Laustärke an Lautsprecher mindern ?

SkyMaster

schläft auf dem Boardsofa
Hallo, ich habe ein Kleine Problem, bin aber nicht 100% sicher wie ich es lösen kann, daher hier der Hilferuf an die Bastler unter uns.

Ich habe ein Sourround-System (5.1)
Es besteht aus ein Sony-Reciver / 1x Center / 2x Rear /2x Front
Es ist KEIN Subwofer vorhanden.

Ich hab nun das Problem, das die Frontlautsprecher Viel Größer sind vie Die Rück-Lautsprecher

Front = 3 Wege Lautsprecher (Sind auch für den Bass zuständig) (no Name)
Rück nur so eine Art Satteliten Lautsprecher (von Quadral )
Center = Mittelgroß (2 Lautsprecher in ein Gehäuse) auch von Quadral

Nun ist es so, das die Frontlautsprecher um einiges Lauter sind wie der Rest, dieses Liegt aber nicht am Verstärker sondern an den Lautsprechern selbst..sie sind einfach bei gleicher Einstellung immer lauter wie die andern.
Ich würde nun gerne die Frontlautsprecher ein wenig Drosseln...bin nun aber nicht sicher wie :(

Ich dachte da evtl. an ein Poti, was ich ins Kabel mit einsetze (weis aber nicht 100% wie man das dann fachgerecht anlegt)

Besser (wenn möglich) währe natürlich ein Konstanter Widerstand
Geht das mit dem Widerstand ? und wenn ja:
1) Wird er in Reihe dazwischen geschaltet ?
2) überlebt der auch wenn man mal den Lautärenregler etwas lauter dreht ;)
3) welchen Wert sollte der Widerstand haben ? (so das ich nicht den Verstärker gefährde)


Ich hoffe ihr könnt mir helfen :)

PS. Ich bin sicher das es die Lautsprecher sind, den als ich einfach mal die Rücklautsprecher und die Frontlautsprecher getauscht habe, waren die großen immer noch viel lauter)
Der unterschied ist leider so heftig, das ich es mit den Ausgleich des Verstärkers nicht mehr auffangen kann :(

(ca. doppelt bist dreifach so laut)

Gruß
Sky
 

ToSo

Senior Member
Hi,

also einen Widerstand würde ich nicht einlöten ;)
Schließlich ist es bei Hifi/Surround Anlagen immer das Ziel die Impedanz in den Kabel so niedrig wie möglich zu halten (mit möglichst großen Querschnitt), damit es zu keinen Qualitätsverlusten kommt.

Eine 50:50 Beschallung ist bei 5.1 Systemen nicht das Ziel - die Frontlautsprecher sollten immer dominanter sein - die Rear bzw. Surroundlautsprecher sind schließlich nur für die "Hintergrundbeschallung" zuständig.

Aber so drastisch, wie du den Leistungsunterschied erörtert hast, dürfte es auch nicht sein!
Da kann es mehere Fehlerquellen geben: z.B. unterschiedliche Kabelquerschnitte bzw. riese Unterschiede in der Kabellänge. Oder drastische Unterschiede in den Leistungsdaten der Lautsprecher.
Ich tippe mal auf Letzteres, da Satellitenlautsprecher weit aus schwächer auf der Brust sind, als Standlautsprecher. Deswegen sollte ein 5.1. System (in der Regel ;)) entweger nur aus Standlautsprechern oder nur aus Saterlliten bestehen!

Poste mal die Leistungsdaten der Front & Rear-Lautsprecher und des A/V-Receivers!
 

Nipple

assimiliert
Ein Widerstand ist eine theoretische Lösung, in der Praxis wird es an der Leistung scheitern die der Widerstand verbraten muß. Bei nur 25Watt wird so ein Widerstand nicht nur sehr warm, er ist auch nicht mehr ganz klein in den Ausmaßen:)
 

SkyMaster

schläft auf dem Boardsofa
Hallo Nipple HAllo ToSo

Was währe den nun eine Praktische lösung ?
(auser sie andere Speker anzuschaffen ;)

Man könnte doch sicherlich dann auch anstelle eines Widerstandes eine Spulle wickeln, oder?
Das wöhre naturlich schlecht wenn mann ein sehr hohen wert benötigt :)

Ich weis aber leider im Audio.Bereich nicht was Technisch geht und was nicht..bezw was schädlich für den Verstärker ist

@ToSo

Gut, ein verlust ist klar, aber in diesem Fall währe der verlust ja sogar gewollt ;)

Ich kann leider keine vollständigen angaben machen zu den Lautsprechern, außer:

Rear = Quadral / Nennbelasbarkeit = 40 W Impulse = 60 W
Bereich = 65-22000 Hz / impendanz = 4 Ohm

Front: Leider keine Angaben (nicht vorhanden)

Receiver = Sony STR-DE445
(8 Ohm, 1kHz, THD 0,7%)
Frontkanal = 60W + 60W
Centerkanal = 60W
Rückkanal = 60W + 60W


Evtl noch zur Kuzen erkläreung warum das alles......
Bei ein Film, ist das alles kein großes Problem, da kann mann schon den unterschied verkraften ...
Nur wenn ich Musik anhabe und den Verstärker im
Multi-Virtual Dolby Surround Modus betreibe, sollten alle Vier Speker kleich laut klingen, das tuht es aber nicht um dieses auszugleichen wollte ich die Frontlautsprecher droseln)
 

ToSo

Senior Member
also......
4Ohm Lautsprecher an einem 8Ohm Verstärker galt vor Jahren als tabu, aber moderne Verstärker/Receiver dürften damit kein Problem haben.

Jetzt wär mal interessant, was für eine Impedanz die Frontlautsprecher haben.
Deinen Schilderungen nach müsste die niedriger als 4Ohm sein, sonst wären sie bei gleicher Leistung nicht lauter. Denn je niedriger die Impedanz eines Lautsprechers ist, desto höher sind Strom und Leistung, die vom Verstärker geliefert werden.
Aber 2 Ohm LS gibt es nur auf dem amerikanischen Markt oder im High-End Bereich! Beides kannst du ausschließen, oder?
 

SkyMaster

schläft auf dem Boardsofa
Ja das kann ich, bin mir sicher das sie micht unter 4 Ohm liegen, aber mal habd aufs Herz ;) das sind nicht die einzigsten Faktoren die für die Lautstärke zusändig sind :)

Wenn du z.B nun ein 4 Ohm Lautsprecher hast, der Klitzekelin ist (z.B. eine Membrane von 2cm) und ein 4 Ohm-Lautsprecher mit drei Lautspechern und eine Membrane von z.B. 30cm....wage ich zu behaupten das der Große Lautsprecher auch bedeutend mehr krach macht ;)

Du kannst mich aber gerne Tretten oder Ohrfeigen wenn ich mich Irre, den dieses ist nur eine Vermutung von mir ;)
 

SkyMaster

schläft auf dem Boardsofa
Hallo, also damit Eure Vorstellen mal etwas deutlicher wird..

Ich ware nun mal mutig und habe einfach zwei Widerstande (5W) in Reihe dazischen geschaltet....

Ich weis nicht warum, aber es waren 150 Ohm nötig,, um ein Ausgleich der Laustärke zu schaffen (das hätte ich nicht gedacht)

Auch ist es so, das die Widerstände nichtmal Lauwarm werden wenn ich richtig laut mit viel Bass die Lautsprecher trommeln lasse.......

Nun meine Frage......Gefährte ich nun den verstärker ?
Und warum um alles in der welt muss Ich 150 Ohm dahinterhaben ?

(ich bin sprachlos)
 

TBuktu

Senior Member
Die wenigsten Leute würden richtig liegen, wenn Du sie fragst ´wieviel Watt sind das denn gerade´

Für normale Lautstärke sind das kaum 2 Watt, zumal ja keine Bässe hier dabei sind.
Ausserdem ist da noch dieser fiese Logarithmus...Verzehnfachung der Watts ist ungefähr Verdoppelung der Lautstärke.

Wenn man jetzt noch Kohlemasse-Widerstände (im Gegensatz zu Kohleschicht) verwendet, dann kann man mit erstaunlich kleinen Teilen auskommen.

Ich würde an Deiner Stelle aus dem Autozubehör nach diesen Überblendreglern schauen (vorne/hinten), dann kannst Du den richtigen Pegel einstellen.

Gruss
Tim
 

SkyMaster

schläft auf dem Boardsofa
Echt ? das ist Krass ......

Wobei glauben tuhe ich es Ohne zweifel (habe es ja gerade selbst erfahren dürfen)

Ich dachte immer Doppelte Impendanz = Halbe leistung
(weil ich mal in der Anleitung geschaut habe, und dort Steht :

60W an 8 Ohm + 120 W an 4 Ohm........

Aber ich babe je gerade bemerkt, das ich 154 Ohm benötige um die Halbe Leistung (Laustärke) zu bekommen ....Achja....Die technik...immer wider ein Wunder :)

Aber nun mal Butter bei den Fischen....die Wichtigse frage steht eigentlich noch offen .....Gefährte Ich mein Verstärker wenn nun 154 Ohm anstelle von 4 Ohm dahinterhängen ?

Gruß
Sky
 

ToSo

Senior Member
da haste was falsch verstanden, Sky!

Widerstand zu Leistung verläuft linear .... also..... doppelte Impedanz = halbe Leistung !
hingegen Leistung zu Lautstärke verläuft logarithmisch.... also .... zehnfache Leistung = doppelte Lautstärke

150Ohm, fließt da überhaupt noch Strom? :eek:
Ich würde es nicht machen, schließlich sind die Receiver/Verstärker nicht umsonst nur für 4,6 & 8Ohm ausgelegt! Außerdem leidet darunter die Qualtität, denn für den Receiver laufen nun ungefähr 38 zusätzliche Lautsprecher mit ;) und der Widerstand eines LS ist keinesfalls konstant, sondern besteht aus kapazitiven & induktiven Widerständen, die frequenzabhängig schwanken!
 
Zuletzt bearbeitet:

SkyMaster

schläft auf dem Boardsofa
Widerstand zu Leistung verläuft linear .... also..... doppelte Impedanz = halbe Leistung !
hingegen Leistung zu Lautstärke verläuft logarithmisch.... also .... zehnfache Leistung = doppelte Lautstärke

Bohhhhhhhhh :eek: Wie kann ein Mensch da noch durchblicken :confused


150Ohm, fließt da überhaupt noch Strom?

JA scheind so....wie gesagt, nun past das Laustärkenverhältniss :)

Ich würde es nicht machen, schließlich sind die Receiver/Verstärker nicht umsonst nur für 4,6 & 8Ohm ausgelegt!

Deswegen habe ich ja gefragt, ob eine Gefahr besteht :)

Außerdem leidet darunter die Qualtität, denn für den Receiver laufen nun ungefähr 38 zusätzliche Lautsprecher mit

das habe ich nun auch bemerkt,
Der Klang ist wzar in einen Punkt nun besser....Den die räumliche Aufteilung ist entlich so wie ich es mir vorgestellt habe (einfach gut)
Allerdings leidet nun der Kraftvolle Bass, das ist aber auch erklärlich, den das Bass wird durch die Frontlautsprecher erzeugt und nicht durch ein Subwoofer)

und der Widerstand eines LS ist keinesfalls konstant, sondern besteht aus kapazitiven & induktiven Widerständen, die frequenzabhängig schwanken!

das Fällt wieder unter Punkt EINS:
Bohhhhhhhhh :eek: Wie kann ein Mensch da noch durchblicken :confused


Naja, ich werde wohl die Lautsprecher wechseln müssen ..es hilft wohl nits...da müssen wohl entweder 4x Standart her (oder alternative 4xSatelite + Aktiven Subwoofer)
 

SkyMaster

schläft auf dem Boardsofa
@Brummelchen.....

Doch das kann es (eigentlich)

Ich kann die Rücklautsprecher von -10db bis +10db regeln.
wenn ich die Rücklautsprecher auf +10db stelle reicht das aber nicht aus :(

Nun wo der 150Ohm Widerstand dazischen ist, da kann ich es auch ordenlich regeln ...verrückt nicht war .....
 
B

Brummelchen

Gast
+6dB sind doppelte Lautstärke, -6dB halbe Lautstärke
3dB sind Faktor ~1.41

+10 db sind 316 Prozent., -10 dB sind 31.6 Prozent von der ursprünglichen Lautstärke.

Deswegen denke ich, dass dein System alles andere als zusammenpasst.
Normalerweise hört man sowas probe zuhause.

ps die Info mit 150 Ohm solltest du nicht unterstätzen.
Du machst zwar nichts kaputt, aber richtig ist es ebenfalls nicht.
Du solltest dir ein Leistungs-Adpater besorgen.

Wie Toso schon schrieb, veränderst du die Klangeigenschaften des
ganzens RLC-Systems (Weiche etc) erheblich.

Wie sowas ausschaut, kannst du hier nachlesen:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-34-1.html
 

TBuktu

Senior Member
Dass ein Verstärker ohne Lautsprecher Schaden nimmt, stammt eigentlich aus der Zeit der Röhrenverstärker mit Ausgagstrafo.

Aber willst Du nun einen hervorragenden Klang oder soll es funktionieren ? :D

Brummelchens Rat (mit dem Smile)y ist aber nicht zu toppen...

Wenigstens vernünftige Lautsprecher


Gruss
Tim
 
Oben