PC "friert" ein

summm22

Herzlich willkommen!
wenn er den abgesicherten modus probiert und dort mehrere male hintereinander hochfährt kann man doch ein hardwareproblem weitgehend ausschließen.
oder lieg ich da falsch ?
 

Biberle

gehört zum Inventar
klasch schrieb:
Wenn der einfriert oder beim Booten hängen bleibt, dann müßtest du mal nachschauen ob sich da was anderes zeigt als "FF".

Nee, das macht er net und das ist ja das komische.

Im abgesicherten Modus wollte ich mal vor langer Zeit rein. Nach einer Stunde hab ich es aufgegeben, da war er noch am booten.:D

Was mich auch wundert, ist, das wenn er sich beim zocken aufhängt und ich den PC resete, fährt er problemlos hoch und wenns hundertmal am Tag ist, aber wehe ich schalte den PC für 1 Minute aus, dann hab ich keine Chance mehr.
 

summm22

Herzlich willkommen!
versuchsweise mal alle Treiber deinstalliert die du nicht brauchst ?
mit alle meine ich auch zb maus u tastatur etc.
alle autostarts die du nicht unbedingt brauchst deaktiviert ?
im bios usb und ähnliches deaktiviert ?
pci karten auf anderen steckplatz ?

bringt vielleicht überhaupt nichts aber wär das was ich machen würde.
 

klasch

chronische Wohlfühlitis
Da hier eine geringe Last gefahren wird und ein Arbeiten in dem Sinne nicht möglich ist, ist das eher ungeeignet um Fehler zu suchen.

Ich habe ein Board hier, da habe ich fast zwei Jahre nach dem Fehler gesucht, 1 - 2 mal im Monat ist es ohne Vorwarnung runtergefahren. Kein Dump hinterlassen, nichts und das MSI Board hat auch POST Code Anzeige aber den Fehler hat es nicht angezeigt. Der Rechner hat neue Platten, Grafikkarte, Kühler, Netzteil, Rom Laufwerke bekommen. Den SCSI Plunder habe ich rausgehauen als ich die D-Box 2 bekommen habe und immer noch ist es gelegendlich runter gefahren.
Dann habe ich im Betrieb mal leicht auf das Bord gedrückt so das es sich leicht durchbiegt und peng da war er weg, das konnte man jeder Zeit wiederholen. Dann habe ich das Board ausgebaut und von Hinten genauer betrachtet und siehe da eine Leiterbahn gerissen, scheinbar wurde beim Einbau einer Karte mal etwas zu viel Gewalt angewendet und es so weit durchgedrückt das sie gerissen ist.

Das Board läuft Heute noch wunderbar, ich habe einfach etwas dahinter geklemmt damit es nun in die andere Richtung leicht durchgebogen ist.

Normalerweise schmeißt man solch ein Board einfach in den Müll und holt sich ein neues. Aber dazu muß man erst mal wissen, ist es wirklich das Board oder doch etwas anderes. Nicht jeder hat noch von jeder Komponente was rumliegen und kann das mal schnell austauschen.

Ein anderer Rechner den ich mal hatte, der konnte nur mit einem ganz bestimmten Lüfter Typ betrieben werden, der frohr einfach ein weil das Tachosignal unsauber war. Selbst im Bios ist der eingefrohren. Weil der Lüfter ziemlich laut war holte ich mir einen neuen, da ging das Drama los und eine Tage lange Suchaktion. Gott sei dank hatte ich den alten Lüfter noch nicht weg geschmissen, als ich den wieder drauf gebaut habe lief lief der Rechner wieder. Ich habe noch etliche Lüfter gekauft und ausprobiert, immer das gleiche. Einige Zeit später erblickte ich einen Lüfter, der Karton war mit einem Aufkleber versehen auf dem ein sauberes Rechtecksignal in einem Diagramm dargestellt war. Den nahm ich natürlich mit und siehe da er lief, die Hersteller hatten also gelernt. Normalerweise hätte man das Board weg gedonnert, aber ich gebe nicht auf.

Wer kommt auf solche schrägen Fehler, aber wenn Windows keinen Dump mehr schreiben konnte ist es meist ein Hardwarefehler. Wenn der POST Code sich nicht ändert war der Fehler im Milli- oder Nanosekundenbereich und du kannst dich zu tode suchen. Um solch einen Fehler zu suchen mußt du alles der Reihe nach tauschen, also einen kompletten Rechner in Einzelteilen liegen haben.

Man könnte mal noch Linux von CD oder DVD booten und ein paar Stunden im Internet surfen eventuell mal ein paar Filme gucken, friert er dann noch ein kommt man nicht umhin eine Werkstatt oder eine Profi aufzusuchen. Weil ein Forum da nicht mehr helfen kann, meist kann man ja nicht einmal sicher sein das, der/die Gegenüber wirklich gemacht haben was man gepostet hat.
 

klasch

chronische Wohlfühlitis
Biberking schrieb:
Nee, das macht er net und das ist ja das komische.

Im abgesicherten Modus wollte ich mal vor langer Zeit rein. Nach einer Stunde hab ich es aufgegeben, da war er noch am booten.:D

Was mich auch wundert, ist, das wenn er sich beim zocken aufhängt und ich den PC resete, fährt er problemlos hoch und wenns hundertmal am Tag ist, aber wehe ich schalte den PC für 1 Minute aus, dann hab ich keine Chance mehr.

Eventuell erst seit es das SP2 gibt, dann könnte ein Bios Update eventuell abhilfe schaffen. Leider ist das Changelog ein wenig dürftig. Aber die neueste Version gibt es als Bootbares ISO einfach mit Nero auf CD brennen, von CD booten und flashen.

!!! ALLERDINGS DARF ER DA NICHT EINFRIEREN !!!

Also eine von CD bootbare Linux Version nehmen und mal, lange genug damit arbeiten um zu sehen ob er durchhält. Hält er durch ohne einzufrieren, ist das Bios zu alt für Windows SP2.
 

Biberle

gehört zum Inventar
Grade hatte ich ne ganz komische Fehlermeldung beim starten:
"Windows konnte nicht gestartet werden, folgendes Arc-Konfigurationsproblem lag vor: osloadpartition fehlerhaft".
Die Meldung kam beim starten, nachdem BIOS gestartet war und es zum Windows laden überging. Kein Bluesreen, sondern schwarzer Hintergrund, weiße SChrift.

Ich hab hier noch Red Hat 8.0 und Suse 8.0 rumliegen, aber da traue ich mich nicht so recht dran, weil ich noch nicht mal weiß wie ich denn damit ins Internet komme, bzw. wie ich sehen kann ob die Hardware dazu was taugt etc.pp :angel

Bios-Update werd ich keins machen, ist mir doch ein wenig zu heikel.:D
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast5065

Gast
ot:
Von Suse gibt es mitlerweile auch schon Version 10.1.
Ich bin auch Linuxanfänger und habe es mit Kanotix probiert.
Das lief alles Problemlos.
 

summm22

Herzlich willkommen!
gibt die festplatte vielleicht den geist auf ?

übrigens hat bei mir wirklich mal ein treiber für die tastatur ungefähr die selben sympthome hervorgerufen.
 

Biberle

gehört zum Inventar
So, ich war grad mit Kanotix über die Live-Cd beschäftigt und da ist mir 2mal der PC eingefroren, als ich hier auf dem Board online war.Weder hab ich mit Kanotix irgendwelche Filme geglotzt, noch irgendetwas gespielt, halt nur ein wenig rumgeklickt.
Hm, vielleicht krieg ich nächste Woche ne Graka zum testen aufgetrieben, da ich leider selbst keine mehr hab. Dann geht die Testerei los. :(
 
G

Gast5065

Gast
Da das Einfrieren mit zwei unterschiedlichen Systemen passiert, kann es eigentlich nur an der Hardware liegen.
Ich hoffe es ist "nur" eine günstige Komponente und das Dein Problem schnell behoben wird.
 

klasch

chronische Wohlfühlitis
Wie Aggi schon sagt, ist nun Bios oder Hardware die Ursache,

osloadpartition fehlerhaft

Dieser Fehler ist normalereise bei SCSI-Controller, aber auch manchmal bei Raid-Controllern zu finden, wenn sie über ein eigenes Bios verfügen und eine Bootpartition laden.

Wenn du einen SCSI/Raid-Controller nutzt schau dir mal die Einstellungen an.

Ansonsten Hardware testen, hoffen wir das du es lokalisieren kannst.
 

Biberle

gehört zum Inventar
Also grad eben ist der PC beim hochfahren im Bios stehengeblieben.
Dann geh ich mal stark davon aus,das mein Motherboard nen Schlag hat. :(

Achso, am Raid hab ich nix dranhängen.
 
Zuletzt bearbeitet:

klasch

chronische Wohlfühlitis
Versuch noch mal Clear Cmos den Jumper findest du in dem Handbuch zum Board. Ich hab ihn da im Online Manual entdekt. Aber den Jumper erst wieder zurück setzen vorm nächsten Anschalten.

JBAT1
Neben den IDE1 und IDE2

Hier auf Seite 17
 

summm22

Herzlich willkommen!
vielleicht versuchst du auch noch einfach mal die festplatte auf ide2 oder bei sata anderen steckplatz.
 
N

Nachtwächter

Gast
Also ich denke mal, es ist das MB, meiner ist früher auch mit der Zeit immer wieder mal eingefrohren, genau das selbe Problem wie hier (war ein Shuttle). Als das Board dann vollständig am Arsch war, hab ichs ausgewechselt (jetzt ein ASRock K7S8X [Der totale Scheiß]) und hab jetzt keine Probleme mehr. An meinem alten Board war ein Kondensator kaputt! Jaja, so kleine Sachen können solche Auswirkungen haben...
 

klasch

chronische Wohlfühlitis
mbrandhu schrieb:
...
(jetzt ein ASRock K7S8X [Der totale Scheiß]) und ...

Mir ist das nun schon des öfteren aufgefallen, das du mit einem recht schmalen Wortschatz unterwegs bist. Aber laut Profil bist du noch sehr jung und eventuell noch lernfähig. Versuch bitte Schimpfworte und Beleidigungen aller Art zu vermeiden.
Des weiteren gibt es auf einen unzufriedenen ASRock K7S8X Kunden mit Sicherheit 1.000 die absolut keine Probleme haben. Wenn die also angenommen 1.000.000 dieser Boards verkauft haben, gibt es ca 1.000 die irgend ein Problem haben. Davon bekommen ca. 80% mit Hilfe von Foren das Problem in den Griff.
Bleiben also 200 Kunden die den Artikel umtauschen müssen, meist tauschen die Hersteller anstandslos um und das sogar weit über die Garantiezeit hinaus. Was der Kunde sehr Kulant nennt ist aber oft das Eigeninteresse der Firmen in den Besitz des defekten Teil's zu kommen, um den Fehler untersuchen zu können. Leider ist mit zunehmenden Preissturz der Kunde der Tester geworden, so kann man auf kostspielige Endkontrollen und Tests mit verschiedenen Hardware Komponenten anderer Hersteller verzichten.
Wenn also 0,1 % - 0,5 % defekte Teile in einer Serie auftreten, kann man wohl nicht von "Der totale Scheiß" sprechen.
 
N

Nachtwächter

Gast
Rat mal, was ich schon des öfteren probiert habe... JA, das ist kein Garantiefall, da sind Kratzer auf dem Plastik des CPU-Sockels (!) - wie soll man da ruig bleiben... Sry für meinen Wortschatz, aber bei solchen Sachen reg ich mich halt total auf...

Klar, es kann sein, dass ich versehentlich mal ein Wort von mir gebe, was nicht so ganz nett ist, dass darf man dann aber nicht persöhnlich nehmen und mir Bitte vergeben :D

Ich will hier natürlich niemand beleidigen und "der totale Scheiß" war halt meine persönliche Meinung zu dem Board...
 

klasch

chronische Wohlfühlitis
Rat mal, was ich schon des öfteren probiert habe... JA, das ist kein Garantiefall, da sind Kratzer auf dem Plastik des CPU-Sockels (!) - wie soll man da ruig bleiben...

Nun frage ich mich was der Hersteller dafür kann, wenn dein Händler zu Fauel ist das Board dem Großhändler oder Hersteller zu schicken.

Solltest du das Board mechanisch, sichtbar zerstört haben ist die Weigerung berechtigt.
 
N

Nachtwächter

Gast
Also wer dir kleinen Kratzer (kaum sichtbar) zerstört nennt, kann gleich mit Kanonekugeln nach Mücken schießen^^

Eben der Großhändler hat ja gesagt, dass das kein Garantiefall währe :mad
 
Oben