Diskussion Gedanken über Linkshändigkeit

gisqua

ist wieder öfter hier
Auslöser für diese Gedanken war eine Info-Wand im Impfzentrum, wo ich als Impfwillige auf meine Spritze wartete.
Der Ablauf und die Verhaltensregeln wurden mit Bildern und in verschiedenen Sprachen gezeigt, u.a. auch in arabisch.
Ich sah die Schriftzeichen, wie sie sich von rechts nach links aufbauten.
Dabei kam mir der Gedanke, ob es wohl in diesen Ländern, wo so geschrieben wird, mehr Linkshänder gibt als bei uns, wo ja bekanntlich der Schriftverlauf von links nach rechts ist.

Das wäre doch mal eine Frage für die "Sendung mit der Maus"!

Bei der Suche im Internet wurde ich dann aufgeklärt, dass die Schreibrichtung und Links- und Rechtshändigkeit nix miteinander zu tun haben.

Die Ursache für alles ist einfach nur unser Gehirn.
Händigkeit ist demnach Hirnigkeit.
Sie ist nicht nur eine Angewohnheit, sondern hängt mit Betonungen und Dominanzen in unserem Gehirn zusammen.

Aber warum kümmern sich nicht beide Hirnhälften gleichermaßen um unsere Motorik, sodass wir mit beiden Händen gleich gut zurechtkommen?
Die Antwort darauf ist erstaunlich einfach: Effizienz.
Das menschliche Gehirn ist ein sehr energiehungriges Organ.
Etwa 20 Prozent der Kalorien, die wir aufnehmen, werden dafür verbraucht, das Gehirn am Laufen zu halten.
Forschende gehen davon aus, dass die Händigkeit zu 25 Prozent genetisch und zu 75 Prozent durch Umweltfaktoren festgelegt wird.
Aus der Hirnforschung wissen wir, dass unsere beiden Gehirnhälften jeweils die gegenüberliegenden Organe steuern:
Die linke Gehirnhälfte steuert die rechte Hand und den rechten Fuß und umgekehrt.
Gleichzeitig befindet sich bei den meisten Menschen in der linken Gehirnhälfte auch das Sprachzentrum sowie generell die Hirnareale, die stärker für rationales, analytisches und logisches Denken verantwortlich sind.
Aus dieser Spezialisierung der linken Hirnhälften könnte also die Spezialisierung der rechten Hand folgen.

Allerdings stellt sich da die Frage: Warum sollten Sprache und logisches Denken beeinflussen, mit welcher Hand wir lieber einen Ball werfen?
Man könnte höchstens eine Verbindung herstellen, indem man sagt:
Sprache ist Kommunikation und mit den Händen haben unsere Vorfahren auch kommuniziert.
Aber ob das als Erklärung reicht?

Das zweite Problem mit dieser Erklärung ist, dass es zwar tatsächlich Linkshänder gibt, bei denen die Gehirnhälften andersherum spezialisiert sind, aber das ist eine Minderheit.
Zwei Drittel der Linkshänder haben ihr Sprachzentrum genau wie die Rechtshänder auf der linken Seite.

Denken Linkshänder anders?
Die Experten sagen "JA". Linkshänder denken anders, nämlich ganzheitlich, vernetzend und vielschichtig.
Es ist aber nicht so, dass bei Linkshändern im Gehirn einfach alles seitenverkehrt angelegt ist. Durch die Dominanz der rechten Gehirnhälfte bei Linkshändern werden andere Hirnbereiche beim Denken aktiviert als bei Rechtshändern.
So ist zum Beispiel die Wahrnehmung eine andere. Sinneseindrücke werden von Rechtshändern mit der linken Gehirnhälfte aufgenommen und verarbeitet. Dort sitzt die Zentrale für rationales Denken. Linkshänder dagegen erfassen ihre Umwelt mit Hilfe der rechten Gehirnhälfte, die für Kreativität und Vorstellungsvermögen zuständig ist.
Beim Sprechen beispielsweise werden bei fast jedem dritten Linkshänder beide Gehirnhälften aktiviert.
98 Prozent der Rechtshänder dagegen nutzen dabei nur die linke Gehirnhälfte.
Das könnte die überdurchschnittliche Sprachfähigkeit bei Linkshändern erklären.

Mein Sohn ist linkshändig orientiert - leider von uns im Kindesalter auf rechts getrimmt worden.
Wir wussten es damals nicht besser.
Wenn ich die Zeit noch einmal zurückdrehen könnte, würde mir so etwas nicht wieder passieren.
Er hat erzählt, dass er sich immer gewundert hat, warum er die Brotscheiben nie so recht gerade schneiden konnte - das machte er nämlich mit der linken Hand -, bis er bemerkte, dass die schräge Schnittkante am Messer nur auf einer Seite ist.
Auch mit Scheren hat er so seine Probleme.
Inzwischen gibt es wohl so etwas auch für Linkshänder.
Aber die Maschinen und viele Arbeitsgeräte sind bevorzugt für Rechtshänder gebaut.

Mich würde mal interessieren, ob die obigen Aussagen über Linkshänder richtig sind.
Gibt es hier auch Linkshänder?
Wenn ja, wie kommt Ihr zurecht in unserer rechtshändig ausgerichteten Welt?
Denkt Ihr auch "anders"?
Stimmt es, dass Linkshänder sprachbegabter sind?

Danke im Voraus für Eure Antworten.
 

oxfort

Geht bald.
gisqua,
Du und Deine Fragen. :ROFLMAO:
Es fängt doch schon in der Schule an (oder auch früher), der Stift lag immer rechts.
Wenn etwas gereicht wurde, immer zur rechten Hand,also meisstens eine "Erziehungssache".
Beim Essen die Gabel links, Messer rechts.
Kenne nur wenige "Linkshänder".

Linkshänder denken also nicht "querer" als Rechtshänder, oder? 🤔
 

gisqua

ist wieder öfter hier
Ganz so einfach ist es nicht. Durch die gewaltsame Umgewöhnung können Linkshänder oftmals massive Schwierigkeiten entwickeln.
 

Supernature

Und jetzt?
Teammitglied
Ich bin geborener Linkshänder und wurde ebenfalls umerzogen, allerdings mit dem Ergebnis, dass ich "Mischhänder" wurde.
Bei mir war das besonders kurios: Ich lernte in der Schule mit mit der linken Hand das Schreiben. Als der Umstieg von Bleistift auf Füllfederhalter anstand, sagte man mir: "Jetzt musst du aber mit rechts schreiben, sonst verschmierst du ja alles". Also schrieb ich mit rechts. Ein paar Jahre lang konnte ich sowohl mit links als auch mit rechts gleich gut (oder gleich unleserlich) schreiben, dann verlor sich das.
Die linke Hand ist aber weiterhin die kräftigere und motorisch feinfühliger, weshalb ich beispielsweise zwar mit rechts schreibe, aber den Stift in die linke Hand wechsle, wenn ich eine gerade Linie zeichnen muss. Mir fällt das gar nicht mehr auf, aber ich wurde schon einige Male darauf angesprochen.
 

Gamma-Ray

Moderator
Teammitglied
Ich bin zum großen Teil auch immer beidhändig unterwegs gewesen. Manche Leute haben sich gewundert, mit welcher Schlagkraft ich Nägel mit links in die Wand hauen konnte. Auch aufdrehen von festsitzenden Sachen war links immer besser als rechts. Ob ich wirklich ein unterzogener Rechtshänder bin, kann ich nicht beurteilen, ich habe mir nie Gedanken darüber gemacht und habe es aber oft gelesen, dass manche Menschen Probleme haben.

Schreiben kann ich tatsächlich aber rechts besser und später habe ich mal eine sogenannte Normschrift lernen müssen, was meine Handschrift auch beeinflusst hat. Ich habe Jahre gebraucht, um wieder eine ordentliche Handschrift hin zu bekommen.

Jeder Mensch hat es meines Erachtens aber zu einem späteren Zeitpunkt noch in der Hand, wieder umzulernen um einem möglichen Trauma zu entgehen.
Unsere Tochter ist auch Linkshänderin und möglicherweise hat sie es von mir geerbt.
Wir haben natürlich niemals darauf Einfluss genommen.
 

Hotbird

gehört zum Inventar
Mhh, ich hab da auch so meine Probleme aber keine Ahnung ob ich jetzt links oder Rechtshänder bin... Ich spiele Fußball mit dem linken Fuß, halte das Messer beim essen in der linken Hand, spiele Tennis mit dem linken Arm, schreibe aber mit rechts... Hab mir da auch noch nie drüber Gedanken gemacht, ist halt so... Ob umerzogen oder nicht :)
 

gisqua

ist wieder öfter hier
Mhh, ich hab da auch so meine Probleme aber keine Ahnung ob ich jetzt links oder Rechtshänder bin...
Das hört sich aber alles sehr nach Linkshänder an. Aber das ja kein Makel.
Früher hatte das einen negativen Beigeschmack. Denk mal nur an die Worte: "linkisch" oder "aus dir wird nie etwas rechtes".

Was ich hier so raushöre und auch lese, ist, dass Linkshänder weniger Schwierigkeiten mit der rechten Hand zu arbeiten haben als umgekehrt.
Ich war früher mehrmals gezwungen, meinen rechten Arm zu bandagieren und nur noch mit links zu hantieren.
Also vonwegen: "das mach alles mit links", im Sinne von "das fällt mir leicht".
Für mich war das furchtbar. (für andere sicher auch)
Das schreiben konnte ich vergessen und die Handlungsabläufe, z.B. Gläser auf- und zudrehen, waren recht zeitraubend.
 

Hidden Evil

Moderator
Teammitglied
Meine Eltern haben mich immer unterstützt, wenn es um meine Linkshändrigkeit ging. Nie hatten sie versucht, mich umzuerziehen. Meine Mutter war da auch sehr unterstützend deshalb, weil meine Tante ebenfalls Linkshänder ist und es versucht wurde, ihr abzugewöhnen.
In der Schule war es ebenfalls ganz normal, zumal ich nicht der einzige in der Klasse war. Aber der Sportlehrer musste es dann hin und wieder 2x erklären, für uns halt einmal spiegelverkehrt.

Naja, schon in Kindertagen hatte ich mir selbst angewöhnt, die Computermaus mit rechts zu bedienen, weil man damals noch nicht die Tasten vertauschen konnte. Seitdem benutze ich die Maus nur mit rechts und kann es auch gar nicht mit links. Einiges anders handhabe ich auch lieber mit rechts, aber das beruht alles auf Freiwilligkeit. Im Prinzip bin ich auch ein Mischmasch-Händer.

Und offen gesagt verabscheue ich es immens, wenn Eltern ihren Kindern das Linkshänder-Sein "austreiben" oder schon "exorzieren" wollen, als sei es ein Fluch, Linkshänder zu sein.
 

Grainger

Praktizierender Atheist
Ich bin Rechtshänder, kann aber zumindest den Zehnerblock auf einer Tastatur bzw. einem Tischrechner auch mit links blind bedienen.
Tatsächlich komme ich in vielen Situationen auch mit der linken Hand gut zurecht, priorisiere aber automatisch meist die rechte Hand.
 

Schmoli

treuer Stammgast
Ich bin auch ein "Linker Hund" .....:)
... Und hatte damit noch nie meine Probleme.
Ich kann mich noch an folgendes erinnern: In unserer Feuerwehr hab ich vor Jahren mal den Kettensägenschein gemacht und natürlich auch Fortbildungen, Übungen und so weiter. Damit man einfach drin bleibt in der Matherie. Ausgebildet darin wurde ich von einem meiner Kameraden, von Hauptberuf bis zu seinem Rentenantritt vor wenigen Jahren, 40 Jahre Forstwirt!
Dem Mann hat definitiv keiner was vor gemacht an dem Gerät.
Aber ich glaube, ich konnte ihn doch etwas überraschen, trotz seiner Langjährigen Erfahrung.
Eine Handelsübliche Kettensäge ist ja nunmal auch so gebaut das sich der Rechtshänder da keine Gedanken machen muss (Gasgriff in die rechte und Haltegriff zum Führen der Säge in die Linke Hand), aber nehmt dieses Gerät mal als Linkshänder in die Hand..... Damit versetzt ihr Fachleute ins Staunen.
Ich persönlich konnte in der ersten Zeit nicht so arbeiten ich hab die Säge immer rum gedreht und völlig Athypisch gehalten, ich glaube mittlerweile geht es auch mit der anderen Hand. Habe schon länger nicht mehr gesägt.
Mein Feuerwehr-Kamerad meinte nur: "So etwas hab ich noch nicht gesehen, wie du die Kettensäge hältst."

Da bekommt der Begriff "das mach ich doch mit Links" eine völlig neue Bedeutung.


Und was mich innerlich auch immer den Kopf schütteln lässt. Ich schreibe oder mache etwas mit der Linken Hand und werde dann nach einigen Sekunden, oder nach einiger Zeit gefragt "bist du etwa Linkshänder?" Die passende Retoure auf die Frage ist mir bis heute nicht eingefallen. Lässt mich immer etwas sprachlos zurück.
 

gisqua

ist wieder öfter hier
Da bekommt der Begriff "das mach ich doch mit Links" eine völlig neue Bedeutung.

Und was mich innerlich auch immer den Kopf schütteln lässt. Ich schreibe oder mache etwas mit der Linken Hand und werde dann nach einigen Sekunden, oder nach einiger Zeit gefragt "bist du etwa Linkshänder?" Die passende Retoure auf die Frage ist mir bis heute nicht eingefallen. Lässt mich immer etwas sprachlos zurück.

Da hast Du doch die richtige Antwort schon selbst hingeschrieben!
"Das mach ich doch mit Links, das ist viel effizienter!"
 

Timelord

assimiliert
Beim Badminton habe ich gesehen, dass es gar nicht so wenige Linkshänder gibt (das fällt einem irgendwann auf, wenn man auf die "schwache" Seite spielt, aber der Ball plötzlich als Kanonenkugel zurückkommt :D).
( Keiner von ihnen hatte Probleme wegen versuchter Umerziehung. Einer berichtete mir mal, dass ein Lehrer ihm deswegen eine schlechtere Note geben wollte, er dann den Rektor eingeschaltet hat und dann war alles gut. )

Dabei spielte das Alter keine Rolle. Bei den Damen waren es aber deutlich weniger (was aber auch an der Verteilung Männder / Frauen - letztere gibt es nicht so viele beim Badminton - liegen kann).
 
Oben