Mal ein wenig Nostalgie für die Älteren unter uns ...

chmul

Moderator
Teammitglied
... und Geschichtsunterricht für die Jungfüchse.

Ich habe früher zusammen mit einem Freund bei Schulbällen und Partys "aufgelegt". Damals haben wir uns die Lichtanlage immer ausgeliehen, weil wir uns das Zeug nicht leisten konnten. Später wurden die ganzen tollen Effekte günstiger und das Einkommen stieg. Aber aufgelegt haben wir nicht mehr. Was mich natürlich nicht davon abgehalten hat sinnlos Geld für lang ersehnte Effekte auszugeben (ist inzwischen aber schon wieder verkauft).

Ähnlich ist es wohl einem Mitarbeiter von Digitec (sowas wie ein kleines Amazon für die Schweiz) gegangen, der sich einen Gaming-PC zusammengebaut hat, den er sich Ende der 90er Jahre nicht hat leisten können. Da werden beim Lesen Erinnerungen wach.

Pentium 233, Soundblaster, DOS 6.22 ... Aber lest selbst: Retro-Gaming-Tower
 

Norbert

Moderator
Teammitglied
So olle Hardware habe ich natürlich längst nicht mehr, aber seit diesem Sommer einen Emulator für Voodoo-Grafikkarten, um Die Siedler IV unter Windows 10 zum Laufen zu bekommen. Funktioniert prima. Voodoo-Karten hatte ich damals nie, obwohl ich mit denen durchaus liebäugelte, schon zu der Zeit bevorzugte ich Grafikkarten mit den noch jungen NVIDIA-Chips.

dgVoodoo.png
 

Norbert

Moderator
Teammitglied
Für 3D-Anwendungen sind im Retro-Tower die beiden 3D-Grafikkarten im SLI-Verbund zusammen aktiv oder im 2D-Betrieb die dritte 2D-Grafikkarte. Somit können die sich alle den IRQ 9 teilen. Dann den IRQ 10 für die Soundkarte und den IRQ 11 für das Netzwerk. Falls kein zweiter Parallelport angeschlossen ist (Druckerport), kann noch der IRQ 5 für andere PCI-Karten zugewiesen werden. Das sollte eigentlich so klappen. Ich hatte zu der damaligen Zeit auch recht viele Steckkarten drin (PCI und ISA, wie u.a. der Soundblaster AWE32, LAN, LPT2 usw.) und bekam nie Probleme mit den IRQs. War halt manchmal ein bisschen Bastelei, welcher IRQ welchem Gerät zugeordnet wird, da manche Karten einen ganz bestimmten haben wollen. Auch die Auswahl der jeweils verwendeten Steckplätze kann eine Rolle spielen.

Hier mal eine Übersicht zu den damals möglichen Interrupt Requests:
Wissen: IRQs im Überblick - Allround-PC.com
 
Oben