PDF mit Inhaltsverzeichnis

bastelmeister

Kurzstreckenflieger
Hallo,

eine Freundin möchte ihre Bewerbungsunterlagen in eine pdf - Datei packen, es soll aber ein Inhaltsverzeichnis dazu (Lesezeichen, die man im Vorschau-Fach anklicken kann, bzw. bei Adobe im Lesezeichenfach).
Wie ich alle einzelnen Dokumente in eine pdf bekomme hab ich rausgefunden, nur wie mache ich die Lesezeichen da rein?

Unter welchen Voraussetzungen bekomme ich bei einem Seitenumfang von 18 Seiten eine vernünftig große Datei (max.2MB)?

Danke :)

PS: alles mit Mac OS X bitte ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Sowas mache ich per Adobe Acrobat. Damit gibt es auch gute Komprimierungsraten.

Meines Wissen gibt es nur Bezahlprogramme, die sowas auch können.
 

74min

fühlt sich hier wohl
hi,

ich nutze neben dem acrobat auf den arbeitsplätzen noch scansoft pdf converter 3 professional (ca 69 euro via amazon). das kann eigetnlich alles was der acrobat kann (mit einschränkungen "bildbearbeitung").

imho ein guter tip, wenn man mit formularen, inhaltsverzeichnissen etc umgehen muss.

viele grüsse
74min
 

bastelmeister

Kurzstreckenflieger
@74min: und das Programm gibts auch für Mac?

Also mit der maceigenen Software (pdf-Druckertreiber und Vorschau) gehts nicht, oder?
 

Ernst_42

schläft auf dem Boardsofa
Am einfachsten ist es natürlich, wenn die Dokumente noch in dem Format vorliegen, als sie erstellt wurden...
Z.B. mit OpenOffice... da bräucht's nur den (eingebauten) pdf-Export...
oder M$-Word, dann mit einem der vielen Konverter / pdf-'Drucker'treiber...

Grüße
 

bastelmeister

Kurzstreckenflieger
danke, danke - aber pdf-Druckertreiber hats ja im Mac OS X vorinstalliert schon drin, ich bekomm auch eine Sammel-pdf (mehrere Dokumente in eine pdf) locker zusammen, mir gings nur um's Inhaltsverzeichnis.
Das ganze hat sich aber mittlerweile erledigt, wir kennen noch jemanden, der Adobe Acrobat auf dem Rechner hat.

Wegen der Größe: nicht selbst erstellte Dokumente muss man ja einscannen (Zeugnisse etc.), in welchem Format scannt man das am besten? Als jpg oder anders?
 

bastelmeister

Kurzstreckenflieger
@Penny: ich hab das jetzt mal mit einem neuen Zeugnis meiner Kids probiert, gescannt mit 72dpi - Auflösung und gleich als pdf gespeichert (Druckertreiber), das gibt bei ner A4 Seite aber immernoch 876 kb , die Lesbarkeit / Qualität ist schon unterste Stufe, wie bekomm ich das kleiner, aber optisch besser hin?
Ich meine, eine Bewerbung besteht ja je nach Alter des Bewerbers aus etlichen gescannten Dokumenten und welches Personalbüro möchte eine Onlinebewerbung mit einer 10MB-pdf im emailfach haben??? :eek:
 

Pennywise

assimiliert
Die Einstellungen müssen galt passen. Das kannst du aber bei Acrobat auch einstellen. Bei solchen Dokumenten ist wohl GIF die bessere Wahl - auch bei relativ großen Bildern gibt es dank der wenigen Farben klasse Ergebnisse.
 

bastelmeister

Kurzstreckenflieger
@klasch: das ist reine Eigenwerbung, die wollen ihr Angebot verkaufen - einige Tipps mögen ja sinnvoll sein, aber Onlinebewerbungen mit pdf-Mappe sind durchaus üblich (alles in eine pdf und eben nicht zu groß - üblich sind ca. 2MB).
Ich möchte nicht wissen, wie viele Personalsachbearbeiter sich scheuen würden, eine Homepage aufzurufen, wo sie erst mit Passwort hantieren müssen...
 

klasch

chronische Wohlfühlitis
bastelmeister schrieb:
@klasch: das ist reine Eigenwerbung, die wollen ihr Angebot verkaufen - einige Tipps mögen ja sinnvoll sein, aber Onlinebewerbungen mit pdf-Mappe sind durchaus üblich (alles in eine pdf und eben nicht zu groß - üblich sind ca. 2MB).
Ich möchte nicht wissen, wie viele Personalsachbearbeiter sich scheuen würden, eine Homepage aufzurufen, wo sie erst mit Passwort hantieren müssen...

Du solltest da nicht buchen, auch ist das Angebot nicht von mir - ich stehe in keiner Verbindung zu der Webseite oder den Personen.

Die ausführliche Beschreibung die schon das gesamte Wissen vermittelt hat mich dazu gebracht diesen Link zu posten.

Außerdem ist klar das es vom Arbeitsamt gefördert wird also eventuelle Kosten vom Arbeitsamt übernommen werden.

Ich würde es mich nicht wagen einer Personal-Abteilung 20 - 30 MB als Mailanhang zu schicken.

Das Password bekommen sie per Mail von dir und können nun ohne Anmeldung auf die Webseite. Wenn du nun eigenen Webspace hast kannst du das selbst aufziehen so gut ist das beschrieben.

Aber eine Mail (Anschreiben) sollte noch nicht mal im HTML gesendet werden.
 

bastelmeister

Kurzstreckenflieger
@klasch: ...Du solltest da nicht buchen,
ich such ja auch gar keine Stelle ;)

Außerdem ist klar das es vom Arbeitsamt gefördert wird also eventuelle Kosten vom Arbeitsamt übernommen werden.
Dazu muss man aber erstmal arbeitslos sein. Initiativbewerbungen oder solche, um sich zu verbessern zahlt kein Arbeitsamt.

Ich würde es mich nicht wagen einer Personal-Abteilung 20 - 30 MB als Mailanhang zu schicken.
Ich auch nicht, siehe oben. ;)

Das Password bekommen sie per Mail von dir und können nun ohne Anmeldung auf die Webseite. Wenn du nun eigenen Webspace hast kannst du das selbst aufziehen so gut ist das beschrieben.
Lies mal dazu Punkt 4 unten auf dieser Seite:
http://www.jobware.de/ra/rb/ob/3.html


Aber eine Mail (Anschreiben) sollte noch nicht mal im HTML gesendet werden.
Das hab ich auch schon an verschiedenen Stellen gelesen.

Aber generell, je länger man nach Tipps im Internet dazu sucht, um so mehr verschiedene Ratschläge bekommt man. Manche wollen sogar gar keine email- Bewerbung, nur über ein evt. vorhandenes Onlineformular der Firmen, andere hängen bis zu 3 Anhänge dran, andere gar keine... usw.usf.

Der beste Weg wird sein, vorher herauszufinden oder nachzufragen, wie die Bewerbung online gewünscht wird, wenn überhaupt.
 

klasch

chronische Wohlfühlitis
Kommt natürlich darauf an ob du dich in einer IT Firma oder einem Unternehmen bewirbst deren Geschäft das Internet zur Grundlage hat. Dann ist es immer noch unhöflich eine HTML Mail zu versenden und dann noch einen Anhang von 20 - 30 MB dranzuhängen, soetwas erledigt man mit Web Space. Vornehmlich eigenem (nicht bei Free Anbietern) eine Mailadresse ala hotmail.com gmx.de oder jahoo.de/com landet oft im Spamfilter, teilweise sogar web.de und co.
Mittelstands-Unternehmen sind wenn überhaupt, oft mit völlig überalterter Hardware und per ISDN oder gar Modem im Internet unterwegs. Die Webseiten lassen sie sich teilweise von Unternehmen erstellen und die Mails werden von dem Webservice ausgedruckt und der Firma zugestellt, auch das gibt es noch genug.

Also sollte man sich da ein vernünftiges Konzept erarbeiten.
Oft können Mailanhänge nicht mal geöffnet werden, dazu zählt bei der Standarteinstellung sogar PDF.

Aber das muß letztlich jeder für sich selbst entscheiden. Wenn du in einem Forum nachfragst, dann bekommst du die verschiedensten Antworten, an dir liegt es nun abzuwägen wie du handeln willst.

Ich mache des öfteren Webseiten für Mittelstand und Kleinbetriebe und kann nur sagen das diese noch sehr konservatieve Verhaltensweisen pflegen. Oft die Webseite als Visitenkarte sehen und diese nur beauftragen ohne richtig zu wissen wie man das nutzen kann, weil ihr Konkurrent auch eine hat.

Mail im HTML Format senden ohne nachzufragen ob erwünscht, ist unhöflich.
 

bastelmeister

Kurzstreckenflieger
klasch schrieb:
Wenn du in einem Forum nachfragst, dann bekommst du die verschiedensten Antworten, an dir liegt es nun abzuwägen wie du handeln willst.
:) Ähm: meine Frage handelte von pdf-Dateien bestehend aus mehreren Files und einem Inhaltsverzeichnis darin, sowie von deren Größe.
Dass das Ganze mit dem Beispiel Bewerbung unterlegt war, sollte nicht Thema des Threads werden. ;)

@Penny: ich habe jetzt mal etwas rumprobiert und bin beim scannen in Graustufen zu sehr passablen Ergebnissen gekommen - danke für deine Tipps.
 
Oben