Martinsgänse büßen für ihren "Verrat"

AlterKnacker

Moderator
Teammitglied
Sie sind reif für den Ofen: Traditionell geht es den schnatterigen Gänsen zwischen St.Martin und Weihnachten an die langen Hälse. Ihr trauriges Schicksal verdanken sie übrigens einer uralten und überaus zweifelhaften Legende aus dem vierten Jahrhundert: Als der Heilige Martin gegen seinen Willen zum Bischof gekürt werden sollte, versteckte er sich in einem Gänsestall - und wurde durch aufgeregtes Geschnatter verraten. Und so enden die Nachkommen des verräterischen Flatterviehs auch 1600 Jahre später zwischen Klößen und Rotkohl - das haben sie nun davon. Sehr rätselhaft ist jedoch, warum ausgerechnet St. Martin jahrhundertelang als Gänse-Schutzpraton verehrt wurde.......



AK
 

rsjuergen

assimiliert
Also wegen mir müssen die Gänse nicht sterben, sind mir ehrlich gesagt zu fett. Ich halte mich da mehr an Meister Langohr!
 
Oben