Kaufberatung Neuer Rechner muss her

Norbert

Moderator
Teammitglied
Dank der SSD ist der PC mir fast schon zu schnell
Wenn du nicht mehr mitkommst, kannst du ja mal das Tool Cheat Engine ausprobieren. :giggle:
Es hat eine Funktion namens speedhack, mit der man das Tempo auch drosseln können soll.

Weitere Möglichkeiten:
 

Norbert

Moderator
Teammitglied
Hi @Skalp,

Schau mal mit CPU-Z oder HWiNFO nach, ob bei dir die Bank Cycle Time (tRC) des Speichers auch auf einem falschen Wert steht. Es sieht so aus, als ob hier das SPD des Arbeitsspeichers beim Rechnerstart nicht richtig ausgelesen und gesetzt wird, wenn die zugehörige Einstellung im BIOS auf AUTO steht. Eingestellt ist das XMP-Profil für 3200 MHz. Da beide Tools den gleichen inkorrekten Wert von 75 clocks zeigen, gehe ich hier nicht von einem Anzeigefehler aus.

Zwar hatte ich das bei mir schon früher bemerkt, aber da das keine praktische Auswirkung auf die Performance zu haben schien, hatte ich den Wert nicht korrigiert. Irgendwie hat mich das dann aber doch gestört und ich habe es im BIOS manuell richtig eingestellt.

Du hast zwar ein anderes Gigabyte-Bord als ich - du das X570 GAMING, ich das X570 AORUS PRO - aber falls es bei dir genauso sein sollte und du das auch korrigieren möchtest, hier eine Kurzanleitung dazu:

Im BIOS auf den Menüpunkt "Tweaker" gehen, dann "Erweiterte Speicher-Einstellungen", dort dann zu "Memory Subtimings" und darunter "tRC" von AUTO auf 56 ändern. Das ist, wie beim Auslesen des SPD im BIOS auch zu sehen ist, der richtige Wert für das XMP-Profil des G.Skill Flare X Speichers.

ot:
Nebenbei habe ich bei dieser Aktion noch eine weitere Einstellung geändert, da die Bus Speed (Host Takt im BIOS) bei der Messung nicht ganz die automatisch eingestellten 100 MHz erreicht hatte, sondern nur 99,8 MHz. Sind zwar nur Peanuts von 200 kHz, hat mich aber trotzdem gestört, da ja alle Taktfrequenzen davon abhängen und die vom Speicher nicht ganz die 3200 MHz (real 1600 MHz) erreichen. Eine manuelle Erhöhung vom Host Takt im BIOS auf 101 MHz mochte der PC aber nicht und wollte nicht mehr booten. Also habe ich im "Tweaker" den "System Speicher Multiplikator" von 32.00 um eine Stufe auf 32.66 erhöht, was dann auch klappte.


Hier links die Werte vor der Änderung und rechts die danach:
G.Skill Flare X - XMP Profil 1 (3200 MHz).png


Da ich kein Freund vom Übertakten bin, ist die DRAM-Frequenz nur ganz leicht erhöht, damit der Speicher nicht mehr unter 3200 MHz läuft.
Für OC-Enthusiasten ist da sicher noch viel mehr drin (soll Berichten zufolge bis ~3400 MHz klappen), aber das ist nicht mein Ding, die Lebensdauer ist mir wichtiger als das bisschen Mehrleistung.
 

Skalp

assimiliert
Hi @Norbert

das! übersteigt dann doch wirklich meine Kenntnisse und wahrscheinlich würde ich, wie du keine Auswirkungen spüren.
Aber du hast recht. Es hängt alles zusammen und 200.000Hz sind eben 200.000Hz. Was auch immer das bewirken mag.
Das ist (für mich) zu tief drin und von einer SPD des Arbeitsspeichers höre ich heute heute zum ersten mal :D

Ist aber nicht schlimm. Ich freue mich über jedes neue Detail und möchte natürlich auch, dass der PC alles macht was er kann.
Und wenn da 200kHz fehlen, dann sollen die doch bitte da sein. :D

tRC liegt tatsächlich bei 75 clocks (laut HWInfo 64). Ich kann es aber im BIOS nicht auf 56 clocks stellen.
Da steht "AUTO".
Ich kann zwar das DRAM-Timing von AUTO auf Manuell stellen aber "der die das" tRC kann ich nicht manuell einstellen. Das bleibt auf AUTO.

Aber ich glaube, dass ist mir auch nicht so sehr wichtig. Danke hier für deinen Post.
Heute morgen vor der Arbeit bin ich deinen Post schon durchgegangen und hab mich durch das BIOS gewühlt.
Heute Abend habe ich geantwortet und vergaß das Wort DRAM-Timing.
Bin aber ganz schnell ins BIOS rein, hab geschaut und keine Minute später bin ich wieder hier.
Bin immer noch fasziniert auf Grund der Geschwindigkeit des Bootvorgangs etc. .

ps: ein neuer Lüfter wird morgen geliefert :D
 

Norbert

Moderator
Teammitglied
Das ist (für mich) zu tief drin und von einer SPD des Arbeitsspeichers höre ich heute heute zum ersten mal.
Ist aber nicht schlimm. Ich freue mich über jedes neue Detail...

Dann helfe ich dir mal mit diesem kleinen Detail ein bisschen auf die Sprünge: :)
Das SPD ist ein kleines EEPROM auf der Platine des Speicherriegels, das wichtige Parameter enthält, wie z. B. die Timings, Speichergröße und mehr.
pv412-768x511.jpg

Die Wikipedia ist übrigens eine gute Fundgrube für technische Fragen und Details, hier mal zum Beispiel eine Liste technischer Abkürzungen für Computer, über die man schnell zu weiteren Wiki-Seiten mit detaillierten Infos kommt. Lustigerweise ist aber in diesem riesigen Repertoire an Abkürzungen "SPD" nicht mit dabei, in so einem Fall muss man halt mit einem passenden Suchbegriff wie z. B. hier "SPD auf Arbeitsspeicher" suchen, DuckDuckGo liefert damit sofort den richtigen Wiki-Eintrag an erster Stelle.

Auch ich bin ja vom alten PC mit herkömmlichen Festplatten und Athlon FX 4300 CPU beim Neubau direkt auf NVMe 3.0 SSDs (du ja sogar 4.0, die waren mir damals noch zu teuer) und Ryzen 5 3600 gesprungen und habe somit die klassischen 2,5 Zoll SSDs für SATA mit max. 600 MB/s sowie die Ryzens der ersten beiden Generationen übersprungen.
Ein gewaltiger Sprung nach vorne und himmelweiter Unterschied zu vorher, wie ein Porsche gegenüber einem VW Käfer, wirklich faszinierend. 😁

PS: Für welches Gehäuse hattest du dich denn eigentlich entschieden, dein ursprünglich gewähltes Thermaltake oder das be quiet!?
 

Skalp

assimiliert
Man lernt nie aus. Aber ich vergesse so etwas immer wahnsinnig schnell und gerne. :)

Ich weiß auch, dass ich bei der nächsten Bauaktion teilweise wieder von vorne anfange mich in irgendwelche Werte, Namen und Bauteile einzulesen.
Es ist ja nicht mein Alltag und somit bin ich mit dem zufrieden, und glücklich wenn ich mich an euch wenden kann.
Irgendwann steht dann auch ja eine neue Grafikkarte an um das System schlussendlich zu perfektionieren.
Und da fängt es dann schon wieder an. :D

Das Projekt ist für mich momentan aber so gut wie abgeschlossen.
Der neue Lüfter ging eben an Board und hat den ersten Stresstest (25min prime95 Torturemodus) mit maximal 54°C über- und bestanden.

Es ist tatsächlich ein Unterschied von ~20°C.
Die 74°C vorher waren aber auch nicht zu hören.

Ich hätte es vorher mal ausmessen müssen. Unter Last werkelt er momentan mit ~32dB(A).
Also Flüstermodus 🤫

Klasse Klasse Klasse.

Das Gehäuse ist das be quiet Model (schalldämmend) welches ich den einen Morgen studiert hatte, und du mir Nachmittags dann auch vorgeschlagen hast.
 

Norbert

Moderator
Teammitglied
Du könntest mal deine Systeminfos aktualisieren, solange die Erinnerung an den Neubau noch frisch ist und du die Bezeichnung der Teile noch weißt. 🤯😉

Nochmal kurz zum Gehäuse:
Leider habe ich den oberen Deckel nicht abbekommen, sodass ich die Wasserkühlung nicht verbauen konnte.
Das Oberteil lässt sich nicht abnehmen, da es vernietet ist. Solltest du später mal doch eine Wasserkühlung einbauen wollen, musst du den Radiator also zuerst einbauen, noch vor dem Einbau der Hauptplatine. Vorher jedoch erstmal den Platz oben in der Höhe ausmessen, um sicherzugehen, dass der Radiator oder dessen Lüfter nicht mit dem fetten Kühlkörper der VRMs wie beim Gigabyte X570 kollidieren.
 
Oben