MB-Wechsel

Keyser_Soze_

kennt sich schon aus
Hallo,
ich habe mein defektes MB (Gigabyte GA-7VTXE) heute gegen ein anderes (Elitegroup Mainboard K7SEM Sockel A) ausgetauscht. Jetzt fährt XP nicht mehr
hoch, ich gelange in das Auswahlmenu für abges.Modus, danach schwarzer Screen. Immerhin komme ich ins BIOS. Meine Frage: Wie kann ich das BIOS nutzen, um meinen Rechner wieder hinzukriegen? Also hat jm. Erfahrungen mit Problemen die auftreten, wenn man das MB wechselt?

Neues Board:
Hersteller: Elitegroup ECS
Chipsatz:SiS
Bauform: mATX
Max. Bustakt: 266 MHz
Sockel: Sockel 462/A (AMD)

Athlon XP 1800
SD-Ram 256MB - 133
Graka 128 MB GeForce4
 

Greeenpower

nicht mehr wegzudenken
bin mir nich ganz sicher... aber ich dneke mal das Board wird nicht von XP akzeptiert. Denke mal ne Formation würde helfen...
aber bin mich wie gesagt nicht ganz sicher nur ich hätte das als erstes gemacht.
 

Keyser_Soze_

kennt sich schon aus
ok, bin grad bei der NeuInst. mal sehen was draus wird. Habe keine Treiber für mein neues Board, besteht ne Möglichkeit, dass das MB auch mit dem läuft, was XP so treibermäßig anbietet?
 

little tyrolean

Elder Statesman
Laufen wird es sicher -
aber deutlich schaumgebremst, wie jedes XP nach einer Neu-Installation.
Schau mal auf der Herstellerseite nach,
zumindest die Chipsatz- und Audio- Treiber sollten da angeboten werden.
 

Gorkon

Senior Member
Ist normal, daß WinXP nach Mainboardwechsel nicht mehr hochkommt. Bei der Installation wird es aufs MoBo gepolt (frag mich nicht, was da exakt passiert). Wenn es dann versucht, mit den alten Einstellungen/Treibern das neue Board zu befeuern, kracht es gewaltig im Gebälk.

Treibör:
ECS Web Site
Mußt dich da durch die Suchmaske hangeln. Motherboard -> Socket 462 -> K7SEM -> Version ?.

Scheint verschiedene Versionen vom Board zu geben. Die Versionsnummer ist normalerweise aufs Mainboard gedruckt, du mußt die Kiste nochmal aufmachen und nachschauen.
 

little tyrolean

Elder Statesman
Gorkon schrieb:
Ist normal, daß WinXP nach Mainboardwechsel nicht mehr hochkommt. Bei der Installation wird es aufs MoBo gepolt (frag mich nicht, was da exakt passiert).
Windows stellt dabei hauseigene Allerweltstreiber zur Verfügung,
das Ganze wird in der hal.dll (Hardware Abstraction Layer) abgelegt.
Beim Motherboardwechsel auf ein anderes Fabrikat stimmt das alles nicht mehr,
oft auch nicht einmal dann, wenn man ein anderes MoBo desselben Herstellers einbaut.

Meistens funktioniert aber folgendes:
Mit der Windows-CD booten und das Setup anlaufen lassen.
Dabei wird eine vorherige Installation erkannt und eine Reparatur angeboten, diese ausführen lassen.
Danach ist Windows wieder im Anfangszustand, ohne daß Software-Installationen verloren gehen.

Hardwaretreiber, ServicePacks etc. sind allerdings neu einzuspielen.

Die einzigen Fälle, wo das unter Umständen nicht funzt, sind meines Wissens nach jene,
wenn man von Intel auf AMD und vice versa umsteigt.
 

Keyser_Soze_

kennt sich schon aus
Die Neuinst. hat zumindest gebracht, dass die Kiste jetzt wieder läuft.
@Gorkon: der Rechner ist eh noch offen, werd da bei Gelegenheit mal nachschauen.

Danke für Tipps und LInks!
 

Bullabeisser

assimiliert
Noch'n Tipp von mir, hat schon dutzendmal funktioniert bei MoBo-Wechsel unter XP-Prof, wenn nichts mehr geht:

1. MoBo tauschen
2. Kiste abgesichert anfahren, dabei werden die alten Mobo-Treiber nicht geladen.
3. CD mit Treibern des neuen Mobo rein und Install laufen lassen.
4. Keinesfalls Neustart, wenn der erste Treiber installiert ist. Alle weiteren Treiber installieren, so lange, bis alle auf der HD sind - nie Neustart durchführen.
5. Sind alle Treiber installiert, dann erst Neustart.

Die Methode hat mir schon häufig eine Neuinstallation erspart. Es geht nicht immer, aber immer öfter - und es ist den Versuch wert.
 
Oben