor allem sollte auch nichts ungeprüft übernommen werden, was sich wg. 'Offensichtlichkeit' und/oder Strafandrohung einer gegenteiligen Ansicht des objektiven Beweises mit nachprüfbaren Fakten entzieht.

Das Handeln ist das Schwerste, das ist richtig. Nichts enthebt uns aber dieses moralischen Imperativs, wenn wir gesinnungsethische Zielvorgaben verfolgen. Wegen der zu vielen Menschen weltweit mache ich mir keinen Kopf, das wird sich regeln ohne unser Zutun, aber nicht im Schongang.

gruß schrotti :) :)
 

Quetzalcoatl

chronische Wohlfühlitis
@schrotti
Es ist ein Unterschied ob man sofort angreift mit der John-Wayne-Methode oder ob man Angreift, weil einem die Gegenseite mit der Diplomatie nur verarscht um Zeit zu gewinnen. Ich seh die Situation als Letztere und behaupte, dass viele den Unterschied zwischen denen nicht sehen (wollen).
Außer dem hab ich noch nie "ein ganzes Volk oder Land als Terrorpack zu stigmatisieren" versucht. Ich glaub, dass sind deine Vorurteile die du hast, wenn einer den Angriff für legitim hält.
Kenne ein paar Iraner und die würde ich nie so bezeichnen.

Wenn ich so deine Texte lese, muss ich ehrlich sagen - Du hast nen Knall :stupid :bekloppt
 
D

DocA

Gast
Hallo,

zu Quetzalcoatl möchte ich bemerken, dass Politik in den seltensten Fällen "originell" ist und die Destabilisierung der Mittleren Osten Region seit den beiden Pahlewis incl. Mossadeq, der Entsendung des Oberayathollas durch Frankreich nach Iran, der Aufrüstung des Iraks gegen den Iran und schließlich den Angriff auf den Irak lückenlos nachzuvollziehen ist.Dabei ging und geht es darum, sich die Vormachtstellung in diesem Gebiet zu sichern, und ein Blick in FAZ, Spiegel, Fokus oder was auch immer zeigt auf,dass in nicht zu ferner Zukunft die Energiereserven zur Neige gehen, und dann der Zugang zu den Restölreserven wichtiger sein wird wie bereits jetzt. Insofern muß ich da in meinem Ansatz garnicht originell sein. Wir als "Verbündete" der USA haben von dieser Strategie schlieslich jahrzehntelang mitprofitiert. Allerdings: die Strategie verkam schon seit einigen Jahren zur kurzfristigen Taktik z.T. auch Wahlkampf-Taktik und kann wegen der veränderten Umstände in der Welt so sicher nicht mehr aufrecht erhalten werden, da nicht nur die Wirtschaft globalisiert, sondern auch die Konflikte....
Ich verstehe gut, dass du diesem persischen "Isnogut"- Verschnitt (ich hoffe du kennst die Comic-Figur) ziemlich Übles zutraust. Ich auch, aber wer nach dem zweiten Irakkrieg den Nachweis angeblicher Massenvernichtungswaffen erwartete, wurde auch eines Besseren belehrt, so dass zumindest festgehalten werden muss, dass dieser US Regierung auch einiges Üble zuzutrauen ist...

Genau hier liegt das Problem: Kein Schwarz - Weiss Denken (und (für EINEN Leser) schon gar kein Gott (Allah, Zion ...) und Luzifer(...) ). Keine leichte Lösung für "die Mächtigen" und keine Ahnung, was ich als kleines Rad da machen kann (auch aus den Zeilen von ZuluDC konnte ich nichts ausser Fatalismus lesen.

Ne kleine Anmerkung: Wenn ich vom US Regime von Schwachköpfen geredet habe, dann meine ich damit nicht, dass sie dumm sind, sondern einerseits die Möglichkeiten eines weltweit geführten Guerilliakrieges massiv unterschätzen und offentsichtlich nach wie vor der Meinung sind, den Terror für Ihr eigenes Süppchen nutzen zu können...
 

TBuktu

Senior Member
Bombe in TelAviv
Bombe in Istanbul
Scheiss Amis

Nein, das sind keine wirren Gedanken
Das ist eine weitverbreitete ´Logik´

Gruss
Tim
 

schrotti

assimiliert
@Quetzalcoatl
Das mit dem Knall will ich Dir mal nachsehen, den wird's anderweitig demnächst sowieso geben in der Weltpolitik. Rein argumentativ kommt nicht viel Neues rüber von Dir, außer dass der Iran sich gefälligst auf Druck der USA von DEN vertraglichen Regelungen des Atomwaffensperrvertrags verabschieden soll, die ihm das Recht auf Urananreicherung einräumen und zusätzlich noch das Nichtvorhandensein und das Nichtanstreben von atomwaffenfähigem Uran beweisen soll, also sozusagen eine Nichtexistenz nachweisen soll. Ein ziemlich komisches Beweislastverfahren, finde ich ...

Mir ist dieser Herr Ahmedinedschad auch nicht geheuer, das mal nebenbei gesagt. Aber es macht schon einen Unterschied, ob man ein ganzes Land evtl. mit genau den Waffen, deren Existenz man bei ihm nur vermutet, in Grund und Boden bomben will, oder ob man ein Land mit 'prophylaktischem' Krieg überzieht, das nachweislich einen Aggressionsfeldzug plant. Das hat der Iran unabhängig der hohlen Rhetorik des Ahmedinedschad gegenüber Israel nicht vor, da sind einige Passagen seiner Reden auch übel aus dem Farsi ins Englische übertragen worden.

Was klar herauskommt allerdings, ist die Verneinung des zionistischen Staatsgebildes Israel, nicht des Existenzrechts seiner Bewohner, was schon einen Unterschied ausmacht. Aber über solche Feinheiten kann man natürlich auch getrennter Meinung sein, ein politisches Ruhmesblatt ist weder das eine noch das andere.

Werde jeder mit seiner Politikauslegung 'glücklich', die Peak-Oil-These reicht meines Erachtens jedenfalls nicht aus um das da unten zu erklären, da sind für mich weiß Gott sehr irrationale Erklärungsmuster mit einzubringen, das schöne Ockham'sche Prinzip in Ehren. In einem Tech-Forum ist ein gewisser argumentativer Reduktionismus aber nicht verkehrt. Wer will denn schon wissen, wer in der gemütlicheren Matrix lebt.

@Tim
Bombe in Samarra
Sch*** wer auch immer

gruß schrotti :) :)
 

Quetzalcoatl

chronische Wohlfühlitis
schrotti schrieb:
Aber es macht schon einen Unterschied, ob man ein ganzes Land evtl. mit genau den Waffen, deren Existenz man bei ihm nur vermutet, in Grund und Boden bomben will, oder ob man ein Land mit 'prophylaktischem' Krieg überzieht, das nachweislich einen Aggressionsfeldzug plant.
Wie kommst du darauf, dass das gesamte Land bombadiert wird? Diese Meinung hab ich nie vertreten und ist, IMHO (Ich wollte das auch mal benutzen), garnicht Gegenstand dieser Disskusion. Das hat doch Niemand vor, da es keinen Sinn macht.
Also wie kommst du darauf, dass die USA das vor haben?
...außer dass der Iran sich gefälligst auf Druck der USA von DEN vertraglichen Regelungen des Atomwaffensperrvertrags verabschieden soll, die ihm das Recht auf Urananreicherung einräumen und zusätzlich noch das Nichtvorhandensein und das Nichtanstreben von atomwaffenfähigem Uran beweisen soll, also sozusagen eine Nichtexistenz nachweisen soll. Ein ziemlich komisches Beweislastverfahren, finde ich ...
1. Finde ich es wirklich unfair, dass du immer die USA in den Vordergrund drängst. Die stehen auf jeden Fall an der Spitze, jedoch ist die USA nicht das einzige Land, dass Druck ausübt.
2. Stimme ich dir zu diesem "komisches Beweislastverfahren" zu, aber was bitte erwartest du? Man kann natürlich warten bis Iran eine Atombombe in Israel gezündet hat, aber dann ist es doch ein klein wenig zu spät wie ich finde. Findest du einen Angriff vom Westen/USA/Israel nie legitim? Und wenn doch, ab welchen Zeitpunkt bitte? Wann ist die Grenze überschritten?

Das mit dem Knall bezieht sich einfach darauf, dass es unheimlich schwierig ist mit dir über ein Thema zu disskutieren, weil du immer wieder mit neuen Themen ankommst, Behauptungen aufställst die du nach dem Motto "Wenn man nicht naiv ist, sieht man das sofort" oder so etwas "beweist" und du am Ende wieder bei irgendwelchen Verschwörungstheorien landest.
Besonders liebe ich ja:
Ob wir hinschauen oder nicht, spielt IMHO keine Rolle, Kriege werden von Leuten und aus Gründen durchgezogen, die außerhalb unserer Handlungsmöglichkeiten liegen. In einem Krieg sind wir doch nur Staffage, Soldaten oder Heimatfront, Leidtragende allemal. Mit Kriegen wird heute am Ende eines (Schuld)Geldzyklus' der finale Schnitt gemacht, das ist doch auch klar, oder?
Dort hast du alles zusammengepackt + die "Opferrolle".

Wenn du wirklich an so einen Mist glaubst und alles eh vorbestimmt ist etc. dann versteh ich nicht wieso du darüber redest. Es bringt doch dann nichts.

Als Abschlußfrage: Warst du eigentlich schon mal beim Psychiater? Das würde mich wikrlich mal interessieren.

So das wars aber dann auch schon von mir, da es hier ja fast nicht mehr um den Iran geht, sondern um deine eigenartige Weltanschauung. :)
 
Oben