Hans Reiser will/muß seine Firma verkaufen

matsch79

Der mit der Posting-MP
Hans Reiser, der Entwickler des ReiserFileSystems,
braucht das Geld dringend um seine Anwälte zu
bezahlen, da er des Mordes seiner Frau beschuldigt wird.
Er selbst beteuert, daß er unschuldig ist.

Hans Reiser: Ich habe meine Frau nicht ermordet! - tecCHANNEL.de
Geldsorgen: Hans Reiser will seine Firma verkaufen - tecCHANNEL.de
Hans Reiser will seine Firma verkaufen - Golem.de
Firma des ReiserFS-Erfinders soll verkauft werden - WinFuture.de

Reiser File System - Wikipedia


_____________________
Bis zum nächsten Beitrag
Mafia1.gif
matsch79
Mafia2.gif



"Was immer du schreibst...schreibe kurz, und sie werden es lesen, schreibe klar, und sie
werden es verstehen, schreibe bildhaft, und sie werden es im Gedächtnis behalten!"
 
B

Brummelchen

Gast
Entweder unglaublich unschuldig, oder unglaublich dumm.
Also sein Anwalt ist nicht von der Unschuld überzeugt, sonst würde er weitermachen.
Seine Frau jetzt - während der Scheidungsphase - umbringen, wäre dumm.
Pro-Reiser (y)
 

matsch79

Der mit der Posting-MP
Tja, dumm gelaufen ... nichts pro Reiser.

Linux-Guru Hans Reiser wegen Mordes verurteilt | TecChannel.de

Nach einem sechs Monate andauernden Prozess und drei Tagen Beratung wurde Hans Reiser schuldig gesprochen.

Der Entwickler des ReiserFS– und Reiser4-Dateisystems Hans Reiser wurde für schuldig befunden, seine von ihm getrennt lebende Frau ermordet zu haben. Der Körper von Nina Reiser wurde allerdings nicht gefunden. Obwohl sich das Urteil fast ausschließlich auf Indizienbeweise stützen soll, gelang es den Anklägern die Jury von Reisers Schuld zu überzeugen. An der Urteilsfindung waren über 60 Zeugen beteiligt, darunter auch der Angeklagte selbst. Nina Reiser wurde wahrscheinlich zuletzt am dritten September 2006 gesehen, als sie die zwei gemeinsamen Kinder des Paares bei Hans Reisers Haus absetzte. Sechs Tage später fand die Polizei ihren Kleinbus in den Hügeln von Oakland auf.

Einige Kilometer davon entfernt stieß man offensichtlich auf den Honda des Angeklagten. Aus dem Wagen, in dem zentimeterhoch das Wasser stand, soll der Beifahrersitz entfernt worden sein. Weiterhin gelang es der Polizei laut The Register im Innenraum Bücher über Morduntersuchungen und eine Schlafsack-Hülle mit Spuren von Nina Reisers Blut sicherzustellen. Auch in Reisers Haus fand man angeblich Blutspuren. Hans Reiser wollte sein Auto eigenen Angaben zufolge nur gründlich reinigen und als Übernachtungsmöglichkeit ausbauen. Nach erfolgter Urteilsverkündung muss sich der Programmierer nun auf eine Haftstrafe von 25 Jahren bis lebenslänglich einstellen. (cat / jdo)
 

Bio-logisch

Moderator
Teammitglied
ot:
Ich hab ja eigentlich immer ext2 / 3 genommen, weil es dafür auch Windowstreiber gibt...
Wäre trotzdem schade um das Dateisystem.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Geschickte Taktik, da kann man nur gratulieren.
Sowas macht die eigentliche Tat ja auch gleich viel weniger schlimm, da kann man ruhig die Strafe reduzieren
 
Oben