[Neuigkeit] PayPal wird für Verkäufer kostenpflichtig

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
PayPal wird für Verkäufer kostenpflichtig

Mit dem irreführenden Betreff "PayPal weiterhin gebührenfrei" informiert der ebay-Bezahldienst seine Nutzer über die Einführung von Transaktionsgebühren ab dem Jahr 2007.
Denn nur noch bis zum Jahresende ist der Service für Käufer und Verkäufer kostenlos. Ab Anfang 2007 werden für Verkäufer je Transaktion 1-2% Gebühren sowie eine Pauschale von 35 Cent fällig.
Das Prinzip hat ja bei ebay schon bestens funktioniert: Erst mit kostenlosen Services das Quasi-Monopol sichern, dann kassieren.
Finde ich jetzt gar nicht mal so schlimm, 1-2% liegen noch weit unter den Sätzen, welche die Konkurrenz nimmt. Lediglich die 35 Cent sind für Nutzer, die viel mit Kleinbeträgen arbeiten, ein echtes Killerkriterium.

Extrem ärgerlich finde ich mal wieder die Art und Weise, wie so etwas kommuniziert wird. Fällt bei mir ganz klar unter bewusst versuchte Irreführung.

Da man PayPal in Deutschland rechtlich nicht richtig greifen kann, käme es für mich für eine geschäftliche Nutzung ohnehin nicht in Frage. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Für den Käufer bietet PayPal (gerade und auch bei eBay-Geschäften mit dem Ausland) ganz unbestreitbare Vorteile.

Als Verkäufer hätte ich mir das (gerade bei höherpreisigen Artikeln) ohnehin dreimal überlegt, hier bietet PayPal nicht nur Vorteile.
 
Oben