PC-Markt schrumpft weiter

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Der "klassische PC" befindet sich weiter auf dem Rückzug. Im dritten Quartal 2011 wurden 7,9 Prozent weniger Computer verkauft als im Vorjahreszeitraum - etwa drei Millionen Geräte wurden abgesetzt.
Zum dritten Mal in Folge weist die von Gartner veröffentlichte Statistik damit einen Rückgang der Verkaufszahlen aus.
Im Heimanwender-Bereich brachen die Zahlen gar um 17 Prozent ein.
Eindeutige Ursache für diesen Rückgang sind laut Gartner die immer höheren Absatzzahlen bei Tablets und Smartphones - daher sinken die Verkaufszahlen von Notebooks noch stärker als die von Desktop-PCs.
Gewinner gibt es trotzdem - HP und Fujitsu konnten ihre Stückzahlen um jeweils mehr als 20 Prozent steigern, Acer hingegen brach um 42,2 Prozent ein - was sicher nicht nur mit dem Tablet-Effekt zusammenhängt.

Es passiert also tatsächlich, was ich wirklich als Unfug abgetan habe:
Die Tablets kannibalisieren den PC-Markt. Ich hab inzwischen auch eines, aber ich nutze es eindeutig als Zusatzgerät - niemals könnte ich mir vorstellen, dass es mir meinen Desktop-PC oder mein Notebook ersetzen könnte.

Daher mal eine Frage in die Runde:
Wer hat sich tatsächlich schon bewusst für ein Tablet entschieden und dafür auf den Kauf eines "richtigen" Computers verzichtet, oder wer denkt konkret darüber nach?
 

Blacky89

assimiliert
Pro PC (y)

-Ich will schrauben, mich mit Treibern rumärgern u.s.w.
-Programme und Software nach meinen Geschmack nutzen.
-Eine vernünftige Tastatur, Maus und ein Soundsystem wo die Nachbarn
mithören können.
Das ganze Ergebnis dann auf einen schicken Bildschirm betrachten.

Nicht einen Einheitsbrei, den jeder hat.


Ein Tablet kommt höchstens zum reichen von Schnittchen in die Wohnung!
 

telefon_mann

geht ans Telefon ran
Daher mal eine Frage in die Runde:
Wer hat sich tatsächlich schon bewusst für ein Tablet entschieden und dafür auf den Kauf eines "richtigen" Computers verzichtet, oder wer denkt konkret darüber nach?

Ich habe mal darüber nachgedacht, aber keinen Nutzen für mich entdeckt. Alles, was ich mit dem Tablet machen könnte, beherrscht mein Handy auch, ist nicht so sperrig (auch wenn es kein kleines ist), hab ich immer zur Hand bzw. Hosentasche, vor allem aber ist es wesentlich günstiger als ein Apfelprodukt oder ein vergleichbar gutes. Solange mein Smartphone noch läuft, wird sich daran nichts ändern. Falls es mal kaputt gehen sollte, werde ich nach jetzigem Stand mir einfach ein neues Smartphone kaufen.
 

weissnix

Liebenswerter Berghutzerich
Hier in unserem Nutzerbereich steht kein Tablet zur Diskussion,
wir nutzen Tabletts nur zum Servieren von Speisen und Getränken!

Und die nächste Neuanschaffung im Gerätebereich wird definitiv wieder ein Desktop-PC sein,

nicht zuletzt aus den Gründen, die Blacky89 bereits angeführt hat :)
 

speedguru

nicht mehr wegzudenken
platzsparend ist ja schön und gut, aber für meine Zwecke sind Flachmänner nur zu gebrauchen wenn Flüssigkeit enthalten ist ;)

und ein Handy ist für mich primär ein mobiles Telefon, die einzige Zusatzfunktion darüber hinaus die ich gelegentlich nutze ist der Wecker
 

bastelmeister

Kurzstreckenflieger
Im Moment kann mein iPad für mich noch nicht den iMac ersetzen. Da scheitert es schon am Speicherplatz. Wie schon woanders erwähnt, ist die 3G-Verbindung auch noch lange nicht flächendeckend stabil genug, um Unmengen an Daten in die Cloud zu packen - weiß man doch nie, ob man jederzeit Zugriff hat, v.a. wenn man ihn braucht. ;)
Außerdem gibt es noch lange nicht genügend Apps, um einen Desktop-Rechner überflüssig zu machen und dann wäre da noch die Bildschirmgröße - sitzt man länger dran oder möchte Filme etc. sehen, ist ein größerer Bildschirm schon komfortabler als der des iPads, von Smartphone-Bildschirmen mal ganz zu schweigen, die sind mir oft schon fürs Surfen zu klein.

Kann es nicht sein, das die PC-Verkäufe nur derzeit etwas zurück gehen, weil die Leute ihr Geld grad in Tablets stecken? Nächstes Jahr haben sie dann vlt. wieder genug gespart, um wieder in Desktop-PCs zu investieren?
 

Threepwood

UnBunt.
Sind in dieser Statistik eigentlich auch die Selbstbau-PCs erfasst? Ich glaube nicht ;)
Es gibt eine nicht unerhebliche Menge an Leuten, hauptsächlich wohl auch kaufkräftige Gamer, die niemals einen "PC" kaufen würden - sondern nur dessen Einzelteile.

verborgener Text:
Gängige Reaktion bei uns in der Clique, wenn man gefragt wurde:
>> "Was für einen Rechner hast du denn?"
"Einen PC."
>>"Ja, aber welchen?"
"Mit Prozessor, Ram und Co."
>>"Na, aber welche Marke"
"Häh?"


Das hat sich bis heute kaum geändert, und ich bezweifle, dass es wirklich unrelevant für die Verkaufszahlen ist. Bei Notebook, Tablet, Smartphone und Co gibt es diese Option ja gar nicht erst, warum vergleicht man das also? ;)
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Das könnte eine Theorie sein - der Kauf eines Notebooks oder PCs wird einfach um 1-2 Jahre verschoben und stattdessen ein Tablet gekauft.
Das halte ich sogar für recht wahrscheinlich, denn ich habe bis jetzt nur mit wenigen Leuten gesprochen, die gesagt haben "ein Tablet reicht mir" - das waren alles Leute, die sowieso nicht viel mit dem Computer machen und nur ab und zu mal im Internet was nachschauen.

Für Deine Theorie spricht auch eine Google-Studie, die ich neulich gesehen habe.
Die geht von einer Explosion der mobilen Suchanfragen aus - während die "klassischen" Desktop-Suchanfragen aber auch in fünf Jahren weiter wachsen.

@Threepwood: Mag sein, dass die "Selbstbauer" einen nicht unerheblichen Anteil stellen - aber wenn der in der Statistik fehlt, dann fehlte er auch schon vorher.
Und dass acht Prozent zu Selbstbauern konvertiert sind, glaube ich nicht.
 
Oben