[Neuigkeit] BKA: Technik, die begeistert...

BigMäc

Senior Burger
BKA: Technik, die begeistert...

80 Millionen Mark für ein "totes Projekt"

Von Matthias Gebauer

Seit neun Jahren doktern EDV-Experten an einem neuen Fahndungs- und Ermittlungssystem für das Bundeskriminalamt in Wiesbaden und verbrauchten dafür 80 Millionen Mark. Doch das System Inpol-Neu wird nicht funktionieren, urteilten Wirtschaftsprüfer in einer Studie für Innenminister Schily, die SPIEGEL ONLINE vorliegt. Sie schlagen die Entwicklung eines neuen Datenbanksystems vor. Der EDV-Notstand bremst vor allem die Terrorfahndung...
den gesamten Artikel gibts bei spiegel online.

[ironie] das nenne ich mal sinnvolles verbraten von steuergeldern.
zum glück sind die summen ja noch im erträglichen maß... [/ironie]
:kotz
 

hacjoe

dem Board verfallen
Dazu passt ja auch die tatsache, das es in Deutschland noch nicht einmal ein
Bundesweites EDV-System für die Polizei gibt.....

Die schreiben Ihre Protokolle und Anzeigen noch unter DOS und sind noch nicht
einmal mit dem nächstgelegenen Revier vernetzt.
 

swapp

kennt sich schon aus
Naja, ganz so schlimm ist es bei der Polizei (in RP) nicht! Die nutzen ein System namens Poladis NEU.
Das muß jedoch eine totale Fehlentwicklung sein, da es scheinbar von Leuten entwickelt wurde, die selbst nie bei der Polizei gearbeitet haben. Dann ist die Entwicklung auch durch mehrere verschiedene Firmen gewandert und muß immer nur ergänzt worden sein. Im Quellcode blickt wohl keiner mehr durch, da kleinste Fehler immer erst nach geraumer Zeit mit einem neuen Release korrigiert werden können.
Dann ist es der normalen Schutzpolizei wohl nicht möglich in dem System Formulare wie z.B. Vermißtenanzeigen zu erfassen und auszugeben, da diese einfach im System nicht vorgesehen sind. Weit oben in der Formularauswahl stehen allerdings Formulare wie z.B. "Ankerverlust"... ein Formular, das die WaPo wohl einmal in zehn Jahren benötigt...

Dann war es geplant ein einheitliches System in allen Bundesländern zu entwickeln, allerdings wollten manche Bundesländer ihre Daten nicht so ohne weiteres an andere Bundesländer preisgeben, weshalb dieses Projekt auch ins Wasser gefallen ist. Die Systeme der einzelnen Bundesländer sind überwiegend inkompatibel.

Das meiste läuft, trotz dem, seit Jahren steuerfressenden, Poladis-Neu-System, per Handarbeit, oder fordert über das System weit mehr Zeit als zuvor mit Schreibmaschine!

"Normale" Arbeiten laufen bei der Polizei aber über Office 2000 auf Windows NT Systemen und alle Dienststellen sind (zumindest innerhalb der Bundesländer) miteinander vernetzt. Jeder Bedienstete hat auch eine (interne) Emailadresse. Die Mails werden mit Outlook 2000 erstellt und versandt. Welcher POP und Fileserver auf welchem OS läuft weiß ich leider nicht!

Die Beamten und Bürokraten, die an der Spitze sitzen haben einfach keine Peilung von der Praxis und daher schon vieles verpennt!

mfg, swapp
 
Oben