[Politik] Anklage wegen Anti-Nazi-Symbolen

matsch79

Der mit der Posting-MP
:) HI :)

Ein weiterer Teil zum Fortsetzungsroman "Armes Deutschland".

Seit ein paar Tagen geht es ja nun schon durch die Presse,
daß das Tragen von HK in jeglicher Form verboten und auch
strafbar ist. Dazu gehören auch das durchgestrichene Symbol,
das in den Papierkorbfallende HK sowie das zerbrochene HK.

Aus Protest gegen diese "absurde Logik" setzt sich auch eine
bekannte Politerin gegen diese Aktion ein, damit es in der
Öffentlichkeit nicht unbeobachtet vorbeirauscht ...

Artikel dazu sind zum Beispiel hier:
123recht.net
Berliner Zeitung
DerStandard.at
Märkische Oberzeitung
Rheinischen Post Online

Auf einigen Seiten stehen gute Kommentare bei, die es wert sind,
gelesen zu werden. :)

Wer sich nicht auch noch in dieser Sache strafbar machen will, der sollte
auch vorerst seine evtl am Auto vorhandenen Aufkleber entfernen.

*******************
 
B

Brummelchen

Gast
Korrekt - man kann das eine nicht verbieten, es aber andersrum zu erlauben.
Und wenn ne MickeyMaus drüber kleben täte, Kreuz bleibt Kreuz darunter.
Aber da werden sich die Werbegrafiker bald was Neues einfallen lassen :D
 

TBuktu

Senior Member
So doof ist die Regel nicht...nur erschliesst sich das nicht jedem sofort :D

Diese Symbole sind verboten - basta
Wird das pervertiert, wenn ich doch dagegen bin und ein entsprechend gekennzeichnetes Symbol verfremde ???

Klare Antwort: NEIN

Warum muss da unbedingt Konsequenz herrschen ?
Ganz einfach, was ist denn anders, wenn jemand folgendes tut:

Ein Bild von einer Grundschülerin, deren Pussy gerade von einem Erwachsenen penetriert wird. Das Ganze ist durchgestrichen und ein Text sagt uns ´Gegen Pädophilie und Kinderschänder´

So, was ist da im Prinzip anders ?
NIX

Deswegen ist es einfach besser, NICHT abzustufen, NICHT von Fall zu Fall beurteilen zu müssen.
Einfach GENERELL verbieten


Und mal ehrlich, wer dagegen protestieren will, der kann das auch ohne Zeichen tun.

Gruss
Tim
 

matsch79

Der mit der Posting-MP
Was neues gibt es schon:

Es ist jetzt nicht mehr das HK-Symbol,
sondern das Wort selbst ...

Das ist so neu, daß ich es mit google in der Schnelle nicht fand. :ROFLMAO:

*******************
 

Amon

assimiliert
Aber dein Avatar :D

Ne da kann ich dir nur zustimmen.

ist schon ein post dazwischengerutscht

war an TBuktu gerichtet
 
Zuletzt bearbeitet:

matsch79

Der mit der Posting-MP
:unsure:

Versteh ich wieder nicht, verdammt.

Hab mal rasch so ein Ding gemacht,
wenn unerlaubt, Meldung oder gleich
wegmachen.

********************
 

Anhänge

  • HK_neu1.gif
    HK_neu1.gif
    1 KB · Aufrufe: 109

Loller

nicht mehr wegzudenken
TBuktu schrieb:
So doof ist die Regel nicht...nur erschliesst sich das nicht jedem sofort :D

Diese Symbole sind verboten - basta
Wird das pervertiert, wenn ich doch dagegen bin und ein entsprechend gekennzeichnetes Symbol verfremde ???

Klare Antwort: NEIN

Warum muss da unbedingt Konsequenz herrschen ?
Ganz einfach, was ist denn anders, wenn jemand folgendes tut:

Ein Bild von einer Grundschülerin, deren Pussy gerade von einem Erwachsenen penetriert wird. Das Ganze ist durchgestrichen und ein Text sagt uns ´Gegen Pädophilie und Kinderschänder´

So, was ist da im Prinzip anders ?
NIX

Deswegen ist es einfach besser, NICHT abzustufen, NICHT von Fall zu Fall beurteilen zu müssen.
Einfach GENERELL verbieten


Und mal ehrlich, wer dagegen protestieren will, der kann das auch ohne Zeichen tun.

Gruss
Tim


Genau meine Meinung!
 

Quetzalcoatl

chronische Wohlfühlitis
@TBuktu
Deine Analogie kapier ich nicht. Das eine zeigt eine TAT, die verboten ist, das andere ist ein Symbol was zu etwas verbotenem aufruft.

Bei dem einen ist es somit passiert beim anderen nicht.

Warum ist denn das Hackenkreuz verboten? Doch nicht weil es scheiße aussieht oder ein schlechtes Design hat. Es ruft zur Volksverhetzung auf und DAS soll unterbunden werden.
Wenn man jetzt ein durchgestrichenes Hackenkreuz trägt, von dem man eindeutig sieht, das es gegen diese Volksverhetzung ist, versteh ich nicht wieso es verboten sein soll.

Etwas anderes wäre es, wenn Nazis das als irgendeine Lücke ausnützen würden, aber diese Lücke seh ich nicht.

Gesetze sind ja nicht dazu da, dass man sie IMMER wörtlich befolgt, sondern sich auch mal damit auseinandersetzt, warum es sie denn gibt.
Selbst im BGB gibt es Paragraphen, die gegen den buchstäblichen wortlaut interpretiert werden, weil man sich dort fragt, was bezweckte der Gesetzgeber.

Was mich in meiner Meinung bekräftigt ist folgendes:
Der Bundesgerichtshof habe bereits 1973 festgestellt, dass die Abbildung eines Hakenkreuzes nicht strafbar sei, wenn diese für einen objektiven Betrachter eindeutig die Gegnerschaft zum Nationalsozialismus ausdrücke
Zufinden im 4. Link von matsch79.
 

vipide

assimiliert
Was ich nicht verstehe, ist die Diskussion darum. :(
Warum werden Mittel zur "klaren Definition" verschwendet,
wenn es Aufnäher gibt wo draufsteht "Nazis raus"?
Deutlicher geht es doch wohl nicht oder? :eek:
 

TBuktu

Senior Member
Für meine Meinung brauche ich keine Gesetzgeber.
Eine antifaschistische Haltung ist kein Schmuck und nichts, was man extra hervorheben muss, sie ist für einen anständigen Menschen selbstverständlich.

Ich will diese Symbole nicht sehen, egal in welchem Kontext.

Gruss
Tim
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
@Tim
Grundsätzlich stimme ich Dir zu.

Aaaaaber, in einem Punkt vertrete ich eine völlig andere Meinung.
Meiner Meinung nach, ist ein Verbot dieser Symbole völliger Schwachsinn.
Und ich meine Nazi sowie Antinazi-Symbole.

Die ständige Tabuisierung unserer dunklesten Vergangenheit hat meiner bescheidenen Meinung nach, erst den Nährboden für die braunen Hohlköpfe geschaffen.
Und jetzt bitte nicht falsch verstehen, aber ich finde wir sollten viel lockerer mit dem Thema umgehen.

Ich denke, das einzige was Neonazis wirklich fürchten ist Ignoranz.
 

TBuktu

Senior Member
Astro, Du wirst Dich erinnern, dass ich mal geschrieben hatte, wie schön es doch wäre, wenn 20 Nazis eine Demo machen und kein Schwein interessiert es. Keine Berichterstattung, gar nix, damit ihnen genau die Bedeutung zukommt, die sie verdienen.
Ob man nix verbieten sollte, kann ich nicht sagen. Nur persönlich Betroffene können die speziellen Empfindungen beim Betrachten haben...
Die sind dann allerdings auch per Verbot davor zu bewahren, wenigstens das können wir für sie tun

Gruss
Tim
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Ja ich erinnere mich noch, das Du das gesagt hast.

Ob es wirklich besser wäre, wenn man alle Verbote aufhebt, vermag ich nicht zu sagen. Das ist halt eine persönliche Einschätzung meinerseits.
Du weißt doch, die verbotenen Früchte schmecken immer am besten.

Was die Betroffenen angeht, so ist das in der Tat ein Aspekt, aber wie lange wird es noch "wirklich" Betroffene geben?
Zählt der Urururenkel eines Auschwitz-Opfers auch noch als betroffener?
 

TBuktu

Senior Member
So, wie ich das meinte, eigentlich nicht.
´Betroffen´ sehe ich nicht als ´beteiligt´ sondern, wenn man eine merkliche psychische Reaktion zeigt.
Schwer zu erklären, aber es ist eine anderes Gefühl, vom Tode der Eltern oder Nichte 2ten Grades zu erfahren
Soll jetzt nicht polemisch sein, nur um das irgendwie in Worte zu fassen

Gruss
Tim
 

vipide

assimiliert
Unabhängig von den Antworten.

So einen Thread gab es glaube ich schon mal. Der lief dann wohl auch nicht so wie gewollt.

Bevor hier wieder irgendwelche "braunen" Sachen reingeschrieben werden, bin ich persönlich für schließen.

Nicht das ich keine eigene Meinung hätte, die läuft mit der von Tim sehr konform, ich finde nur, dass es wie schon einmal geschrieben, nicht den Dreck unter den Fingernägeln wert ist, sich über dieses Thema weiter auszulassen.

Man möge mir verzeihen, aber es ist meine Meinung zu diesem Thema.
 

matsch79

Der mit der Posting-MP
:eek: Schließen??

Warum nochmal? Es steht doch gar nichts braunes hier drin!!
Habe selten so eine schöne themenbezogene Diskussion hier
gelesen, ohne das auch nur eine Ablenkung im Ansatz zu
erkennen ist.

Außer den letzten beiden Postings natürlich!! ;)

Weiter bitte ...

_____________________
*******************
 

Quetzalcoatl

chronische Wohlfühlitis
TBuktu schrieb:
Für meine Meinung brauche ich keine Gesetzgeber.
Eine antifaschistische Haltung ist kein Schmuck und nichts, was man extra hervorheben muss, sie ist für einen anständigen Menschen selbstverständlich.
Ja, das sollte selbstverständlich sein, ist es aber nicht! Es gibt ja nicht nur Nazis und "Anti-nazis", sondern auch Leute die so auf der Kippe stehen. Denen kann man ruhig zeigen, dass eine faschistische Meinung von den Meisten nicht gewollt ist.

Ich versteh aber immernoch nicht wieso einem ein durchgestrichenes Hackenkreuz stört, wenn man selber gegen die braune Soße ist.

ot:
matsch79 schrieb:
ohne das auch nur eine Ablenkung im Ansatz zu
erkennen ist.
Außer den letzten beiden Postings natürlich!!
Erwischt. Seh ich auch so.

vipide schrieb:
Noch........................
Warten wir es doch ab, sonst könnte man über ein haufen Themen überhaupt nicht sprechen, weil sie aus Angst sofort geschlossen würden.
 

TBuktu

Senior Member
Also ich fand schon gut, dass das Thema angesprochen wurde, da es ja auch durch die Presse ging.
Und vielleicht fragt sich jemand, der das gelesen hat beim nächsten ´Meinnugsträger´, warum dieser das eigentlich glaubt besonders hervorheben zu müssen.

Gruss
Tim
 

Zodiak

nicht mehr wegzudenken
...der Brisanz derartiger Thematik, sollte man sich vorher bewusst sein.
Aber auch wenn es schwerfällt, ich stimme Tim zumindest insofern zu, das ein Protest auch ohne Zeichen erfolgen kann. Ob NS Insignien pur, oder in abgeänderter Form zur Schau getragen werden, ändert daran nichts. Jede noch so halbwegs normale Meinung, reduziert sich doch nur auf die politische Einstellung des Einzelnen. ;)

und apropos braun...
Im Hinblick auf die rechtliche Misere in Sachen "Meinungsfreiheit", traut sich doch kaum noch jemand gesellschaftskritische oder gar sozialpolitische Diskussionen zu führen. Und das leider Internetweit.


:)
 
Oben