iMac G3 lässt sich nicht mehr installieren

bastelmeister

Kurzstreckenflieger
Hallo,

da mein Sohn sich öfter beschwerte, dass sein iMac nicht so ganz "rund läuft", dachte ich ok. setz ich mal ein schönes sauberes Mac OS X (Panther) drauf.

Löschen lies sich alles noch, dann aber wenn er nach der 2. Installationsdisk fragt, kam "ein Fehler ist aufgetreten" und seitdem geht gar nix mehr.

Erste Hilfe, Löschen, Partitionieren, Restore mit OS 9 - nix - immer tritt "ein Fehler" auf und nix geht mehr.
Mal kann er die Festplatte nicht reparieren, weil irgendwas nicht beendet werden kann, dann gehts wieder, beim installieren tritt trotzdem wieder ein Fehler auf.

Was könnte ich noch versuchen?
 

Freakazoid.one

dem Board verfallen
ich würd sagen defekter speicher .....

das sagen mir zumindestens beide Symptome ........nicht installiern können ....rechner läuft nicht rund
 

bastelmeister

Kurzstreckenflieger
Hm, da sind zwei Steckplätze mit jeweils einem SDRAM-Riegel, wenn da einer defekt ist, geht der andere dann auch nicht mehr? Oder sollten zufällig beide futsch sein?
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Ohne, dass ich über spezielles Mac - wissen verfüge:
Du kannst testweise einen rausnehmen und dann noch mal versuchen, zu installieren.
Wenn der Fehler wieder auftritt, nimm noch mal den anderen Riegel.

Grundsätzlich reicht es immer, wenn ein verbauter Riegel defekt ist:
Wenn irgend ein Programm in einen defekten Bereich geschrieben werden soll, schmiert das Programm ab.
 

bastelmeister

Kurzstreckenflieger
So nachdem ich die beiden Speicherriegel gestern einfach mal getauscht habe und das auch nix brachte, haben wir heute die alte 10GB Festplatte wieder eingebaut und - er läuft. Ist also die HD im A..imer. (Hatte auch noch eine Fehlermeldung mit "invalid node structur" und repair Catalog B-Tree gefunden, was meinen Verdacht dann auf die HD gelenkt hat.)
Was kann ich mit dem Teil jetzt machen, kann man die reparieren?
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
Mal komplett neu partitionieren formatieren?

Wenn das nichts hilft, weg damit: Das Risiko eines Datenverlustes ist zu groß, als das ich da noch was mit anfangen würde.
 

bastelmeister

Kurzstreckenflieger
:cry: @Bio: formatiert etc. alles x-mal versucht, siehe Text oben, jetzt hab ich das Teil quasi nackig hier liegen, brauche vermutlich erstmal ein Gehäuse dafür. Aber wenn ich eins hätte, kann man da noch was reparieren, mit welchen Programmen oder so richtig mit schrauben etc.???
 

DukeNukem

schläft auf dem Boardsofa
Das Problem hatte ich zuletzt in der Arbeit bei einem G4.
Habe es dann gelöst, indem ich ne andere Festplatte rein hab. Mit der ist alles wieder bestens gelaufen.
An den Speicher würde ich mich zuletzt ranwagen. Hast Du eventuell ne Extrene Platte auf der du Das System auspielen kannst, oder vielleicht gleich ne andere alte Platte rumliegen.

Lässt sich der Rechner von CD starten?
Wenn ja, kann es der Speicher ja wohl kaum sein.

So nachdem ich die beiden Speicherriegel gestern einfach mal getauscht habe und das auch nix brachte, haben wir heute die alte 10GB Festplatte wieder eingebaut und - er läuft. Ist also die HD im A..imer. (Hatte auch noch eine Fehlermeldung mit "invalid node structur" und repair Catalog B-Tree gefunden, was meinen Verdacht dann auf die HD gelenkt hat.)
Was kann ich mit dem Teil jetzt machen, kann man die reparieren?

Sorry, hatte nicht alles gelsen.... wahr mein Tipp ja wohl schon erledigt und auch richtig.
Hänge doch die alte Platte extern an den Rechner und ziehe Dir die Daten die noch brauchst rüber. Meist klappt das auch noch wenn die Platte schon defekt meldet, und nicht mehr in der Lage ist selbst das Betriebssystem zu starten..
 

Condor

Inventar 4334
Vor der Installation von OS X (wenn noch nicht geschehn) unbedingt ein Firmwarupdate durchführen.
Macht man es nicht, ist der iMac nach der Installation von OS X im Eimer
Daran sind schon eine Menge iMacs G3s gestorben..
 

bastelmeister

Kurzstreckenflieger
@Condor: danke, aber da war ja schon OS X drauf (nach Firmwareupdate), mit der alten ursprünglich eingebauten HD funzt der gute Indigo wieder, scheint nur die "neue" größere HD defekt zu sein.
Das vorherige instabile Laufen hatte seine Ursache wohl im D-Link WLAN-Adapter - das Problem haben nicht nur wir. :)
 
N

Nachtwächter

Gast
Hat die HD nicht auch so einen Mac-Chip eingebaut, wo nur mit Mac-Hardware funzt? Meines Wissens gabs das eine Zeit lang bei Apple mal...
 
Zuletzt bearbeitet:

jabberj

assimiliert
Nö,

diesen Mac Chip gibt es nicht. Es gibt vorformatierte neue Harddisks, die für Windows formatiert sind, das mußt du für den Mac eben neu anlegen, aber ansonsten kannst du auch als Macuser zum nächsten PC Dealer um die Ecke gehen und dort deine Festplatte kaufen...
 

bastelmeister

Kurzstreckenflieger
jabberj schrieb:
... aber ansonsten kannst du auch als Macuser zum nächsten PC Dealer um die Ecke gehen und dort deine Festplatte kaufen...
Und nicht nur Festplatten, auch viele andere Hardware. Das beste dabei ist immer, dass die PC-Händler das meist gar nicht wissen, welche Hardware auch auf dem Mac läuft (mal vorausgesetzt, die wissen überhaupt, was Macs sind). :ROFLMAO:
 
M

Mausi24

Gast
MAC OS oder WINDOWS ?

Ich hoffe ich bin hier auf der richtigen Thread.

Mein Freund hat MAC OS und ich WINDOWS. Gestern Abend hatten wir beide
eine kleine Auseinandersetzzung gehabt. Weil er der Meinung war das WINDOW Sch***e ist,weil er angeblich Viren bekommt und Computern somit zerstört werden. :eek: Ärgert sich aber teilweise,das er beim installieren einiger Sachen nicht klappt. Z.B. Flatrate.

Ich,die WINDOWS´98 hat, war irgendwie verwundert. Mein Coputer läuft einwandfrei und bei mir klappt es sofort.Die meisten haben WINDOWS (was er mir nicht so recht glauben mag).

Viren kann doch jeder Computer bekommen, oder?

Gruß,
 

DukeNukem

schläft auf dem Boardsofa
bekommen kann Sie jeder, nur Schaden tun sie nicht jedem.
Da viele Vieren meist über Emails eingehen, müssen diese erstmal auf den heimschen Rechner geladen werden.
Den Anhang einmal geöffnet, sind es meist .exe Datein, die mit einem Doppelklick sich ins Windows-System installieren.
Surfst du hingegen mit einem Mac, so kannst du die Datei zwar auch sehen, nur kannst du mit einem Doppelkick auf die Datei nichts machen, da der Rechner nichts mit einer .exe Datei anfangen kann.

:)
 

HeikeFy

assimiliert
Viren kann jeder Computer bekommen, da hast du Recht.
Allerdings haben die Viren-Schreiber bislang kein Interesse am Mac gefunden, da dieser bei weitem nicht so verbreitet ist wie die Windowssysteme.
Ich bin mir sicher, wäre das Verhältnis anders herum hätten alle Mac-User Virenprobleme und die, dann wenigen, Windows-Nutzer hätten keine Probleme.

Ach ja, ein Virus muss nicht zwingend eine .exe sein. Alle ausführbaren Dateien (wie z. B. .bat oder .pif) können einen Virus enthalten.
 

bastelmeister

Kurzstreckenflieger
@mausi: na der Thread passt nicht wirklich, dennoch würde mich interessieren, welche Flatrate dein Freund eigentlich installieren will?
Falls er sich noch nicht so gut mit seinem Mac auskennt, kann er hier im Mac-Forum ruhig fragen, wir tun dann was wir können. :D
 

jabberj

assimiliert
Flatrate installieren?

Wie soll denn das gehen?

Du bekommst von deinem Provider Zugangsdaten und die kannst du beim Mac recht simpel über die Systemeinstellungen/Netzwerk eingeben. Hast du von deinem Provider noch einen Router mitbekommen, gibst du die Daten am besten über einen Browser (Firefox) in den Router ein. Den Mac brauchst du dann nicht mehr konfigurieren, wenn Netzwerkzugang auf automatisch steht.

Software muss nicht installiert werden!

Zu Viren:

natürlich kann auch ein Mac infiziert werden und es gab auch unter OS9 Viren... unter OSX? Mit Windowsviren kann ein Mac nichts anfangen.

Sicherheitshalber sollte der Macuser eben nicht als Admin oder gar als Superuser arbeiten, sondern eben eine User anlegen, der nicht alle Rechte
besitzt...Die Option «vor dem Installieren von Programmen» nachfragen, sollte immer aktiviert sein.
Und dann liegt es am User, zu erkennen, ob ein getarntes .jpg file nach Doppelklick und eben der Nachricht, dass ein Programm installiert werden soll, auf «ja» klickt.

Die grösste Gefahr sitzt immer vor der Tastatur ... ob bei Windows oder
eben beim Mac.

Macs sind momentan noch gefeit gegen die Viren, Trojaner und was da so im Netz rumfliegt ... noch!
 

bastelmeister

Kurzstreckenflieger
Noch was zur Verbreitung:
im 3.Quartal 2006 lagen die Apple - Marktanteile bei PCs bei weltweit nur 2,79% bzw. in den USA bei 5,71%. Die Konkurrenten wie Dell, HP, Lenovo, Acer, Toshiba etc. teilen sich den Rest - arbeiten aber zumeist mit Windows-Betriebssystemen.

Daher mag heikefy recht haben, dass das Interesse der Virenverbreiter mehr auf Windowsviren ausgerichtet ist. Nicht zu vergessen ist aber, dass z.B. das Weiße Haus in Washington oder auch der Amerikanische Geheimdienst mit Apple-Rechnern arbeiten, was doch sicher ein Anreiz sein dürfte, auch Apple-Rechner zu hacken?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben