[Neuigkeit] Musikindustrie bekämpft MP3-Tausch

Steve Urkel the REAL

Moderator
Teammitglied
Musikindustrie bekämpft MP3-Tausch

Gleiches mit Gleichem vergelten

Die RIAA (Recording Industry Association of America) möchte in Zukunft die Nutzer von MP3-Tauschbörsen ausfindig machen. Bei der Identifizierung besonders aktiver MP3-Ripper soll unter anderem versucht werden, deren Internet-Zugang mit Hilfe des Providers zu sperren. Nach US-Medien ist aber das nicht der einzige Ansatz der Tonträger-Lobby.

Alle Tricks gegen die MP3 Szene
Die RIAA will auch eine Software einsetzen, die als Musik-Tauscher getarnt an Börsen wie Audiogalaxy oder Morpheus mitmischt. Findet das Programm einen nichtlizensierten Titel, kann es diesen für alle anderen Teilnehmer lahmlegen. Und zwar insofern, als dass die RIAA-Software wie eine Zecke an dem Titel hängt, permanent darauf zugreift und ihn endlos langsam runterlädt.

Fies wie ein Virus
So könnte sogar die Internetverbindung des Datei-Anbieters in die Knie gehen. Damit wäre der erfolgreiche Zugriff anderer Nutzer unterbunden. Die RIAA erhofft sich, Downloads von nichtlizensierten Titeln so zu verhindern.

Steve
 

Nipple

assimiliert
Sie haben es bisher nicht geschafft und sie werden es auch in Zukunft nicht schaffen:D Wo ein Wille ist ist auch ein Weg.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Kann sowas wirklich funktionieren? Das wären dann doch nichts anderes als gewöhnliche DoS-Attacken, also ein krimineller Akt.
Andererseits, die User sind in der Überzahl, und für diese Aktion bräuchten die Firmen auch einen Internetzugang.....:devil. Die wären schneller lahmgelegt als sie ihre Kiste einschalten könnten.
 
Oben