Office 2016 und 2019: Keine Sicherheitsupdates mehr nach Oktober 2025

News-Bote

Ich bring die Post
Office 2016 und 2019: Keine Sicherheitsupdates mehr nach Oktober 2025

Office Logo Titelbild


Microsoft erinnert Nutzer von Office 2016 und 2019 daran, dass die Unterstützung für die beiden Produkte im Oktober 2025 endgültig endet. Die Termine standen schon seit geraumer Zeit fest.

In einem Blogpost wird darauf hingewiesen, dass beide Versionen am 14. Oktober 2025 letztmalig Sicherheitsupdates und Fehlerbehebungen erhalten werden, zudem gibt es für kommerzielle Nutzer nach diesem Datum keinen technischen Support mehr. Dies gilt ebenso für Exchange Server 2016 und 2019 sowie Skype for Business Server 2015 und 2019.

Office 2016 ging im Herbst 2015 an den Start, wurde also für volle zehn Jahre unterstützt, wie das seit Jahrzehnten üblich war. Bei Office 2019 wurde diese Zeitspanne auf sieben Jahre verkürzt. Im Februar 2018, also rund ein halbes Jahr vor dem Verkaufsstart von Office 2019, wurde der 14. Oktober 2025 bereits als Datum für das Supportende festgelegt. Kunden, die kein Microsoft 365 Abonnement abschließen wollen, sondern lieber die Einzelplatzversion haben möchten, waren entsprechend verärgert.

Für Office 2024, das in diesem Jahr erscheint, hat Microsoft fünf Jahre Support angekündigt. Es ist noch unklar, ob damit eine weitere Verkürzung der Fristen einher geht, oder ob mit diesen fünf Jahren der Mainstream Support gemeint ist, an den sich in aller Regel zwei Jahre extended Support anschließen. Da Microsoft nach wie vor bemüht ist, die Kunden zu Microsoft 365 zu bewegen, ist eine weitere Kürzung aber durchaus vorstellbar.

zum Artikel...
 
Oben