Hässlichste Stadt Deutschlands gesucht..

Kamikaze

gesperrt
Welches ist Eurer Meinung nach die häßlichste Stadt in Deutschland? Gezählt werden nur Städte, die man selber schon besucht hat! Kriterien könnt ihr euch selber aussuchen: Bauwerke, Lebensqualität, Einwohner oder was íhr sonst noch wichtig findet.


Also ich bin ganz klar für Hoyerswerda
Würde das Nest keine ALtstadt haben, würde es komplett nur aus Plattenbauden bestehen. Jeder Straßenzug sieht hier gleich aus. Konnte mich am Samstag vergewissern, da ich in dieser Stadt sein musste.

150x100_stvilla_strraum-luftbild_hoyerswerdagr.jpg
 

winni

ɱια ʂαɳ ɱια & ʂհἶʂհმհօlἶƙεɾ
Meine Favoriten sind wie folgt ...

1. Köln :angel
2 .Dortmund
3. Leverkusen
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Stuttgart, weil es voller Sch(w)aben ist.
ot:
Achtung, jetzt kommt gleich sErPeNz mit einem stinklangweiligen Spruch, der auch beim 134. mal nicht origineller wird...
 

Quampo

nicht mehr wegzudenken
Eindeutig Hanau. Halb so groß wie der Frankfurter Hauptfriedhof, aber doppelt so tot.
 

Zodiak

nicht mehr wegzudenken
Ich denke die Bezeichnung Stadt, sollte neu definiert werden.
Der Eingangsthread bezog sich nicht auf Provinzen. :D

Also, im Übrigen,

ich bin für Bärlin, als häßlichste Stadt.

Begründung:

- Als Hauptstadt zu unrepräsentativ
- Zu wenig Investvolumen für Erhaltung der Altstadtbezirke
- Zu wenig Investvolumen für Neubepflanzungen
- Zu viele verkommene Bauwerke
- inakzeptable Straßenzustände
- schmuddelig / dreckig / unsauber
- zu viele Moscheen (130)
- häßliche Plattenbauten
- Vernachlässigung der Integrationspolitik



ot:
JaJa, Ich weiß, Umzug ist in Planung
:)
 

Geizhals

assimiliert
Ich weiss ja nicht ganz....kenne nicht viele Städte persönlich:D
Naja, Aachen kann es nicht sein....
Vielleicht Berlin?
 

Hidden Evil

Moderator
Teammitglied
Zodiak schrieb:
ich bin für Bärlin, als häßlichste Stadt.

Begründung:

- Als Hauptstadt zu unrepräsentativ
- Zu wenig Investvolumen für Erhaltung der Altstadtbezirke
- Zu wenig Investvolumen für Neubepflanzungen
- Zu viele verkommene Bauwerke
- inakzeptable Straßenzustände
- schmuddelig / dreckig / unsauber
- zu viele Moscheen (130)
- häßliche Plattenbauten
- Vernachlässigung der Integrationspolitik

Außerhalb von Kreuzberg und Neukölln gibt es noch mehr von der Stadt ;)

Ernsthaft: Die Gründe werden von Tag zu Tag mehr, die mich diese Stadt verabscheuen lassen.
 

Lollypop

assimiliert
x45 schrieb:
Eindeutig Köln. Da gibbet keine zwei Meinungen ;)
:ROFLMAO: Du Lump. Aber so unrecht haste nicht. Unsere "Stadtväter" verstanden noch nie was von Urbanität, dafür um so mehr vom Klüngeln. Und dreckig war Köln, zumindest in einigen Ecken, schon immer. Aber an erster Stelle stehn wir nicht, höchstens zweite/dritte oder so. :D

Und sollten einmal in Düsseldorf durch eine gütige himmlische Fügung die Einheimischen ausgerottet werden, ist es für mich eine der schönsten Hauptstädte. :angel
 

Kili

Herzlich willkommen!
Zodiak schrieb:
Ich denke die Bezeichnung Stadt, sollte neu definiert werden.
Der Eingangsthread bezog sich nicht auf Provinzen. :D

Also, im Übrigen,

ich bin für Bärlin, als häßlichste Stadt.

Begründung:

- Als Hauptstadt zu unrepräsentativ
- Zu wenig Investvolumen für Erhaltung der Altstadtbezirke
- Zu wenig Investvolumen für Neubepflanzungen
- Zu viele verkommene Bauwerke
- inakzeptable Straßenzustände
- schmuddelig / dreckig / unsauber
- zu viele Moscheen (130)
- häßliche Plattenbauten
- Vernachlässigung der Integrationspolitik



ot:
JaJa, Ich weiß, Umzug ist in Planung
:)


naja, bei den plattenbauten hat man schon was getan. allerdings war man bei mir in der ecke dann der meinung, man müsse sich an dem einzigen platz architektonisch vergreifen, auf dem wirklich noch menschen zusammen kamen. aus einer kleinen grünen oase mit springbrunnen wurde ein kopfsteingepflasterter platz mit betonelementen und metallpapierkörben, die a.) keiner leert und b) demnach auch keiner mehr nutzt.
investiert wird nur in bürokomplexe die keiner mehr braucht, da auch dort der leerstand enorm ist. die stadt hatte mal flair, verkommt aber an der phantasielosigkeit diverser architekten.
berlin ist eine stadt ohne seele geworden und daher hässlich.
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Gießen
das sog. "Elefantenklo" ist ja schon legendär und angeblich machen ganze Lehrstühle Studienreisen nach Gießen um den angehenden Städtebauarchitekten zu ziegen wie man es nicht macht.

Kassel
einfach nur potthäßlich

Worms
die (hautpsächlich von sich selbst) vielgerühmte Nibelungenstadt hat scheinbar immer Geld für ihre Nibelungenfestspiele oder Sanierungen an ihrem (häßlichen) Dom, aber für die Schlaglöcher in den Straßen reicht es scheinbar nicht mehr.
 
Oben