Politik LAN-Party im Bundestag

Ja, ihr habt richtig gelesen, im Bundestag soll demnächst ein wenig gezockt werden. Die Initiative - an der sich auch Abgeordnete beteiligen - möchte alle 622 Bundestagsabgeordneten in diesem Herbst zu einer LAN-Party einladen. Hintergrund ist es, die Politiker näher an das Thema Computerspiele heranzuführen, da viele Politiker nach vergangenen Amokläufen vorschnell über Shooter geurteilt hätten, ohne sich jemals mit der Materie beschäftigt zu haben. Es sollen bei dieser LAN-Party mehrere Spiele gespielt werden, unter Anderem auch Shooter.

Quelle: heise online - Shooter-Erlebnis für Bundestagsabgeordnete

Meine Meinung dazu: Ich finde die Idee wirklich gut! Wobei ich kaum glaube, dass irgendjemand, der die "Killerspiel-Einstellung" vertritt danach seine Meinung Grundlegend ändern wird. Ich denke einfach, man sollte sich mit einem Thema befassen, bevor man darüber urteilt und das ist eine nette Idee, um den Abgeordneten zumindest zu zeigen, worüber sie reden. Mir wäre auch keine vergangene Initiative bekannt, bei der versucht wurde, den gesamten Bundestag durch Praxis an ein für viele neues Thema heranzuführen.
Die Aktion wurde heute Abend verkündet und ich habe noch nichts darüber gelesen, wie die Abgeordneten sich dazu geäußert haben. Ich nehme mal an, einige werden sich darauf einlassen. Es wird aber sicherlich auch einige geben, die sich weigern mit zu spielen. Als Begründung dafür bekommen wir sicherlich so etwas zu hören, wie "Wir möchten diese Killerspiele nicht auch noch unterstützen." oder "Das ist doch Zeitverschwendung.". Aber mal abwarten, was da so für Ausreden kommen...
Genau das sehe ich aber anders: Es gab auch schon Initiativen, wo Eltern an das Computerspielen herangeführt wurden und einige danach durchaus zugegeben haben, das diese Spiele eine gewisse Faszination und auch Spaß mit sich bringen.

Wie gesagt, ich denke die Abgeordneten sollten es zumindest mal ausprobieren - nur um zu wissen worüber sie reden.
 

Pixel-Toast

schläft auf dem Boardsofa
Eine verdammt gute Idee, auch wenn sich, wie von dir bereits angesprochen, natürlich die Frage stellt, ob die Damen und Herren da oben sich von so einen Abend vor den Rechnern umstimmen lassen, zu mindestens so, dass sie nicht mehr sagen "Killer/Computerspiele sind böse" sondern "Bestimmte Spiele aus bestimmten Genres sind für die Leute gefährlich".

Natürlich wäre dies kein riesiger Unterschied zu vorher, doch immerhin wäre damit die Oberflächliche Betrachtung unserer Politiker, was das Thema betrifft, erst einmal etwas verschwunden.
Ich denke mir, für genau so etwas ist die LAN-Party gedacht und lese diesen Beitrag daher auch mit Freude :)

Natürlich sollten zu einer LAN-Party nicht nur Shooter sondern auch Strategie-, Renn- und noch andere, kleinere Partyspiele zählen, warum es wünschenswert wäre, würde diese Veranstaltung nicht nur darauf abzielen, dass die Vorurteile der meisten Politiker, aus Deutschem lande verfliegen.

In jeden Fall bin ich gespannt und hoffe, dass es etwas bewegen kann :)
 
Oben