[Information] 1. realer Milzbrandverdacht in Deutschland

AlterKnacker

Moderator
Teammitglied
Abwarten. Noch ist es nicht endgültig bestätigt. Die Tatsache, dass der Brief mit pakistanischem
Absender in Deutschland aufgegeben wurde, bestärkt mich in der "Hoffnung", dass "nur"
irgendein kranker Charakter sich wieder äusserst witzig findet......
 

Richard

chronische Wohlfühlitis
mittlerweile sind Polizisten ja schon froh, wenn sie ein weißes Pulver bei dir finden und es ist "nur" Koks...:D
 

rsjuergen

assimiliert
Zumindest war in Thüringen der Alarm nicht aus der Luft gegriffen, es wurden harmlose Bakterien gefunden, deshalb auch erst der Alarm, weil man zu diesem Zeitpunkt noch nicht wußte was es genau ist.
Aber die Rettungsdienste sind derzeitig wirklich nicht zu beneiden!
 

Zocker

gehört zum Inventar
Robert-Koch-Institut gibt endgültige Entwarnung

Nach dem vermeintlichen Milzbrand-Alarm hat das Robert-Koch-Institut(RKI) am Samstag endgültig Entwarnung gegeben. Der mutmaßliche Verteiler der verdächtigen Pakete in Neumünster hat sich der Polizei gestellt, ist aber wieder auf freiem Fuß.

Weder der verdächtige Brief aus Thüringen noch die Pakete aus Schleswig-Holstein hätten die gefährlichen Milzbrand-Erreger enthalten. Dies hätten abschließende Untersuchungen ergeben, teilte das Institut in Berlin mit. Bei ersten Proben waren beiden Sendungen positiv auf Milzbrand-Erreger getestet worden.
Bei ersten Untersuchungen im Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin in Jena waren beiden Sendungen positiv auf Milzbrand-Erreger getestet worden. Die verdächtigen Proben wurden daraufhin am Freitag zum RKI geflogen. Laut RKI handelt es sich zwar um verwandte, aber ungefährliche Bakterien, die häufiger in der normalen Umwelt vorkommen.

Nach Angaben des RKI-Präsidenten Reinhard Kurth sind falsche Vorbefunde nicht ungewöhnlich, da nicht alle Testverfahren gleich zuverlässig seien. So hätten die verdächtigen Sendungen Anthrax-verwandte Bakterien enthalten, die aber unbedenklich seien. Dies hätten aber erst genauere genetische Tests zeigen können.

Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) hatte am Freitagabend angekündigt, dass das Bundeskriminalamt und die Landeskriminalämter die Absender der Briefe verfolgen würden. Das Vortäuschen von Anschlägen sei strafbar. "Das sind keine Scherze mehr." Kurth geht davon aus, dass der Brief aus Thüringen und die Pakete aus Neumünster nicht vom selben Absender stammen.

In Schleswig-Holstein hat sich bereits ein 30-jähriger Mann aus Neumünster den Ermittlungsbehörden gestellt. Die Staatsanwaltschaft in Kiel teilte am Samstag mit, der Mann bleibe auf freiem Fuß. Nach eigener Darstellung hat der Mann insgesamt 30 Pakete aus Anlass seines Geburtstags in Neumünster verteilt. In seiner Vernehmung habe er von einer künstlerischen Aktion gesprochen. Von Milzbrand habe er nichts gewusst.

Nach Angaben von Kurth dürften inzwischen fast 2000 verdächtige Proben eingegangen sein. Bisher habe sich aber in keinen Fall der Milzbrand-Verdacht bestätigt. Die Besorgnis in der Bevölkerung sei allerdings groß. Die eigens eingerichte Hotline des Robert-Koch- Instituts sei fast ständig besetzt.

Der verdächtige Thüringer Brief war am 25. Oktober beim Arbeitsamt in Rudolstadt-Volkstedt eingegangen. Er war mit Hausnummer und Straße und dem Zusatz "East-Germany" an das Arbeitsamt adressiert und mit einem nicht lesbaren Stempel eines deutschen Briefzentrums versehen. Als Absender soll die Sendung den Namen Achmed und den Namen der pakistanischen Hauptstadt Islamabad getragen haben. In Schleswig- Holstein waren die verdächtigen Pakete am Montag entdeckt worden.

Keiner der zahlreichen Verdachtsfälle auf Milzbrand-Erreger (Anthrax) in Deutschland hat damit bislang ein positives Ergebnis gehabt. In den USA gab es bislang vier Milzbrand-Tote. Mit einem Fund in der litauischen Hauptstadt Vilnius (Wilna) wurden zuvor erstmals in einer US-Botschaft in Europa Milzbranderreger gefunden, bei denen es sich laut Behörden um besonders gefährliche Erreger handelt.

Erstmal wieder aufatmen, Neumünster ist ganz nah an Kiel dran und über die dortige Paketverteilung läuft auch meine Post

:eek:
 
Oben