Noob Frage ;)

FormA

gehört zum Inventar
Ich geh über hier über nen eigenen Proxy ins Netz und alsClient hab ich ne Linux Workstation installiert. Habe bei Routing auch die IP des Proxy eingetragen, allerdings scheint Linux das Netzwerk gar nicht zu aktivieren. Zumindest leuchtet beim Hub das Licht nicht auf ...

Hat jemand ne Ahnung was ich falsch mache ??
 

Ragaller

treuer Stammgast
wenn nicht einmal die kontroll-LED leuchtet, funzt die hardware schon nicht. das hat nix mit linux zu tun. mögliche ursachen sind eventuell das falsche kabel (crossover) oder der falche port am hub (uplink). letzte möglichkeit ist 'ne defekte netzkarte.
 

FormA

gehört zum Inventar
Original geschrieben von Ragaller
wenn nicht einmal die kontroll-LED leuchtet, funzt die hardware schon nicht. das hat nix mit linux zu tun. mögliche ursachen sind eventuell das falsche kabel (crossover) oder der falche port am hub (uplink). letzte möglichkeit ist 'ne defekte netzkarte.

Habe auf dem selben Rechner, auf dem Linux läuft, parallel Win2k laufen. Da geht alles einwandfrei also denke ich mir mal dasses am Linux Treiber für die Netzwerkkarte liegt (is ne Realtec RTL8029).

Ich spiel nochn bisschen damit rum, vielleicht krieg ichs ja noch zum laufen, sonst meld ich mich nochmal ...


MfG

FormA
 

FormA

gehört zum Inventar
Also ich hab Linux grad nochmal komplett neu installiert - die Treiber für Netzwerkkarte stimmen 100%ig, der Hub und Kabel funzen auch....

Aber írgendwie gibts bei Linux keinen Kontakt zum Hub - bei Win2k (was ja auf dem selben Rechner mit der selben Hardware läuft) schon.

Ich blick das nicht, is Linux echt so doof ? Oder meint es, dass gleich nach der Netzwerkkarte das DSL Modem kommt und deshalb der Hub nicht funzt (Crossover- statt Patchkabel) :confused :confused :confused
 

Ragaller

treuer Stammgast
ok, da es eine pci-karte ist lässt sich auch sehr schnell feststellen, ob sie von linuxsystem-kernel überhaupt erkannt wird. dazu einfach auf 'ne konsole wechseln und "lspci" eingeben. die ausgabe sollte in etwa so aussehen

00:00.0 Host bridge: Intel Corporation 440BX/ZX - 82443BX/ZX Host bridge (rev 03)
00:01.0 PCI bridge: Intel Corporation 440BX/ZX - 82443BX/ZX AGP bridge (rev 03)
00:07.0 ISA bridge: Intel Corporation 82371AB PIIX4 ISA (rev 02)
00:07.1 IDE interface: Intel Corporation 82371AB PIIX4 IDE (rev 01)
00:07.2 USB Controller: Intel Corporation 82371AB PIIX4 USB (rev 01)
00:07.3 Bridge: Intel Corporation 82371AB PIIX4 ACPI (rev 02)
00:0a.0 Ethernet controller: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL-8139 (rev 10)
00:0b.0 Multimedia audio controller: Ensoniq 5880 AudioPCI (rev 02)
00:0c.0 SCSI storage controller: Adaptec AHA-2940U/UW / AHA-39xx / AIC-7895 (rev 04)
00:0c.1 SCSI storage controller: Adaptec AHA-2940U/UW / AHA-39xx / AIC-7895 (rev 04)
01:00.0 VGA compatible controller: Matrox Graphics, Inc. MGA G200 AGP (rev 01)


wichtiges zeichen für vorhandensein der netzwerkkarte ist die textzeile mit "Ethernet controller"
sollte diese vorhanden sein kommt der nächste schritt. das ist das kontrollieren, ob das netzkarten-modul geladen ist. dazu wieder auf der konsole "lsmod" eingeben. dort muss in deinem fall eine zeile vorhanden sein mit dem inhalt "ne2k-pci". wenn nicht, gibt es die möglichkeit dieses modul von hand zu laden. nachteil ist aber, das es nach jedem neustart gemacht werden muss. damit das laden automatisch geschieht, muss das unter /etc/modules.conf eingetragen werden. dort gibt es eine zeile ziemlich am anfang der datei die da lautet "alias eth0 ......". bei dir muss in deinem fall "alias eth0 ne2k-pci" stehen. falls du SuSE verwendest, kannst du die netzwerkkarte auch mit yast einrichten. da musst du den kartentyp "NE2000 (PCI)" auswählen. der ist für PCI-Karten mit RealTek-Chipsatz RTL8029 geeignet. wenn alles geglückt ist, müsste nach einem neustart die ausgabe "ifconfig" auf der konsole eine zeile ausgeben, welche eine beschreibung eines gerätes "eth0" gibt. das ist dann die netzwerkkarte, welche das system verwendet.
 
Oben