Linux auf bestehendes Windows-System installieren

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Ich habe momentan ein Dual-Boot-System aus WindowsME und Windows 2000 - nun will ich noch Linux dazuinstallieren, und zwar Mandrake 8.0
Eine Partition hab ich bereits eingerichtet. So sieht das momentan aus:

Partitionierungsdaten:
Platte 1:
1. Primär Laufwerk C: Windows ME
2. Logisch Laufwerk E: Windows 2000
3. Logisch Laufwerk F: Software
Platte 2:
1. Primär Laufwerk D: Daten
2. Logisch Laufwerk H: Daten
3. Logisch für Linux (EXT2)
alle Partitionen außer der für Linux sind FAT32

So, und nun hagelt es meine Fragen:

Kann ich die SWAP-Partition während der Installation erstellen lassen oder muß ich das vorher tun?
Muß ich irgendetwas beachten um den Startbereich der beiden vorhandenen Systeme nicht zu beschädigen?
Im Moment läuft der W2K-Bootmanager, nachher möchte ich BootMagic einsetzen. Wie schaffe ich es das alle drei Systeme in der Auswahlliste stehen? Wenn ich BM jetzt aktiviere dann erscheint nur Windows2000 und wenn ich das auswähle kommt nochmal der Bootmanager von W2K und fragt ob ich W2K oder ME starten möchte.
 

Tom32

treuer Stammgast
Hi Supi!
Soweit ich weiss brauchst du freien unbenutzten Platten platz für die Swp Partition.Also Unparttioniert.Wenn du Linux Installierst dann wird der Bootmanager von W2k Unterdrückt von Lilo.Lilo ist der Bootmanager von Linux.Du musst das Teil dann Peer Hand Einstellen damit du an deine Windaten kommst.Wie der Bootmanager funzt den du einsetzen willst weiss ich leider nicht.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Ok ich werde dann doch mit Partition alles vorher vorbereiten, d.h. auch eine SWAP-Partition anlegen.
Aber dieses Lilo macht mir Kopfzerbrechen - wenn es den W2k-Bootmanager unterdrückt, bietet es mir dann trotzdem W2k und ME an? dann hätte ich keine Probleme damit.
 

Rossy

gehört zum Inventar
ist zwar schon ne weile her aber ich versuch mich mal zu erinnern ! :D

lilo kannst du soweit ich weiß von der eingabeaufforderung starten ! dazu musst du lilo auf der windowspartition insten ! bei win me unproblematisch aber ob das auch bei w2k mit ntfs funzt weiß ich nicht !
 

Ragaller

treuer Stammgast
hi Supi,

Die einfachste Lösung wäre den LiLo auf eine Diskette zu installieren. Geht bei mir wunderbar. Ich weiss aber nicht ob Du bei der Mandrake Installation diese Option auswählen kannst. Ich weis nur dass es bei SuSE geht. Ich würde Dir auch empfehlen die SuSE-Distribution zu verwenden. Die haben den besten Online-Suport. Die Partionierung ist beim Installieren auch ziemlich einfach. Das spielt auch keine Rolle ob die Partiton formatiert ist. Den Swap- bereich legt Linux mit in die Partition hinein. Übrigens wure beim installieren von SuSE-Linux auch bereits vorhandenes Betriebssystem (bei mit WIN2000) erkannt und im LiLo mit eingebunden.

-Ra-
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Habe Deinen Rat mißachtet ;) und es zunächst mit Mandrake versucht.
Die Installation an sich verlief klasse, einfacher als bei Windows - den Ort der LiLo-Installation durfte ich aber nicht wählen, und da war es auch schon passiert - nach der Installation ging überhaupt nichts mehr, beim Booten erschien auf dem Bildschirm "LI" und das wars - weder Linux noch W2k noch ME ließen sich starten.
Ich habe jetzt soweit wieder alles repariert - nun kann ich mein schönes Linux aber nicht starten weil es im Bootsektor natürlich nirgends hinterlegt ist. Kann jemand helfen wie ich Linux nun doch zu sehen bekomme?
 

Beduine

bekommt Übersicht
Soweit ich mich erinnere kan man beim Setup von Cd oder Disk von Linux, ein bereits Instaliertes System starten (bei Suse).Dabei musst du den Partitionsnamen Aageben. In deinem Fall müsste das /dev/hdb1,2,3,4,5,6oder7 sein,muste mal Probieren. Wenn das bei mandrake nicht geht hol dir ne suse bootdisk Das müsste auch funtzen !



MFG Beduine


visit me @ http://www.Tom32.de
 

Ragaller

treuer Stammgast
Dein Problem könnte womöglich eine Einschränkung von LILO sein. So wie ich mich belesen habe , muss der LILO-Bootsektor innerhalb der 1024-Zylinder-Grenze liegen. Wenn das nicht der Fall ist, findet LILO in der zweiten Startstufe (Anzeige LI) diesen Bereich nicht. Das heisst im Klartext, das Deine Linuxinstallation zusammen mit dem LILO-Bootsektor ausserhalb dieser Grenze liegt. Genau diese Grenze hast Du bei einer Diskettenvariante nicht. Dort befindet sich dann der LILO-Bootsektor auf der Diskette. Des weiteren sollte man vorsichtig damit sein, den LILO-Bootsektor in Partitionen von fremden BS zu schreiben. Das kann zu heftigen Datenverlust führen. Mein Vorschlag wäre jetzt, eine kleine Partition (20MB innerhalb 1024 Zyl.) einzurichten, welche unter Linux als /boot ins Dateisystem mit eingehängt wird. Dann müste auch Mandrake automatisch in diese Partition den LILO-Bootsektor installieren. Du kannst auch mal die erste CD von Mandrake unter Windows starten und im darauf erscheinenden Hauptmenu "Create boot Diskette" anwählen. Vieleicht kommst Du damit erst einmal ein Schritt weiter.
Eine kleine Anmerkung nebenbei: Das was im Bootsektor steht, ist nur ein Verweis auf den Ort oder Partition auf der sich der LILO-Bootsektor befindet. Diese Verweise beseitigst Du am einfachsten mit, A:\>fdik /mbr, under DOS. Am besten geht das mit einer simplen DOS-Bootdiskette mit der Du Dein Rechner startest. Ich hoffe geholfen zu haben. Die wichtigste Entscheidungist aber jetzt nicht aufzugeben. Bis jetzt gab es für jedes Problem unter Linux eine Lösung. Hilfreiche Foren sind auch recht informativ. Probiere mal diese hier aus.
http://www.linuxforen.de/
http://www.linuxinfo.de/
http://www.linuxszene.de/
http://www.pro-linux.de/
http://www.linuxsearch.de/index.html

-Ra-
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
nein, aufgegeben wird jetzt nicht, jetzt ziehen wir die Sache durch.
Die Startdiskette die Mandrake erstellt hilft nicht weiter denn alles was die macht ist direkt die CD zu booten.
Daten hab ich zum Glück keine verloren.
fdisk /mbr hab ich gemacht, das Zurückspielen des mit Drive Image vorher erstellten Backups hätte ich mir zwar sparen können, aber geschadet hat es letztendlich auch nicht :)
Danke für die Links, ich werde mich da mal durchwühlen.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
so, das nächste Kapitel wird aufgeschlagen...

Ich hab mir SuSE Linux professional 7.1 gekauft. Installationshandbuch hab ich gründlich gelesen und dann losgelegt. Erstes Problem: Das Setup-Programm hat gemeldet das auf der Festplatte eine Windows-Version gefunden wurde die nicht mit dem Resizer angepaßt werden kann - Problem dabei: es war die zweite Festplatte die rein für Daten genutzt wird...
Aber seis drum, ich hab die Partitionierung von Hand erledigt - den ersten Zylinder für /boot, dann 256 MB für SWAP und der Rest für / (so war der Tip im Handbuch). Alle Partitionen liegen ganz am Anfang der Platte.
LILO-Installation auf Diskette ausgewählt und los.
Nach der Grundinstallation wird das System neu gebootet, LILO von Diskette aus gestartet - und siehe da - "LI" und Schluß, alles wie gehabt.

Ich hab irgendwo gelesen das es Probleme geben kann wenn auf die Platte an einem ATA100-Controller am Secondary Port hängen hat, ich weiß aber leider nicht mehr wo.
 

Ragaller

treuer Stammgast
Ich hätte da noch eine Idee. Ich glaube Du mußt im BIOS Deine HD mit der Linuxinstallation als erstes Bootdevice angeben. Leider hab ich momentan noch kein Plan ob das geht bei IDE-HD. Muß ich mal meinen Rechnen neu starten und mich mal in meinem BIOS umschauen. Ich weiß nur das es bei meinem SCSI-Systemen die gleiche Fehlermeldung gab. Mach einer Änderung im SCSI-BIOS war die Sache dann OK. Auf alle fälle kann ich Dir bei SuSE-7.1prof schon etwas mehr helfen. Da gibts noch ein paar stolperstellen auf die man so trifft. Wenn Du Dein Linux dann am laufen haben solltest, mit der Möglichkeit damit online zu gehen, empfehle ich Dir einen Softwareupdate über YAST-2 zu starten. Dabei werden erst einmal ein paar Schönheitsfehler und Sicherheitsupdates vollzogen.

-Ra-
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Das mit den BIOS-Einstellungen hab ich durchprobiert, brachte leider auch keinen Erfolg. Ich hab gestern mit dem Support telefoniert - es wurde mir bestätigt das es Probleme beim Booten von sekundären IDE-Channels gibt, sowohl an den "normalen" wie auch bei den UDMA100, dort allerdings vermehrt.
Also hab ich jetzt die zweite Platte an den primären IDE gehängt, der war ja frei. Dort werde ich jetzt den nächsten Versuch starten.
Allerdings hab ich mir bei der Aktion mein Windows2000 zersägt, siehe hier: https://www.supernature-forum.de/showthread.php?threadid=1296 :(

Also hab ich jetzt erstmal wieder was anderes zu tun...
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
JIPPIIIIEEEH!!!

Es läuft!
Die Installation verlief nun einwandfrei und auch das Booten klappt wunderbar.
Für die nun folgenden Fragen zur Konfiguration eröffne ich ein neues Thema...
Bis hierhin vielen herzlichen Dank!
 
Oben