iOS 6: Apples dreister Uhrenklau

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Da haben wir doch mal wieder für das Kuriositätenkabinett: Das neue iOS hat nicht nur einen neuen Kartenservice, der optisch in etwa Google Maps von vor drei-vier Jahren entspricht, sondern auch einen neuen Wecker, der wie eine schicke Bahnhofsuhr aussieht - so wie wir sie halt von praktisch jedem Bahnhof kennen.
Und dieses Design ist - man glaubt es kaum - tatsächlich geschützt. Es gehört der Schweizer Eisenbahngesellschaft SBB, und Jeder, der eine auf diesem Design basierende Uhr verkauft, entrichtet dafür auch einen Obulus an die SBB. Nur eben Apple nicht, die haben das Design einfach mal übernommen.
Und das schmeckt der SBB natürlich gar nicht - sie möchte nun entweder Geld sehen oder tatsächlich vor Gericht ziehen.
Wie war das nochmal mit dem Feuer und dem Haus des Brandstifters?
Oder um mit den Worten eines großen Apple-Fans zu sprechen: Ist halt schade, wenn man keine eigenen Ideen hat...

Hier die beiden Uhren zum Vergleich:

sbb_uhr_iOS_uhr.jpg


Ganz ehrlich: Erzähl mir die Geschichte ohne die Namen der Beteiligten, und ich klopf mir vor Lachen auf die Schenkel, wie man um solch einen Blödsinn streiten kann. So aber habe ich irgendwie das seltsame Gefühl, es trifft genau die Richtigen.
 

chmul

Moderator
Teammitglied
In diesem Falle ist es wirklich ein Bild das sich eingebrannt hat. Wenn man für zu Hause eine Wanduhr sucht und sagt dazu "Bahnhofsuhr" weiß jeder sofort was gemeint ist. Und wenn man die beiden Bilder vergleicht, dann muss man eher die Abweichungen suchen als die Gemeinsamkeiten.

Hier im Forum wurde schon zwei mal über das Apple-Logo gesprochen. Einmal hier (Familiencafé) und dann noch hier (a.pl bzw. fresh24.pl). In beiden Fällen schaut man sich das Logo an und sagt, dass es (teilweise mit viel Phantasie) an Apples Apfel erinnert.

So fragwürdig wie ich Apples Klagen in diesen beiden Fällen finde, so klar sehe ich bei der Uhr die SBB im Recht.
 

bastelmeister

Kurzstreckenflieger
Ich seh das wie chmul, die Bahnhofsuhr ist ein bekanntes Design, quasi eine Art Bildmarke und wenn die SBB da Rechte dran hat, dann hat sie auch das Recht diese durchzusetzen. Da gibts wie immer in solchen Fällen nix zu diskutieren.
 

QuHno

Außer Betrieb
Hätten sie den Nupsie auf dem Sekundenzeiger weggelassen, die Zahlen invertiert und Zahlen verwendet, hätte Braun sie verklagen können.

... obwohl: Das könnten sie ja auch so, das Ziffernblatt des Apple Weckers ist kreisförmig - wenn schon abgerundete Rechtecke geschützt werden konnten, hat sich bestimmt auch jemand den Kreis schützen lassen ...


BTW: Es gab im App Store von Apple einen Wecker, der genau so aussah und für 1 SFR verkauft wurde - der Entwickler hatte allerdings die Genehmigung der SBB (siehe hier). Kann der jetzt Apple wegen Geschäftsschädigung verklagen?
 

Palladin007

assimiliert
Schon witzig :D
Erst groß und breit wegen hübschen runden Ecken klagen und jetzt die Bahnhofsurh 1 zu 1 übernehmen. Und sie wurde 1 zu 1 übernommen, denn, wie chmul schon sagt, da gibts keine Unterschiede außer der, dass das Original eine feste Uhr ist und die Kopie eine Software und daher keinen dicken Rand hat.


Ich kann nur hoffen, dass SBB vor Gericht zieht und gegen Apple gewinnt.

Und ich warte auch schon darauf, wenn Apple das erste mal so richtig gegen die Wand fährt mit ihrer wundervollen Wirtschaftstaktik ^^
 

franzel1

Herzlich willkommen!
LOL

Das mit der SBB hatte ich noch gar nicht gehört. Eine eidgenössische Verkehrsgesellschaft möchte ich jedenfalls nicht zum Feind haben :)
 

wolbax

gehört zum Inventar
Gerade gelesen.
news.ORF.at
Apple darf Design der Schweizer Bahnhofsuhr verwenden

Der US-Konzern Apple darf künftig das Design der bekannten Schweizer Bahnhofsuhr auf seinen Geräten verwenden. Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) schlossen mit dem kalifornischen Unternehmen eine Lizenzvereinbarung, die die Nutzung auf Geräten wie dem Tablet-Computer iPad oder dem iPhone erlaubt. Über die Höhe der Lizenzgebühr und andere Einzelheiten der Vereinbarung machten die SBB gestern keine Angaben.

Die vom Schweizer Ingenieur Hans Hilfiker im Jahr 1944 entworfene Bahnhofsuhr gilt als Designklassiker, der unter anderem in den Sammlungen des Museum of Modern Art in New York und des Design Museum in London zu finden ist.

Sie zeichnet sich durch eine schlichte Gestaltung mit schwarzen Skalenstrichen auf weißem Grund und balkenförmigen, schwarzen Stunden- und Minutenzeigern aus. Ziffern sind darauf nicht zu finden. 1953 ergänzte Hilfiker die Uhr, um den charakteristischen roten Sekundenzeiger in einer an eine Schaffnerkelle erinnernden Form aus dünnem Stab mit einer runden Scheibe am Ende.

Die SBB besitzen nach wie vor die Rechte an der Uhr und hatten im Vormonat angekündigt, das Gespräch mit Apple zu suchen, nachdem im neuen Betriebssystem iOS 6 ein Symbol für eine Uhren-App auftauchte, das der Schweizer Bahnhofsuhr zum Verwechseln ähnlich ist.
Quelle ORF.at
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Wie langweilig :p
Aber sehr beruhigend, dass man solche Themen tatsächlich ganz ohne Gerichtsverhandlung lösen kann.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Das ist soweit ich weiß auch abgewendet. Allerdings war das Bild nicht einfach geklaut. Apple hatte es bereits bei der Fotografin lizenziert, aber nicht für den Zweck, für den es dann verwendet wurde.
 
Oben