Nationaltorwart Robert Enke ist tot

winni

ɱια ʂαɳ ɱια & ʂհἶʂհმհօlἶƙεɾ

natt i nord

Nordlicht
Mittlerweile ist raus dass es einen Unfall an einem Bahnübergang gegeben haben soll - man vermutet Selbstmord.

Ich bin gerade wirklich geschockt.
 

G.R.

nicht mehr wegzudenken
eine unglaubliche Tragödie, alles deutet auf Selbstmord hin. Er hat wohl den Tod seiner Tochter nie verkraftet. Mein herzliches Beileid an seine Familie, die ohnehin schon so viel durchgemacht hat :(
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Was schreibt man, wenn man nicht weiß, was man schreiben soll?
Ich dachte gerade, ich bin im falschen Film, als ich die Thread-Überschrift las, ich bin gerade nach Hause gekommen und wusste von nichts.

Unfassbar :(.
 

Jumper

Senior Member
Nationaltorwart Robert Enke ist tot. Das bestätigte die Polizei in Hannover SPIEGEL ONLINE. Ein Polizeisprecher erklärte, es deute alles auf Selbstmord hin. Der beim Bundesligisten Hannover 96 spielende Torhüter wurde 32 Jahre alt.

Hamburg - "Ich kann die traurige Nachricht bestätigen. Robert lebt nicht mehr. Zu Einzelheiten kann ich im Moment aber nichts sagen", sagte Enkes Freund und Berater Jörg Neblung. Enke starb am Dienstagabend an einem Bahnübergang in Neustadt am Rübenberge im Ortsteil Eilvese. "Es hat einen tödlichen Unfall an einem Bahnübergang gegeben", sagte Stefan Wittke, Leiter der Pressestelle der Polizei Hannover. Wittke erklärte, dass alles darauf hindeute, dass es sich um Selbsttötung gehandelt habe. Enke hinterlässt seine Ehefrau Teresa und eine acht Monate alte Tochter, die das Paar im Mai adoptiert hatte.

"Das ist ganz furchtbar", sagte Hannovers Präsident Martin Kind. Er war von der Sitzung der Deutschen Fußball-Liga (DFL) zurückgekehrt, auf der er die 50+1- Regelung kippen wollte, und bekam am Flughafen den schockierenden Anruf. "Man rechnet mit vielem, aber nicht mit so etwas", sagte Kind der Deutschen Presse-Agentur dpa. "Ich weiß nicht, warum es und wie passiert ist", sagte Kind. Der 96-Chef ist sich sicher, "dass es nichts mit Fußball zu tun hat".

Enke hatte wegen einer Erkrankung, die als Bakterien-Infektion des Darmes angegeben wurde, vier Länderspiele verpasst. Er war auch nicht für die beiden Länderspiele gegen Chile und die Elfenbeinküste am 14. und 18. November eingeladen worden. Löw hatte dem 96-Profi aber deutlich signalisiert, dass er weiter ein Favorit auf die Nummer eins bei der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika sei. Enke bestritt acht Länderspiele.

"Wir sind alle geschockt"

"Er war labil", berichtete Kind. Das sei in der Öffentlichkeit wohl nicht aufgefallen. "Er hat das überlagert", erklärte der 96-Clubchef. Der verheiratete Fußballprofi und seine Frau hatten vor drei Jahren ihre Tochter Lara im Alter von zwei Jahren verloren, die an einem angeborenen Herzfehler litt und im Krankenhaus starb.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) erfuhr erst unmittelbar nach der Rückkehr vom ersten Training in Bonn von der Katastrophe. Wenig später gab der Verband eine Mitteilung heraus. "Mit tiefer Fassungslosigkeit hat die deutsche Nationalmannschaft die Nachricht vom Tod von Robert Enke zur Kenntnis genommen. Bundestrainer Joachim Löw und Manager Oliver Bierhoff informierten die Spieler und Betreuer am Montagabend in Bonn", hießt es auf der Internetseite des DFB. Oliver Bierhoff sagte: "Wir sind alle geschockt, uns fehlen die Worte."

Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) zeigte sich tief betroffen vom Tod Robert Enkes. "Deutschland verliert einen Ausnahmesportler und einen sensiblen Menschen, der für viele ein Vorbild war. Wir trauern um ihn und unser Mitgefühl ist bei seiner Frau, seiner Familie, seinen Angehörigen und vielen Freunden", sagte Wulff nach einer Mitteilung der Staatskanzlei.

Quelle
 

Riemer

chronische Wohlfühlitis
Nach eigene Spielende erfahren, dass er tot ist. Für mich war das zu erst nur ein Scherz, aber jetzt wo man das überall lies. :geknickt :(

R.I.P Robert Enke
 

Ivory

chronische Wohlfühlitis
Ich kann das noch gar nicht fassen.
Enke war immer mein Favorit auf den Posten im Tor der Nationalmannschaft.

R.I.P Robert Enke
 

Sonax

schläft auf dem Boardsofa
Ich kann es einfach nicht realisieren.
Robert Enke war einer der sympathischten Fußballspieler die ich kenne.
Er war ein sehr sensibler Typ, sagen viele.
Ich glaube es allerdings auch, er hatte es wirklich schwer, wie es scheint, damit fertig zu werden, dass seine Tochter im Jahre 2006 im Alter von nur zwei Jahren an Herzversagen starb.
Ich denke, wie viele andere auch, dass diese Handlung von ihm nichts mit Fußball zu tun hatte.
Er leidete seit dem Spiel gegen Aserbaidschan an einer Krankheit, die bisher nie festgestellt werden konnte.
Er hatte einen mysteriösen Virus in seinem Körper, litt an plötzlichen Schweißausbrüchen, Schüttelfrost und viel mehreren Dingen.
Viele Experten konnten nichts feststellen, sogar Tropen-Ärzte wurden engagiert, doch sie fanden keine Ergebnisse.
Vielleicht hatte dies ihn noch zusätzlich belastet?

Man weiß es nicht, man wird es nie herausfinden.
Leider!

Fakt ist, dass ein sehr großer Torwart der deutschen Fußballgeschichte, einer der sympathischten Fußballspieler und Menschen Deutschlands und ein Vorbild vieler Menschen diese Welt verließ.
Sei es Selbstmord gewesen oder ein Unfall, dies ist letztendlich meiner Meinung egal.
Was zählt ist, dass er ein besonderer Mensch war, der sich für den Tierschutz engagiert hat und sich um seine Mitmenschen kümmerte.

Ehren wir einen großartigen Menschen und halten ihn in unseren Gedanken fest.

Er hat es verdient!
 

postman

gehört zum Inventar
Ruhe in Frieden!

Ein Spitzentorwart - ohne Frage.

Mir tun seine Frau und seine kleine Tochter am meisten leid!
Nicht nur die hat er damit im Stich gelassen!
 

Schlukas

chronische Wohlfühlitis
Als ich die Überschrift gelesen habe, dachte ich, dass sei ein schlechter Scherz der sich auf ein sportliches Ereignis bezieht. Aber damit habe ich absolut nicht gerechnet.

Ruhe in Frieden.
 

Tequilla

assimiliert
Ich hab es heute morgen um kurz nach Fünf aus dem Radio mit dem Satz "...und nachher natürlich auch Ausführliches zum Tod von Robert Enke" erfahren und konnte gar nicht glauben was ich da gehört habe. Als dann 20 Minuten später der Bericht kam war ich schon sehr geschockt.

Mittlerweile ist durch eine Pressekonferenz von H96, an der auch Enkes Frau teilgenommen hat, bekannt, dass er seit langem an starken Depressionen litt. In einem Abschiedsbrief hat er sich bei allen, grade bei seiner Frau und seinem langjährigen Arzt, für die starke Täuschung was seinen wahren Gemütszustand angeht entschuldigt.


Ein schwacher Trost für sie und ihre Tochter. Auch wenn das jetzt absolut unpassend sein mag aber ich bin der Meinung, jeder sollte das Recht haben selbst zu entscheiden wann er gehen möchte. Von uns weiß keiner wie es in ihm wirklich ausgesehen hat.

Mein Mitgefühl geht an alle Verwandten, seine Frau und seine kleine Tochter die ihn jetzt leider nie wirklich kennen lernen darf.

Ich bin absolut Fassungslos.
 
Oben