Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Microsofts kostenlose Sicherheits-Suite "Security Essentials" ist fertig und steht ab sofort zum Download bereit.

Zur Motiviation sagte, Amy Barzdukas, Leiter der Consumer-Security-Sparte von Microsoft: "Verbraucher wollen den Echtzeit-Schutz einer Sicherheitssoftware, aber viele sind nicht in der Lage oder nicht bereit, dafür zu bezahlen, und bleiben daher ungeschützt".
Daher wird auch auf die sonst übliche Registrierungspflicht verzichtet, um dem Nachfolger des nur mäßig erfolgreichen "One Care" eine schnelle Verbreitung zu bescheren.

MS Security Essentials enthält einen Echtzeit-Virenwächter mit Rootkit-Schutz sowie einen nach Zeitplan arbeitenden Virenscanner.
Unterstützt werden Windows XP (ab SP2), Windows Vista und Windows 7, alle in 32 und 64 Bit.
(In Windows 8 ist der Antivirenschutz bereits fest im Defender verankert).


Der Download ist über diese Seite möglich:
Microsoft Security Essentials - Echtzeitschutz Viren Spyware Malware - Viren & Trojaner - Dr. Windows
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Brummelchen

Gast
Ich hab vergessen, welche AV-Engine MS - ich hab nur im Kopf, dass sie permanent
vergeigt hatte - ah ja, VB100 war's - 87.1% und somit nur ein "Standard"
(darüber gibt es noch Advanced und Advanced+)
VB100 Bulletin für angemeldete User als freie Ausgabe --> März'09 (March 2009)
das PDF abgreifen (freie PDF leider nur mit 6 Monaten Verzögerung)

Den letzten VB100 Award für MS gab es für OneCare und ForeFront für WinXP April'09.
Im Test für WinServer 2003 (x64) im Juni waren diese nicht dabei (evtl gar nicht verfügbar).

Aus meiner Sicht versucht MS im Markt der Security Suiten mitzumischen, allerdings
bei so einer schwachen Basis dürften sich anderen keine Sorgen machen.
Den Status der anderen über Jahre hinweg kann MS sich nur mit viel Aufwand aneignen.
Und selbst dann ist der Erfolg fraglich - ich würde von meiner derzeitigen Konstellation
nicht weg wollen (Eset + Outpost).
 

Razorblade

SNF-Inventarnr. #9356663
Hmm, also wenn der Scanner auf MS Forefront aufgebaut ist, dann hab ich da v.a. bei älteren Maschinen bedenken.
Wir in der Arbeit bekommen von zeit zu zeit tickets rein, wo sich der user beschwert dass der pc hängt, dabei läd' Forefront nur n Update oder scannt gerade...
Und das obwohl die Rechner im schnitt 2.4 GHz, sowie 1 GB RAM haben.

Da bleibt mir nur zu sagen: Mit meinem avast! kann ich auf meinem rechner weiterarbeiten, selbst wenn Updates laufen oder das sys gescannt wird...
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Die ersten kurzen Erfahrungsberichte bei DrWindows besagen, dass es recht schonend mit Ressourcen umgeht - ich konnte in den paar Stunden gestern auch keine Beeinträchtigung feststellen
 

Hidden Evil

Moderator
Teammitglied
Ich vermute mal, Brummel wird gleich ganz laut "Ja, jede Software" schreien ;), aber darf ich annehmen, dass es mehr taugt als Antivir-free? Dann würde ich nämlich mal darauf umsteigen.
 
Zuletzt bearbeitet:

matsch79

Der mit der Posting-MP
Irre ich mich, wenn ich schreibe, daß ich es so verstehe, daß
jeder Scanner besser ist als dieser, da er nur grundlegende
Dinge mitbringt.
Wer also einen anderen nutzt, braucht nicht umsteigen,
wer keinen nutzt, soll über diesen nachdenken.

Genau wie damals die Firewall in XP ... man kann, weil besser
als gar nicht, aber man muß nicht, wenn man eine dritte
hat.
 

Hidden Evil

Moderator
Teammitglied
Wenn dem so ist lasse ich es lieber.

Davon abgesehen sind die System-Anforderungen höher als erwartet, was mich dann doch zum Sein-Lassen tendieren lässt.
 
B

Brummelchen

Gast
@Hidden
>> 140 MB verfügbarer Festplattenspeicher.

Von daher schon ab in die Tonne - Eset hat mit Signaturen 55 und Avira ~60/65,
selbst a² kommt auch nur ~75/80. Vergleicht man mit Symandreck dürfte die Bilanz
für MS-SE wieder positiv ausfallen ;)
Mal schauen, was die ersten Test ergeben, dann lass ich mich darüber wieder aus.
 

Cesar

Bildungsverweigerer Fropopapa
Von Chip.de
Microsoft Security Essentials - Praxis-Test - CHIP Online
Fazit: Insgesamt hinterlässt Microsoft Security Essentials einen ordentlichen Eindruck. Vor allem unerfahrene Anwender, die sich bislang nicht für eine Antiviren-Software entscheiden wollten oder konnten, finden mit MSE einen bequemen Weg hin zu mehr Sicherheit. Dadurch vervollständigt MSE das Windows-Sicherheitskonzept von Benutzerkontensteuerung, Firewall und zunehmend sichererem Webbrowser und bietet einen soliden Grundschutz für die große Gruppe der von Malware am stärksten betroffenen Windows-Nutzer.
 
B

Brummelchen

Gast
bla CHIP... und anschliessend kommen alle wieder in den Foren angeschissen,
wenn bestimmte Internetprogramme ein Update bekommen haben.
Ebenso sind die meisten Sicherheitsprogramme für 99% aller Benutzer
hinreichend gut vorkonfiguriert. Wobei jene wahrscheinlich nie einen Unterschied
merken würden! Wer es anders will, muss isch zwangsweise damit beschäftigen.
So ein dummes Promo-Gesülze hab ich echt dicke...

:kotz
für die große Gruppe der von Malware am stärksten betroffenen Windows-Nutzer.
Mal kurz reflektieren, warum!?
Weil die meisten alla "Opfa" entweder denk oder lesefaul sind.

Wenn man vom letzten Exploit unter Delphi mal absieht sind alle offiziellen
Programme und deren offiziellen Quellen vertrauenswürdig.
Was unterstelt Microsoft also? Dass jene betroffenen Benutzer entweder
sich die Malware bewusst ins System holen -> Warez - oder einfach nicht
am Rechner sitzen sollten. Ebenso räumt CHIP ein, dass wer nur MS-Programme
benutzt, auch reichlich gearscht ist - und zwar durch den drecks Internet Exploder.
Klar sind andere Browser auch anfällig gelegentlich, nur bietet zB Opera und Firefox
wesentlich weniger Angriffsmöglichkeiten als der IE. Da nützt auch die verbesserte
Sicherheit in Win7 nicht viel. Und schon gar nicht, wenn alles angeklickt wird,
was nicht bei drei auf den Bäumen ist.
 
Windows Essential - Wer wagt gewinnt ?

Als mein Rechner Anfing "komische Sachen" zu machen, da habe ich das Redmonder Add on gleich wieder vonne Platte geschmissen .....


tty.



.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Ist es wirklich schlimm, wenn ein knickriger Dau (vorwiegend monitär gemeint) einer
Pseudosicherheitssoftware zum Opfer fällt? :devil

Man bekommt im Prinzip die meiste Software geschenkt.
Aber für Betriebssystem und Sicherheitssoftware habe ich inzwischen den Grundsatz:

Watt nix kostet, datt is auch nix! ;)
 

Killerkuno

Senior Member
Da muss ich widersprechen:
z. B. Linux (Open Suse) kostet auch nix und ist aber was.
 
Zuletzt bearbeitet:

haus444

Herzlich willkommen!
Bei mir kommt dieses Tool nicht auf den Rechner ! Ich hoffe dass die Füchse von Microsoft nicht auf die Idee kommen dieses Tool als eine Komponente in ein zukünftiges Windows zu packen. Ich nutze Eset NOD32 4 und bin damit sehr zufrieden! Free-AV hat mich genervt weil ständig dieses dumme Fenster beim Update erschien und mich aus meinder Arbeit gerissen hat.
 

ypsii

Erster Beitrag
Hi
also ich hatte das Windows Essential 3Tage auf dem Rechner und mein PC fing an sich auf zu hängen und alles lief nicht wirklich richtig....als ich es dann deinstallierte und wieder mein Avira auf dem Rechner hatte lief alles wieder
normal !
Also für mich ein NEIN zu Windows Essential (n)
 

QuHno

Außer Betrieb
ot:
Da muss ich widersprechen:
z. B. Linux (Open Suse) kostet auch nix und ist aber was.
Dann hoffen wir aber, dass keine der Linux Varianten mit WINE läuft - denn das ist gut genug, das man sich diverse Windows Trojaner/Viren/usw. einfangen kann :)

OK, genug des Linux Bashings, war nicht so gemeint, die Aussage stimmt aber dennoch, auch wenn man die unter Linux ganz einfach wieder los wird, da sie sich nicht im eigentlichen System einnisten.


Zum Satz: Was nix kostet, taugt auch nix:

Doch, wenn man weiß was und vor allem wie man die AV Soft einsetzt, sich der immanenten Schwächen der jeweiligen Lösung bewusst ist und wenn die Engines nicht verkrüppelt wurden.
 

Killerkuno

Senior Member
Bis jetzt bin ich sehr zufrieden mit Microsoft Security Essentials, wir haben zur Zeit einen Virus in der Firma der von Mcafee nicht erkannt wird, von Microsoft Security Essentials aber sofort.
 
Oben