Intels Geheimdokumente: Floppy-Disk, PS/2, usw verschwinden Mitte 2002

AlterKnacker

Moderator
Teammitglied
Laut dem Magazin 'The Register' plant Intel gravierende Einschnitte in der PC-Architektur.
Ab Mitte 2002 sollen PC-Hersteller keine Floppy-Disks, PS/2 sowie serielle Schnittstellen mehr einbauen. Dateien sollen dann mit E-Mail oder im Netzwerk versendet werden. Bluetooth und USB bleiben bestehen bzw. werden gefördert.
Nur die paralelle Schnittstelle soll noch erhalten werden. Bei den Macs von Apple funktioniert der Betrieb ohne Floppy einwandfrei.

Quelle: www.vnunet.de

AK
 
K

kasi1973

Gast
wie keine floppys mehr:confused das wurde irgenwie auch zeit wenn ich überlege das mann oft sein betriebsystem neu installieren will benötige ich immer noch eine bootdiskette um meine systemfestplatte zu fomatiren zu können und ausserdem wenn ich so überlege wie sichertmann eigentlich eine 30 gb festplatte die einzige möglichkeit wenn man von rohlingen absieht nur noch bandlaufwerke aber banlaufwerke die so 10gb sichern kostet ein schweine geld mich wüde es mal interessieren wie ihr eure platte sichert???????
gruss
 

AlterKnacker

Moderator
Teammitglied
Hi Kasi1973,
also ich habe mein(e) Betriebssystem(e) in der Regel immer auf separaten
Partitionen, die ich mit Drive Image o.ä. bequem auf eine CD gebrannt kriege.
Das verhindert in der Regel schon mal den Super-Gau vom Super-DAU ;)

Alles andere sichere ich auch in der Regel auf CD, wenn ich der Meinung bin,
es unbedingt über den nächsten Platten-Crash behalten zu müssen.

AK
 
K

kasi1973

Gast
aber 30 gb mit drive image???????
wie kann man das auf eine cd sichern bei einer grösse von machmal 750mb
wie packt er das denn??????
 

Mensch Meier

treuer Stammgast
Keine Floppy-Laufwerke mehr...das juckt mich eigentlich weniger...hab schon seit langem ein LS120 laufen, und das hängt am IDE-Anschluss :)
Aber dass serielle Schnittstellen und PS/2 gestrichen werden finde ich nicht so toll...
Ohne serielle Schnittstellen werden Hobby-Bastler leichte Schwierigkeiten haben...ein Bekannter von mir hat z.B. ein Ultraschall-Vermessungsgerät gebaut, mit dem sich ein Bild eines Raumes erstellen lässt...die Daten gehen per serieller Schnittstelle an den PC zur Auswertung. Und wenn PS/2 zugunsten von USB gestrichen wird, werden sich Leute die alternative Betriebssysteme (Linux & Co.) oder ältere OSe betreiben nicht unbedingt freuen, da USB doch nicht so verträglich ist wie PS/2...
Irgendwie scheint es mir, als ob sich der PC-Sektor immer mehr in Richtung Klickibunti entwickelt...
Hoffentlich führen nicht alle Mainboard-Hersteller solche Kastrationen durch...

@Kasi 1973: Das sichern des reinen Systems ist kein Problem, wenn man nur das OS und die wichtigsten Tools in eine eigene Partition packt und die regelmäßig sichert. Das passt leicht auf eine CD...
 

Ragaller

treuer Stammgast
Na fein:D , öfter mal was Neues. wie mir scheint, ist den Hardwareherstellern etwas langweilig geworden. Übrigens, Linux kommt mittlerweile ganz gut zurecht mit USB-Schnittstellen.
 

Mensch Meier

treuer Stammgast
Ich weiß :)
Ich bleib aber trotzdem lieber bei meiner guten alten PS/2 Maus. Ich mag USB einfach nicht, ich weiß auch nicht warum...
Außerdem hat diese USB-Sache einen gravierenden Nachteil: Ich müsste mir eine neue Maus und ein neues Keyboard zulegen, was mich wirklich aufregen würde...
 

rsjuergen

assimiliert
Also einiges dürfte durchaus positiv sein. Dann fallen endlich mal die "klobigen" Flachbandkabel weg. Dürfte für die Lüftung der PC durchaus positiv sein. Dann gibt es keine "Luftstromfallen" mehr. Damit wäre die nächste Um- und Aufrüstungsrunde eingeläutet. Ich denke mal nach der Cebit 2002 dürfte das losgehen.
cu
 

Ancient

Senior Member
Tja, muss ich sagen, das ich da auch mal wenig Schmerzen damit habe. Alle diese Standards sind eigentlich nicht mehr zeitgemäss. Sicher, ne Floppy ist hier und da ganz nützlich, aber bestensfalls mal für nen Bootvorgang oder um ein paar Mini-Dateien von A nach B zu transportieren (und selbst dafür reicht es - leider - oft schon nicht mehr aus).
Serielle Schnittstellen oder den PS/2-Port braucht man heute eigentlich auch nicht wirklich mehr, USB 1.1 ist durchaus erwachsen geworden. Ich trenne mich auch nur ungern von den seriellen/parallelen Sachen, aber ich muss sagen, dass ich sowohl mit Kamera, als auch mit Maus und Drucker (alles USB) überhaupt keine negativen Erfahrungen gemacht habe bisher (allerdings mal mit nem USB-Modem, jedoch unter Win95, das sich ohnehin nur mit Gewalt auf USB umrüsten lässt).
Wenn Mitte 2002 Boards mit intel Chipsatz kommen ohne FDDC und SCs, dann dauert das sicher noch viel viel länger bis die Geräte wirklich auslaufen. Man hat also durchaus genug Zeit für einen "Wechsel". Zumal es sicher Hersteller geben wird, die noch längere Zeit an PS/2 und seriellen Dingsdas festhalten werden. Zur Not kann man sich ja noch nen "alten" PC halten :)
Für neue PCs: Für Bastler kommen sicherlich dann halt serielle Zusatzkarten für ein paar Mark in Frage, ist auch nicht wirklich das Problem. Wer wirklich noch 3.5" lesen will, legt sich halt ein LS120 zu und hat auch damit dann keine Probleme.

Also...für mich ist das der normale Lauf der Dinge. Es kommt nicht überraschend, auch wenns sicher schmerzt ist es doch unvermeidbar, das man sich hin und wieder von einigen mehr oder weniger lieb gewonnenen Standards (so langsam) verabschieden muss...

...wie immer, mein ganz persönlicher (milder) Senf :)
 

rsjuergen

assimiliert
Gerade im Bereich der Tastaturen und Mäuse gibt es bereits heute Lösungen die auf USB basieren und einen PS/2 Adapter haben. So eine Lösung nutze ich, weil meine vier USB Anschlüsse am Rechner bereits voll belegt sind und ich mit USB Hubs noch nicht viel gute Erfahrungen sammeln konnte. Ich denke mal, dass es diese Probleme aber zwischenzeitlich auch ausgemerzt sind.
cu
 

Nipple

assimiliert
Das 5 1/4 Laufwerk ist offizell auch schon lange tot, und man kann immer noch Floppys kaufen und mit Glück auch Laufwerke dazu.:D Soll ich dann jedesmal wenn ich eine Datei vom einen Rechner auf den anderen transferieren will eine CD brennen oder mir selbst eine Email schicken? :kotz
 

Ancient

Senior Member
Sicher sicher, das FDD ist ja net plötzlich weg sondern es wird eben langsam verschwinden. Davon abgesehen, was ist schlimm daran sich ne CD zu brennen? Kannst ne CDRW nehmen oder ganz einfach ne Multisession-CD nehmen. Für die meisten Dateien reichen FDDs schon lange nicht mehr aus, seidenn man zippt sie auf zig Disketten verteilt. Schneller sind die Brenner auch, günstiger die Rohlínge schon lange, und haltbarer die Daten sowieso. Spricht, so finde ich, eigentlich verdammt wenig dagegen.
Davon abgesehen haben zuhause eigentlich sowieso schon viele Leutz ein LAN um ihre 2-3 PCs zu vernetzen. Bei Preisen um 100 Mark (mit Hub) für 2 PCs auch wirklich gar kein Thema mehr.
Im Zuge des Internet-Ausbaus (ich spiele auf DSL an, wo Datenmengen andere Grössenverhältnisse bekommen dürfen) wird auch die Sache mit den E-Mails durchaus an Bedeutung gewinnen. Ich persönlich leg mir heute schon weit lieber ne Datei auf Freedrive ab und lade sie woanders runter, als mit Disketten zu hantieren. Nicht immer, aber immer öfter. Und genau das meine ich, das wird ein interativer Prozess...die Zeit der FDD ist nunmal vorbei und irgendwo gibts den Anfang.
 

Tequilla

assimiliert
Moin,

naja wirklich neu ist das nicht, einige grosse PC-Hersteller haben Anfang letzten Jahres schon verlauten lassen PC´s zukünftig ohne Disk-laufwerke auszuliefern, Abit bietet seit mehr als 6 Monaten Mainboards ohne PS/2, Seriell und Paralel aus. Genau das war bei mir damals der Grund wieder ein MSI zu kaufen, hat genauso viele USB-Anschlüsse aber weiterhin die herkömmlichen Anschlüsse. Aufs Diskettenlaufwerk könnte ich zur Not verzichten aber Seriell und Paralel sollte schon bleiben.



Bei den Macs von Apple funktioniert der Betrieb ohne Floppy einwandfrei.

Yo klar, werden PC´s auch. Nur rüsseln Macs nicht so oft ab, dass man manchmal nur noch mit Startdisketten Zugriff auf Daten bekommt :D
 

Lordas

nicht mehr wegzudenken
es gibt ja auch noch USB-sticks. booten kann ich auch mit CD.

@kasi
drive image kann dir die gepackten images gleich auf die CD-größe aufteilen die du eingibst.
 

Tequilla

assimiliert
Original geschrieben von Lordas
es gibt ja auch noch USB-sticks

Gehören die dann demnächst zum Standartzubehör wenn man sich nen neuen PC kauft?
Booten kann ich übrigens auch von CD aber damit kann man nicht wirklich alles machen was manchmal von Nöten ist.
 

--RAVEN--

dem Board verfallen
Ausserdem ist es mir eigentlich relativ egal was Intel macht, solange VIA die Schnittstellen in seinen Chipsätzen beibehält :D Die meisten hier sind ja auch ebenfalls AMD-Nutzer.
 

little tyrolean

Elder Statesman
ja nun,
das sind halt so Prognosen....
Intel hat zumindest im I845PE (Brookdale) immer noch alles eingebaut -
aber irgendwann, denke ich, werden wir uns umgewöhnen müssen....
Wer's dann unbedingt noch Floppy-like braucht, muß sich halt eine "Floppy-CD" brennen.... ;)
 

Lordas

nicht mehr wegzudenken
Original geschrieben von Tequilla


Gehören die dann demnächst zum Standartzubehör wenn man sich nen neuen PC kauft?
Booten kann ich übrigens auch von CD aber damit kann man nicht wirklich alles machen was manchmal von Nöten ist.

keine ahnung ob die dann dazugehören - meiner meinung nach wurde es höchste eisenbahn, dass die diskette abgeschafft wird --> wie lange ist die schon nicht mehr richtig weiterentwickelt worden? und die datentransferrate war ja wohl ein witz, genauso wie die transferschnelligkeit.

was machst du denn z.b. mit diskette was du sonst nicht machen kannst?
 
Oben