Information Henner Schmidt (FDP): Arme sollen auf Rattenjagd gehen

andi p

dem Board verfallen
Es klingt wie ein schlechter Scherz - ist es aber nicht. Der FDP-Chef des Berliner Bezirks Mitte will tatsächlich einen in der Bezirksverordnetenversammlung einbringen, damit Erwerbslose durch die Jagd auf Ratten sich etwas dazuverdienen können. Schmidt: "Vor allem Leute, die sonst auch Flaschen sammeln, könnten dann für jede tote Ratte einen Euro bekommen". Diese Äußerung stieß bereits bundesweit auf Kritik, unter anderem durch das Erwerbslosen Forum Deutschland, das es als "menschenverachtend und zynisch" bezeichnet, wenn arme Menschen benutzt werden, "damit Berlin seine Rattenprobleme gelöst bekommt."

Quelle: Berliner FDP: Arme sollen sich Zubrot durch Rattenjagd verdienen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Statt dass man nach Lösungen sucht, um Menschen aus der Armut heraus zu holen, will man sie nun auch noch derartig ausnutzen (n)
 
D

DocA

Gast
Manche Politiker aus der dritten Reihe (die Ambitionen auf mehr haben) könnte man auch mit diesen posierlichen kleinen Nagern vergleichen. Gerade in Berlin hat man da so ein Problem.....So verstanden bekommt die Aussage dieses Herrn eine ganz andere Brisanz.....
.:teufel.

Immerhin einen Euro.... (n):devil





Imho: es muss nicht wirklich jede Sau durchs Dorf getrieben werden um Medienzuwendung zu bekommen
 

Hidden Evil

Moderator
Teammitglied
Pro Ratte einen Euro?

Ich habe eine bessere Idee:
Man bekommt einen Euro pro saublöder Idee eines Politikers. So kann man ganz leicht und schnell die Armut in diesem Land vernichten.
 

The Mad Hatter

assimiliert
Was regt ihr euch denn so auf? Ist doch ne tolle Idee! Sollte sie umgesetzt werden, zieh ich nach Berlin, beantrage Hartz IV und mach 'ne Rattenfarm auf. :ROFLMAO:

@Hidden: Ich stell mir gerade vor, wie man Köder im Bundestag auslegt und am nächsten Tag der Pressesprecher sich betreten am Kopf kratzt und Neuwahlen ausruft. :D
 

Lollypop

assimiliert
Daneben, den Pressesprecher erwischt es in seiner Gier auch. Wir werden Führerlos sein, bis wieder ein paar Ratten aus den Provinzen zuwandern.
 
D

Delwin

Gast
Wenn ich mir die FDP-Mitglieder der letzten Jahre so anschaue, komme ich zu dem Befund, dass "Ratten" das Naheliegendste für jeden Vorschlag aus dieser Partei (?) ist. :kotz2
 
N

nightwishman

Gast
Es klingt wie ein schlechter Scherz - ist es aber nicht. Der FDP-Chef des Berliner Bezirks Mitte will tatsächlich einen in der Bezirksverordnetenversammlung einbringen, damit Erwerbslose durch die Jagd auf Ratten sich etwas dazuverdienen können. Schmidt: "Vor allem Leute, die sonst auch Flaschen sammeln, könnten dann für jede tote Ratte einen Euro bekommen". Diese Äußerung stieß bereits bundesweit auf Kritik, unter anderem durch das Erwerbslosen Forum Deutschland, das es als "menschenverachtend und zynisch" bezeichnet, wenn arme Menschen benutzt werden, "damit Berlin seine Rattenprobleme gelöst bekommt."

Quelle: Berliner FDP: Arme sollen sich Zubrot durch Rattenjagd verdienen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Politik

Statt dass man nach Lösungen sucht, um Menschen aus der Armut heraus zu holen, will man sie nun auch noch derartig ausnutzen (n)

Das kannst du auch auf duckhome.de noch ausführlicher haben:

FDP: mit Hartz 4 auf Rattenjagd - Duckhome

Daher hast du das aber nicht :ROFLMAO:.

Die FDP ist gar nicht so schlecht, wie man sie gerne hinzustellen vermag.

Wie wäre es mit einer Vor-vor-Umfage bei den Wahlen 2009?
 
Oben