Microsoft schickt das Readiness Toolkit für Office VBA AddIns in Rente

News-Bote

Ich bring die Post
Microsoft schickt das Readiness Toolkit für Office VBA AddIns in Rente

Microsoft 365 Ökosystem Titelbild


Mit dem Office Readiness Toolkit können Entwickler von VBA-Addins für Office überprüfen, ob diese unter allen Office-Versionen reibungslos funktionieren. Weil eine solche Prüfung angeblich nicht mehr notwendig ist, stellt Microsoft die Unterstützung für dieses Toolkit im März ein.

In einem Supportartikel heißt es:

Seit der Einführung des Toolkits im Jahr 2017 wurde die Interoperabilität von Makros und Add-Ins zwischen unterstützten Office-Versionen wie Office 2016 und Microsoft 365 Apps erheblich verbessert. Insbesondere gibt es keine störenden Änderungen im VBA-Objektmodell zwischen Office 2016 und Microsoft 365 Apps. Infolgedessen plant Microsoft, das Toolkit zum 31. März 2024 einzustellen.

Einige Berichtsfunktionen bleiben über Ende März hinaus intakt, viele andere Features werden aber eine Fehlermeldung ausgeben, grundsätzlich leistet Microsoft keine Unterstützung mehr für das Toolkit.

Microsofts Feststellung, dass eine Kompatibilitätsprüfung mit unterschiedlichen Office-Versionen nicht mehr notwendig ist, könnte man folgendermaßen ergänzen: …und falls es doch zu Problemen kommt, dann wollen wir nicht, dass sie behoben werden.

VBA- und COM-Addins für Office passen nämlich nicht mehr in Microsofts Strategie, obwohl es noch eine ganze Menge davon gibt. Im neuen Outlook für Windows sind sie bereits über Bord geworfen, und Microsoft hat klargestellt, dass man an dieser Linie festhalten wird.

Es wäre jedoch nicht das erste Mal, dass Microsoft einen Rückzieher macht, wenn der Druck von den Geschäftskunden zu groß ist. Allerdings wird sich der geplante Abschied von den alten Technologien frühestens Ende 2026 bemerkbar machen, wenn die Unterstützung für die aktuellen Office-Versionen endet.

zum Artikel...
 
Oben