[Politik] 470.000 Arbeitslose weniger

matsch79

Der mit der Posting-MP
@B-King:
Tolle Worte!
ich vermute mal, daß du seit Jahren nicht arbeitslos
warst und auch in der Familie kaum jemand arbeitslos
ist ... und wenn, dann hat er sich nicht ausgiebig mit
dem Thema beschäftigt.
Irgendwann werden alle einmal aufwachen!
Bis dahin: Schlaf gut!

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Übrigens noch etwas zur Statistik:
Ein Bekannter bekam vom Arbeitsamt ein Praktikum
aufgebrummt, ohne Entgeld natürlich.
Und wenn er ganz lieb war und NACH dem Praktikum
auf den Knien bettelt, dann bekommt er VIELLEICHT
das Fahrgeld erstattet, mehr aber nicht.
Sollte er sich weigern, werden seine Leistungen 30%
bis zu 90 Tage gekürzt!
Und wieder ein Arbeitsloser weniger! ;)

Schönen Tag noch und ...
_____________________
 

Legionär

schläft auf dem Boardsofa
Biberking schrieb:
Da hört man endlich mal ne gute Nachricht vom Arbeitsmarkt und was machen wir damit?
Schlechtreden und totjammern. Wahrscheinlich misstrauen wir Deutsche soger noch Petrus am Himmelstor, wenn wir dann vor ihm stehen sollten oder wollen.
Und wenn doch der Aufschwung irgendwann kommt, bekommen wirs nicht mit, da wir noch in unserer Pfütze aus Selbstmitleid suhlen.

Ist nicht böse gemeint von mir, aber irgendwann kann man das Gejammer einfach nicht mehr hören. :)

Nimm mir das nicht krumm-gute Nachrichten wenn sie mal stimmen würden- und nicht immer alles so rechtgebogen wird. Und das hat mit Selbstmitleid nichts zu tuen.

Warum suche ich wie viele andere auch unser Glück im Ausland. Bei mir ist es die Niederlamden.

Warum wohl:( :(
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
470 000 ist eine beachtliche Zahl, und das liegt nicht nur an den neuen Statistiktricks.

Das ist auf alle Fälle schon mal positiv. Das damit noch nicht alle Probleme gelöst sind, ist sicher auch richtig.
Und zur Zeit sind es immer noch fast 5 Millionen Menschen, die von diesen Problemen betroffen sind. Also kein Grund, sich auszuruhen ;)
 

Biberle

gehört zum Inventar
Bio-logisch schrieb:
470 000 ist eine beachtliche Zahl, und das liegt nicht nur an den neuen Statistiktricks.

Das ist auf alle Fälle schon mal positiv. Das damit noch nicht alle Probleme gelöst sind, ist sicher auch richtig.
Und zur Zeit sind es immer noch fast 5 Millionen Menschen, die von diesen Problemen betroffen sind. Also kein Grund, sich auszuruhen ;)

Genauso sehe ich es auch!
Vielleicht war mein Posting einfach nur ein wenig zu überspitzt. :angel
 

schrotti

assimiliert

oxfort

Geht bald.
Gestern im TV.Vorstellung zu Auszubildung. Die Bewerberin konnte nicht mal 15 % von 20 Euro ausrechnen! Auch die Allgemeinbildung ließ doch schon sehr zu wünschen übrig.:cry:

Da stellt sich doch die Frage wer hier wann was verpaßt hat. Das kann nicht nur an den Jugendlichen liegen, oder":eek:

Oxfort
 

koloth

Chef-Hypochonder
Olaf Scholz will die weltbeste Arbeitsvermittlung schaffen

Kürzlich in den Nachrichten, jetzt gerade nochmal im Fernsehen (Panorama).

"Olaf Scholz will die weltbeste Arbeitsvermittlung schaffen"

Ich könnte nur noch :kotz

Ein "Unternehmen", welches seine so ziemlich am belasteten Angestellten (nämlich die, die ganz vorne an der Theke die Anträge entgegennehmen "dürfen" und sich allen Frust der Betroffenen anhören müssen) regelmässig nach 12-18 Monaten entlässt, um sie 4 Monate später wieder per neuem Zeitvertrag (aber dann natürlich wieder mit dem gleich niedrigen Startlohn) einstellt.
Das ist Ausbeutung pur.
Auf diese Weise kann man dann auch die Tatsache, dass mehrere Zeitverträge nacheinander automatisch eine Festanstellung bedeuten, aushebeln.

Wenn ich jetzt eine Pumpgun auf der Parkbank finden würde, ich glaube, ich wüsste, was ich damit anstellen würde.


Ich hatte mit so einer "Sklavin" kürzlich beruflich zu tun und wir kamen abgesehen von Anamnese und Befund auch sonst noch kurz ins Reden.
Z.B. über den Unterschied der Angestellten vorne an der Theke und (oft verbeamteten) "Vermittelrn" in ihren eigenen Zimmern.
Oder über weniger Arbeitslose = Weniger Anträge?
Nie nicht.
Es sind sogar eher mehr.
Nur muss da jemand (wieder einmal) einen Weg gefunden haben, die Statistik zu schönen und den Menschen für dumm zu verkaufen.



Passend übrigens zu dem letzten Beitrag von oxfort.

Unser kürzlich in Pension gegangener Arbeitsminister hat (vor einigen Jahren) vor laufender Kamera zu einer Jugendlichen, die keinen Ausbildungsplatz gefunden hat, (fast) wörtlich gesagt:
"Sie solle doch noch ein paar Jahre warten, dann würde sich das wegen der weniger werdenden Kinder von alleine regeln."


Nachtrag:
Die Frau "verdient" bei ihrer Halbtagsstelle dort übrigens so viel, dass sie ausserdem noch Sozialhilfe (=ALGII) beziehen muss.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ron69

gesperrt
Hehe, ich hab endlich einen gescheiten Job. Montag fange ich an. Und damit ihr auch alle etwas davon habt, werde ich euch demnächst mit Fragen zu JSP löchern. :)

Der Vorteil: Meine chronische Griesgrämigkeit ist wie weggeblasen.
 

Sommerzeit

Running Gag
Aristocat schrieb:
Nein, ich werde nicht darüber philosifieren......

Schrotti, wo bist du?

Hilf mir bitte!

Es gibt sehr viele Jugendliche, die ihren Weg sehen und auch vervollständigen möchten...

Aber noch mehr Jugendliche gibt es, die einfach nicht vorankommen und deshalb (leider) den Weg ihrer Eltern gehen.

Diesen Kindern und Jugendlichen müssen WIR (viele Eltern schaffen es nicht) den Weg zeigen.

Ach, wenn es mal alles so einfach wäre......



Liebe Grüße

Aristocat

Dann zeigt mir doch mal bitte den weg;)

Ich weiß nämlich nicht, ob ich die 5 Jährige Schule inklusive Matura Fertig machen soll, oder dirket nach diesem (1. Jahr) eine Lehre machen soll...(wenn ich eine Lehrstelle bekomme).
Und wenn ich eine Lehre mache, bin ich mir noch garnicht sicher welche Lehre...
Und in bezug auf die Schule... sie nimmt viel Zeit in anspruch und ist sehr schwer... allerdings kann ich, wenn ich sie Fertig mache ein Restaurant eröffnen ohne noch irgendetwas Lernen zu müssen oder änhliches...

Ich weiß, dass es nicht gerade Ratsam ist, Rat von Menschen aus dem World Wide Web anzunehmen, aber ich würde trotzdem gerne mal eure Meinung hören.:) (Meine Eltern sind dafür, dass ich die Schule Fertig mache)
 

jakabar

Kino Beauftragter
Wenn ich mich mal einmischen darf!

Die Schuld für die ganze Misere liegt einzig und allein bei den Politikern und ihrer ach so tollen Hartz IV Revolution! Die Firmen nutzen das schamlos aus! Nach der Einführung der 400 Euro Jobs ist dies das zweite große Disaster der Politik, wo sich die Wirtschaft lachend die Hände reibt.

Heute morgen grad stand ein Artikel in unserer Tageszeitung. Trotz Vollzeitjob sind imme rmehr Menschen auf Hartz IV angewiesen. Die Zahl derer hat sich allein in unserem Stadtgebiet seit Anfang des Jahres verdreifacht!!!! Im Landkreis gar vervierfacht!!!! Was für einen Sinn macht es, den ganzen Tag arbeiten zu gehen und trotzdem nicht davon Leben zu können. Und die Schraube geht weiter nach unten! Davon abgesehen tauchen auch diese Leute nicht in der Statistik auf - sie arbeiten ja! (Hohn!)

Ich habe im Sommer tatsächlich nach 4 Jahren Arbeitslosigkeit einen Job bekommen, zusammen mit meiner Frau. Wir arbeiteten beide VOLLzeit!!!! Konnten wir davon Leben? Nein! Wir brauchten trotz zweier Vollzeitstellen noch Unterstützung vom Staat! Trotz 2er Vollzeitstellen reicht das Geld nicht für das Lebensminimum? Kann sowas sein? Muss sowas sein? Was hat sich die Politik dabei gedacht?

Und dann bekommt man noch so lapidare Sprüche an den Kopf geknallt wie: "Du arbeitest doch, sei doch froh!" HAHA! Ganz davon abgesehen, das der so tolle Arbeitgeber bei dem wir waren nach nur 4 Monaten den Standort bei uns einfach so sang und klanglos wieder geschlossen hat und die 500 eigens geschulten ehemaligen Arbeitslosen jetzt wieder selbiges sind - nämlich arbeitslos. DAS stand übrigens NICHT in der Zeitung - nur damals, als die Stellen eingerichtet wurden.

Woran man wieder sehen kann, das die Wirtschaft und Politik gar nicht sehen/wissen wollen, ob etwas nicht klappt. Es werden grundsätzlich immer nur die Meldungen aufgebauscht, die positiv sind. Negative Dinge werden verschwiegen. Die Presse ist demnach auch nicht mehr so ohne weiteres glaubwürdig und wird vom Staate gelenkt. Wir leben hier nur noch in einer Schein-Demokratie und wenn ihr mich fragt dauert es nicht mehr lange bis zum großen Knall!

Etwas abgeschweift, sorry, aber ich hab einfach drauf los geschrieben..... Als unmittelbar Betroffener gehen mir solche "angeblich positiven" Meldungen furchtbar auf den Sack!
 

Vordack

assimiliert
@Sommer

Ich würde auch sagen mach die Schule fertig, denn ich kenne aus eigener Erfahrung daß, wenn man eine Lehre abgeschlossen hat, es sehr schwer ist wieder die Schulbank zu drücken da man sich an ein eigenes Einkommen gewöhnt hat.

@Jakabar

Danke für Dein Posting, das erspart mir hier vierl Text ;) Ich war selber zwar noch nie länger als 2 Monate Arbeitslos (richitger Job mit Gehalt und so^^), kann Deine Kommentare aber durchaus nachvollziehen und bin der selben Meinung wie Du. Es ist heutzutage in unserer Gesellschaft nicht mehr wichtig ob etwas klappt. Wichtig ist nur was an die Allgemeinheit verkauft wird.
 
Oben