[Multimedia] Kann der Linux-MPlayer auch DivX und wmv?

ZuluDC

assimiliert
Ich glaube es wäre einer der unten aufgeführten Einträge in der sources.list der zum Ziel führen kann (ich rede jetzt aber nur für debianbasierende Distributionen).

#deb ftp://ftp.nerim.net/debian-marillat/ stable main
#deb ftp://ftp.nerim.net/debian-marillat/ testing main
#deb ftp://ftp.nerim.net/debian-marillat/ unstable main

Der entsprechende Eintrag müsste natürlich noch auskommentiert werden.

Was mir noch an MPlayer aufgefallen ist, ist, dass er mittels des Befehls gmplayer gestartet wird.

Der MPlayer ist an sich ein extremes Hammerteil. Man kann da scheusslich viel über irgendwelche Textdateien konfigurieren z.B für einzelne Filme festlegen, dass die Farben invers dargestellt werden...sieht dann etwa so aus wie einzelne Szenen im letzten Koyanisqatsi-Film :)

Zu dumm nur, das das Teil nie und nimmer die Stabilität von xine (gxine) erreicht (das merkt man vorallem, wenn man an MPlayer rumspielt während er einen Film abspielt - crasht oft hammerhart). Aber xine ist ja wirklich auch ein sackgeiles Teil und greift auf den gleichen Ordner mit den Plugins zu.

<modus=ot>

Apropos...hat schon jemand mal hier den Videomodus (overlay) unter Linux laufen gehabt. Ich meine das was vlc, windvd oder bsplayer unter WindowsXP können - Filme hinter den Icons apspielen?

</modus=ot>
 
Oben