In Kürze: Apple fordert Verbot der Marke Samsung

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Es wird vermutlich nicht mehr lange dauern, bis Apple vor Gericht den Antrag stellen wird, die Marke Samsung zu verbieten, alle Fabriken nieder zu brennen und anschließend alle Beweise dafür zu vernichten, dass dieses Unternehmen jemals existiert hat.
Klingt maßlos übertrieben?
Ok, wie klingt das: Apple möchte, dass alle Samsung-Geräte verboten werden, die denen, über die im aktuellen Patentstreit entschieden wurde, auch nur ähneln. Fast genau so lustig, oder?
Sippenhaft für Smartphones und Tablets - das ist mal was Neues...
Was Apple damit erreichen möchte, ist klar: Das Samsung Galaxy SIII soll aus den Läden verschwinden, obwohl es gar nicht Gegenstand der Gerichtsverhandlung war. Und spätestens jetzt muss man sich ernsthaft die Frage stellen, ob es hier wirklich nur noch um den Schutz der eigenen Ideen geht - oder ob man die Konkurrenz lieber vor Gericht als im Laden schlagen möchte. Die Verkaufszahlen des iPhone 5 widerlegen den Gedanken eigentlich sofort wieder - es sieht nicht so aus, als ob Apple das wirklich nötig hätte. Trotzdem wird die Angelegenheit zunehmend lächerlich.
via Chip
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Wenn Patente nur noch dazu dienen, die Konkurrenz danach zu verklagen, dann ist vor allem eines daran schuld. Das Patentrecht.

Es müsste wesentlich höhere Anforderung für die Erteilung eines Patents geben (auch für Geschmacksmuster usw.) und die Erteilung müsste an die Pflicht gebunden werden, die Nutzung zu wirtschaftlich sinnvollen Kosten zu erlauben. Über die Höhe müssten sich die Beteiligten selbst einigen und wenn das zu nichts führt, entscheidet eine Art Schiedsgericht (aus Fachleuten oder des Branchenverbandes).

Wenn man sich die nervtötende Verklagerei so anschaut, möchte man sagen: Ach wisst Ihr was? Vergesst es doch einfach, ihr kriegt gar keine Patente mehr. Dadurch blieben uns aber vermutlich auch sinnvolle Errungenschaften verwehrt, deshalb bedarf es eines Kompromisses.
 

QuHno

Außer Betrieb
(...) ihr kriegt gar keine Patente mehr.
Was im Falle von Apple nicht tragisch wäre, denn sie haben bisher nichts erfunden, lediglich das ein oder andere etwas verbessert und vielleicht etwas schicker gemacht (Ich finde übrigens die ganzen eiFons inklusive #5 als auch die eiMäcs immer noch potthässlich). Nicht mal ihr Betriebssystem haben sie wirklich selbst entwickelt sondern mehr oder weniger nur mal gerade eine buntige Oberfläche darüber gestülpt.

Meines Erachtens reicht es völlig, eine sichtbare Marke irgendwo anzubringen, um sich von etwas anderem zu unterscheiden, selbst wenn die Dinger ansonsten identisch aussehen, dafür wurden Marken schließlich ursprünglich erfunden. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass z.B. Samsung jemals einen angebissenen Apfel auf einem ihrer Produkte untergebracht hat und es gibt halt nur so und so viele Wege, wie man einen Bildschirm in eine Hand einpassen kann, Formen und Dimensionen ergeben sich aus der Funktion ...

Abgesehen davon: Haben Patente bisher wirklich dazu beigetragen, irgendetwas wirklich zu verbessern oder dienen sie lediglich dem Bestandsschutz und sollen eher Entwicklungen durch andere verhindern?

Stellt Euch mal vor, Tim Berners-Lee hätte sich das WWW patentieren lassen ...
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Geld ist der Antrieb aller wirtschaftlichen Tätigkeit. Vielleicht auch noch ein bisschen Ruhm oder Neugier und Wissensdurst. Aber ich gehe davon aus, dass Vieles nicht erfunden oder weiter entwickelt worden wäre, wenn nicht Geld oder Ruhm dafür in Aussicht gewesen wäre.

Natürlich sind wir abgestumpft, die Pharma-/Gesundheitsindustrie predigt und schließlich permanent, dass wir alle sterben müssen, wenn sie ihre Medikamente nicht zu überteuerten Preisen verkaufen dürfen. Aber was sollte mich dazu bewegen mehrere Millionen Euro in ein Forschungsprojekt oder den Bau einer hochmodernen Anlage zu investieren, wenn ich mir dadurch nicht die Möglichkeit schaffen würde, Kapital daraus zu schlagen? Und dabei geht es nie nur um ein abstraktes Gebilde, eine gesichtslose Unternehmung. Da geht es auch um Mitarbeiter, ihre Familien und deren Ausgaben für das tägliche Leben.

Ich bin für den Schutz von Erfindungen. Was uns aber inzwischen präasentiert wird, geht nicht mehr in Richtung Schutz sondern ist nur noch Vorwand um den Gegner vor Gericht zu zerren. Und genau dadurch wird das ganze System (auch wenn es immer schon Schwachstellen hatte) in Verruf gebracht.
 

QuHno

Außer Betrieb
Man kann auch Kapital aus seinen Entwicklungen schlagen, wenn man der Konkurrenz voraus ist, das ist dann wirkliche Innovation. Auf einer Idee sitzen zu bleiben und davon 10-75 Jahre (je nach Land) zehren zu wollen ist IMHO kontraproduktiv.

90% desen, weswegen Apple bisher geklagt hat, war "Design" - und da reicht mein Ansatz mit der erkennbaren Marke völlig. Bisher hatte ich zumindest keine Probleme, ein Samsung Fon von einem Apple Fon zu unterscheiden in so fern hätte ich als Richter sämtliche diesbezüglichen Klagen seitens Apple abgewiesen.

Naja, vielleicht ändert das demnächst wirksame geänderte Klageverfahren bei Patentklagen ja in Zukunft das Klageverhalten, denn dann soll nicht mehr eine Laien Jury entscheiden, sondern ein Gremium aus Ingenieuren mit patentrechtlichem Hintergrund. Vielleicht klagt deshalb Apple derzeit so fleißig, da sie befürchten müssen, dass der größte teil ihrer Patente bei näherer Überprüfung durch Fachleute nicht das Papier wert ist, auf dem sie geschrieben wurden.

Üble Verschwörungstheorie:
Apple kommt vor den US Gerichten nur deshalb damit durch, weil Samsung kalt die bösen Koreaner sind und Apple die guten Amerikaner und in der Jury nur Koreakriegsveteranen oder deren direkte Nachkommen sitzen ...

ot:
Zum Thema Pharmaindustrie: Kein Patent wäre nötig, wenn nicht nur der Wirkstoff, sondern auch das fertige Medikament durch die vollständige Zulassung müsste. Dann müssen die Generika Hersteller nicht einfach nur abkupfern und durch die vereinfachte Zulassung gehen, sondern den ganzen Kram noch einmal voll durchziehen, denn auch die Füllstoffe usw. erfüllen Funktionen wie z.B. die zeitliche Abgabe des Wirkstoofs zu steuern, was die Wirksamkeit oder auch die Gefährlichkeit eines Medikaments drastisch ändern kann. Generika sind halt doch nicht immer genau das selbe, auch wenn die gleichen Wirkstoffe in der gleichen Menge enthalten sind. Beispiel: Ein Insulin Depot, welches seine Gesamtmenge in 1h statt der originalen 24h abgibt, kann einen umbringen.
 

Libra

kennt sich schon aus
Ich finde das auch völligen Schwachsinn. Ein Samsung sieht nicht aus wie ein IPhone und umgekehrt. Da gibt es schon noch Unterschiede. Aber Klagen ist ja in Amiland Gang und Gebe.
 

Nino-actual

Rotation
Hi,

na gut, Patente sind da um gebrochen zu werden. Kein Gericht der Welt kann Dich davor wirklich schützen.

Wer sich den Beginn des technischen Zeitalters vergegenwärtigt, kann nur zum obigen Schluss kommen...

James Watt als Vater der modernen Technik ist daran zugrunde gegangen, dass Patentstreitereien bis zu seinem Lebensende anhielten

Warum soll's den heute damit besser funktionieren, sind ja immer noch Menschen mit nicht definierten Interessen, die da entscheiden... :eek:
jedenfalls habe ich bisher noch nicht vernommen, dass ein Richter aufgrund seiner Mandate in den Ausstand trat! :smokin
 
Oben