Notebook aufrüsten mit einer SSD

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Ich habe ein Notebook Acer V7 Nitro mit einer normalen HDD Festplatte und irgendwie war ich mit der Geschwindigkeit nicht mehr ganz zufrieden.
Eine SSD soll ja einen nicht unerheblichen Geschwindigkeitsvorteil bringen, nur war mir das bisher immer irgendwie zeitlich nicht möglich.
Nach all den verlockenden Angeboten der letzten Tage habe ich mich für eine SSD von Samsung entschieden, die statt 1 TB nur 500 GB hat und das reicht vollkommen. Ich habe für diese 860 EVO nur rund 70 Euro bezahlt und günstiger gings nimmer.
Anleitungen für den Festplattentausch findet man bei Youtube für jedes Notebook zuhauf.
Ein externes Gehäuse habe ich mir auch noch zugelegt und dann meine alte Platte entrümpelt.

Dann bin ich nach dieser Anleitung vorgegangen mit dem kostenlosen Programm Matrium Reflex.
Hat alles gut geklappt mit dem Klonen der HDD und dann eingebaut. Huuih, was für ein Unterschied! Und so einfach, dass ich es sogar konnte.

https://www.heise.de/tipps-tricks/Windows-10-auf-SSD-umziehen-so-geht-s-4176581.html

Also habe ich eine Menge Geld gespart und erlebe mein Notebook in einer Geschwindigkeit, die echt toll ist.
Die alte Platte habe ich dann in das Gehäuse gebaut und so komme ich auch noch an die Daten heran die nicht umgezogen sind.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Aus diesem Umzugsplan ist jetzt auch ein Rettungsplan geworden.
Als fauler Mensch habe ich regelmäßig meine System-SSD mit Macrium Reflect geclont.
In den letzten Wochen zickte die SSD im Desktop wohl immer wieder, nur habe ich das Problem woanders gesucht.
In der Ereignissanzeige waren da Hinweise auf einen längeren Winlogon von teilweise 2 Minuten.
Habe alle gängigen Tipps ausprobiert, bis ich dann dieser Tage in der Ereignissanzeige was von Hardwarefehler las.
Eine frische Spiegelung hatte ich und so habe ich in wenigen Minuten die SSD einfach ausgetauscht.

Das war die Rettung, denn seit dem läuft die Kiste wieder wie gewohnt.
Die SSD war wohl beschädigt (Desktop lief aber irgendwie doch) und jetzt habe ich Ersatz gekauft.
Für ein tagelang dauerndes neu aufsetzen habe ich einfach keine Lust.
Die alte SSD habe ich komplett neu formatiert und will sie mal noch für andere Zwecke benutzen, die weniger relevant sind.

Generell ist das für mich die eleganteste Methode der Sicherung, kostet aber eine SSD.
 

SoKoBaN

B.Ohlsen der alte Schwede
Teammitglied
Ein zickiges Speichermedium würde ich direkt entsorgen. So unwichtig die Daten auch sein mögen, die du da drauf packen willst, wenn die weg sind, waren es am Ende doch noch welche, die du gebraucht hättest. ;)
Ich hatte schon kaputte Kingston und Samsungs. Auch immer der Speichercontroller, der nicht mehr wollte. Das Zellen aufgegeben haben, ist mi bewusst noch nicht untergekommen. Einzig Crucial ist mir noch nie abgeraucht.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Ein zickiges Speichermedium würde ich direkt entsorgen.
Im Prinzip hast du recht. Was ich da jetzt drauf kopiere so nebenbei, habe ich ohnehin noch auf anderen Festplatten.
Ist nur Arbeit und ein kleiner Versuch.
Das war eine Intenso mit 1 TB und die erste überhaupt, die Ärger gemacht hat.
Mit Samsung und SanDisk war bisher alles ok.
Nun habe ich auch keinen Hochleistungsrechner und die Beanspruchung ist moderat.

Dennoch bin ich ja froh, dass ich die gespiegelte SSD in der Hinterhand habe.

Immer mal gut zu wissen, welche Erfahrungen andere gemacht haben. 😊
 
Oben