[Motherboard] BIOS zerschossen

B

Burkhard

Gast
BIOS zerschossen

Endlich habe ich es auch mal geschafft, mein BIOS bei einem Update zu zerschiessen...

Grund für den Update des BIOS' auf meinem Epox 8KT3 Mainboard war die Tatsache, dass ein neues 100MB IDE-ZIP-Laufwerk zwar im BIOS erkannt wurde, aber Windows 98 SE beim Hochfahren einen IOS-Gerätefehler meldete. Auch eine Neuinstallation von Win 98 SE streikte bei der Hardwareerkennung und anschließendem Neustart mit der genannten Fehlermeldung. Nachdem ich dann gelesen hatte, dass es bei anderen Usern bekannt ist, dass der VIA 686B-Chipsatz Probleme mit
IDE-ZIP-Laufwerken haben kann, erschien mir das BIOS-Update als vernünftige Lösung.

Ich habe mir also von epox.de das aktuellste Update runtergeladen und wollte dies mit dem AWDFLASH-Tool einspielen (es handelt sich also um ein AWARD BIOS). Das Tool meldete dann immer "The program file's part number does not match with your system.", obwohl ich ein für mein Mainboard passendes BIOS verwendet habe. Als das also nicht ging habe ich die "zweitaktuellste" Version des BIOS' versucht. Hierbei meldete AWDFLASH ebenfalls "The program file's part number ...", aber es gab eine Abfrage, ob man trotzdessen fortfahren möchte, die ich (mutigerweise) bestätigte. Während des Schreibvorgangs wurden einige der Sektoren als "not updated" deklariert. Der Rest ist klar, denke ich -> Rechner aus, wieder an, piepst nur noch leidig vor sich hin.

Hat jemand eine Idee, was ich noch unternehmen könnte, bevor ich einen neuen BIOS-Chip besorge? Für jede Hilfe wäre ich überaus dankbar.

Gruß,
Burkhard
 

Killerkuno

Senior Member
Besorg dir einen Bios-Chip !!!
Hattest du die Anleitung gelesen ???
Also obwohl ich es schon oft gemacht habe lese ich immer noch die Anleiteng !!!
Und du hast das Bios-Update ja schon im REAL-Dos Mode gemacht oder????
Denn es soll zwar gut funktionieren das man im Windows ein Bios Update macht ich würde aber abraten!
 
B

Burkhard

Gast
Ja, ich bin nach der Anleitung verfahren. Habe eine "Windows"- oder besser DOS-Startdisk mit den notwendigsten Startdateien sowie den Dateien AWDFLASH.EXE und entsprechender BIOS binary erstellt. Das war mein zweites oder drittes BIOS-Update, also hatte ich schon etwas Erfahrung und hatte mich schon vorbereitet und war entsprechend überrascht über die Fehlermeldung.

Was mir das Genick gebrochen hat, war ein Beitrag zu einem BIOS-Update für ein Gigabyte Mainboard, in dem jemand schrieb, dass diese Fehlermeldung ("The program file's part number ...") bei einem Update manchmal vorkommt, das normal sei und man getrost das Update durchführen könne. Das war wohl offensichtlich nicht richtig.

Um Deine Fragen aber nochmals explizit zu beantworten: Ja, ich habe das Update im Real-DOS-Modus durchgeführt. So groß ist mein Vertrauen in Windows nicht.

Nun ja, ich denke Du hast Recht, da hilft nur noch ein neuer Chip. Eine Frage dazu: Ist es richtig, dass ich durch Einsetzen eines "lauffähigen" BIOS-Bausteins und anschließendem Einsetzen eines "nicht-lauffähigen" BIOS-Bausteins den alten wieder zum laufen bringen kann? Ich habe da so etwas gelesen. Wäre von daher interessant, dass man bei 2 BIOS-Chips immer ein "Backup" hätte, wenn mal wieder ein Update fällig wird.

Auf jeden Fall erstmal vielen Dank für Deine zügige Antwort.

Gruß,
Burkhard
 

Pennywise

assimiliert
Ja, sollte gehen, Ist aber 'ne heikle Sache: Mit neuem Chip booten, dann WÄHREND des Betriebs nach erfolgreichem Bootvorgang in den DOS-Modus den BIOS-Baustein auswechseln und flashen. Vielleicht hast Du einen vertrauensvollen Freund mit dem selben Board!?
 
B

Burkhard

Gast
Das mit dem Austausch des BIOS-Chips während des PC-Betriebs klingt wirklich etwas heikel.

Aber ich bin schon in anderer Richtung aktiv geworden und habe mit dem Mainboardhersteller telefoniert. Der überaus hilfsbereite Techniker war gerne bereit, mir einen neuen Chip bis zum Wochenende (ohne Vorauskasse!) zuzusenden, da ich den Rechner dringend wieder benötige.

Das hat mich sehr gefreut und deswegen sei der Firma Elito-Epox hier ein Lob in Sachen Service ausgesprochen.

Ich werde Euch natürlich auch im Interesse anderer User für Euer Forum noch einen Beitrag zusenden, wenn bzw. wie dann letztendlich alles gelaufen ist.

Nochmals an dieser Stelle: Herzlichen Dank für die engagierte Mithilfe und ein großes Lob an die Programmierer dieser Website.

Gruß,
Burkhard
 

Loller

nicht mehr wegzudenken
Was viele nicht wissen:
Die meisten Awardbiose sind so konstruiert, das sie auch noch funktionieren, wenn man ein falsches bios aufgespielt hat. Das geht allerdings nur, mit einer ISA GRafikkarte und einem Diskettenlaufwerk.. aber das reicht ja um ein anderes Bios zu flashen...
 

Ragaller

treuer Stammgast
Hi Burkhard,

So ein HotFlash durch einen Chipwechsel funktioniert recht gut. Zumindest hat es bei mir funktioniert.
Hilfreich ist es dazu das Board auszubauen und provisorisch auf einem Tisch zusammen zu setzen.
Den BIOS-Chip sollte man vorher etwas vorbereiten. Im ausgeschalteten Zustand den Chip herrausnehmen und ein stück Schmales Klebeband unter dem Chip entlang mit den Enden über den Chip zu einen Zipfel vereinigen den man gut zu fassen bekommt. Anschließend den Chip nur ganz leicht in die Fassung setzen, so das alle Beinchen Kontakt haben. Nachdem der Rechner hochgefahren ist, kannst Du den Chip am "Zipfel" packen und zügig aus der Fassung ziehen. Dann den defekten Chip einsetzen (ebenfalls mit Klebeband vorbereitet) und versuchen zu Flashen. Wenn das geglückt ist noch mal einen Teststart.
 

Ragaller

treuer Stammgast
@Thargor

Wenn Du !strikt! und !haargenau! nach Anleitung gehst, passiert nichts. Wichtig ist nur, das Du !Genau! weist, welches Mainboard du Flashen willst und auch die korrekten Binärfiles vom Hersteller verwendest. Im Zweifelsfall erst Fragen (z.B hier auf dem Board:D ) ob nicht jemand das gleiche Board besitzt und ein Flash erfolgreich gemacht hat.
 

Killerkuno

Senior Member
Da fällt mir gerade ein hab letztens auch eins gemacht auf einmal kam Fehler
Nicht bereit beim lesen von LW a:
zum Glück hab ich einen 2.ten PC dann hab ich mir ne neue Diskette gemacht und dann gings.
Also bei sowas nie den PC ausschalten und immer neue Disketten benutzen !!!
 

--RAVEN--

dem Board verfallen
Wichtig ist wohl auch die richtige Version von AWDFLASH zu haben. Habe mehrere Versionen hier rumfahren, die jeweils auf ein bestimmtes Mainboard / Bios angepasst sind. Also nicht nur die Binaries runterladen, sondern Awdflash gleich mit.
 

rsjuergen

assimiliert
Ich denke was Raven gesagt hat ist sehr wichtig und in aller Regel sind die Updates bei den Board Herstellern immer komplett mit dem Flashprogramm. Wenn man irgendwo nur die BIOS Datei runterlädt und diese Flasht und man hat die falsche Version des Flashprogramms, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es in die Hose geht. Ansich braucht man vor dem flashen keine Angst haben. Wenn ich ein Board verbaue, dann gehört ein Update des BIOS immer dazu. Ich kann mich nicht entsinnen schon mal ein Board bekommen zu haben, wo es zwischenzeitlich nicht schon ein Update gab.
 
K

kasi1973

Gast
das problem bei einen bios update ist das auch wenn man alles richtig macht trotzdem das bios hochgeht bei mir ist es auch schon einige mal passiert manche bios sind dann einfach schrott andere kannst mann vom board nehmen nach einigen wochen sind keine information mehr gespeichert und man kann es noch mal probieren
ich persönlich mache keine updates mehr weil es einfach super ärgerlich ist wenn mann probleme bekommt und ausserdem warum muss man noch ein update machen wenn man nicht gerade einen alten verstaubten rechner hat oder???
 
W

W1cht3lm@nn

Gast
Das mit der Version des Flashprogs ist so eine Sache... Als ich mein BIOS das erste mal geupdated habe (Mit der Version von der Mainboard-CD, im Handbuch stand extra daß ich die ältere Version benutzen sollte), habe ich mir dabei den AGP irgendwie zerschossen, er erkannte keine AGP-Grafikkarten mehr, nur noch ISA und PCI. Erst als ich nochmal geflasht habe mit der neuesten AWDFLASH-Version ging es wieder. Und die habe ich nicht von der ECS-Site (Habe ein ECS P6BXT-A+)

Kürzlich habe ich dann nochmal ein bisserl mit dem BIOS-Logo rumgespielt (Das habe ich bei demselben Mainboard schon oft genug erfolgreich, aber ohne Warnmeldungen gemacht) und trotz irgendeiner Warnung des Flashprogs geflasht, im Vertrauen auf das Not-BIOS, aber nach dem Neustart piepte er nichtmal mehr. Ich habe mir dann den C#t-Flasher zusammengelötet und dann mit einem 386er und der Karte meinen BIOS-Chip erfolgreich ins Leben zurückgeholt...

@Burkhard: Wenn dein PC noch Piept, versuche folgendes:

Die Startdiskette mit dem Flashprog und der BIOS-Datei drauf ins Diskettenlaufwerk, PC einschalten. Normalerweise hat das Award-BIOS eine Art Not-BIOS daß die meisten Flashversuche übersteht (Mir fällt gerade der Name nicht ein), der aber nur ISA-Grafikkarten unterstützt, daher wirst du nichts sehen. dann tippe blind folgendes ein:

awdflash bios.bin /Sn /Py

awdflash und bios.bin mußt du ggf. anpassen. /Sy ist der Parameter um kein Backup zu machgen und /Py ist die Bestätigung zu flashen! Die Zeile kannst du auch in eine Textdatei schreiben, die du dann autoexec.bat nennst und mit auf die Diskette kopierst, dann geht's automatisch! Wenn das Diskettenlaufwerkslämpchen ausgeht, resetten.

Wenn das auch nicht hinhaut, und dein BIOS-Chip ein DIL-32 (Länglich mit je 16 Beinchen an 2 Seiten) ist dann schreib eine Mail an w1chtelmann@gmx.de , wenn du willst flashe ich dir mit meinem c't-Flasher deinen BIOS-Chip kostenlos (Außer Rückporto), da das Ding momentan sowieso verstaubt.
 
B

Burkhard

Gast
Status: BIOS zerschossen

Hallo, Ihr alle,

der Beitrag scheint sich im Allgemeinen ja großer Beliebtheit zu erfreuen. Für jeden, den es interessiert, möchte ich des Rätsels Lösung präsentieren:

Das BIOS-Update ist schiefgegangen, weil ... (Trommelwirbel)

... mein PC-Händler mein damals defektes "Epox 8KTA3+"-Mainboard durch das Nachfolgemodell "8KTA3+ PRO" ausgetauscht hatte, ohne mir davon etwas zu sagen. Und dieses Folgemodell verwendet leider ein anderes BIOS - deswegen ging's schief.

Leider erwies sich mein Händler nicht sehr hilfsbereit und Epox schickte mir statt eines BIOS-Chips versehentlich erstmal einen Northbridgelüfter. Naja, es gab ja hier inzwischen einen guten Tip von 2 Forenbesuchern. Das mit dem erneuten Flashen im "blinden Modus" klingt sehr vielversprechend, denn ich hatte auch manchmal den Eindruck, dass der Rechner beim ersten Einschalten einen Bootvorgang versucht. Er piepte erst nach einem Reset (glaube ich).

Auf jeden Fall werde ich das mal Ausprobieren, da ich mir gut vorstellen kann, dass es funktioniert. Und wenn nicht, soll Epox einen neuen Chip schicken.

Freut mich sehr, dass der Beitrag so aufmerksam verfolgt wird und danke für die guten Tipps. Ich halte Euch natürlich auf dem laufenden.

Bis dann,
Burkhard
 

Lollypop

assimiliert
Hi Burkhard

Was mir das Genick gebrochen hat, war ein Beitrag zu einem BIOS-Update für ein Gigabyte Mainboard, in dem jemand schrieb, dass diese Fehlermeldung ("The program file's part number ...") bei einem Update manchmal vorkommt, das normal sei und man getrost das Update durchführen könne. Das war wohl offensichtlich nicht richtig.

das stimmt. Mein BX2000 DualBios meldete das bei 3 Update-Versionen. Und das einfach weitermachen stammte im Orginal von der Gigabyte Webbseite.
 
Oben