[HTML] Ist ein Hintergrund als Farbverlauf möglich?

Soong

nicht mehr wegzudenken
Ich hatte vor ein paar Jahren das gleiche Problem wie SilvaSurf: Seiten mit Frames gestalten erschien mir als sinnvoller, schon allein der Wartung wegen. Wenn ich die Navigation in jeder HTML-Datei habe, muss ich sie bei einer Veränderung auch in jeder Datei anpassen. Es gibt zwar dateiübergreifendes Ersetzen, aber dann muss man trotzdem noch sehr aufpassen, dass man nichts zerschießt und es ist einfach sehr aufwändig. Deswegen wollte ich damals Frames einsetzen um das zu umgehen.

Dass Frames ungeeignet sind für Internetseiten habe ich an einem anderen Problem bemerkt. Irgendwann bin ich auf SelfHTML gestoßen und wollte ab da standardkonformes HTML schreiben (vorher hab ich z.B. alle Tags offen gelassen, wenn die Darstellung nicht beeinträchtigt wurde), weil das doch sehr sinnvoll ist. Wenn man Frameseiten schreibt, bekommt man innerhalb des Standards aber in keinem Browser eine vernünftige Darstellung hin, weil alle gängigen Browser um Frames einen Rahmen (sieht aus wie ein Fensterrahmen unter Windows) ziehen. Diesen kann man mit border=0 abstellen, aber dieses Attribut ist im Standard nicht für Frames vorgesehen.

Also habe ich erst einmal die Seiten komplett mit Navigation erstellt. Irgendwann hab ich dann ein paar Brocken PHP gelernt und bin jetzt dabei das alles umzusetzen. Mit PHP kann man nämlich ganz einfach Teile, die auf mehreren Seiten vorkommen sollen, aus anderen Dateien einbinden. So kann man (ähnlich wie bei Frames) die Navigation in einer Datei speichern, braucht dann auch nur diese Datei auf dem aktuellen Stand halten und kann sie auf den anderen Seiten jeweils mit darstellen lassen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass ich ein Geburtstagsscript, das jemand in Javascript geschrieben hatte, auch in PHP umgesetzt habe und das jetzt serverseitig funktioniert, der Besucher also eine statische HTML-Seite ausgeliefert bekommt.

Soviel zu meiner Sicht der Dinge. Wenn du ohnehin gerade erst anfängst dich mit dem Thema zu befassen, dann rate ich dir auf jeden Fall, dich gleich mit PHP und CSS auseinanderzusetzen. Das bedeutet nicht viel mehr Aufwand als sich nur mit HTML zu beschäftigen, aber du bist sozusagen zukunftssicherer.

Zu dem Farbverlauf selbst noch: In der Höhe sollte der Verlauf sich auch anpassen können, wenn du für die Box drumherum (egal ob Frame, Tabelle oder div- bzw. span-Tag bei PHP) Prozentangaben verwendest. Dann gibst du für die Grafik einfach als Höhe 100% an und dass sie in der Breite gekachelt werden soll. Müsste funktionieren (bin mir nur grad nicht sicher, ob sich height=100% bei Grafiken auf die Höhe der Grafik oder auf die Höhe des Mutterelements bezieht).
 

ZuluDC

assimiliert
PHP ist eine serverseitige Scriptsprache (im Gegensatz zu Javascript, dass clientseitig werkelt), die wirklich viel kann. Dieses Board z.B besteht aus sehr viel PHP-Code und einer MySQL-Datenbank. Der Benutzer fordert die Webseite an und der Server baut sie erst dann zusammen d.h. aber auch, dass der Quellencode der Webseite auf der Serverseite ANDERS aussieht als beim Benutzer!

Die Datenbank ist fast der ganze Inhalt; das Abfragen, Befüllen etc. erfolgt über SQL-Anweisungen; PHP setzt die Anweisungen wo, wie, welcher Teil des Inhaltes hinkommt u.A.

Du kannst das auch so ansehen:
CSS macht grösstenteils das Design - Scriptsprache und Datenbank setzen den Inhalt; also Trennung von Inhalt und Gestaltung. Snookie sieht es soweit schon richtig, das PHP direkt nicht für das Design da ist, aber es kann enorm den Inhalt steuern - und so auf die Gestaltung eingreifen. Ein Beispiel wäre, dass man eine Webseite in 7 Blöcke aufteilt und je nach Wochentag deren Reihenfolge wiedergibt oder eben nicht; es ist also möglich mit PHP vieles zu steuern - auch eine einfache Textdatei einbinden als Newsblock im oberen Teil der Webseite (analog ServerSide Includes); so kann man u.U einfacher die Übersicht behalten. Dann gäbe es nöch Templates, aber davon verstehe ich eigentlich überhaupt nichts :(

PHP ist mit ASP vergleichbar nur ist ASP aber plattformabhängig *grusel*. ASP sieht inetwa so aus wie wenn man HTML mit VisualBasic-Scripts mischt.

Nun...brauchst Du PHP? Hmmmm...es ist wie bei allen anderen Sachen im Leben - was man kann, dass kann einem niemand wegnehmen und erweitert den eigenen Horizont. Solltest Du keine aufwändige Webseite erstellen, ist es nicht zwingend PHP zu verwenden, aber ich stimme dem was Soong gesagt hat zu. Falsch machst Du auch nichts wenn Du es mal in Ruhe anguckst und damit rumspielst - ob Du es dann einsetzen tust oder nicht - egal. Du wirst dann irgendwann Ähnlichkeiten zu JavaScript entdecken und auch den riesigen Vorteil: Javascript kann ein User deaktivieren (und somit zumindest teilweise auf eine gestaltete Seite eingreifen), PHP nicht.
 

SilvaSurf

kennt sich schon aus
Also vielen Dank nochmal für eure Antworten. Da die Website erstmal Priorität hat, werde ich es erstmal mit Navigation umsetzen und nebenbei mir mal PHP anschauen.

Was empfehlt ihr denn da einem PHP Neuling? Buch, Websites, Tutorials?
 

Soong

nicht mehr wegzudenken
Da du zu PHP auch gute HTML-Kenntnisse haben solltest, empfehle ich dir auf jeden Fall SelfHTML, aber die Seite kennst du vermutlich schon. Ist eine hervorragende Einführung und ein sehr gutes Nachschlagwerk zu HTML/XHTML.

Bei PHP bin ich mit den Internetseiten dazu nicht warm geworden. Vielleicht habe ich auch einfach nicht die richtigen gefunden. Was mir aber sehr zugesagt hat, war das Buch "PHP 5 & MySQL 5" von Michael Kofler und Bernd Öggl, das im [font=verdana,arial,helvetica]Addison-Wesley-Verlag erschienen ist. Ich habe mich damals unter anderem für dieses Buch entschieden, weil ich von Michael Koflers Linux-Bibel schon so begeistert war. Aber das Buch hat nicht nur einen starken Autoren, es ist auch wie erwartet gut gemacht. Von dem Buch gibt es übrigens auch eine ermäßigte Ausgabe, die sich Studentenausgabe nennt.

Ich denke mit diesen beiden Empfehlungen solltest du schon recht weit kommen.

ot:
Eigentlich wollte ich den Buchtitel ja mit Amazon.de verlinken und dabei die Partner-ID des Forums verwenden, aber leider fällt mir die gerade nicht ein.

[/font]​
 

jabberj

assimiliert
wow!

und auch den riesigen Vorteil: Javascript kann ein User deaktivieren (und somit zumindest teilweise auf eine gestaltete Seite eingreifen), PHP nicht.

:ROFLMAO: Die Frage ist nur, ob ich das haben will, dass der User auf die Seite eingreift und neben dem Design auch die Bedienelemente killt - auf eine Sitemap zurückgreifen muss o. ä.. Leider ist das eben genau der Nachteil von Javascript ... es kann selbständig Code ausführen und es gibt eben genügend Lutscher, die sich da einen Spass draus machen. PHP ist da eben sauberer und kann genau das nicht, auf den Client zugreifen.

Wenn jemand seine zu betrachtende Seite ändern will, könnte er das haben, z.b. mit einer CSS programmierten Seite, die individuelle Gestaltungsmöglichkeiten bietet ...

Aber wird Screendesign nicht aus irgendeinem mir im Moment völlig entfallenen Grund gemacht, gabs da mal was, wie Corporate Design, Corporate Identity??? hm...wohl vergessen
 

ZuluDC

assimiliert
Du wiederholst eigentlich exakt das was ich gesagt habe, nur glaube ich hast Du meinen Satz so interpretiert (und damit falsch), dass ich den Vorteil bei JavaScript sähe.

Mit CSS kann man tolle Sachen machen und z.B mit CSS-Layer, z-index (oder Austausch der CSS-Datei) und so auch optisch recht feste eingreifen, sodass der User gleich selber Gestalter werden kann, wenn man ihm die Möglichkeit bietet. Dann noch mehr JavaScript rein (und vielleicht noch DOM) und schon steht DHTML vor der Türe. Kunterbuntis und Spielfiguren können sich da richtig austoben.

Corporate Identity steht für 'Erkennungswert eines Firmendesigns'; aber auch da gibts noch Viele die Todsünden praktizieren. Wirklich professionelle Webseiten kommen einfach klar strukturiert, informativ und direkt ansprechend rüber. DHTML kann man da gleich in die Tonne treten. CSS ist dann sowieso angesagt und Scriptsprachen (samt Datenbanken - aber ich mein jetzt sicher nicht JavaScript) soweit das Auge reicht...
 

Soong

nicht mehr wegzudenken
Zum Thema was mit CSS alles möglich ist, fällt mir gerade der css Zen Garden ein, der sehr eindrucksvoll demonstriert wie flexibel man eine Seite damit gestalten kann.
Natürlich ist ein solches CSS-Layout für die meisten Zwecke völlig übertrieben und man macht sich damit mehr Arbeit als nötig, aber die Seite sieht schön aus und es ist eine beeindruckende CSS-Demo.
 

snookie

nicht mehr wegzudenken
Ich habe die Grundlagen von PHP mit einem Buch (http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3772360106) gelernt. Ich konnte bis dahin noch kein bisschen programmieren. Ich fand das Buch klasse. Ich hatte es nach ca. 2 Wochen sorgfältig durchgearbeitet und mich dann mit vorhandenen Codes weiterentwickelt. Dazu habe ich mir z.B. auf www.phparchiv.de einiges Scripte angeschaut, die mich interessiert habe. Mein Ziel war es diese Scripte zu verstehen um sie später mal nachmachen zu können, wenn ichs mal brauche. Ich hab mir also einen Algorithmus nach dem anderen eingeprägt und dann so nach und nach kleine Homepages gebastelt... Nur so just for fun. Dann habe ich mir das Buch gekauft:
http://www.galileocomputing.de/katalog/buecher/titel/gp/titelID-789

Ich hab es noch nicht komplett durchgelesen ... Das liegt wohl daran, dass ich in den 5 Jahren schon viel gelernt habe und nur kleinere Dinge nachschlagen muss.
 

SilvaSurf

kennt sich schon aus
danke für eure Tips. Das werde ich mir mal anschauen.
Da ich nun aber, wie bereits geschrieben, die Seiten erstmal statisch (ohne Frames) baue und das PHP lernen ja auch ne Zeit dauert, ergibt sich folgendes Problem:
Der Vorteil ist ja bei Frames gerade, dass man bei Veränderung der Navigation nur eine Seite verändern muss. Oder wenn mir das Design nicht gefällt (Menü oben statt links), ich eben das nur einmal machen muss. Mit den statischen Seiten wird das weitaus schwieriger. Gibts da was? (Auch Datei übergreifendes Suchen/Ersetzen wird schwierig, wenn ich das Menü anders haben will ... oder verschieben will).

Wie erfolgt da die "Maintenance" bei solchen seiten?
 

Soong

nicht mehr wegzudenken
Mit dateiübergreifendem Ersetzen lässt sich das schon machen, man muss nur ausreichend lange Suchbegriffe eingeben, damit keine falschen Stellen überschrieben werden. Wenn du also das Menü verändern willst, dann verwendest du als Suchbegriff dein altes Menü und gibst im Ersetzen-Feld das neue Menü ein. Funktioniert eigentlich ganz gut.

Fürs Verschieben des Menüs ist ohnehin CSS zuständig und das kannst du in eine extra Datei auslagern. Damit reduzierst du den Wartungsaufwand der Gestaltung drastisch.

Trotzdem würde ich dir raten, dir ein paar einfache PHP-Beispiele anzuschauen. Wenn du z.B. nur das Menü in eine Datei auslagern musst, brauchst du dafür PHP nicht gut beherrschen, sondern nur ein paar Zeilen Code einfügen und deine Dateien statt auf .htm(l) auf .php enden lassen. Ist also minimaler Aufwand und bringt dir genau den Vorteil, der dir durch den Verzicht auf Frames verlorengeht.
 
Oben