Mondlandung 1969 - alles Lug und Trug?

SilverSurfer99

gehört zum Inventar
Letzte Woche gab es im WDR-Fernsehen eine Sendung, die unter
anderem Bilder von der US-Mondlandung zeigte, bei denen
die Schatten der Astronauten/Gegenstände unterschiedliche
Richtung hatten: Ein klassischer Fall von plumper Täuschung.

Die WDR-Recherchen haben zu diesem Thema etliche Bücher und
ca. 35.000 Internet-Fundstellen ausgemacht, allerdings ohne
ein abschließendes Urteil abzugeben.

Natürlich ist es denkbar, dass damals einzelne Szenen nichts
geworden sind und auf der Erde nachgestellt wurden. Aber eine
Totalfälschung dieses Ausmaßes - einschließlich des Funk-
schattens und weiterer physikalischer Besonderheiten? Und das
unter den Augen der misstrauischen Sowjet-Physiker?

Jetzt könnte ich mich ja tagelang über Google schlau machen -
aber vielleicht hat jemand das Thema schon ausgelotet?
 

Rod

nicht mehr wegzudenken
Die Spekulationen gibt es schon sehr lange. Bei einigen Fotos sind in der Tat Schatten und Bild-Wiederholungen zu sehen, die rein von der Aufnahme her nicht logisch erklärt werden können.

Wenn ich mich richtig erinnere, sollen demnächst einige Teleskope so leistungsstark sein, dass man die "Spuren" der Mondlandung (Mondmobil, Teile der Landefähre usw.) von der Erde aus zu sehen sein müssten.

Vermutlich wird dann die Theorie "geboren", dass dies nur Attrappen sind :)

Von der Logik scheint es sehr unwahrscheinlich, dass alles gefakt wurde. Zu viele Menschen waren beteiligt. Wachsame Sowjets, die auf einen Fehlschlag hofften. Denn Kennedy hatte das Projekt Mondlandung als Antwort auf die ersten Sputnik-Flüge der Sowjets ausgerufen. Dass Washington dann einen Bluff riskiert, der später sowieso entdeckt werden wird...hm.

Gruß, Rod
 

Tequilla

assimiliert
Moin,

Hier gibt es eine Seite die sich damit beschäftigt. Naja wenn man das alles zusammen zählt würd ich mal fast behaupten, den Amis ist alles zu zu trauen
 

LX-Ben

nicht mehr wegzudenken
Danke Rod und Tequilla,
ich befürchtete schon, meiner Frau erklären zu müssen,
dass unser teuer erworbener Mondstaub nichts mehr wert ist.

Klingt auch logisch, so gründlich kann nichtmal der CIA
schwindeln - doch bei deren Auftrag - möglich wär's schon.
---
America first - europäische Auswanderer - habt ihr das gewollt?
 

---rOOts---

Senior Member
Naja wenn man das alles zusammen zählt würd ich mal fast behaupten, den Amis ist alles zu zu trauen

DEN AMIS IST ALLES ZU ZU TRAUEN !!!

SCHLIESSLICH HABEN DIE
IHREN EIGENEN PRÄSIDENT
( Kennedy ) ERMORDEN LASSEN !

Die schwarzen Falken schlagen
die weisen Tauben.
Wer ist hier Gut und wer ist nun das BÖSE ?
 

Hexe

schläft auf dem Boardsofa
Als wir damals Besuch von unserem Onkel Wilhelm aus Leipzig hatten -aus der Zone-,
da hat Onkel Wilhelm immer behauptet, dass das alles von den Amerikanern in Studios
aufgenommen wurde. Das wäre reine Propaganda der Amerikaner, um den Russen eins
auszuwischen.

Ich weiß noch, dass meine Eltern und ich damals herzlich darüber
gelacht haben. Das war so um 1972.

Gruß
 

Feroxx

Senior Member
Auf Bad Astronomy gibt es ein paar nette Artikel zu dem Thema.
Zusammenfassung - es ist kein Fake. Zumindestens sind alle "Beweise" für den Schwindel, die man im Internet findet Quatsch.
 
Oben