[Information] Naval Amphibious Base in Coronado

Karmon

treuer Stammgast
Naval Amphibious Base in Coronado

Schaut euch das mal an!!! Heute in der Zeitung gelesen, konnte es kaum glauben... :grr







Ist doch echt zum :kotz sowas. Wie lange wird sich die Welt von dieser Regierung blenden lassen?? :guillotin

Die Hakenkreuz-Kaserne steht auf der Navy-Base von Coronado, einem 30'000 Einwohner zählenden Städtchen südlich von San Diego. Es ist die wichtigste Basis der amerikanischen Seestreitkräfte an der pazifischen Küste.
Der umstrittene Gebäudekomplex wurde während des Vietnam-Kriegs in den Jahren 1969 und 1970 errichtet. Seitens des Militärs wird versichert, dass es nie die Absicht gewesen sei, ein Hakenkreuz nachzubilden. Obwohl die Ähnlichkeit zum Symbol der Nationalsozialisten nicht von der Hand zu weisen ist, wehrt sich die US-Navy gegen bauliche Veränderungen. Der Bürgermeister von Coronado gibt zu diesem Thema keine Auskunft.
Quelle: 20Minuten online

Karmon :smokin
 

Threepwood

UnBunt.
Meine Güte, wie schlimm!!1einself [/ironie]

Und nu? Alle Amis sind böse? Alle keltischen Sonnenräder gehören verboten? Alle ähnlichen Strukturen - selbst oder SOGAR wenn es Gebäude sind - vernichten?

LG
 

Karmon

treuer Stammgast
lmoanet schrieb:
Alle keltischen Sonnenräder gehören verboten? Alle ähnlichen Strukturen - selbst oder SOGAR wenn es Gebäude sind - vernichten?
LG


Du missverstehst da etwas. Die Swastika, wie das Zeichen genannt wird, ist in fast allen alten Kulturen, die es kennen, nach Links gerichtet und nicht nach rechts wie das Zeichen aus der Nazizeit. Adolf Hitler hat das Zeichen persönlich abgeändert um es agressiver und dynamischer aussehen zu lassen.

Die "Swastika" auf dem Satellitenbild ist jedoch, genau wie das Zeichen der Nazionalsozialisten, nach rechts gerichtet.

Ganz klar KEIN keltisches Sonnenrad oder Hindusymbol oder was auch immer!
 

x45

chronische Wohlfühlitis
Das Bild ist doch schon uralt... Hatten wir das hier nicht sogar schon?
 

A.Tetzlaff

schläft auf dem Boardsofa
Ich bin für Gebäude abreißen.
Was würde geschehen wenn man den Maßstab vergrößert(Beispielsweise aus dem Weltall betrachtet) und feststellt das ein paar Millionenstädte auch so ein Gebilde darstellen.Eventuell Flüsse oder sogar Gebirgsketten.
Was macht man dann?


Man kann es auch übertreiben.
:) A.Tetzlaff
 

schrotti

assimiliert
Ich seh da nur viermal das gleiche 'L', fast so wie bei den Buchstabennudeln in der Suppe, die ich mit Vorliebe auch immer so anordne am Tellerrand ... :D

Also, deswegen das ganze schöne Gebäude abreißen, geht wirklich zu weit. Dann doch lieber gleich das ganze satanische Pentagramm-Pentagon. ;)

gruß schrotti :) :)
 

Threepwood

UnBunt.
Karmon schrieb:
Ganz klar KEIN keltisches Sonnenrad oder Hindusymbol oder was auch immer!

Stimmt, sondern ein Gebäude mit just dieser Form. Meine Güte, welch ein schauderhaftes Bauwerk (und verfolgenswertes Thema)..
@Schrotti: und nicht vergessen, alle Kirchen/Gebäude in Kreuzform, immerhin sind hunderttausende von Nicht-christen im Zeichen des Kreuzes dahingeschlachtet worden *konsequent zustimm* :D

:rolleyes:
LG
 

A.Tetzlaff

schläft auf dem Boardsofa
Ich seh da nur viermal das gleiche 'L', fast so wie bei den Buchstabennudeln in der Suppe, die ich mit Vorliebe auch immer so anordne am Tellerrand ...

Gemeingefährliche Buchstabensuppe sollte verboten werden.

Ist das nicht die Suppe ,mit deren Buchstaben uns Leute aus dem Jenseits Botschaften auf den Tellerrand legen?

:ROFLMAO: A.Tetzlaff
 

Karmon

treuer Stammgast
Legt doch mal ein paar Ziegel in derselben Anordung in euren Garten. Oder noch besser, baut in Berlin ein Regierungsgebäude mit den gleichen "Umrissen". Ich frage mich ob es dann immernoch nur ein paar "L"s sind die in einer kreisrunden Anordnung liegen....
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Wenn es sonst keine Probleme mit dem Bau gibt, würd ich auch nichts dran ändern.

Sicher, der Architekt hat da eindeutig Misst gebaut, aber jetzt steht der Kasten so wie er ist...
 

schrotti

assimiliert
Also Karmon, jetzt bleib' doch mal auf dem Teppich bitteschön. ;)

Wenn jetzt die NPD ihre neue Parteizentrale mit diesem Grundriss hochziehen würde oder wenn Leute mit Glatze, Springerstiefeln, martialischem Gesang und diesem Symbol in irgendeiner Form herumlaufen würden, ja dann wäre der Bezug klar zu sehen und die Sache auch strafrechtsrelevant und justitiabel.

Aber so, mit Google Earth hingezoomt, sonst sieht's eh niemand richtig und sowieso in den USA, dem Land der Freiheit *lach*, wo die Verwendung von Swastika und Nazi-Parolen nicht strafbewehrt ist? :smokin

Der bei uns einschlägig vorbestrafte amerikanische Neonazi und Holocaust-Leugner Gary Lauck kann z.B. in den USA ganz ungehindert seinen Geschäften u.a. mit Hakenkreuzsymbolen nachgehen.

Bei uns ist übrigens auch die Abbildung der linksdrehenden Swastika verboten:
http://www.abc-poessneck.de/symbole.html
Auszug aus dem Strafgesetzbuch:
§ 86a Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer

1. im Inland Kennzeichen einer der in § 86 Abs. 1 Nr. 1, 2 und 4 bezeichneten Parteien oder Vereinigungen verbreitet oder öffentlich, in einer Versammlung oder in von ihm verbreiteten Schriften (§ 11 Abs. 3) verwendet oder

2. Gegenstände, die derartige Kennzeichen darstellen oder enthalten, zur Verbreitung oder Verwendung im Inland oder Ausland in der in Nummer 1 bezeichneten Art und Weise herstellt, vorrätig hält, einführt oder ausführt.

(2) Kennzeichen im Sinne des Absatzes 1 sind namentlich Fahnen, Abzeichen, Uniformstücke, Parolen und Grußformen. Den in Satz 1 genannten Kennzeichen stehen solche gleich, die ihnen zum verwechseln ähnlich sind.

(3) § 86 Abs. 3 und 4 gilt entsprechend.
Eigentlich fällt ein ganzes Gebäude in Hakenkreuzform bei uns nicht unter den $86a, denn es ist ja wohl kein Gegenstand im engeren Sinn. Aber ausprobieren sollte man es doch nicht ... :eek:

Ach, bevor ich's vergesse, dieses Militärgebäude wurde von Freimaurern errichtet, womit ich fast schon wieder bei meinem Lieblingsthema bin! :D

gruß schrotti :) :)
 
D

DocA

Gast
Hi :smokin ,

Zit.: "Sicher, der Architekt hat da eindeutig Misst gebaut, aber jetzt steht der Kasten so wie er ist..."

--> Nee, der Auftraggeber war der Übeltäter. Wer von Euch weiss, wie ein Bauplan aussieht, weiss, dass dies nicht zu übersehen ist. Das war, denke ich, gewollt.

Zit.: "Was würde geschehen wenn man den Maßstab vergrößert(Beispielsweise aus dem Weltall betrachtet) und feststellt das ein paar Millionenstädte auch so ein Gebilde darstellen.Eventuell Flüsse oder sogar Gebirgsketten. Was macht man dann?"

--> Nix, das ist ungeplant. Keine Darstellung einer Gesinnung, sondern Zufall...

Zit.: "Alle Amis sind böse? Alle keltischen Sonnenräder gehören verboten? Alle ähnlichen Strukturen - selbst oder SOGAR wenn es Gebäude sind - vernichten"

--> Erste Frage: wer redet hier von Amis? Wer von "allen"? Die Forderung Gebäude zu "vernichten" wird auch keiner stellen!
Aber zwei der Aussenflügel entfernen würde die von den damaligen Auftraggebern gewünschte Symbolik entfernen. Diese Massnahme sollte aber aus dem Geschichtsverständnis des Eigentümers erfolgen. (Glaubt denn einer die Navy liest diese Forum? Naja , undenkbar ists nicht...)Die Kosten dafür sind sicher geringer als die Kosten für das Stelenfeld das ein amerikanischer Architekt in Berlin ersonnen hat (alle Amis sind böse..?), und welches ich sehr begrüsse.

Zit:"Der bei uns einschlägig vorbestrafte amerikanische Neonazi und Holocaust-Leugner Gary Lauck kann z.B. in den USA ganz ungehindert seinen Geschäften u.a. mit Hakenkreuzsymbolen nachgehen."
--> Eben das ist für mich ein Zeichen, dass Amerikaner (NUR das offizielle Lager NICHT alle) Schwierigkeiten mit geschichtlichen Fakten haben: Ein amerikanischer Nazi ist NICHT besser als ein deutscher, südafrikanischer oder sonstiger. Gods own country wird von von glücklichen Leuten repräsentiert (Beati pauperes spiritu.... oder so)

Falls ich es noch nicht erwähnt habe: Schwarz/weiss (Denken) ist scheisse!

:)
 

A.Tetzlaff

schläft auf dem Boardsofa
Eben das ist für mich ein Zeichen, dass Amerikaner (NUR das offizielle Lager NICHT alle) Schwierigkeiten mit geschichtlichen Fakten haben:

Für mich ein Zeichen das sie keine Schwierigkeiten mit geschichtlichen Fakten haben.Nichts aber auch garnichts wird besser oder rückgängig gemacht wenn man ein Gebäude ändert.Vielleicht hat der Auftraggeber wirklich nur 4 ´L´auf der Zeichnung gesehen.Nicht jeder vermutet sofort eine Wiedergeburt von AH wenn er 4 `L`sieht.
Die Zeit und Mittel die man aufbringt um diesen Kram zu verfolgen und zu verbieten,sollte man einsetzen um den Menschen,vorwiegend denen ohne Arbeit und Zukunft, eine Perspektive zu bieten.


;) A.Tetzlaff
 
B

Brummelchen

Gast
Irgendwie hatten wir das schon mal - aber das ist Zufall, wie schrotti schon schrieb.
Wer sich über sowas echauffiert, hat die Geschichte nicht verstanden.
 
D

DocA

Gast
Hallo AK,

Zit.:"Nichts aber auch garnichts wird besser oder rückgängig gemacht wenn man ein Gebäude ändert"

Auch nicht, wenn in Deutschland glatzköpfige Weichbirnen versucht wird Sinn und Zweck der Freiheit klarzumachen, Nazidenken zu bekämpfen und die entsprechend Symbolik zu verbieten! Sollen wir deswegen dies nicht durchführen?

Zit." Vielleicht hat der Auftraggeber wirklich nur 4 ´L´auf der Zeichnung gesehen."
Naja, so geschichtslos kann doch kein Mensch der "westlichen Hemisphäre" sein, Weder in Deutschland, Frankreich, Japan, USA oder sonstwo, zumindest wenn er über Ausgaben in dieser Höhe entscheiden kann...

Zit.:"Die Zeit und Mittel die man aufbringt um diesen Kram zu verfolgen und zu verbieten,sollte man einsetzen um den Menschen,vorwiegend denen ohne Arbeit und Zukunft, eine Perspektive zu bieten."

Der Meinung bin ich auch! Aber genau die "Anpassung" dieses Gebäudes schafft Arbeitsplätze (in den USA) und ist sinnvoller als der Verwendung der Gelder für Massenvernichtungs -Waffen.....


Falls ichs vergessen habe: Schwarz/weiss denken ist Scheisse :smokin
 
B

Brummelchen

Gast
Zit." Vielleicht hat der Auftraggeber wirklich nur 4 ´L´auf der Zeichnung gesehen."
Naja, so geschichtslos kann doch kein Mensch der "westlichen Hemisphäre" sein, Weder in Deutschland, Frankreich, Japan, USA oder sonstwo, zumindest wenn er über Ausgaben in dieser Höhe entscheiden kann...


Doch - genau so ein geschichtsfreies Denken brauchen wir. Wir können doch nicht
alles verdammen, was so ähnlich aussieht, gewollt oder ungewollt (n)
Aber diese Gruppe an Gebäude hat nichts mit dem Krieg gemeinsam.
 
D

DocA

Gast
Hi Brummel,

Zit. "Doch - genau so ein geschichtsfreies Denken brauchen wir. Wir können doch nicht alles verdammen, was so ähnlich aussieht, gewollt oder ungewollt"

Ungewollt natürlich....
Wenn wir aber geschichtsfrei vorgehen machen wir Fehler ohne Ende... Immer wieder. Und immer wieder dieselben. Aus der Geschichte für die Zukunft lernen (des Einzelnen, des Staates und der Meschheit gesamt) nennt man glaube ich Fortschritt....
Ein geschichtsfreies Leben ist schon deshalb nicht denkbar, weil das auch ein traditionsfreies Leben ist. Traditionen sind aber auch politisch geprägt, und müssen deshalb überdacht werden. Sonst müsstest Du dich heute noch auf Massentreffen in Nürnberg mit Marschmusik, Hakenstickers und antisemitischen Reden eines durchgeknallten Ösideutschen freuen. (Gegen Massentreffen in Nürnberg hab ich ganz und garnichts, zB bei den Cluberern...aber eben ohne den o.g. Insignien) Und eben deshalb nicht geschichtsfrei, inbesondere nicht gewollt geschichtsfrei.

Und ein vom Militär (Der Kampf gegen die Nazis ist auch und besonders ein Teil der amerikanischen Geschichte)in Auftrag gegebenes Bauwerk in der Form, ist meiner Meinung nach nicht tragbar... Auch in Gedenken der amerikanischen Toten... Dann sollte man konsequenterweise geschichtsfrei auch von sich sagen können, dass man eine Großbäckerei in Castrop-Rauxel in Form des Lagers Auschwitz mit dem Eingangsschild "Arbeit macht frei - und unsere Brezeln auch" vollkommen neutralbetrachten könnte. Wenn Du das kannst, okay, ich kanns nicht.

Wie auch immer, es ist nur ein Thema am äussersten Rand und ich denke ich hab' mich (mehr als ? :sleep ) genug dazu ausgebreitet.
 

schrotti

assimiliert
Achtung, etwas OT! ;)
DocA schrieb:
Wenn wir aber geschichtsfrei vorgehen machen wir Fehler ohne Ende ... Immer wieder
Das sehe ich etwas anders jetzt, denn wir, die kleinen Bürger an der Basis, die alle vier Jahre ein Kreuzchen machen, sind ja nie die eigentlichen Vorantreiber und Weichensteller der Geschichte (gewesen), obwohl wir das vielleicht mal selbstschmeichlerisch aber auch mal mit schuldtriefender Selbstverachtung so wahrnehmen.

Wirkliche Weltgeschichte wird in ganz anderen Zirkeln konzipiert und umgesetzt. Wir Einzelnen können höchstens die Illusion bekommen, dabeigewesen zu sein, aber sicher nicht als aktiv Gestaltende, das wäre zu viel der Ehre. Soll jetzt kein genereller Persilschein für uns demokratisches Stimmvieh an der Basis sein, aber die Auswahl, gezielte Unterstützung und schließliche Inthronisation unserer pol. Führungsfiguren ist doch IMO fast wie früher im Gottesgnadentum der Monarchie einer kleinen finanzstarken Elite mit dynastischen Zügen vorbehalten. In den USA mit ihrem Kandidatenkür- und Vorwahlprozedere ist das ja noch deutlicher zu erkennen als bei uns.

Allerdings können wir für den ein oder anderen Frontmann und dessen Programm gezielt politisch in Anspruch genommen oder gar korrumpiert werden, sh. Hitler und die Nazis. Demagogie, Massenpsychose und Geschichtsklitterung wirkten und wirken da wahre Wunder.

Zur Zeit läuft wohl gerade das historische Über-Programm Sicherung der menschl. Zukunft durch einen supranationalen Überwachungs- und Versorgungsstaat ab, in dem die ganzen (vor allem künstlich erzeugten) dialektischen Gegensätze (z.B. Rechts-Links, Arm-Reich, Krieg-Frieden, Chaos-Ordnung) in einer "höheren" Synthese aufgehen sollen. Ob wir das wirklich so wollen, zwar dann mit dem Weltfrieden der Mächtigen "gesegnet", aber als dann uniformes Menschenvieh in einer großen, gechipten, staatsabhängig gemachten Sklavenherde, in der ein individueller, geistig und finanziell unabhängiger selbsttragender Lebensentwurf immer unmöglicher wird, sei mal dahingestellt.

Nachdem viele von uns Deutschen moralisch vor lauter geschichtlicher Zerknirschung, Betroffenheitswahn und dem aus der 68er-Bewegung entsprungenen Gutmenschentum schier nicht mehr aufrecht laufen können, sehe ich schon große Probleme in der Zukunft, unsere nationale und landsmannschaftliche Eigenständigkeit zu behaupten.

Unsere Herren ganz oben sehen das jedenfalls nicht als erstrebenswertes Ziel an, die wollen mit aller Macht in einem großen Ganzen, sprich EU-Europa, aufgehen, glaube ich. Daher werden wir über die wirklichen Weichenstellungen der Politik wie den Maastricht-Vertrag, die Euro-Einführung oder den Einsatz der Bundeswehr über die Landesverteidgung hinaus gar nicht mehr um Zustimmung gebeten, das wird schlichtweg über unsere Köpfe hinweg dekretiert.

Mal sehen, was die Zukunft so bringt! Wir sind jedenfalls dann mit dabeigewesen. Ist ja auch schon was. Bin gespannt, für was wir dann wieder alles Schuld gewesen sein sollen hinterher... :smokin

Übrigens, den Tenor dieser Gedanken widme ich nicht nur unserem Volk, sondern ín gleicher Weise allen anderen in Europa und der Welt.

gruß schrotti :) :)
 
Oben