[Hinweis] DSL-Flatrate von T-Online wird teurer

dr.gammel

nicht mehr wegzudenken
so ein betrug!

nur weils der telekom schlecht geht müssen wir drunter leiden.

also das ich ab dem 1.11 5 euro drauf legen muss und noch ne volumenbrgezung mit kriege ist ja das letzte. :mad
 

--RAVEN--

dem Board verfallen
Von Volumenbegrenzung war nie die Rede. Für 30 Euro surfst du noch immer unbegrenzt. Wenn du weiterhin für 25 Euro surfen willst, hast du eine Volumenbegrenzung von 5 Gig.

Nebenbei: Bei QSC bekommt man für 49 Euro als Student/Schüler DSL zu wesentlich besseren Konditionen. Allerdings mit einer Einrichtungsgebühr von 150 Euro...
 

dr.gammel

nicht mehr wegzudenken
ach so mein fehler.


was gibt es denn noch für t-online alternativen?

ich hab mal was davon gehört das ab november arcor einen DSL zugang mit 1,5Mbit zustellt. :D
 

Astrominus

Administrator
Teammitglied
Ja, die Regulierungsbehörde hat auch ihre Finger mit drin, es ist ja schon einige Zeit bekannt, das die Preise Steigen, da es der RegTP zu billig war und darin eine Wettbewerbsverzerrung (!) gesehen wurde.
 

Der Moloch

nicht mehr wegzudenken
genau, dafür brauchen wir die RegTP, damit konkurrenz zu ungunsten des verbrauchers entsteht *g*

wenn es ohne konkurrenz billiger ist, will ich sie gar net haben.

das effektivste wäre immer noch gewesen, den kabelverkauf der telebumm zu genehmigen, dann hätten nämlich SOWOHL das TV-Oligopol ALS AUCH Telekom und co Konkurrenz bekommen.

aber nein, wir erhöhen die preise zu gunsten der verbraucher. das kommt davon, wenn man ausgediente politiker mit solchen posten alimentiert...
 

Fox22113

fühlt sich hier wohl
Original geschrieben von dr.gammel

was gibt es denn noch für t-online alternativen?


Also als Alternativen gibt es jetzt seit kurzem http://www.callisa.de und http://www.express-net.de

Beide basieren auf TDSL, bieten aber anstatt von T-Online den Flatrate Tarif an.
Bei Callisa kostet die FLat 19.95 €, bei Expressnet ab 17.99 €. Beide Angebote basieren auf dem Mediaways Backbone. Ich bin mir aber noch nicht sicher was ich davon halten soll. Sind beides sehr kleine Anbieter (bis auf dem Backbonebetreiber). Nicht das die nach wenigen Monaten Pleite sind. Außerdem scheinen die ersten Tester von recht schlechter Performance zu sprechen (siehe http://www.onlinekosten.de/forum ).
Ansonsten ist gibt es noch 1und1 als Reseller des Telekom Backbones. Dort kosttet die Flat genausoviel wie die neuen Tarife bei T-Online 29.95 €.
Allerdings bietet 1und1 einen Fair Flat Garantie. Das bedeutet wenn man einen Monat unter 100 Stunden bleibt, zahlt man nur die Hälfte. Finde ich sehr attrativ (z.B. wenn man mal im Urlaub ist).
Außerdem bekommt man eine .de Domain dazu, 100 MB Speicherplatz und einiges mehr.

Momentan scheint mir 1und1 am seriösesten zu sein....Aber mal abwarten...
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Raini-Locke

Gast
1. habe ich schriftlich erhalten das mein grundgebühr für ISDNXXL mit T-DSL um 2.37€ zum 01.03.2003 erhöht wird.

2. 25€ kostet DSL 1500 bei der Telekom, aber keine Flaterate mehr. Volumenbegrenzung von 5GB. Ist aber ganz ordentlich das sind ca. 500 Stunden Surfen im Monat habe ich aber nicht gemacht.

3. DSL 1500 192 gibt es in berlin schon für 25€.Nur das man weiterhin dafür 24stunden serven kann glaube ich nicht. hat da jemand novh mehr gehört von von den berlinern hier???????



http://DSL flat: Saftige Preiserhöh...Details lesen Sie auf der folgenden Seite für Business-Kunden

Der dritte neue Tarif für Besitzer eines DSL-Anschluss nennt sich "T-Online dsl pro" und richtet sich vor allem an Business-Kunden. Dieser Tarif soll ab dem 1. Oktober verfügbar sein. Die monatliche Grundgebühr beträgt 24,95 Euro.

Zu diesem Preis kann zwischen 7.00 Uhr und 19.00 Uhr beliebig gesurft werden, ohne dass zusätzliche Kosten anfallen. Außerhalb des Zeitfensters fallen dagegen 1,59 Cent pro übertragenes Megabyte an.

"Wegen des Büro-Zeitfensters ist der Tarif T-Online dsl pro zum Beispiel optimal für Geschäftskunden geeignet", so T-Online.

Für die drei neuen Tarife T-Online dsl pro, T-Online dsl 1000 MB und T-Online dsl 5000 MB gilt: sie dürfen in Verbindung mit Routern und Hubs eingesetzt werden.

Stichtag 1. November wird T-Online auch die Preisstruktur für die anderen T-Online Tarife verändern.

Folgende Änderungen der monatlichen Grundgebühren gelten ab diesem Termin:

* T-Online eco: Die monatliche Grundgebühr sinkt um 14 Cent auf 3,95 Euro.

* T-Online surftime 120: Die monatliche Grundgebühr sinkt um 65 Cent auf 49,95 Euro.

* T-Online surftime 30: Hier steigt die monatliche Grundgebühr um 15 Cent auf 14,95 Euro.

"Die Minutenpreise in den bestehenden Tarifen werden um maximal ein Zehntel Cent nach oben angepasst", so T-Online. Bei Überschreitung des enthaltenen Zeitbudgets werden demnach ab November 2002 bei T-Online eco und den T-Online surftime-Tarifen pro Minute 1,59 Cent fällig.

Bei T-Online by call kostet die Minute zukünftig nur noch 1,99 Cent. Das entspricht einer "satten" Preissenkung von 0,01 Cent pro Minute.

Die tageszeitabhängigen Tarife T-Online by day und by night werden zukünftig im günstigsten Zeitfenster mit 0,80 Cent, in der Nebenzeit mit 1,59 Cent pro Minute in Rechnung gestellt. Bei T-Online by day wird die monatliche Grundgebühr um einen Cent auf 7,49 Euro gesenkt.
der bisherigen Flatrate bei T-Online stehen nun vor der Wahl: entweder sie zahlen die knapp 5 Euro im Monat mehr oder sie schauen sich nach Alternativen um.

Und Alternativen gibt es. Zum Beispiel:

* Die DSL-Flatrate bei AOL kostet nach wie vor 24,95 Euro im Monat. Noch ist nichts darüber bekannt, ob nach T-Online auch AOL an der Preisschraube drehen will.

* Bei Callando gibt es neuerdings eine DSL-Flatrate für ab 19,95 Euro im Monat ( wir berichteten .

* Bei 1 & 1 dagegen kostet die Flatrate seit einiger Zeit schon 29,90 Euro im Monat. Von den Kosten her zieht T-Online also jetzt nach. Allerdings hat die Flatrate bei 1 & 1 im direkten Vergleich dennoch die Nase vorn. Sie beinhaltet ein Rabattsystem. Wer in einem Monat weniger als 100 Stunden surft zahlt nur noch 14,50 Euro. Die weiteren Details zu diesem Tarif lesen Sie in dieser PC-WELT-Nachricht .

Hiobsbotschaft: T-DSL-Ausbau wird teilweise gestoppt (PC-WELT Online, 31.07.2002)
 
Zuletzt bearbeitet:

SkyMaster

schläft auf dem Boardsofa
Wie nun ?

Ich habe kürlich erst ein Brief von der TELEKOM bekommen das die grundgebühr für DSL (nicht T-Online-Flat) um ca 5 Euro steigt (ab März 2003) und nun lese ich das die Flatrat von T-ONLINE auch steigt ??

Das sind ja dann schon 10 Euro mehr im Monat !!!! (im jahr dann 120 Euro, oder ehemal 240 DM)

das ist doch der hammer...dürfen die das eigenlich so einfach ??? mann ist doch so eine art vertrag eingegangen !

Ich würde es ja verstehn wenn NEUE VETRÄGE ansteigen, aber alte einfach hochsetzen ???

Ich weis nicht.
 

hexxxlein

Moderator
Teammitglied
Diesen Brief habe ich auch bekommen. Habe deshalb auch nicht schlecht gestaunt, dass nun der Preis für die Flatrate sich ebenfalls ändert. Das ist doch der absolute Hammer. Zumal meine Vertrag noch bis Ende 2002 läuft.
 

Hans- Peter

dem Board verfallen
@hexxlein

T- Online kannst Du innerhalb 6 Tagen kündigen.

Ich habe gekündigt und mir den 1&1 Internet.DSL FLAT besorgt.

Kostet zwar auch 29.90 €, wenn ich aber unter 100 Stunden im Monat bleibe,
kostet's nur 14,90 €.

Hoffentlich geht alles gut... :D
 

--RAVEN--

dem Board verfallen
Hmm. Stimmt, damit fährt man jetzt besser. Vorausgesetzt 1&1 hält eine Weile mit dem Tarif durch und kippt ihn nicht wieder.
 

Tequilla

assimiliert
Moin ,

ich denke mal ich werde auch wechseln, zwar kostet 1und1 das gleiche aber ich mir das auch mal bei Callando anschauen, evtl. wechsel ich dahin. Ist halt nur die Frage wie sie sich halten. laut Onlinekosten.de soll die Anbindung ja schneller sein als von T-Offline und 1und1.
 

Ancient

Senior Member
Meine Gedanken :)

Na ja, so bitter es auch ist, es war irgendwie vorauszusehen. Hatten wir ja auch schonmal in einem anderen Thread. Telekom schreibt Rekordverluste und auch T-Online nagt eher am Hungertuch, das wären dann schonmal zwei Gründe. Ferner dürfte klar sein, dass sich die "Vielsurfer" Flatrate schlicht und einfach für diesen Preis nicht rentiert - sprich: T-Online legt da kräftig drauf und subventionierte dieses Angebot sowieso von Grundauf. Da kam auch die RegTP ins Spiel, die sah darin ein Dorn im Auge, da andere Firmen nicht die Möglichkeit haben es auf diese Art und Weise und in diesem Umfang wie T-Online "quasi zu finanzieren".

Ich hoffe nur mal inständig die Flat bleibt überhaupt erhalten, diese Tarifsplittung gefällt mir überhaupt und ganz und gar nicht. Am liebsten würde T-Online diese Flat wohl sofort canceln oder gleich den Preis verdoppeln (dann kämen wir so in finanzierbare Regionen). Was dagegen spricht ist alleinig das Marketing und der Vertrieb, der Image- und auch Umsatzverlust durch ein paar Hundertausend erboste Kunden dürfte sehr sehr schwer zu schlucken sein. Also hoffen wir mal, dass es T-Online bald wieder besser geht.

Weil oben die Aussage kam: "Nur weil's T-Online schlecht geht und wir Kunden dafür zahlen?". Natürlich müssen wir das, blöde Aussage. Einer Firma geht's mies. Was macht sie? Zuerst Kosten sparen, das macht T-Online, da werden vermutlich einige Tausend ihren Job in "Umstruktierungsmaßnamen" verlieren. Anschließend werden die Geschäftsfelder gecheckt und man trennt sich von unrentablen. Da kann es sein, dass man Anteile (oder ganze Firmen) verkäuft um Geld in die leeren Kassen zu bekommen. Und schließlich gibt's auch eine Produktbereinigung. Natürlich hat T-Online mit ihrer DSL Flat gelockt und wie, wohl einziges Ziel um möglichst schnell viele Kunden zu binden (und natürlich musste die komplette Fehlkalkulation mit der Analog/ISDN Flat ja auch wegcachiert werden). Das hat mit Sicherheit auch gut geklappt, der Boom nach DSL ist noch quasi ungebremst. Mittlerweile aber sind die anfänglichen Kriegskassen leergefegt, da sich eben die Flat auch bei DSL nicht finanziert (eben unter anderem aufgrund des hohen Anteils "Vielsauger" (Nein, ich mein's echt nicht böse, ich wäre wohl auch einer, ist ja halt eine Flatrate ohne Volumenbegr.). Die Neuanschlüsse und Wechseln von Analog zu ISDN bzw von ISDN zu ISDNXXL im Zuge von DSL reicht da wohl auch lange nicht. Also _müssen_ die irgendwann die Preise erhöhen. Die Preiserhöhung fällt sogar recht saftig aus (so rund 20%), aber viel Wahl hat T-Online da eben nicht.

Bevor wieder Vergleiche zu anderen Länder / anderen Firmen kommen: Macht es euch nicht zu leicht. Andere Länder, andere Sitten. Man kann da einfach schwer parallelen ziehen, schon gar nicht indem man einfach die blanken Preise vergleicht. Was da an staatlicher Seite dahintersteckt, bzw. wie das ganze gewachsen ist spielt da ne grosse Rolle. Und gerade hier hat Telekom und T-Online ein Problem, und zwar haben diese ein sehr ungünstige Kostenstruktur. Kann man von einem Unternehmen dass solange staatlich war und sich einfach überhaupt nicht mit den Gesetzen der Marktwirtschaft auseinandersetzen musste, kaum anders erwarten. Das wird halt eben auch noch ne gute Weile dauern, wenn das überhaupt irgendwann gelingt. Andere Unternehmen, wie z.B. "Arcor" oder meinetwegen auch kleinere Anbieter haben da vielleicht einfachere Möglichkeiten, da sie einen überschaubaren Kostenblock haben und auch wissen was sie können und besser sein lassen (die Telekom hat da nicht immer die Wahl!). Bei Telekom und T-Online hab ich dagegen das Gefühl, dass eben gerade hier noch vieles völlig verquer läuft.

Fazit: Na ja, gibt es eigentlich keines. Die Preiserhöhung ist bitter, keine Frage. Bitter ist halt auch, dass man "gelockt" wird und dann nach ein paar Monaten (oder ein paar Jahren) richtig fette Preiserhöhungen in den Allerwertesten geschoben bekommt ODER andersrum, man für das gleiche Geld nur noch die Hälfte bekommt (bleibt man bei dem Tarif und nimmt die Vol.Begrenzung in Kauf). Aber, scheisse, das ist eben die "elende" Marktwirtschaft. Eine ECHTE Flatrate, egal womit, lässt sich, so fürchte ich, in Deutschland (und besonders bei T-Online) noch nicht derart günstig anbieten. Das wird noch eine Weile dauern (kommt bestimmt irgendwann), vielleicht wird es auch nochmal ne Weile "noch schlimmer" werden. Ansonsten sollten die Leutz nicht allzu Laut jammern, unfair ist es schon irgendwie, aber halt Marktwirtschaft. Es gibt immer noch hunderttausende in Deutschland die sich auch für ne 30 EUR DSL-Flat noch die Finger lecken würden, derzeit aber immer noch X.Y Cent die Minute für Ihr Modem/ISDN berappen.

Ach ja, Volumenbegrenzung: Was mich da noch so ein wenig (zuviel) ärgert bei der Volumenbegrenzung ist:
A) Du weisst nur schwer (ohne irgendwelche extra Soft) wieviel GB-Traffic du schon verpulvert hast (warum gibt's keien Website wo ich meinen Traffic abrufen kann, warum gibt es keinen Automailer der mir das täglich/wöchentlich/auf Anfrage mitteilt, HÄH? - GENAU, weil die das gar net wollen!)
B) Bist du mal drüber (als Bsp. mal die 5 GB von T-Online) dann bezahlst du dich ja dumm und durmelig für jedes weitere "MB" (!). Und da könnt ich echt einen Ausraster bekommen. Ich meine mal ausgerechnet zu haben dass jedes GB über den ersten 5 dann mit ca. 15 EUR zu Buche schlägt, das ist IMHO ein Witz!. Warum machen die denn net eine Vernünftige Volumenbegrenzung, so wie das jetzt ist es echt nur für absolute Wenigsauger geeignet und hat für mich den Eindruck nach "Nepper, Schlepper Saugerfänger". Warum net mal verständliches und faires, a la 1 - 3 EUR für ein GB drüber, das leistet man sich dann schonmal. Wenn ich für 25 EUR = 5 GB bekomme, dann sind das 5 EUR je GB, warum soll ich dann das DREIFACHE für ein GB darüber bezahlen, WARUM? :uzi Also ihr seht schon, das ärgert mich...

...daher mache ich jetzt Schluss hier, danke für die Aufmerksamkeit (wenn das wirklich jemand gelesen hat, ich glaub's ja nicht).

Und ja, ich habe Urlaub :) Und Zeit zum Posten, man merkt's, gell?!
 
S

smoothy

Gast
...na dann bleibt ja noch eine frage übrig:

wieviel geld fließt in die werbung (TV, Flayer und und und) rein?
10.000€? 100.000€? 1.000000€? monatlich? jährlich?

ach alles pille-palle, die machen, mit uns user, doch was sie wollen...
 

little tyrolean

Elder Statesman
ich weiß nicht, warum ihr jammert....
im Vergleich zu uns geht es euch doch noch blendend!

Wir hier bezahlen für 512/64 "Speed" und max. 4 GB Traffic stolze 65€, alles inklusive, :(
da kommt man sich doch im Vergleich als unter die Räuber gefallen vor! :mad
 

BigMäc

Senior Burger
Ehrlich gesagt ist es mir lieber, dass die Telekom die Preise für die Flat um 5 € erhöht als wenn die Flat eingestellt wird und wir auf die achsotollensuperneuenpreisknüller-tarifmodelle wechseln müssen.

:D
 

pogo.d

chronische Wohlfühlitis
Hi,

wie schon gesagt, ich bin seit dem 3.9. bei expressnet (17,99 Eur. monatl
für die Flatrate.
Bis jetzt: Null Probs, Performance super,keine Einwahlprobleme.

Und für den Fall das Die in die Knie gehen, kann man immer noch wieder wechseln.

pogo.d
 
Oben