Microsoft Edge: Integrierte Bildbearbeitung nähert sich der Fertigstellung

News-Bote

Ich bring die Post
Microsoft Edge: Integrierte Bildbearbeitung nähert sich der Fertigstellung

Bildbearbeitung in Microsoft Edge


Nachdem das integrierte Bildbearbeitungstool von Microsoft Edge lange Zeit im Canary-Kanal verbracht hat, also der frühestmöglichen Vorschaufunktion, ist es nun in der Entwicklervorschau angekommen. Es sieht also ganz danach aus, als würde es ab Version 113 in den Browser einziehen.

Als die Bildbearbeitung Mitte 2022 erstmals in Edge auftauchte, habe ich mich wie viele andere gefragt: Warum machen die das? Dabei ist die Antwort so einfach: Weil Sie es können. In der Canary Version tauchen allerdings regelmäßig experimentelle Funktionen auf, die dann wieder verschwinden oder vor sich in dümpeln. Die Bildbearbeitung soll nun aber offenbar zur Reife gebracht werden, in der Entwickerversion 113.0.1774.3 von Edge fühlt sie sich jedenfalls schon fertig an.

Gestartet wird der Editor mit einem Rechtsklick auf das Bild und der Auswahl von “Bild bearbeiten” aus dem Kontextmenü:

Bildbearbeitung in Microsoft Edge

Wer die Fotos App oder OneDrive für die schnelle Bildbearbeitung nutzt, dem werden die zur Verfügung stehenden Funktionen sofort vertraut vorkommen, und auch das Look&Feel ist identisch.

Bildbearbeitung in Microsoft Edge

Das Bild lässt sich zuschneiden und rotieren, unter “Anpassung” kann man Helligkeit, Schärfe und viele weitere Attribute manuell regeln, unter “Filter” stehen verschiedene 1-Klick-Optimierungen zur Wahl und unter “Markup” lassen sich Markierungen und Hervorhebungen zeichnen, entweder per Maus oder per Stift.

Bildbearbeitung in Microsoft Edge

Beim Klick auf “Speichern” wird das bearbeitete Bild heruntergeladen und im Download-Ordner abgelegt, alternativ kann man das Bild auch in die Zwischenablage kopieren, um es an anderer Stelle wieder einzufügen.

Hier würde normalerweise der Teil beginnen, wo ich frage, was um alles in der Welt das nun auch noch in Microsoft Edge soll. Als ich damit herumspielte und die Möglichkeit entdeckte, ein Bild mit einem Klick ins Format 2:1 zu schneiden, wusste ich allerdings sofort, dass ich diese Funktion oft nutzen werde. Das ist nämlich das Standardformat für unsere Artikelbilder und man findet praktisch nie Bilder, die man 1:1 verwenden kann, ich speichere mir die dann immer erst ab und bastle sie mir zurecht. Das könnte in Zukunft also sehr viel einfacher werden.

zum Artikel...
 
Oben