Mein Neuzugang aus dem Hause AMD

SoKoBaN

B.Ohlsen der alte Schwede
Teammitglied
Ich hab mal wieder was Neues zum spielen / basteln gebraucht. Immerhin ist das letzte Upgrade schon 4 Jahre her. Das ist eindeutig zu lang. :)
Was mir aber erst jetzt so langsam bewusst wird ist, wenn man Windows nicht mehr wie früher alle 3 Nase lang neu installiert, ist es schon recht aufwändig, ein über lange Zeit gewachsenes System wieder her zu stellen. Ich hätte es auch einfach auf die neue Hardware loslassen können, ich wollte aber aus Gründen einen sauberen Neustart. Es sollte doch mal weitestgehend entschlackt werden.
Herausgekommen ist das Folgende:
  • CPU: AMD Ryzen™ 7 7800X3D
    • Die CPU soll in erster Linie zum Spielen dienen, deswegen mal der Versuch mit dem dafür prädestinierten X3D.

  • Kühler: be quiet! Dark Rock 4
    • Beim Kühler muss ich sehen, wie gut der die Wärme wegbringt, ich hab da jetzt noch nicht so die Erfahrung. Mein letzter Kühler war ein Noctua Monster welcher bedingt durch einen Hitzkopf namens Ryzen 7 5800X notwendig wurde. Ich hoffe, das wird jetzt nicht ganz so hitzig.

  • Mainboard: ASUS PRIME X670-P
    • Mainboard ist tatsächlich noch recht schwierig, etwas für AM5 zu finden, was nicht abartig teuer ist. Das ASUS ist von den Daten her noch das vernünftigste mit X670 Chipsatz gewesen. X670 nicht weil ichs brauche, der Prozessor ist eh nicht übertaktbar, sondern weil ichs kann. ;)


  • SSD Windows: Corsair MP600 PRO XT 1 TB
    • Die SSD ist es eher zufällig geworden, da hatte ich in der Vergangenheit mal Tests gelesen und die soll wohl bei den PCIE 4 recht weit oben mitspielen.

  • Grafikkarte: Sapphire AMD Radeon RX 7800 XT NITRO+ 16 GB
    • Grafikkarte sollte im WQHD Bereich gut aufspielen und auch noch ein paar Reserven haben. Die Sapphire Nitro+ ist meiner Meinung nach dafür gut gewappnet. Eine AMD ist es geworden, weil ich NVIDIAs Preispoker nicht mitspielen will und weil die mir zu knausrig beim Speicher sind. Die Zeit wirds zeigen, ob es langt.

  • Soundkarte: Asus Xonar SE 5.1
    • Soundkarte...ja da werden Retro-Erinnerungen wach. Meine letzte muss wohl eine Creative Soundblaster gewesen sein. Hier ists eine geworden, weil ich einen SPDF (optisch) Ausgang haben wollte. Den auf einem AM5 Mainboard zu finden welches meinen Ansprüchen genügte war zu aufwändig.

  • Netzteil: be quiet! Straight Power 12 850W
    • Netzteil einfach kurz durchgerechnet. 750W hätten gereicht, aber bisschen Reserve schadet nie. Hab die letzten Jahre BeQuiet gehabt und nie irgendwelche Probleme.

  • Gehäuse: Fractal Design Define 7 Compact
    • Beim Gehäuse wäre ich gern bei BeQuiet PureBase 600 geblieben, wollte aber mal gucken, ob andere Mütter auch schöne Töchter haben. ;) Bin jetzt von Fractal doch recht angetan. Das ist irgendwie alles sehr gut durch- und auch zu Ende gedacht. Aber das von mir gewählte ist dann schon recht "Compact". Viel Luft ist da nicht mehr. Dennoch passt alles und bei größeren Gehäusen besteht immer die Gefahr, das die Kabel plötzlich zu kurz sind.



Dann wünsche ich mir viel Spaß beim Basteln. Jetzt auch mit dem brandneuen Windows 11 :D
 

Anhänge

  • Computer.jpg
    Computer.jpg
    1,4 MB · Aufrufe: 71
Zuletzt bearbeitet:
Nur mit USB-PD und 2 Stunden Wartezeit. ;)

Vermutlich wären auch 750W gegangen aber mit 650 bin ich rechnerisch schon über 90% Last und das ist mir zu knapp gewesen.
Bei sowas bin ich recht konservativ und gebe gern noch einen Puffer mit zu.
 
Ich habe mir im letzten Jahr auch einen neuen PC zusammengebaut. Dummerweise steht er inzwischen einfach nur noch rum, weil ich fast ausschließlich am Laptop arbeite. Aber die Bastelei hat schon mal wieder so richtig Spaß gemacht.
 
Dann wünsche ich mir viel Spaß beim Basteln. Jetzt auch mit dem brandneuen Windows 11 :D
Das entwickelt sich so langsam zu einem Ärgernis. Ich habe bis jetzt noch keinen wirklichen Gamechanger entdeckt, der das Upgrade zu Windows 11 rechtfertigen würde. Allerdings finde ich bei Windows 11 einige Punkte, bei denen ich sagen muss, das stört schon irgendwie. Warum man sinnvolles ersetzen oder ersatzlos streichen musste, erschließt sich mir nicht so wirklich.
Im Moment fühlt sich die Arbeit mit Windows 11 ein bisschen wie die Arbeit mit einer Windows 10 Beta an. Das sollte nicht so sein. :|
 
Oben