Parkett bohnern?

Madame

Liebenswerte Berghutze
Hallo Ihr lieben Wissenden :D.

Ich hätte da mal eine Frage:
wir ziehen ja halbwegs bekanntermassen um :D und die Wohnung hat im Wohnzimmer ein altes Parkett.

Theoretisch müsste es abgeschliffen und neu versiegelt werden.
Dazu fehlt das Geld. (Das kann später mal in Angriff genommen werden - aber JETZT DEFINITIV nicht!)

Der Liebste mein meinte nun:
erstmal bohnern - um wenigstens die Oberfläche halbwegs zu versiegeln.

Im Umfeld/Dunstkreis hier gibt es nun unterschiedliche Ansichten zu diesem Thema. Die lasse ich jetzt mal absichtlich hier aussen vor. Sollte aber jemand von Euch hier über explizites Wissen verfügen, was Vor- und Nachteile da angeht und dies hier teilen, dann wären wir da schon sehr dankbar.

:)
 

QuHno

Außer Betrieb
Ich mag keine versiegelten Parkettböden - eine Beschädigung in der Versiegelung und schon dringt Feuchtigkeit ein. Bohnern ist zwar aufwändiger als nur kurz mit einem Parkettpflegemittel drüber feudeln zu müssen, aber IMHO die bessere Lösung.

Während meiner Studienzeit hatten wir einen Clubraum für Konzerte und Feten mit Hirnholz Parkett. So lange der regelmäßig gebohnert wurde, war es überhaupt kein Problem, selbst wenn mal eine Zigarette runter gefallen war oder ein Glas zu Bruch gegangen ist und jemand die Scherben in das Parkett getrampelt hat (kann bei ca. 150 Leuten auf 100m² schon mal passieren). Irgendwann kam der Hausbesitzer auf die Idee, dass man das doch versiegeln könnte - 2 Feten später kam das Parkett hoch, weil die Versiegelung kaputt war, Feuchtigkeit eindrang und das Holz aufquoll. Da war raus reißen und komplett neu machen angesagt und das war wirklich teuer.

Zumal: Holz ist ein natürlicher Werkstoff der keine für uns schädlichen Stoffe absondert und auch die Luftfeuchtigkeit im Raum regulieren kann, das klappt auch bei geöltem / gewachsten Holz, denn Wachs ist nicht Dampf dicht - warum den mit eine Kunststoffschicht überziehen? Dann könnte man auch gleich PVC verlegen.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Ich sehe das genauso wie QuHno. Vermutlich ist es sogar günstiger, ein Sechseurolaminat darauf zu legen und die Türen abzuhobeln. :ROFLMAO:

Nee Quatsch, wenn das Sch***e aussieht, vielleicht doch abschleifen und dann ölen oder wachsen.
Solche Schleifgeräte kann man auch leihen und der weissnix soll mal nicht so tun, als wenn
er das hier noch nicht gesehen hat. :D
 

Madame

Liebenswerte Berghutze
Danke danke danke :)

verborgener Text:
als ich das gestern abend geschrieben habe, sagte ich zu weissnix:
ich wette da kömmt heute abend nix, aber morgen früh wird der QuHno da etwas zu sagen und das wird nicht wesentlich von Deiner Ansicht abweichen!
Er hat aber nicht dagegen gewettet. :)

Dann ist das jetzt für uns DEFINITIV ok so mit dem bohnern!
Der Arbeitsaufwand ist es ja nicht der dabei schreckt!

@Gamma-Ray - danke für den Link.
Das abschleifen kommt für uns absolut NICHT in Frage!
Es ist nicht die Arbeit die schreckt - es ist die Möglichkeit da mehr kaputt zu machen - und DIESE Möglichkeit besteht durchaus!

Wir leben auch gut sooo damit.

Es wird keine aufwändige Schönheitsop geben - normales bohnern (eincremen) und ansonsten leben wir mit dem Alter und den in dem Fall dazugehörigen kleinen Schmarren ;).
 

weissnix

Liebenswerter Berghutzerich
@QuHno
Danke für die Bestätigung :)
und den ausführlichen, sehr hilfreichen Kommentar

@gamma-Ray
Du bekommst umgehend unsere neue Anschrift und dann kannst du deine "wohlgemeinten" theoretischen Vor- und Ratschläge in die Tat umsetzen ;):)
 

carialice

Alles wird gut, oder? - Alles IST gut, oder?
hallo zusammen,

meine schwester hat in ihrer wohnung auch den parkett abgeschliffen, bei der bekannten orange farbenen firma, das schleifgerät geliehen und dann drauf los.
war eigentlich keine so schwierige arbeit, anschließend geölt und gut ist. und das bis heute. sie geht zwar immer mal wieder mit dem öl nach, aber mehr ist nicht.

vielleicht hilft euch das ja, bei eurer entscheidungsfindung.

grüße,
carialice
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
@gamma-Ray
Du bekommst umgehend unsere neue Anschrift und dann kannst du deine "wohlgemeinten" theoretischen Vor- und Ratschläge in die Tat umsetzen ;):)

Dann müsstest du dich hinten anstellen, denn es waren schon reichlich andere vor dir und ich
zudem in einer eigenen Baustelle wohne. ;)
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Ich weiß, Mitleid habe ich bis jetzt von jedem erhalten, nur Neid musste ich mir immer hart erarbeiten. :D
 

RonAblag

treuer Stammgast
Ich habe vor einigen Jahren einen älteren Mosaik- Vollholzparkett abschleifen lassen, von exakt der Firma, die das 25 Jahre zuvor gelegt hat. Bei dem Abschleifen lösten sich einzelne Stäbchen aus ihrer Verklebung und mussten neu eingeklebt werden. Das gab Höhenunterschiede, die dann widerum erneut heruntergeschliffen werden mussten.
Einzelne Stäbchen waren im Laufe der Zeit geschrumpft, und da gab es dann Spalten, die zum Teil gespachtelt wurden, und zum Teil durch einen Stäbchen Austausch verschwanden ( auch hier: Trocknungsphase und anschließendes Überschleifen.)
Der Chef der Truppe, die das durchführten, schimpfte die ganze Zeit über die Mehrarbeit, und wollte am Ende mehr Geld, weil der Vorgänger das Parkett angeblich so miserabel verlegt hat.
Das erledigte sich aber ganz schnell, als ich die alte Rechnung herauskramte und ihm bewies, dass es sein Vater, der damals noch die Firma führte, dann wohl falsch gemacht hat.

Ich erzähle die Geschichte nur, weil, wenn jemand den Thread liest, weil er vor hat abzuschleifen, er vor Auftragsvergabe wissen sollte, was da alles auf ihn zukommen kann.

Auch ist es ratsam, in der leergeräumten Wohnung, besonders aber in den Türdurchgängen mit einer geeigneten richtig geraden Latte (z.B. Aluprofil) die Ebenheit des Altbodens zu prüfen. In den Türdurchgängen schleifen die nämlich von der einen und von der anderen Seite. Das ergibt ein Loch! Besonders in der Mitte zwischen den Türholmen.
Es fällt besonders nachts auf, wenn in dem anderen Raum Licht an ist.
Ist natürlich schwer zu beweisen, dass das Loch vorher nicht da war. Evtl. Foto der liegenden Leiste mit Zollstock anfertigen.
Aber ganz eben wird es ohnehin nicht sein, und auch nicht werden.
Meckern nur, wenn hinterher ein drastischer Unterschied besteht.

Also: Festpreis für vollständige Renovierung incl. Abschleifen, Reparatur und Materialien vereinbaren !!!!


PS.: Da fällt mir noch ein, ich habe das mit so einer Öko- Versiegelung einstreichen lassen. Die war deutlich schlechter als die alte Versiegelung. In den Laufbereichen hat sie den Schmutz stärker angenommen. Das war mit handelsüblichen Putzmitteln z.T. kaum wegzubekommen. In einem Fall, musste ich Autopolitur einsetzen. Das fumpte, allerdings ist an dieser Stelle nun die Versiegelung weg.
Mit Feuchtigkeit und aufquellendem Holz hatte ich nie zu tun.

hat_3.gif
 

Madame

Liebenswerte Berghutze
Klasse Beitrag RonAblag! (y)

Es betrifft UNSER Problem zwar nur passager - ist aber hilfreich dabei die - so sehe ich das jedenfalls - für UNS richtige Entscheidung getroffen zu haben!

Es gibt deutliche Unebenheiten. Es sind diverse Teile lose.
Die Möglichkeit da einiges zu zerschreddern ist hier beim abschleifen sehr hoch! :(

Wenn ich Deinen Beitrag so lese - dann bin ich doch sehr froh, daß wir da zurückhaltend sind. Das Risiko (auch wenn es nur eventuell ist) ist es uns nicht wert.

Ich will damit natürlich nicht sagen, daß ich den anderen da ablehnend gegenüberstehe! Ganz im Gegenteil!
Persönliche Erfahrungen sind immer hilfreich!!! Und manchmal muss man sich auch einiges trauen - zutrauen. :smokin

Aber es ist schon ein (kleiner ;)) Unterschied ob ich eine Tapete oder einen Bodenbelag durch Unerfahrenheit verhunze!

:)
 

semmi

Herzlich willkommen!
Ich mag keine versiegelten Parkettböden - eine Beschädigung in der Versiegelung und schon dringt Feuchtigkeit ein. Bohnern ist zwar aufwändiger als nur kurz mit einem Parkettpflegemittel drüber feudeln zu müssen, aber IMHO die bessere Lösung. Während meiner Studienzeit hatten wir einen Clubraum für Konzerte und Feten mit Hirnholz Parkett. So lange der regelmäßig gebohnert wurde, war es überhaupt kein Problem, selbst wenn mal eine Zigarette runter gefallen war oder ein Glas zu Bruch gegangen ist und jemand die Scherben in das Parkett getrampelt hat (kann bei ca. 150 Leuten auf 100m² schon mal passieren). Irgendwann kam der Hausbesitzer auf die Idee, dass man das doch versiegeln könnte - 2 Feten später kam das Parkett hoch, weil die Versiegelung kaputt war, Feuchtigkeit eindrang und das Holz aufquoll. Da war raus reißen und komplett neu machen angesagt, damals über den allfloors Bodenbelag Shop und das war doch recht teuer. Zumal: Holz ist ein natürlicher Werkstoff der keine für uns schädlichen Stoffe absondert und auch die Luftfeuchtigkeit im Raum regulieren kann, das klappt auch bei geöltem / gewachsten Holz, denn Wachs ist nicht Dampf dicht - warum den mit eine Kunststoffschicht überziehen? Dann könnte man auch gleich PVC verlegen.
Sry dass ich das Thema nochmals vorkrame. Aber ich bin momentan dabei unsere Böden im Haus neu zumachen. Und das leidige Thema versiegeln oder nicht steht im Raum. Deine Argumente dagegen verstehe ich. Allerdings frage ich mich, ob es nicht doch besser wäre zu versiegeln, wenn man kleine Kids im Haus hat, die auch gerne mal Wasser (oder andere Flüssigkeiten) verschütten?! Ich meine, solange die Versiegelung GUT gemacht ist, sollte das doch kein Problem sein?
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Ja dann antworte ich mal auch auf den alten Beitrag:
Es ist beides richtig. Man muss halt abwägen, in welchen Bereich man was macht. Im Wohnzimmer haben wir vor 9 Jahren das alte Parkett professionell abschleifen lassen und dann wurde das 2 mal komplett mit einem hochwertigen Lack versehen.
Ist soweit unempfindlich, aber das ist natürlich auch eine Interpretationsfrage, denn wir haben keine kleinen Kinder mehr, die da den ganzen Tag mit dem Bobbycar drüber fahren. 😂

Im Schlafzimmer haben wir ein anderes neues Parkett und dafür ein Versiegelungsmittel. Nur da laufen wir mit Socken oder Hausschuhen und da kann nichts passieren.

In einem stark "frequentierten" Raum kann auch je nach Holzart eine Versieglung mit Osmo Hartwachs-Öl erfolgen, das muss man eben alle paar Jahre mal wieder erneuern und man kann da leicht feucht drüber wischen. Das ist besonders bei alten Dielen eine feine Sache.

Das Verschütten von Wasser ist nicht kritisch, wenn man es bald trocknet, so schnell kann das nicht einziehen und das Holz kann trotzdem weiter atmen.
 
Oben