Landtagswahlen in Thüringen

Desperado

Evolutionär
Ein FDP-Ministerpräsident soll also der Wille des Wahlvolkes sein? Nein, dieses Ergebnis bringt leider schmerzhaft eine Schwäche unserer Demokratie zutage, fördert Politik- und Wahlverdrossenheit und erzeugt Mißtrauen gegenüber dieser Demokratie. Eine Partei, die mit Ach und Krach die 5-Prozenthürde genommen hat, stellt den Ministerpräsidenten, - was für ein Affront gegenüber dem Wählerwillen.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Die Bundesparteien sind auch schon mächtig gegen das Spielchen am schimpfen .
Solange die AfD als Störenfried im Landtag sitzt, ändert sich ohnehin nichts.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Immerhin wissen wir jetzt Bescheid: Die scheinheilige Abgrenzung von CDU und FDP gegen den Faschismus gilt nur, so lange die eigene Macht nicht in Gefahr ist. Die Deppen glauben vermutlich tatsächlich, sie hätten die AfD erfolgreich ausgenutzt, und kapieren nicht, dass es genau umgekehrt war. Ein Blick in die Geschichtsbücher zeigt, wie gut das in der Vergangenheit funktioniert hat.
Jetzt rufen die Bundes-CDU und bald auch die FDP nach Neuwahlen, und die AfD denkt: Geil, das wird ja immer besser. Vielleicht reicht es ja dann sogar schon für Höcke.
 

SoKoBaN

B.Ohlsen der alte Schwede
Teammitglied
Ganz nüchtern betrachtet, ist das aber Demokratie.
Es haben mehr Leute Gelb / Schwarz / braun gewählt, als Rot / Rot / Grün.
Man spricht dabei von Mehr- / Minderheit.
Kann jeder sehen wie man will, aber das die Leute zur Wahl so entschieden haben, ist auch der Arbeit der jeweiligen Parteien geschuldet.
Kommt mir langsam vor wie im Fußball, da wird auch der Schiri auf den Scheiterhaufen gestellt, wenn im letzten Spiel der Abstieg besiegelt wird. Als ob es nicht ein ganzes Jahr lang möglich gewesen wäre, einfach nur mal gut zu sein.
Aber nein, man ist einfach weiterhin Scheiße und bringt dann solche Stilblüten, wie vor die Füße geschmissene Blumensträuße und einen Hitler skandierenden Ramelow.
So wird das auch weiterhin nichts. Das spielt den Schlümpfen wieder in die Karten. Können aber solche traurigen Gestalten aus den rot- / grünen Lagern nicht wissen, weil die halt alle nicht die hellsten Kerzen auf der Torte sind.

Nicht das ich diese Entwicklung gut finden würde. Aber interessant ist es für mich schon irgendwie. Wenn auch auf eine beängstigende Art und Weise.

Und...ganz plötzlich hat sich die Menschheit vernichtende Corona Grippe zu einem medialen Schnupfen degradiert, ob dieser politischen Posse.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Bevor wir Deutschen uns auf Faschismus reloaded einlassen, müssen wir noch Weimarer Republik 2.0 austesten.

Die etablierten Parteien kümmern sich um ihren Machterhalt, anstatt konstruktiv und demokratisch miteinander zusammen Politik zu machen.
Das ist der Wähler nur indirekt Schuld. Aber es ist inzwischen in Deutschland Mode geworden, über alles endlos herumzukacken, anstatt einfach mal etwas umzusetzen.

Ich musste gestern wieder staunen: Hier hat man vor einigen Jahren das 2. Gleis heraus gerissen auf einer Strecke, die immer schon mit Holland ein internationales Netz war.
Die Holländer haben auf ihrer Seite ausgebaut und bei uns war Ende Gelände. :stupid
Jetzt kommen vermutlich Klagen gegen eine Elektrifizierung und Ausbau auf die verantwortlichen Politiker und die Bahn zu, weil man in Deutschland auf Gemeinwohl pfeift. :kotz
Dieses ständige Geschisse im Dauernörglermodus geht mir ziemlich auf den Sack, denn eigentlich geht es uns ziemlich gut. ;)

Und da müssen wir auch nicht zulassen, dass uns die Faschisten zur Macht verhelfen. :stupid
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Was sich mir nicht erschließt sind die Motive der FDP in Thüringen. Die Partei kämpft doch eh mit der 5%-Hürde. Wenn die jetzt so ne Farce organisieren, dann ist doch die Gefahr groß, dass sich sogar die paar verbliebenen Wähler abwenden und danach ist dann endgültig Schluss mit den Liberalen.

Hinzu kommt, dass er eine Regierung ohne Linke und ohne AfD bilden will, die dann eh keine Mehrheit haben kann, selbst wenn SPD und Grüne dabei wären und damit doch von einer der beiden Außenparteien tolerieren lassen muss. Warum macht man das?

Machtgeilheit kann es doch nicht sein, es ist doch offensichtlich, dass diese Konstellation (sollte es überhaupt soweit kommen) nicht lange halten wird. Allein schon, weil aus Berlin erheblicher Gegenwind zu spüren ist. Oder gibt es irgend eine Möglichkeit, die ich nicht sehe, bei der die FDP und/oder die CDU am Ende positiv dastehen?

Ich verstehe es nicht. :hä
 

SoKoBaN

B.Ohlsen der alte Schwede
Teammitglied
Ich verstehe es nicht. :hä
Das liegt daran, weil du Ausländer sein tust. Versteht hier schon niemand so wirklich, wie soll das ein, ins Nicht-EU-Land migrierter Rand-Westdeutscher Schluchtenjodler verstehen. :p

Ich weiß nicht, ob ich es richtig kapiert habe, aber der FTP Fritze sollte wohl verhindern, das der AfD Männe aus versehen gewählt wird. Sprich, Stimmen gegen Ramelow aufsaugen, die sonst uU. der Kindermann bekommen hätte. Das Fand die AfD wiederum sehr geschickt und hat komplett den FTP Fritz gewählt, um den Ramelow zu kassieren. Kann mich täuschen, aber außer der AfD hats wohl niemand wirklich gerafft, bis es zu spät war.

Oder es war ein sehr geschickt eingefädeltes perfides Politschauspiel und ich hab auch nichts kapiert.
 

Desperado

Evolutionär
Einen Teil Mitschuld an der Misere müssen sich auch Grüne und SPD in ihre Parteibücher schreiben lassen, wenn stimmt, was Merz gestern Abend bei Lanz sagte: Diese beiden Parteien hatten Gespräche zwecks Koalitionsmöglichkeiten mit der CDU rigoros abgelehnt. Tja.
 

Desperado

Evolutionär

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Das war das einzig richtige, obwohl er die Wahl ja gar nicht erst annehmen hätte müssen und gleich sagen, dass er von der AfD nicht legitimiert werden möchte.
Jetzt hat er wohl gesehen, dass es keinen Sinn macht.
 

Desperado

Evolutionär
... Die AFD habe mit einem perfiden Trick versucht, die Demokratie zu beschädigen. ...

In meinen Augen sind seine Aussagen pure Heuchelei, denn, wenn er nicht auf die Stimmen der AfD für ihn spekuliert hätte, hätte er gar nicht erst antreten brauchen, da ihm ja klar war, daß Linke, SPD und Grüne geschlossen ihre Stimmen Ramelow geben werden.
 

Blacky89

assimiliert
Angenommen, die AfD Stimmen wären alle an Ramelow gegangen, würde er auf sein Amt verzichten?
Das eine ist halt Demokratie und das andere Verlierergeheule.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Angenommen, die AfD Stimmen wären alle an Ramelow gegangen, würde er auf sein Amt verzichten?
Das eine ist halt Demokratie und das andere Verlierergeheule.
Abgesehen davon, dass es pure Theorie ist und in der Praxis niemals so passieren würde: Der Koalition hinter Ramelow fehlten vier Stimmen für die absolute Mehrheit von 46 Stimmen, der FDP 41. Ramelow hätte außerdem in der Tat glaubwürdig behaupten können, mit dieser Unterstützung nicht gerechnet zu haben.
Die FDP beklagt jetzt, dass Neuwahlen beide Ränder stärken würden. Damit rechne ich auch, die AfD wird bei einer Neuwahl an der 30-Prozent-Marke kratzen, die Linke wird ebenfalls zulegen, die FDP fliegt wieder raus und auch die Union wird bluten. Am Ende dürfte es für Ramelow dann wieder reichen, aber gewonnen hat letztlich nur die AfD. Und die FDP hat ihr das ermöglicht, indem sie ihr die Chance dafür auf dem Silbertablett serviert hat, geblendet von der eigenen Machtgeilheit.
 

Keuchhusten

assimiliert
Ich frage mich nur eines. Wie konnten die CDU- und FDP-Granden damit rechnen mit dieser Nummer durchzukommen? Ja, ich weiß - Gier frisst Hirn, aber trotzdem.
 

S4sH

schläft auf dem Boardsofa
Bevor wir Deutschen uns auf Faschismus reloaded einlassen, müssen wir noch Weimarer Republik 2.0 austesten.

Dieser Satz drückt genau das aus was ich empfinde, wenn ich mir das Schauspiel in Thüringen ansehe. Irgendwie passt dazu auch, daß der braune Spuk, vor fast genau 100 Jahren in Deutschland ähnlich angefangen hat. Bald sind wir wieder bei dem Saalschutz (SA) und den Saalschlachten der Weimarer Republik, erste Anzeichen gibt es schon. Mir fehlt von den "großen Volksparteien " endlich mal eine inhaltliche Auseinandersetzung mit dem Nazipack. Vielleicht wäre es gut wenn die Afd bei Neuwahlen die Mehrheit holt und Thüringen 4 Jahre mal schön vor die Wand fährt, damit die jenigen, die die Kameraden gewählt haben, sehen können das hetzen und Ausgrenzung keine Lösungen bringen. ........
 
Oben