Mission Impossible: Das von allen geliebte Xbox-Dashboard gibt es nicht

News-Bote

Ich bring die Post
Mission Impossible: Das von allen geliebte Xbox-Dashboard gibt es nicht

Xbox Insider Programm


Über die Jahre hat Microsoft unzählige Umbauten am Dashboard der Xbox vorgenommen. Das letzte Großprojekt dieser Art startete im September, und wie immer hatte man sich zum Ziel gesetzt, alle Xbox-Spieler glücklich zu machen. Bis man nun einsehen musste, dass dies nicht möglich ist.

Wer seine Xbox einfach nur regelmäßig zum Spielen benutzt, hat von dem Experiment überhaupt nichts mitbekommen, denn die verschiedenen neuen Entwürfe bekamen nur die Insider zu sehen, und auch dort nur eine Teilmenge der Teilmenge. Lediglich die Insider in den Alpha-Ringen konnten überhaupt an den Tests teilnehmen, außerdem wurden verschiedene Tests parallel durchgeführt.

Ziel war es nicht, das Dashboard auf Links zu drehen und komplett neu zu gestalten, sondern es durch gezielte Optimierungen aufgeräumter, modener und übersichtlicher zu machen. Einer der ersten Entwürfe für eine besser strukturierte Startseite gefiel mir richtig gut.

Neuer Xbox Home Bildschirm

Es folgten in den vergangenen sieben Monaten verschiedene weitere experimentelle Änderungen, die letzte ist noch keine zwei Wochen alt und beschäftigte sich mit der Frage, wie viele Updates aus dem persönlichen Netzwerk man direkt auf der Startseite unterbringen kann.

Xbox Homepage mit Friends and Community Hub

Nun wurde das Projekt “Xbox Dashboard Redesign” allerdings jäh gestoppt. In einem kurzen und knappen Blogpost bedanken sich die Entwickler artig für die Teilnahme und das Feedback, weitere Experimente wird es vorerst nicht geben.

Man schreibt zwar, dass man viel wertvollen Input erhalten habe, den es jetzt gilt, in ein besseres Dashboard für alle Xbox-Gamer zu überführen. Zwischen den Zeilen klingt aber ein bisschen Frust durch und man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Rückmeldungen auf die verschiedenen Tests wohl eher negativ ausgefallen sind. Ich habe das Thema nicht so intensiv verfolgt, aber wenn ich irgendwo etwas gelesen habe, war es in der Tat meistens kritisch.

Ich frage mich ein wenig, ob die neuen Ideen wirklich alle untauglich waren oder ob sich hier der (mindestens gefühlte) Trend bestätigt, dass im Netz die “Meckerfritzen” mehr und mehr die Überhand gewinnen.

Wie dem auch sei, ich würde mir für das Dashboard mehr Flexibilität wünschen. Wenn ich die hätte, würde ich insbesondere ganz viele Inhalte, die dort ständig präsent sind, ersatzlos löschen. Mehr als drei oder vier Kacheln blieben da vermutlich nicht übrig. Ein Xbox-Dashboard zu bauen, mit dem alle Gamer gleichermaßen glücklich sind, ist zwar ein ehrgeiziges Ziel, aber eben auch unmöglich zu schaffen.

zum Artikel...
 
Oben