Ich bin wach!

chmul

Moderator
Teammitglied
Es gibt kaum ein besseres Mittel um sich aus der morgenlichen Trance zu holen, als ein kräftiger Adrenalinschuss.

Auf dem Weg zur Arbeit fuhr ich heute morgen völlig entspannt auf der Bundeststraße, die unseren Ort durchquert. Entspannt bedeutet bei mir bequem im Sitz zurückgelehnt, eine Hand ruht ohne Druck auf dem Schaltknauf, die andere hält mit zwei Fingern das Lenkrad während der zugehörige Unterarm bewegungslos auf meinem Oberschenkel liegt. Dazu gute Musik und Augen und Hirn auf Autopilot.

An einer Stelle zwischen Innenstadt und Gewerbegebiet ist die Straße recht schmal, wenngleich zwei Lkw trotzdem problemlos aneinander vorbei kommen. Der Autopilot meldet in Gegenrichtung einen Mofafahrer, hinter dem in diesem Moment ein Lkw zum Überholen ansetzt. Nach der Berechnung ob die Straßenbreite für uns drei reichen würde (Straßenbreite = 2 x Lkw; 1 Lkw = 1 Pkw + 1 Mofa; Straßenbreite = 1 Lkw + 1 Pkw + 1 Mofa => wahr), wird eine Bewegung der Finger der linken Hand veranlasst, die das Lenkrad geringfügig nach rechts drehen, damit ich meinen Teil dazu beitrage, die Straßenbreite voll auszunutzen. Alles ganz easy, es passt.

Blöd nur, dass meine Finger wohl etwas zu weit gedreht haben und dadurch der rechte Vorderreifen meines Autos auf den (an dieser Stelle 45° schrägen) Randstein fuhr. Die plötzliche Änderung der Krafteinwirkung auf das Vorderrad blieb dann auch meinem Lenkrad nicht verborgen und das überraschte dann meine Finger, denen die Kontrolle zu entgleiten droht. Glücklicherweise reagierte der Autopilot sofort und verhinderte damit, dass die Front meines Autos den Hänger eines 40-Tonners schlagartig abbremst.

Diese brilliante Reaktion meines Unterbewusstseins ging einher mit einem gehörigen Schuss Adrenalin. Ich bin vollkommen wach im Büro angekommen.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Da kann ich gar nicht grinsen (soll aber keine Kritik sein).
So schnell könnte aus einem ganz normalen Morgen eine fürchterliche Tragödie werden. Ich bin froh, dass Dir nichts passiert ist.
 

Hidden Evil

Moderator
Teammitglied
Ich gestehe, erst hab ich gegrinst.
Aber ich weiß aus persönlicher Erfahrung (ich habs hier ja auch erwähnt) wie schnell aus einem "Sowas passiert mir eh nicht" ein "scheiße, warum ausgerechnet ich!?" werden kann.

Ich bin auch froh, dass alles und jeder heile geblieben ist.
 

chmul

Moderator
Teammitglied
Trotz der Verpackung ist die Geschichte auch als Mahnung gedacht, nicht (nur) zur Unterhaltung. Und es war auch nicht so knapp, wie es vielleicht klingt. Ich hab einfach nur einen Schreck gekriegt und dabei wurde mir bewusst, wie so ein Adrenalinschub wirkt. In Trance war ich auch nicht, hab mich nur ein bisschen verschätzt, was die Straßenbreite angeht.
 

AnnA

dem Board verfallen
meine Güte, ich denke mal, das war knapp!!! :eek:


Schön, dass alles heil iss an dir wie am Auto. :)

dennoch nen Käffchen? ;)
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Ich kenne diesen kräftiger Adrenalinschuss aus ähnlicher Erfahrung!
Schuss ist der richtige Ausdruck, denn Schub ginge nicht weit genug.

In einem solchen Fall würde auch ein vollig übermüdeter Mensch erst mal richtig wach werden.

Gut, dass es bei einem Schreck geblieben ist.
 

AlterKnacker

Moderator
Teammitglied
Vor vielen Jahren auf der Rückfahrt aus einem Skandinavien-Urlaub: Nächtliche Fahrt durch ein großes Waldgebiet, auf einmal ein riesiger schwarzer Schatten vor mir auf der Fahrbahn. Bin direkt in die Eisen gegangen und habe dann gemerkt, dass der Schatten wohl meine
runtergeplumpsten Augenlider waren....

Als Fahrer habe ich mich direkt ablösen lassen, aber an Schlaf war nach dem Adrenalinschub auch nicht mehr zu denken :sleep .
 

MaXg

assimiliert
Schön ge- und umschrieben! *breitgrins*

Bei meinen 90 min. Arbeitsweg pro Tag ist mir noch nichts vorgekommen was den Adrenalinspiegel (im Schleichgang fahrende Autos mal ausgenommen) steigen lässt.

Irgendwann passierts doch bei dem einen oder anderen. Leider.
 
G

Gast5065

Gast
Gut das nichts schlimmes passiert ist.
Wie MaXg aber schon sagte, sehr nett geschrieben.
 

sanmaus

assimiliert
Danke für den Beitrag ... in den ersten Zeilen hab ich mich wiedererkannt: Hand locker auf dem Schaltknauf, andere Hand an der Tür aufgelegt, zwei Finger führen das Lenkrad...

... und das als Fahranfänger.

Man weiß nie, was eintreffen kann. Solche Situationen kommen unabsehbar.

Hab den Beitrag schon gegen 17 Uhr gelesen und auf dem Weg ins Training hab ich mich wieder selbst dabei ertappt, die gemütlich entspannte Haltung auf dem Fahrersitz einzunehmen. Hinter der nächsten Kurve hat es sich schon ausgezahlt, dass ich mich selbst sofort korrigiert hatte, da ich sonst nicht so schnell auf einen "Beim-Telefonieren-die-Fahrspur-Überschreitenden" reagiert hätte...

Danke für diesen Beitrag.

Ich bin froh, dass dir und deinem Auto nix passiert ist.
 
Oben